Warum max 14s?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
haHlo,
weiß jemand den Grund warum es (meines Wissens nach) nur Antriebe mit max 14s gibt? Oder täusche ich mich?

Grüße Pascal
 
Bis 60Volt darf noch ohne besonderen Schutzmaßnahmen gearbeitet/gebastelt werden. Das wiederum entspricht zufällig ca. 14 vollen Lipo Zellen.

Andreas
 
@ Pascal,

manche Hersteller sind/waren da mutiger und gehen bis 15S

z.B: Kontronik Powerjazz , wird aber nicht mehr hersgestellt
sonst fällt mir auf der Stelle noch MGM ein.

Bei wirklich vollgeladenen Zellen ist dann mal schnell bei 63V.

Gruß

Thomas
 
Das hat nicht nur etwas mit der (Schutz)Kleinspannung zu tun (siehe Wikipedia), sondern auch mit den Feldeffekt Transistoren. Schau mal bei Conrad oder Völkner nach SMD Leistungsfet`s mit besonders niedrigem Innenwiderstand. Da fällt eigentlich gleich auf, dass die Typen bis 25V noch für wenig Geld zu bekommen sind und die nächste Grenze liegt dann bei etwa 50V. Darüber hinaus steigen die Kosten, der Widerstand und auch die Größe dieser Wundertransistoren.
 
24s an umgewickelten Scorpions mit Custom Stellern ist heute im Helibereich nichts ungewöhnliches mehr.
Problematisch sind einfach nur die Kosten bei den Komponenten, da wächste es sehr schnell ins astronomische.
Bei mir in der Nachbarschaft gibt es ein paar Jungs die fleissig Steller und Motoren in solchen Auslegungen bauen.

Wenn man die Klemmenspannung in Betracht zieht, können 8s - 10s unter den richtigen falschen Umständen bereits tödlich sein.
Man darf nicht aus dem Auge verlieren das unsere Packs ja auch richtig Leistung haben und keine Schutzschaltung zur Spannungsunterbrechung
im Kurzschlussfall besitzen. Da kommt Saft bis nix mehr geht.

Gruß, Tom
 
Wenn man die Klemmenspannung in Betracht zieht, können 8s - 10s unter den richtigen falschen Umständen bereits tödlich sein.

Gruß, Tom


naja naja..... tödlich höchstens wenn deine haut oder die des testobjektes dünner als normale menschliche haut wäre...

bei 10s hast du es mit ~42volt klemmenspannung zu tun. bei einem anzunehmenden innenwiderstand des menschlichen körpers von ~1000 ohm hättest du einen strom von 42ma. nicht wirklich tödlich....

das blöde bei gleichspannung ist ja das verkrampfen der muskeln. das loslassen wird verdammt schwer :)

da lobe ich mir doch 230v wechselspannung oder mehr :) da packst du nicht lange an :) freiwillig nicht :)

gruß
 
Also ein Elektrotechniker hat mir mal erzählt, dass es eigentlich gesetzlich vorgeschrieben ist dass Spannungen über 50 V nur von gelernten Elektrikern angeschlossen werden dürfen.
Gefärlich wird Wechselspannug bereits ab 50 V ! Gleichspannung ab 120V . Wer denkt wir im Modellflug haben es nur mit Gleichspannung zutun, der irrt gewaltig !
Eure Steller machen da 3 Sinusse draus! Also obacht geben, und das nächstemal dran denken wenn ihr irgendwas an eurem T rex 700 mit 12 S macht xD

220 V Wechsel ist dir lieber als 50V Gleichspannung ? Naja wenn du meinst ..... bei 50 V gleichspannung fließt noch nix durch den Körper .... 220V Wechsel schon, und wenn da der Strom durch dein Herz geht, dann bekommst du noch Herzrythmusstörungen wegen den 50 Hz ....:rolleyes:

Grüße

Andrej
 
hi

bin zufällig elektromeister :)

der gedanken mit den "sinusen" gefällt mir nicht so richtig. ist prinzipiell eine modulierte gleichspannung! wir haben hier keinen definierten nullpunkt und damit auch keine negativen spannungen! die hüllkurve der ausgangsspannung heutiger modellbauregler schaut sinusähnlich aus. dem motor ist das egal. der braucht nur was wechselndes am eingang damit eine feldänderung im inneren erfolgen kann.

kennst du die experimente mit froschschenkeln? die klappen nur mit gleichspannung! ein muskel ist viel zu träge um den 50hz zu folgen. nur die pumpe macht irgendwann schlapp.



10s liegen deutlich unter der schutzkleinspannung (60v) und sind damit als ungefährlich für laien anzusehen.


in der heutigen elektrotechnik geht der trend zum arbeiten unter spannung. ist zwar gewöhnungsbedürftig aber manchmal gehts halt nicht anders. wenn man sich dran gewöhnt hat ist es irgendwann ganz normal.
achja :) ich habe oft genug in die dose gefasst :) kann das sehr gut beurteilen :) und nein ich habe keine folgeschäden :D


mit stromigen grüssen
 
Mein Professor für "Grundlagen der Elektrotechnik" pflegte vor ca. 50 Jahren das etwas zweifelhafte Scherzchen zu machen, dass er mal einen Institutselektriker hatte, der mit den beiden angefeuchteten Fingern in der Steckdose Höhe und Art der Spannung festzustellen pflegte ...

Bitte, nicht nachmachen!!!!

Gruß
Herbert
 
solche leute kenne ich auch :) die gibts wirklich und die leben auch noch. ist halt das produkt jahrelanger arbeit mit den fingern. nennt sich hornhaut! :)

blöd war immer, wenn der mal testen wollte ob noch "dampf" auf der leitung war. er musste sich immer erst die finger anlecken um überhaupt was zu merken :)


ok.... genug ot für heute :)
 
bei 10s hast du es mit ~42volt klemmenspannung zu tun. bei einem anzunehmenden innenwiderstand des menschlichen körpers von ~1000 ohm hättest du einen strom von 42ma. nicht wirklich tödlich....

Oh doch: http://de.wikipedia.org/wiki/Stromunfall

Allerdings ist der Widerstand des menschlichen Körpers in der Regel erheblich größer als 1000 Ohm,
so daß tödliche Ströme erst bei deutlich höheren Spannungen auftreten können.
Außerdem hängt das natürlich auch von vielen anderen Faktoren ab (Gleich- oder Wechselstrom, Einwirkdauer, genauer Stromverlauf, ...)

Nicht umsonst sind unsere FI-Schalter typischerweise für 30 mA ausgelegt.

Gruß
Reinhardt
 
sicherlich sind die 42ma über den 30ma eines fi(rcd) schutzschalters.

aber bei 42volt oder lass es ruhig 60v sein und 42ma ist nicht genügend leistung vorhanden um dir was anzutun. dazu braucht es schon ein bisschen mehr "dampf" auf dem kessel.

habe mal 400v zwischen hand und knöchel gehabt. dachte mir tritt ein pferd in den hintern. aber noch nicht mal brandmarken zu sehen. dazu braucht es leistung! und viel zeit oder noch mehr leistung.


ich würde mir aber nie 42v auf die zunge legen. da kribbelt schon ne 9v blockbatterie ganz eklig :)
 
"Dampf" (Leistung) braucht es hier nicht.
Entscheidend ist die Stromstärke, und ob die Spannungsquelle diesen aufrecht erhalten kann (Innenwiderstand!).

Gruß
Reinhardt
 
na dann versuch mal mit 42v x 42ma nen huhn zu grillen :)

bei theoretischen 1000ohm innenwiderstand sind das lächerliche 1,764watt......

aber dazu braucht es schon nasse finger und sonstiges. also sehr theoretisch und unwahrscheinlich.
 
Hallo Michael,

Sei mir bitte nicht böse, aber als Elektromeister solltest Du eigentlich ein bißchen besser Bescheid wissen über das Thema.:eek:
Entscheidend für die physiologischen Wirkungen des elektrischen Stromes ist die Stromstärke, die bei einem Stromunfall fließt.
(und dazu noch die Einwirkungsdauer)
Welche Spannung hierzu notwendig ist, hängt wesentlich vom Übergangswiderstand der Haut ab, der stark schwanken kann.
Deshalb können unter ungünstigen Umständen eben schon einige zig Volt lebensgefährlich sein.

Mit Grillen hat das alles absolut nichts zu tun, in der Regel wird ein tödlicher Ausgang eines Stromunfalls durch Herzkammerflimmern verursacht.

Hier ist das Ganze recht übersichtlich beschrieben:

http://www.elektro-wissen.de/Tipps/wirkung-des-stroms-auf-den-Menschen.html

Nix für Unguat.
Reinhardt
 
bin zufällig elektromeister :)

der gedanken mit den "sinusen" gefällt mir nicht so richtig. ist prinzipiell eine modulierte gleichspannung! wir haben hier keinen definierten nullpunkt und damit auch keine negativen spannungen! die hüllkurve der ausgangsspannung heutiger modellbauregler schaut sinusähnlich aus. dem motor ist das egal. der braucht nur was wechselndes am eingang damit eine feldänderung im inneren erfolgen kann.

Und einem Sinus ist es egal wo, und ob er ne Nullage hat. Selbst wenn du den Sinus in der Y Achse um Unendlich Volt verschiebst, so bleibt es ein Sinus. Man kann sich drehn und winden, der Arsch bleibt immer hinten :D
Auch wenn du keine negativen Spannungen hast ... Sinus bleibt Sinus ^^ Ich weiß sehr gut wie die Kurve aussieht, und dass sie im ersten Moment so garnicht wie ein reiner Sinus aussieht. ( ich sehe diese jedes mal in der Arbeit ;) ) Aber die Kurve hat immernoch den Sinusförmigen Verlauf. Wenn du mal den Motor im Generatorbetrieb laufen lässt und die Phasen ans Oszi anschließt, dann siehst du sogar die perfekten Sinuskurven ^^ Und die sollte ein guter Regler so gut wie möglich "nachahmen"

Ich hab mal von einer Studie gelesen, in der ging es darum dass elektriker häufiger an Herzproblemen erkranken, als "normale" Menschen. Soweit ich das von damals noch in Erinnerung habe, hatten die Testpersonen auch diesen " Fingertest" gemacht, und bei denen hat man dann am Herz auch schäden nachweisen können. Was das genau war, weiß ich nicht mehr, ist schon ne ganze Weile her, aber ich denke da wird schon was dran sein.

Mit Hochspannung gehe ich immer sehr sorgsam und vorsichtig um. Immer alles schön am Regeltrenntraffo betreiben, dann kann nix schief gehen. Na gut, außer man langt mit beiden Händen hin ...:rolleyes: Hatten wir leider schon in der Firma...

Mir sind die ganz ganz hohen Spannungen von mehreren Millionen Volt am liebsten, und dann in so hohen Frequenzen im hundertfachen Kiloherzbereich, sodass der Skinneffekt eintritt :D ( Stichwort Teslaspulen ... War meine Facharbeit)

Achja, es gibt anscheinend Regler über 14s, ein Paar Speedpiloten gehen grade auf die 16 s ^^

Grüße

Andrej
 
Komische Diskussion…..jeder von Euch hat einen Gleichspannungsregler der weit, weit über 14s geht! Schraubt doch mal das Netzteil von Eurem Compi auf :D :D

…da wird gleichgerichtet und erst dann getaktet!
 
Bereits tödliche Spannungen

Bereits tödliche Spannungen

Gefärlich wird Wechselspannug bereits ab 50 V ! Gleichspannung ab 120V .
Man nehme die Spannungen durch 2, dann stimmt es genau.

aber bei 42volt oder lass es ruhig 60v sein und 42ma ist nicht genügend leistung vorhanden um dir was anzutun
AC 3mA , DC 12mA


Ein kleiner Auszug aus der BGI/GUV-18686

Elektrische Gefährdungen bei Arbeiten an HV-Systemen liegen vor, wenn Spannungen zwischen den aktiven Teilen größer als 25V AC oder 60V DC ist und der Kurzschlußstrom an der Arbeitsstelle den Wert von 3mA AC und 12mA DC übersteigt oder die Energie mehr als 350 mJ beträgt.


Mag sein, das Einige nicht mal ein kribbeln spüren, der nächste aber umkippt. Auf jeden Fall sind diese Werte ernst zu nehmen, es kommt ja auch immer darauf an, welchen Weg die Elektrizität durch den Körper nimmt. Ich finde es jedenfalls etwas erschreckend, wie wie es einige auf die leichte Schulter nehmen.

Andreas
 
Körperaufbau,Schuhwerk,Handschuhe, Hautfeuchtigkeit spielt alles eine Rolle!

Zudem Spielt auch der Zeitpunkt des Herzschlages in dem es "erwicht" wird eine gravierende Rolle!
Es gibt Phasen im Herzrythmus die sind ganz empfindlich andere nicht so sehr!

Und nehmt einen Schlag nicht auf die Leichte Schulter, auch wenn nichts passiert kann es einen Stunden später noch umhauen weil das Herz versucht seinen Rythmus wieder zu finden!
DAS ist Gefährlich und wird oft schon nicht mehr dem Schlag angerechnet....

Mfg. Mark (ebenfalls E-Meister!)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten