Welches F5D Model für den Anfang

Hallo,
ich möchte mir über den Winter auch einen Pylon Renner zulegen.
Ich weiß nur überhaupt nicht welches Modell ich nehmen soll.
Ich dachte an die Munga (von Graupner) oder Fox von Aeronaut. (mehr kenn ich auch ned) Was würdet ihr mir so als Pylon-Einsteiger empfehlen??
Achja ist bei der Munga die Höhenleitwerk anlekung auch so weich wie ber der Fox?? Ich hab mal was gelesen, das man bei der Fox stark mit den Umlenkhebel vom Höhenruder aufpassen muss, damit man das spielfrei hinbekommt.
Achja wenn ich den BL benutze, welche Zellen sollte ich dann nehmen? 2/3 1700??? Die normalen 2400er sind zu schwer oder??

mfg Mike
 
Hi Jürgen,
also ich hab bis jetzt eigentlich erst 2 Pylons geshen. Einmal einen Zoff mit Speed 500Race und Klapplate. Ich glaub du kannst dir gut vorstellen wie sowas gegangen ist!! ;)
Und einmal in Cham (Jetmeeting) war ein Pylon da, der wahnsinnig gegangen ist. (der hat so um die 100 Amper verbraten) Da war das starten überhaupt kein Problem. (aber das Fliegen mit dem Teil wäre bei mir eins ;) )
Wie siehst mit dem Startverhalten aus, wenn ich den BL480-33 und 2/3 SubC in die Munga oder Fox einbaue? (der Motor liegt nämlich noch rum...)
Ich hab eigentlich nicht viel Vorstellung wie so was dann geht. (hab ja erst 2 gesehen und das waren krasse beispiele. Da war ja kein "noramler" dabei...)
Achja noch eine Frage: Wieviel Zellen soll ich da nehmen?? 8?? Und welche Latte?? 5,5*5,5??

Hmm. S400 Pylon
Ich bin mal den Wonder xxs mit Speed 480bb race und 8 Zellen bei einer 4,7*4,7 ohne expo geflogen. ;)
Der Wonder xxs ist zwar kein Pylon Modell, geht aber doch ein wenig in die richtung oder??

Mike
 
Hi Michael,
ich würde nicht gleich nen reinrassigen F5D Pylonflieger nehmen, vorallem weil du gesagt hast, du hast bis her nur nen Wonder XXS geflogen. Ich würde an deiner Stelle zunächst nen V.I.P oder den Boomerang mit nem Hacker B20 fliegen.

In diesem Sinne

RISKLESS-fly outside the limits

Europa aufgepasst-Stuttgart kommt!
 
Ich behaupte mal, zum Einsteigen ist es egal, welches Modell du nimmst. Nimm eins, das du günstig bekommen kannst.

Wenn du noch nie ein Pylonmodell geflogen bist, wäre auch zu überlegen, ob nicht ein S400 Pylon erst mal ausreicht.

Ein Pylon mit Umlenkhebel am HR ist mir noch nicht untergekommen. Kann ich mir auch nur schwer vorstellen, daß man sowas spielfrei genug hinkriegen könnte :D
Bei manchen Modellen kann man eine Schubstange verwenden, meist ist es aber ein Stahldraht in Hülle.

SubC-Zellen sind nicht zu schwer, aber vielleicht für den Anfang nicht zu empfehlen. Da sollte alles so leicht wie möglich sein, sonst kann die Landung (möglicherweise auch schon der Start) zum Glücksspiel werden.

Du solltest den Motor nach deiner bisherigen Flugerfahrung auswählen und dann die leichtesten Zellen nehmen die dafür noch sinnvoll sind.
 
Also einen Pylon kann man keinesfalls mit einem Hotliner vergleichen. Hotliner sind da eher Feierabendflieger. Nix gegen nen gescheiten 27-Zeller, aber das sind Äpfel und Birnen.

Ein S400-Modell mit einem Hacker B20 und 8 700er Zellen ist eine extrem gute Alternative zu einem großen Pylon. Jedenfalls für Einsteiger.

Da du aber den Motor hast:

Ein F5D-Pylon wie Munga oder Fox mit einem 480-33 ist eine gute Wahl für Aufsteiger. (Hab ich auch so gemacht nachdem mir die S400 zu langsam wurden.)

Wenn du dir das zutraust, nur zu. Notfalls kannst du den Motor auch runterregeln oder ausschalten und segeln. Ist absolut keine Schande :)

Der Start ist i.d.R. natürlich kein Problem, wenn mans kann und kein kritisches Modell hat.
 
Hallo Jungs,

mir geht es auch so, habe nen Fox gebaut, liegt wie folgt zusammengebastelt rum:

Brushless Aveox 1404 y, 10 Zellen 1700er pushed, Antrieb ging mit 12 Zellen im Hotliner senkrecht. Nun meine Fragen:

1. Dreht sich der Fox beim Starten um die eigene Achse?

2. Ist 1070 Gramm zuviel Gewicht? :eek:

3. Sollte ich Halbgas starten?

4. Sollte ich garnicht starten?.......... :confused:

Fliege schon lange Hotliner (24 und 27 Zellen). Ist aber der erste Pylon. Daher meine "Einsteigerfrage"

Danke für Infos,........und guten Rutsch ins 2003 für alle.

Jörg Peter
 
Hallo Jungs,

mir geht es auch so, habe nen Fox gebaut, liegt wie folgt zusammengebastelt rum:

Brushless Aveox 1404 y, 10 Zellen 1700er pushed, Antrieb ging mit 12 Zellen im Hotliner senkrecht. Nun meine Fragen:

1. Dreht sich der Fox beim Starten um die eigene Achse?

2. Ist 1070 Gramm zuviel Gewicht? :eek:

3. Sollte ich Halbgas starten?

4. Sollte ich garnicht starten?.......... :confused:

Fliege schon lange Hotliner (24 und 27 Zellen). Ist aber der erste Pylon. Daher meine "Einsteigerfrage"

Danke für Infos,........und guten Rutsch ins 2003 für alle.

Jörg Peter
 
Brushless Aveox 1404 y, 10 Zellen 1700er pushed, Antrieb ging mit 12 Zellen im Hotliner senkrecht. Nun meine Fragen:
Einen 1404 kenne ich nicht, nur den 1406. Weißt du wieviel U/V der Motor macht? Oder welche Getriebeuntersetzng verwendest du im Hotliner? Und welchen Prop?

1. Dreht sich der Fox beim Starten um die eigene Achse?
Wenn du einen Hotlinerantrieb verwendest vielleicht schon, aber du wirst den Motor ja als Direktantieb einsetzen wollen mit entsprechnd kleinerem Prop.

2. Ist 1070 Gramm zuviel Gewicht?
Für einen Fox sicher nicht, die Frage ist, was dein Antriebsstrang dazu sagen wird.

3. Sollte ich Halbgas starten?
Im Moment gibt es dafür keinen sinnvollen Grund.

4. Sollte ich garnicht starten?..........
Erst die Motordaten, dann die Empfehlung :D
 
Hallo Jürgen,

das ging ja schnell mit Deiner Info. Natürlich habe ich vergessen, die Luftschraube zu erwähnen.Dieser Antrieb zog einen Hotliner ,mit 1800gr. mit 9x5er Schraube. Der 1404y ist ein Direktantrieb. Leider habe ich keinerlei Motordaten von dem brushless. Schub ist aber deffinitiv genug.

Danke für weitere Infos.

Grüße von Jörg Peter
 

Peter K

Vereinsmitglied
Hi Jörg,

lass den Motor weg und geh segeln damit!!! Ich war heute zum erstenmal richtig Tokoloshi segeln .... GOILLL. Dat Dingelchen macht richtig Fahrt und fliegt sich recht angenehm :D

Wenns aber unbedingt sein muss: Vielleicht geht der Motor mit ner 8x8, aber das Drehmoment beim Start wird schon spürbar sein ...
 
Hallo Peter,

sag mal, seit wann gibt es einen Tokoloshi aus EPP? :D

Ich, als überzeugter Zagi-Flieger habe heute dem F4Y gehuldigt. Nun haßt Du die Gemeinde der EPP-ler verlassen. Sollen wir nun mit Pylon am Hang segeln, oder den Zagi mit Kontronik fliegen? Verkehrte Welt an der Teck :confused:

Die lieber Peter wünsche ich für 2003 ein Denkmal in Deltaform am Hörnle. :D

Bis bald.......Jörg Peter
 

Peter K

Vereinsmitglied
LOL Jörg,

ganz soo schlimm ist es auch nicht, hab mich mit dem Pyloni nur ein bisschen warmgeflogen für meinen F4Y-Bonsai :D

Du kennst es doch, immer nur Kaviar wird langweilig, so zwischendurch schmeckt auch mal ein kleines GfK-Vesper ...

Aber so`n Nuri-Denkmal wär schon cool, dann hätten wir EPPler was zum Drauf zielen, hehe.

Ich wünsch euch Allen nen guten Rutsch ins neue Jahr!

[ 30. Dezember 2002, 19:43: Beitrag editiert von: Peter K ]
 
Servus Jürgen,

den Strom wurde nie gemessen. Der Antrieb im Hotliner wurde schnell ausgetauscht gegen was größeres. Habe keinerlei Motordaten.

Sorry, der Hotliner hatte 1300gr. (Tippfehler)

Der Aveox kommt aus dem Ebay. Wenn ich aber ne 9x6 Latte draufmache, schaltet der Regler ab. Eine starre Latte will ich nicht installieren am Anfang. Aber mit dem 9x5er Latte lief der Motor ca. 2 Minuten bei den 10 Zellen 1700er NiMh-Hopf.

Grüße Jörg Peter
 
Naja, dann wirds schon gehen.

Bei den niedrigen Strömen :D solltest du auch ohne Sorge um den Regler mit Teillast starten können.

Ob das dann hinterher wie ein Pylon oder wie ein geschrumpfter Hotti fliegt mußt du selbst beurteilen :)

Einen Starrprop in der größe würde ich auch auf keinen Fall empfehlen.
 
Hallo Jürgen, Hallo Peter,

nun werde ich mal einen Start wagen. Daß der Flieger so nicht typisch Pylon ist, denke ich mir. Und wenn ich dann soweit bin, liegt schon was neues auf der Bestelliste. Ich denke an einen Avionik mit B 40. Aber dann komme ich wieder auf Euch zu.

Und damit der Bär von Bayern (Peter :eek: ) zufrieden ist, geh ich nun mit einem F4Y Mini an den Hang.

Bis bald
Jörg Peter
 
Hallo Jürgen, hallo Peter,

heute habe ich den Pylon geflogen. Ich bin begeistert. Erster Start mit Halbgas und nach ca. 40 m Höhe Vollgas. Das Teil geht wie die Hölle. Kein Anzeichen von Drehmomentproblemen. Beim zweiten Start habe ich Vollgas gegeben und das Resultat war das gleiche. Völlig Problemlos und wie an der Schnur gezogen gings durch die Schneewolken. Der schönste Augenblich war es, als der Flieger wieder die Schneewolken verlassen hat. Bei der 2. Landung hatte ich einen Strömngsabriß, wegen zu niedriger Geschwindigkeit im Endanflug. Zum Glück hatte ich genügend Schnee auf der Wiese. Das weiß ich dann beim nächsten mal. Nächste Woche besorge ich steilere Luftschrauben (6x6).

Pylon ist wie F5B, nur etwas hektischer. Und ich sollte meine Sehfähigkeit vorher beim Augenarzt prüfen lassen.

Beste Grüße und Danke nochmal für Eure Tips,
Euer Dr. Pylon Lagu Jörg Peter
 
Oben Unten