Warum geht die Biene aus??????

Hallo,
letzte Woche war er eigentlich reif, mein XXL zum Erstflug.
Triebwerk gestartet, alles normal, Kalibrierunglauf gemacht, alles o. k. Dann beim Start so kurz vor dem Abheben eine weiße Wolke, und die Turbine war aus.
Natürlich etwas Kerosin außen am Triebwerk (die Pumpe schaltet ja etwas später ab), deshalb auch der Qualm von unverbranntem Kerosin.
Am Boden alles wieder nachgeschaut, aber kein Fehler feststellbar.
Heute wieder auf den Platz, daß gleiche Spiel wieder, allerdings fing das Ende des Fliegers Feuer, jedoch ohne Schaden anzurichten, der Löscher war schnell zur Stelle.
Dann habe ich festgestellt, daß sich der hintere Rumpfdeckel bei Vollgas nach innen zog, allso zu wenig Luft.
Kurzerhand die Siebe am Lufteinlaß entfernt. Neuer Kal-Lauf, Start und wieder nach Fahrtaufnahme Biene aus und rießige Qualmwolke.
Ich denke es liegt irgendwie an der Kraftstoffanlage.
Habe mal ein paar Bilder gemacht.
Im Moment weiß ich nicht weiter.
1078511625.JPG

1078511660.JPG

1078511706.JPG

1078511765.JPG

1078512037.JPG

1078512090.JPG

Christian

[ 05. März 2004, 19:41: Beitrag editiert von: ceffi ]
 

dixi22

User
Hallo Christian,
möglicherweise wird beim Beschleunigen des Modells ein Schlauch im Tanksystem gequetscht oder geknickt, in der Folge bekommt die Bine keinen Sprit mehr, geht aus, Beschleunigung ist weg, Sprit wieder da -Qualm! Versuchsweise könnte man ja mal das Modell senkrecht halten und das Triebwerk auf Volllast laufen lassen um zu sehen was passiert. An Luft im System glaube ich eher nicht, zumal der Tank beim Start ja wohl voll ist. Obwohl, vielleicht bewegt sich der Tank beim beschleunigen etwas, es kommt Spannung auf einen der Festoverbinder (Saugseite)und die Pumpe zieht Luft.
Viel Erfolg bei der Fehlersuche
 
Hallo Christian,
gib uns mal etwas Infos zur Bine ist das eine TJ 74 oder TJ 70/16 und wieviel Stunden hat die.

Ich vermute mal, das es kein Kraftstoffversorgungsproblem ist, auch stellt da nicht die ECU die Bine ab sondern die geht selber aus. Da wird die Flamme aus der Bine geblasen.
Wenn die Bine schon viele Stunden hat könnte die Brennkammer Blasen bekommen haben.

Wärs die ECU, dann macht einfach das Ventil zu und es kommt gar keine weise Wolke.
Dasselbe Problem trat bei meinen beiden TJs auf.
Bei der 74 er wurde erst die Düse geweitet, was zuerst das Probl. beseitigt hat später wurde die Brennkammer geändert.
Nach meiner Erfahrung tritt solch Problem vor allem bei steigendem Luftdruck auf.
Mit einem niedriger siedenden Sprit wars übrigens besser. Experimentier mal mit etwas Benzin im Kerosin bzw. wenn du Diesel fliegst dann nimm Kerosin. Testweise lass auch mal den Deckel offen und roll mal wie zum Starten, dein Platz is ja groß genug dazu. Ists so wie bei mir sollte es dann noch früher passieren da die Bine dann mehr Luft bekommt.
Besonders Wenn du eine ganz neue Elektronik hast, könnte auch einer der Rampenpunkte so hoch liegen, das das die Bine beim Beschleunigen nicht mehr verträgt.
Ansonsten Alfred fragen.

Gruß
Eberhard

[ 11. März 2004, 01:44: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 
@ Ceffi: Ich denke das Der Schubstrahl der Biene wie ein Injektor wirkt und im Rumpf einen Unterdruck erzeugt.Verschliesse mal das ende des Fliegers mit einem Ringspant und lass nur einen kleinen Ringspalt um das Schubrohr.
Fliegergrüsse Klaus
 
Hallo,
danke, für die Antworten,
habe jetzt als erstes die Pumpe anders eingebaut.
Auf einem Foto ist die duchsichtige 4mm Leitung zu sehen, die im Bogen gegen die Flugrichtung zuerst nach vorne und dann erst ins Triebwerk geht. Jetzt gehts direkt nach hinten ins Triebwerk. Die hintere Öffnung etwas zu verschließen, ahbe ich auch schon in Erwägung gezogen, probiers aber jetzt am Wochenende mit den geänderten Einbauten aus.
Eine Zumischung von Benzin ins Kerosin kommt für mich nicht in Frage, denn die Panscherei erspar ich mir, daß Ding muß so funktionieren, zumal sie ja schon in einem anderen Flieger problemlos funktioniert hat.
Brennkammer, Verdichter, Turbinenrad und Lager sind so gut wie neu.
Wie gesagt, sie läuf ja im Stand mit Vollgas so lange ich es will.
Denke mal, hinteren Rumpfauslaß verkleinern wird die nächste Aktion sein.

Christian
 

jetsknut

User
@Hochsauerländer

Bin leider ein strömungstechnischer Laie!

Welche Vor- Nachteile bringt das Verschliessen des Heckauslasses?
Beim ES ist er hinten rum auch zu.

Wollte eigentlich eine Öffnung machen um eine
bessere Belüftung (wegen Wärme) herzustellen.

Kurt
 
@ Kurt
bei meinem ES habe ich auch hinten Löcher reingebohrt, um die heiße/warme Luft hinten raus zu schaffen.
1079102428.JPG

Aber wenn du mein Bild vom Sortjet anschaust, dann ist der doch hinten ganz ofen.
Evt. entsteht hier am Ende des Schubrohres eine zu starke Sogwirkung bei größer werdender Geschwindigkeit, diesen Unterdruck im Bereich des Triebwerks/Schubrohres hatte ich ja auch schon beschrieben.
Christian

[ 12. März 2004, 15:42: Beitrag editiert von: ceffi ]
 
Hallo,
ja, was soll ich sagen,
alles hat heute funktioniert mit der Biene, wie`s sein soll.
Meine Änderungen waren Hoppertank, aber das nichtvorhanden sein dieses Tanks schließe ich als Ursache aus, Spritpumpe anders herum eingebaut, drückt jetzt direkt zum Triebwerk und den hinteren Rumpfbereich ums Schubrohr provisorisch verkleinert, soll heißen, es wird weniger Luft durch den Gasstrahl mit aus dem Rumpf gesaugt und hierin sehe ich die Lösung.
1079290173.JPG

1079290199.JPG

Also, der Flieger ging wies Gewitter, Schub ohne Ende für diesen Flieger.

Christian

[ 14. März 2004, 19:51: Beitrag editiert von: ceffi ]
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten