welcher Motor für Moby Dick

Moby Dick ist ein Parkflyer von PAF (Piper J3 ähnlich)
Spannweite ca. 2020mm mit Landeklappen.
Er wiegt ca.3300 - 3500 mit Motor und 3S Lipo.
Ich würde ihn gerne mit einer 14x7 bzw 15x8 Luftschraube und 3S Lipos 4800 von Stefans Lipo-Shop, sowie einem 70A Regler(alles vorhanden), betreiben.
Standschub sollte ca. 2000 Gr. betragen und die Flugzeit so um die 7min. Vollgas liegen.
Freue mich auf Eure Motor-Tips, Tim

P.S. Ich könnte auch 2x 3S Lipos, 4800A (weil vorhanden) in Reihe schalten, ihn also mit 22,2V befeuern, aber dann steigt der Strom warscheinlich zu sehr an?
 
Was haltet Ihr vom Dymond 5055 mit 15x8 Prop,1625 gr Standschub, 23A?
Wie muß das Verhältnis zwieschen Standschub und Abfluggewicht sein?

Bitte,bitte Hilfe
Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
an 6s dürfte es die bessere Wahl sein, denn an 3s kommst du nicht mal auf 5000 Touren und dafür ist der Löffel zu klein oder dein Flieger zu groß. An 6s wird es dann schon bedeutend heftiger, so von wegen Propgeräusch. Mit der 14x7 im Teilgas dürfte es gut und lange gehen, Vollgas dann nur zum Starten oder wenn es mal eng wird, dürfte recht flott werden.
Übrigens..... mal ein netter Flieger, sieht man nicht oft.
Gruß Daniel
 
Ich habe das Teil vor langer Zeit geflogen...als man Picken noch mit "F" schrieb.;)

Damals mit Speed 700, 2:1 Getriebe und 14 Zellen 2400RC. Das ganze sogar mit Schwimmern!

Daher denke ich, das 3S gut ausreichen, das Modell macht um so mehr Spass, je leichter es ist. Der MobyDick ist halt ein Slowflyer.

Frag doch den Peter Adolfs nach einer Motor-Empfehlung, dass passt eigentlich immer.

Gruss Stephan
 
Also, verstehe ich dich, Andreas, richtig?
Bei 3300 Gr Abfluggewicht benötige ich, damit es gut läuft, 1650 Gr Standschub?
Mit Speed 700 und Getriebe bin ich auch zuerst geflogen, aber nur mit 12 Zellen.
Ging auch gut.
Mein Moby Dick wiegt auch mehr, als normal, weil das Cockpit ausgebaut ist und mein Pilot schon 350 Gr auf die Waage bringt.
Also, für Tips für eine gute Motorisierung bin ich weiterhin dankbar.
Nochmal zum Verständnis, ich will keine Acrobatik fliegen, aber ein bischen Reserve beim Durchstarten sollte schon vorhanden sein und ich möchte möglichst lange Flugzeiten.

Tim
 
Bin von dem Kora 25/10 recht überzeugt, an 4s sind da schon gut Schub bei langer Flugzeit drin. Da ich ihn in einem etwas flotterem Gerät fliege, was bei dir ja nicht ganz so von Nöten ist, könntest du auf mehr Durchmesser bei weniger Steigung gehen, da dürfte zur Not torquen drin sein. Wenn du unbedingt auf 6s willst, den 25/12W oder 14W. Für die Teile ist dein Moby eine Spielerei und Fun garantiert.
Ist gegenüber dem Dymond teurer, das was an Mehrspass raus kommt lohnt aber und von wegen Laufkultur kann der China-Kracher nicht mithalten, da fehlen ihm einfach ein paar Lager.
Gruß Daniel
 
Am liebsten würde ich bei 3S bleiben, weil ich dann wechseln kann, wie geschrieben, ich will mit dem Gerät weder torquen, noch sonst irgendwie rumturnen.
Soll sehr realitäts nah geflogen werden.
Der Dymond 5055 liegt laut Drive-Calc mit Prop 15x8 an 3S bei 81% Wirkungsgrad und ca. 9.5 min. Vollgas, Standschub ca.1600 Gr. .
Nur der etwas geringe Standschub macht mir Sorgen, weil ich das nicht ins Verhältnis zum Abfluggewicht setzen kann( kennt sich da jemand genauer aus?).
Mit Prop 14x7 habe ich Vollgas bis 13 min. und einen Wirkungsgrad von 85%, aber der Standschub liegt nur bei knapp 1300 Gr.
Abfluggewicht liegt bei ca. 3300 Gr. .

Tim
 

gofi

User
Hi,
was hälst Du denn von dieser Variante:

6S 1P - 4800mAh
Kontronik KoraTop 30-18 mit APC-E 16x8

das ergibt ca. 2,8kp Standschub bei nur ~21A und eta über 85%... - also ca. 12-13min Vollgas!
Auch die Vopt von 53 km/h dürfte zu so einem Vogel hervorragend passen.

Ich denke im Mischbetrieb(Lastwechsel) sind da real etwa 20-25min Flugzeit zu erwarten...
 
Oben Unten