Verbrenner oder Elektro !!!!!!

k_wimmer

User
Hi Leute,

ich lese hier mittlerweile immer mehr, dass der Einsatz eines E-Motors im Retro ein "No Go" sein soll.
Darüber kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Dem Ganzen die Krone aufgesetzt hat für mich ein Post im Amateur Thread.
Demnach sollen E-Flieger einfach nur zu blöd sein einen Motor einstellen zu können.
Sorry, aber das kann doch whl nicht ernst sein.
1. Demnach müsste man dann ein solches Modell auch noch mit 27MHz AM Fernsteuerungen oder besser noch Tip-Anlagen statt Proportional fliegen.
2. Dürfen solche Leute dann auch nur mit luftgekühlten Käfer-Motoren fahren, und vor Allem NICHT anschnallen oder besser auch keinen Gurt im Auto haben.

Leute denkt doch bitte mal etwas mehr über solkche Sachen nach !

Wir haben allgemein eine sehr kleine Lobby und sind bei den meisten Anrainern auch nicht unbedingt die beliebteste Spezie.
Müssen wir dann wirklich auch noch die letzten Plätze wegen solchem Nachhängen an völlig überholten Technologien riskieren ?
Unser Platz z.B. liegt ca. 400m vom Ortseingang und auch vom ersten Haus des Ortes entfernt.

Wir haben nun endlich auch die Vollzulassung bis 25kg, aber keine Zulassung für Verbrennerbetrieb.
Auf der anderen Seite muss ich persönlich auch sagen, dass ich nach über 35Jahren der Verbrennerfliegerei ehrlich gesagt die Schnauze voll habe
von versifften Modellen, der Stinkerei im Auto und vor Allem kann ich z.B. einen E-Heli im Wohnzimmer warten, ohne dass ich die ganze Hütte versaue und rumstinke.

Dazu kommt dann noch folgendes:
Ich rüste gerade ienen Schlüter Champion mit Ranger Rumf auf Elekto um.
Früher hatte ich dort einen Webra SHC10 mit Minivox-Dämfer drin, Leistung ca. 1KW bei einem Gewicht von 4,4kg.
Das gleiche Modell mit einem 6S E-Antrieb wiegt 4,2kg und hat 2,5KW Leistung !

Eine nach Plan gebaute Curare z.B. kann mit einem E-Antrieb bis zu 800g leichter aufgebaut werden als die V-Variante und hat auch deutlich mehr Leistung.

Auch ahebn wir früher schon eine Taxi mit einem Keller.Motor und 10Zellen Sanyo 1400mAh ausgerüstet und geflogen.
Damals waren wir die Helden und heute sind wir dann die Idioten ?

Einfach nur mal drüber nachdenken !

Mit freundlichem Fliegergruß
 
Guten Tag,
sehr deutsche Diskussion, das.
Wenn wir jetzt schon auf Hobbyebene über die Reine Lehre streiten, dann meld ich mich ab.
Wer maßt sich an, zu definieren, was "Retro" ist?
Und ob das noch retro ist, wenn ein BL vorne drin hängt?
Ich fass es nicht.
H.
 

k_wimmer

User
Tja Holger,
leider ist das scheinabr so, speziell hier im Retro Bereich.
Daher mal der Anstoss in die Richtung, vielleicht gibt es ja noch mehr die so denken, dass doch jeder nach seinen Möglichkeiten und Wünschen machen soll was wie es ihm gefällt.
Ich finde es einfach nur langsam nervig, dass im jedem zweiten oder dritten Post wieder einer meint, dass E im Retro nich geht und so ein Schmarrn.
 

matt

User
Uh, da ist aber jemand verbittert. Ich denke wir sollten die Büchse der Pandora nicht öffnen... diese Diskussion wird zu nichts führen, glaub mir.
Jetzt kann man die Vor- und Nachteile gegeneinander antreten lassen und es wird zu nichts führen.
Freuen wir uns lieber an selbst gebauten Retromodellen und tolerieren die jeweils andere Fraktion.

Selbst fliege ich E-Segler, E-Helis bis zu 12S und aber auch Verbrenner Flächenmodelle, auf welche ich nicht verzichten möchte.
Früher musste man Verbrenner fliegen, heute ist man schon Außenseiter wenn man einen Glühzünder auspackt!;)

Gruß Andreas
 

k_wimmer

User
Tja Andreas,

da täuscht einiges!
Ich bin nicht verbittert, nur erstaunt darüber, dass genau das was du auch hervorhebst hier von einigen Leuten immer wieder mit Füssen getreten wird.

Mein früheres Lieblingsmodell war z.B. auch mit einem 90er Surpass befeuert ( der Sound war einfach ein Traum ).
Also ich weder für noch gegen diie eine oder andere Antriebsvariante.

Mich regt nur die Überheblichkeit mancher Leute auf zu behaupten, dass man stilbrüchig oder, noch besser, nicht ins Retro-Gebilde passt, wenn man nicht die eine oder andere Fraktion vertritt.
Letztlich ist es egal ob Retro mit E oder der Moderne Flieger mit V ausgerüstet dabei zur Diskussion gestellt wird.
Die Vorteile des E-Antriebes sind schon klar, aber das wollte ich damit nicht zur Diskussion stellen.
 

GC

User
Retro-Flieger bitte nicht mit Sekundenkleber bauen! Den gab´s damals auch noch nicht. ;) :D
 
Kein Grund zur Beunruhigung...

Kein Grund zur Beunruhigung...

...Wer maßt sich an, zu definieren, was "Retro" ist? H.

der das ganze hier überhaupt ins Rollen gebracht hat: Nuriklaus.

http://www.rc-network.de/forum/show...reunde-der-Carrera-und-%E4hnlichen-Youngtimer

Über die ganzen Jahre haben wir immer betont, dass jeder motorisieren kann wie es ihm beliebt, in der Regel war das fast immer E, nur in seltenen Fällen tauchte ein original Verbrenner motorisiertes Modell auf.
Wie ich dieses Jahr bei der Retro-Nord und lt. Bildern in Osnabrück sah, ist der Verbrennerantrieb im Norden vielleicht noch etwas stärker verbreitet als im Süden.

Auch im o.g. Amateur Thread habe ich mich entsprechend geäussert.

Der eine, grosse Verbrenner Freund (Namen kennt jeder) betont zwar immer seine Vorliebe, aber was solls?

Nun legt euch wieder hin, oder geht fliegen.

@Kai: schau mal in deine Signatur, darüber könnte man auch diskutieren...;)
 

hholgi

User
folie

folie

Und keine Oracover Folie einsetzen ... gab damals nur die ersten sofort-durchbrenn Folien:D:)
 
Hi auch,
meine Meinung zum Thema:
Dem Ganzen die Krone aufgesetzt hat für mich ein Post im Amateur Thread.
Demnach sollen E-Flieger einfach nur zu blöd sein einen Motor einstellen zu können.
Sorry, aber das kann doch whl nicht ernst sein.
Das war auch garantiert nicht sein Ernst, er hat auch irgendein Smilie dahinter gesetzt, das sich nur nicht gescheit darstellen lässt.
Der Veganervergleich existiert ja auch im "normalen" Leben zwischen Fleischgrillern und Gemüserohkostlern. Man sollte IMHO drüber schmunzeln, sonst nix.

Ich bin auf dem Wege zum Wiedereinsteiger, ich weiß auch genau, was ich verbrennungsmotorentechnisch drauf hab, (ich möchte behaupten, dass ich da Einiges kann..) und werd vielleicht auch irgendwann wieder damit anfangen.
Die Alternative zu elektrischen Wiederauferstehung meiner alten Modelle wäre, Selbige in die Mülltonne zu treten, und garnicht erst wieder damit anzufangen. Verbrennungsmotorisch ist die Fliegerei bei mir momentan nämlich total ausser Reichweite.

Gruß
Hans
 

k_wimmer

User
Hallo Hans(hänschen),

habe mein Signatur geändert :)
Besser so?

Hallo Hans (Kompressionszünder),
genau der Vergleich nervt mich im normalen Leben genau so.
Von beiden Seiten übrigens.
Das mit den Smilies ist ja ganz nett, aber gerade durch die eingeschränkte Darstellung ist sowas natürlich auch sehr missverständlich.
Vielleicht wäre ein <ironie-an> und <ironie-aus> hier besser gewesen.

Aber Alles in Allem ist dies ein Thema, was doch zum Nachdenken anregt.
 

k_wimmer

User
Hatte das nicht als Kritik, sondern eher als Hinweis verstanden.

Gute Signatur übrigens: Thumbs up !
 
Hallo,

einklich wollte ich diesen Thread wegen der eingangs so harschen Formulierung (sowas habbich persönlich in beide Richtungen seit 1977 (= meinem Elektroflugeinstieg) etliche Male vernommen, find' ich drum ned mehr soo spannend) gar nicht bedienen/abonnieren.

Retro-Flieger bitte nicht mit Sekundenkleber bauen! Den gab´s damals auch noch nicht. ;) :D

Einen herzlichen Kuschelgruß nach Wiesbaden ;-)

Ist übrinx nicht ganz richtig, Sekundi gab's schon Jahrzehnte zuvor aus dem Wunsch der Metzg^h^Chirurgen, z.B. einen eröffneten Bauchraum in mehreren Schichten wieder einzeln zu verschließen. Meine ersten Erfahrungen damit habe ich '76 beim Box Fly gemacht und sie waren schlecht ;-)

Außerdem habe ich in meinem Angebot Heißkleber, genauer Hasenleim, Zwirn dazu, Tonkinrohr und 48g-Japanpapier, kann auch schwerere Sorten bis IIRC 320g/qm besorgen. Um Kaseinleim habe ich mich noch nicht bemüht, außerdem liegt dessen Haltbarkeit nochmals deutlich unter der der Varta RS-Sinterzellen des Hi-Fly selig ...



In der Satzung des AMD von 1984 steht ähnliches, sie ist bis heute in der Fassung gültig, es wurde erst letzten Freitag (= vor neun Tagen) die erste Änderung überhaupt auf der JHV besprochen.

Nun legt euch wieder hin, oder geht fliegen.

Karl May: »Howgh, ich habe gesprochen!«

;-)

Die preussische Variante, erheblich älter schon als der AMD und dessen Flieger: „Die Religionen Müsen alle Tolleriret werden und Mus der Fiscal nuhr das Auge darauf haben, das keine der andern abrug Tuhe, den hier mus ein jeder nach seiner Fasson Selich werden.“

servus,
Patrick, der für beides eine Berechtigung sieht


[edit]
Übrigens stehen unter diesem Thread einige, die dieses Thema bereits behandelt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

purzel

User †
Jetzt ich auch

Jetzt ich auch

auch wenn ich es selber nicht mag, daß zu einem Thema Antworten kommen die mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun haben,

1. Danke Hänschen für den tollen Link und viele Grüsse.

2. Deine Definition von Retro kann ich nur unterstreichen.

Baut doch was Ihr wollt und viel Freude damit

Markus
 
Hallo Leute.

Mich düngt, hier werden zwei Dinge miteinander vermischt. Nein, anders, hier bewirkt eine Frage zwei unterschiedliche Sichtweisen.
Die einen reagieren auf dieses Thema mit Antworten, als sei die Frage gestellt worden, ob in Retroflieger überhaupt E-Antriebe eingebaut werden dürfen und diejenigen, die die Frage wirklich verstanden haben.

Natürlich darf ein jeder so machen wie er für richtig hält und wie es ihm Freude macht. Und völlig schnurz was andere dazu sagen.

Und Vergleiche mit Sekundenkleber empfinde ich extreme hinkend. Der Antrieb ist ein wesentlicher Bestandteil des Modells, die Klebstoffsorte eher weniger. Der Antrieb hat wesentlichen Einfluß auf den Charakter eines Modells, die Klebstoffsorte so ziemlich null (mal von Gewichtsvorteilen abgesehen).

Und zur Folie: Das hängt davon ab. Ab wann ist's überhaupt Retro? 60'er, 70'er, 80'er.............?

Aber zurück zur eigentlichen Frage und die war, was darf man den nun Retro nennen und was nicht - nachdem ein jeder so gemacht hat wie er gerne möchte?

Vielleicht hilft hier ja ein Vergleich aus einem anderen Bereich:

Wenn wer eine alte Dampflokomotive restauriert, repariert, wiederbelebt und in Teilen nachbaut, dann werden dazu mit Sicherheit auch moderne Fertigungs- und Fügetechnologien eingesetzt die es so damals nicht gab. Hier werden es keine Folien und Sekundenkleber sein, sondern eher Schweißverfahren und Metallarten.
Aber wo bliebe bitte die Attraktion, wenn diese alte Dampflok nun plötzlich mit einem Antrieb einer E-Lok versehen wird? Wäre das Retro?

Reicht es, um Retro genannt werden zu dürfen, dass das äußere Erscheinungsbild wiederhergestellt ist? Dann wäre ein alter Flieger mit E-Antrieb Retro.
Wenn aber auch Charaktereigenschaften wiederhergestellt werden müssen, um Retro zu sein, dann ist's mit E-Antrieb eben nicht Retro.

Somit kann die Frage nur beantwortet werden, wenn es eine eindeutige Definition für Retro gibt. Und dann gäbe es auch keine "Kuschel"-Ausreden mehr wie, wir haben uns alle lieb und jeder darf machen was er will. Dann wäre es eindeutig.

Solange es diese Definition aber nicht gibt, hängt die Beantwortung der Frage bei jedem Einzelnen davon ab, was er (und nur er selber) unter Retro versteht.
 

phklein

User
Verbrenner oder Elektro

Verbrenner oder Elektro

Hallo liebe Retro-Gemeinde,

zu diesem Thema hatte ich mich unlängst ebenfalls geäußert, weil mir dieses Miesmachen des Elektroantriebs in einem sogenannten Retromodell so langsam auf die Nerven geht.
Ich toleriere jede Art von Antrieb und jede Art von Meinung zu diesem Thema, aber wenn wir bei uns im Club noch Verbrenner-getriebene Modelle fliegen würden, dann wäre der Platz längst geschlossen worden. Unser Fluggelände liegt mitten im Ruhrgebiet - äußert dichte Besiedelung - und die nächstgelegenen Häuser sind keine 500m vom Platz entfernt. Wie oft muß ich diesen Satz noch schreiben, bevor man Verständnis für diese Situation aufbringt?
Seit wir Elektroantriebe nutzen, haben wir Ruhe bezüglich Anwohnerbeschwerden.
Schon mehrmals habe ich die Absicht gehabt, mit meiner Elekrtro-Retroflotte an einem Retrotreffen teilzunehmen, aber bei dieser Stimmungsmache bleibe ich lieber zu Hause.
Meine Modelle: Puma Hochdecker, Puma Tiefdecker, Taxi 1, robbe Mäxi, Schlüter Jodel D-150. Alle Modelle nach Plan gebaut und nach alter Väter Sitte mit Seide bespannt und lackiert (Folie kommt mir nicht ins Haus). Ich liebe diese Art von Flugmodellen, weil ich damit aufgewachsen bin und die Modelle selbst gebaut und eingeflogen habe.
Vor dem Wohnort-Wechsel habe ich nur Verbrenner geflogen, Zweitakt und Viertakt, zuletzt Lagemann Extra und KHD Extra mit O.S. oder Saito Boxer mit 50ccm Hubraum. Ich kam sehr gut zurecht mit den Verbrennern, und der fachgerechte Umgang mit Verbrennern war für mich nie ein Problem.
Ich kenne also Vor- und Nachteil der Verbrenner -Fliegerei in allen Facetten.

So langsam bin ich der Meinung, daß man Retro aufspalten sollte in eine Sektion Retro mit Verbrennern und eine Sektion Retro mit Elektroantrieb. In diesen Sektionen sollten dann auch getrennte Treffen stattfinden. Bei diesen Treffen sind Gleichgesinnte unter sich und müssen sich nicht blöde anmachen und belehren lassen von missionanrisch auftretetenden Modellfliegern.

Gruß Paul
 
Hi allerseits,
da wäre für mich persönlich noch ein anderer Ansatz:
Mit heutigem Antrieb und Fernsteuerung kann man die Modelle, die man vor x-zig Jahren liebgewonnen hat, endlich so fliegen, wie man das damals gerne gewollt hätte.
Beispiel:
Als mein mühevoll zusammengespartes Maxi nach zwei Jahren eingeschlagen ist, weil der verfluchte OS Max 40-Schütteltünnes da vorne drin das QR-Servopoti kaputtgerappelt hatte, haben wir den Vogel auf Wankel umgerüstet. Damit waren die Vibrationen passé, nur der Krach und der Sabber waren immer noch da. Hätte ich einen passenden E-Motor zur Verfügung gehabt, ich hätte auch 1978 schon sofort umgerüstet.
Anderes Beispiel:
Nachdem mich am "Berg der Flieger" einer der Platzhirsche mit offensichtlicher Billigung des Flugleiters durch schlichtes Einschalten seines Senders vom Himmel geholt hat, um endlich selbst fliegen zu können, war mir schon 1980 klar, dass es höchste Zeit für kanalunabhängige RC Ausrüstung wird.
Der Vergleich mit der Dampflok ist hanebüchen. Retro-Modellfliegerei ist dagegen eine Massenbewegung, und wer das nicht so sieht, sollte Pauls Beitrag nochmal lesen.
Ich bau mir heute die Modelle, die ich damals gerne so gehabt hätte. Da ist keins der alten Bausatzmodelle dabei, daher stellt sich die Frage des "Retrotreffens" für mich nicht. Retro ja, aber nicht verträumt nostalgisch. Ein Amateur mit Seite und Drossel war damals schon scheisse.
Meine Meinung.
H.
 
Man könnte eine Verordnung erlassen, wo alles haarklein geregelt ist,

oder man baut eben das, wo man Spaß mit hat!



Auf einem Retro-Treffen sucht man doch Gleichgesinnte und findet die dort auch ganz bestimmt.
Und die Anderen? Die Anderen erkennt man doch schon am Geruch! :D

Nun rate mal, zu welcher Fraktion ich heute gehöre!

meint

der Nichtflügler
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten