VFW 614 Unterlagen

Hallo,

Ich suche Dokumentations Unterlagen zur Fokker VFW 614. Wer kann Helfen ?

Danke
Frank
 
Hallo!
Beim VTH gibt es einen sehr guten Plan dazu. Das Modell ist zwar ziemlich groß und bullig, ließe sich jedoch auch verkleinern. Hatte schonmal über eine Elektroversion nachgedacht, das scheint vielen hier jedoch zu utopisch.

Gruß Wolfgang
 

Snoopy

User
Also ich wäre an dem Flieger auch interessiert, zumal ich mal die Gelegenheit hatte in der VfW 614 vom DLR mit zu fliegen. Allerdings wäre ich mehr der Bausatztyp (mein primärer Bastelraum ist das Wohnzimmer). Auf jeden Fall ist es ein ausgefallenes Flugzeug, was nicht jeder fliegt. Irgendwo hatten wir schonmal nen Thread darüber. Ich denke mal mit zwei Minifan 480 und Lipo Zellen sollte man das Ding sehr ordentlich bewegen können (bei ca. 1,3m-1,5m Spannweite).

Hier mal ein paar Fotos:















[ 22. Mai 2004, 13:06: Beitrag editiert von: Snoopy ]
 
Hallo !!

Ich habe am WE den Plan der VFW 614 von einem Kollegen erhalten.
@Snoopy genau diese Spannweite habe ich auch geplant (Maßstab 1:16 ergibt 1344mm)
Das verwenden der minifans habe ich auch schon in Erwägung gezogen, allerdings werde ich beim ersten Modell normale Luftschrauben vor die Triebwerksgondeln setzen. Ich hatte gedacht 2x Speed 480 race müssten genügen.
Ich werde sie aber erst noch Zeichnen um meine CAD Fertigkeiten aufzubessern. Desweiteren liegen noch einige unfertige Projekte in meinem Keller.
Der nächste Winter kommt bestimmt.

MfG
Frank
 
Hallo Pilatusbuilder!
Snoopy und ich hatten vor Monaten schon mal darüber nachgedacht. Mittlerweile habe auch ich den Plan des VTh bekommen. Seitdem bin ich eigentlich nur am darüber nachdenken wie ich den Rumpf möglichst leicht bauen könnte. Hat jemand von euch da ne Idee?

Gruß Wolfgang
 

Snoopy

User
@Frank
Wenn Du mit Propellern fliegen willst würde ich das ganze als Pusher auslegen. Von den 480er Motoren kann ich nur abraten, besser wären zwei lange 400er (Sprich Jamara Pro 480 oder MPX Permax 480).
Diese lassen sich idealerweise mit 9 Zellen oder 3 Lipos betreiben. Als Propeller kommt dann der Günther Prop oder Graupners CAM Slim 5x4" in Frage. Als Zellen haben sich bei mir 3s Konions absolut bewährt, die passen von der Belastbarkeit genial mit den Motoren zusammen und ein Akkupack wiegt 125g. Das macht im Flug dann ca. 12-13A bei ca. 10V, sprich 120-130W Input pro Motor.

Damit hätte man auf einen sehr leichten Antrieb. Zwei Motoren wiegen ca. 210g, die Akkus 250g und ein Regler nochmal 30g. Das macht zusammen 490g. Für Ansprechende Flugleistungen sollte der Flieger dann maximal 1,2kg wiegen, bis 1,5kg fliegt er aber auch noch ganz gut. Dann bleiben für den Flieger und RC 700g bis 1000g übrig. Das sollte doch bei leichter Bauweise (Spanten aus Depron?) wenn man auf ein EZF verzichtet möglich sein oder?
 
Hallo,

@ Snoopy als Bauweise dachte ich an Balsa in Halbschalen, das mit der Pusher Anordnung hatte ich auch schon erwogen.
Allerdings sollte das ganze Teil mit Standardakkus und 1 Regler ausgestattet werden. Bei der Angabe das ich einen VTH Plan habe, war das nur die halbe Wahrheit, weil es leider nur 2 Planseiten der Flächen mit den Motorgondeln sind.
Aber ich habe im Netz eine schöne 3 Seiten Ansicht im gif Format gefunden an der ich mich jetzt orientieren muß.
Frage zu den Motoren: Meinst du diese langen schwarzen 400er die man auf der Messe an jedem zweiten Stand bekam (ich hab mir mal 2 Stück für Versuchszwecke mitgenommen)
Leider sind meine Kenntnisse in der Elektrofliegerei noch nicht so groß,aber man ist ja lernfähig.
 

Snoopy

User
Also Konions sind für mich Standardzellen :D

Ja ich meine die langen 400er, ob die allerdings alle die gleichen elektrischen Eigenschaften haben kann ich nicht sagen.

Im Zweifelsfall nachmessen. Wenns denn unbedingt keine Lipos oder Liion sein sollen tun es auch 8x1950er FAUPS und Graupner Scale Propeller für die Tante JU.

Sub-C Zellen würde ich aber in keinem Fall verwenden, die sind für diese Anwendung zu schwer.

3s2p Konions (11,1V 2200mAh) wiegen etwa 250g
8xTS1950FAUP, (9,6V, ca. 1850mAh) wiegen ca. 320g
8xRC2400, (9,6V, ca 2200mAh) ca. 480g
 
Hallo.

Hat sich hier in euren Projekten bis ´jetzt wieder etwas getan? Ich werde in den nächsten Tagen mal anfangen einen Plan mit CAD zu zeichnen. Der Maßstab wird i:16 sein.

Gruß Wolfgang
 

GaMbIt

User
Hi,
ich finde dass man dieses Modell auf jeden Fall bauen sollte :)

Den Rumpf würde ich entweder in Depron Kastenbauweise mit Depron Formspanten und mit 1mm Balsa beplankt (wie der Airbus A400M von Klaus Paradies FMT 12/03) gestalten.

Alternativ funktioniert sicher auch die Variante mit Balsa-Depron-Sandwich Ringspanten (sehr stabil) mit eingelegten Depron Böden für eine gewisse Verwindungssteifheit mit 2mm Balsa beplankt.

Die Flächen würde ich aber nicht komplett aus Depron bauen (ich tu mir das nicht mehr an :D ) Depron-Balsa Sandwich ist sehr leicht und trotzdem stabil. Ein Kohlerohr als Holm das auch gleichzeitig die Triebwerksgondeln und das Fahrwerk hält, halte ich hier für die leichteste Lösung.

Ich denke wenn man ein bischen leicht baut kommt man ohne Probleme auf ein Rohbaugewicht unter 500Gr.
 
Hallo GaMBit!
Ist natürlich auch ne Möglichkeit zu bauen. Leider ist mir dieses Depron etwas suspekt (beruht wohl hauptsächlich auf Unkenntnis.) Ich werde das Fliegerchen wohl komplett aus Holz bauen. Der Antrieb ist bis jetzt noch das größte Problem. Zu allererst wollte ich mal mit Elektromotor und normaler Luftschraube probieren, aber ein Wemotec Impeller wäre auch reitzvoll.

Mfg Wolfgang

[ 27. Oktober 2004, 13:39: Beitrag editiert von: pipercup ]
 
Hallo,

auch ich habe dieses Projekt noch nicht verworfen.
Allerdings macht mir das Konstruieren ders Rumpf Flächenüberganges einige Sorgen. Ich weiss einfach nicht wie ich da nachher die Fläche saugend reinbekommen soll.
Das einzige was ich gemacht habe ist das vektorisiereneiner Dreiseitenansicht um darauf den Plan zu Zeichnen.

Grüsse
Frank
 
Hallo,

auch ich habe dieses Projekt noch nicht verworfen.
Allerdings macht mir das Konstruieren ders Rumpf Flächenüberganges einige Sorgen. Ich weiss einfach nicht wie ich da nachher die Fläche saugend reinbekommen soll.
Das einzige was ich gemacht habe ist das vektorisiereneiner Dreiseitenansicht um darauf den Plan zu Zeichnen.

Grüsse
Frank
 
@GaMbIt:

Wie muss ich mir denn eine Depron-balsa-Sandwich Bauweise vorstellen? Gibt es da nen paar genauere Infos?

Das man Depron mit balsa beplankt oder abstützt kenn ich, aber Sandwich?

Gruß Pistolpit
 

GaMbIt

User
Öhhmm...
Zuerst Balsa dann Depron und dann wieder Balsa...
möglichst dünn.
1mm Balsa auf beide Seiten bei 3mm Depron gibt schon eine recht ansehnliche Steifigkeit.

Man könnte das auch beplanken nennen...
dann aber au beiden Seiten...

Wir sagen halt gerne neudeutsch Sandwich dazu :D
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Allerdings macht mir das Konstruieren ders Rumpf Flächenüberganges einige Sorgen. Ich weiss einfach nicht wie ich da nachher die Fläche saugend reinbekommen soll.
Da gibt's eine Methode, die rel. wenig Aufwand bedeutet und ein recht ansehnliches Ergebnis liefert: Flächenausschnitt am Rumpf anbringen, Unterseite der Flächen mit dem angepassten Restrumpfteil versehen, Übergang Flächenoberseite - Rumpf mit einer angeformten Hohlkehle ausführen.

Das Herstellen der Hohlkehle ist mit etwas Schleiferei verbunden, ergibt aber ein passables Bauteil.
Wie gesagt, eine von mehreren Möglichkeiten.
 
Frank Wessels schrieb:
Hallo,

auch ich habe dieses Projekt noch nicht verworfen.
Allerdings macht mir das Konstruieren ders Rumpf Flächenüberganges einige Sorgen. Ich weiss einfach nicht wie ich da nachher die Fläche saugend reinbekommen soll.
Das einzige was ich gemacht habe ist das vektorisiereneiner Dreiseitenansicht um darauf den Plan zu Zeichnen.

Grüsse
Frank
Hallo,
was ist eigentlich aus der VFW 614 geworden? Ich bin brennend dran interessiert dieses Stück Luftfartgeschichte als EDF Modell zu bauen. Leider gibt es keinen Plan in meiner Wunschgröße. Für zwei 90 er Impeller ist der Plan aus der FMT mit 2,7 m SPW etwas zu groß. Ich denke eher so an 2 m SPW.

Viele Grüße, Rüdiger
 
.... noch nicht weiter gekommen

.... noch nicht weiter gekommen

Verworfen habe ich das Projekt auch noch nicht , habe nur andere dazwischengeschoben (Cessna Citaion), nöchte hierdurch einige Erfahrungen sammeln um dann in einiger Zeit die VFW weiter zu konstruieren.


Grüße
aus dem kalten aber sonnigen Münsterland.

Frank
 
Oben Unten