• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Welches Tragflügelprofil für Senkrechtstarter?

Hallo Forum,

Ich entwickle momentan einen Senkrechtstarter auf Fusion360. Das Ganze will ich mit Hilfe eines 130mm EDFs von Schübler realisieren (ähnliches Antriebssystem wie beim Harrier). Da ich mich noch nicht so gut mit Tragflächenprofilen auskenne und nicht weiß, welches für meine Verwendung am besten geeignet ist, wollte ich das einfach mal hier fragen. Das Konzept soll eher unkonventionell werden (und ein wenig verrückt). Es wird ein Delta mit negativ gepfeilten Tragflächen, ähnlich der X-29 oder Su-47 (nur eben als Delta). Die Spannweite soll ca. 1,4 Meter und die Rumpflänge 1,5 bis 1,6 Meter betragen. Für den Übergang von Normalflug in den Schwebeflug hatte ich mir überlegt, eine Art Fowlerklappen-Sytem zu bauen, welches in dieser kritischen Flugphase den Auftrieb erhöht. Wobei ich nicht weiß, inwiefern das bei einem Delta überhaupt möglich ist. Im Anhang befinden sich noch ein paar Bilder, da es sonst wahrscheinlich etwas schwierig ist, sich das Design vorzustellen. Über Antworten würde ich mich natürlich sehr freuen.

LG MTB / David
 

Anhänge

husi

User
Hallo David,

sehr cooles Projekt!

Du hast aber viele schwierig zu lösende Problemchen in ein einziges Projekt vereint. Darum würde ich dir vorschlagen, das du erst einmal einen Senkrechtstarter ohne Flügel und ohne Seitenleitwerk baust. Wenn du damit den Start, kontrolliertertes Schweben und punktgenaue Landungen schaffst, kommt Projekt 2.
Als Projekt 2 würde ich den Flügel mit konventionelem Propeller bauen und zum fliegen bringen. Erst wenn beide Projekte erfolgreich abgeschlossen sind, dann würde das gemeinsame Projekt wieder aufnehmem.

Was die Profile angeht, würde ich mal Kontakt mit UweH aufnehmen. Es gehört "etwas" mehr dazu, als nur "gute" Profile zu wählen. Die Vorgepfeilte Tragfläche ist ein großes Thema für sich. Schaue mal hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/758765-RevRep-ein-Erprobungsnuri


Viele Grüße
Mirko
 

miata

User
Wasn geiles Design und Idee!!
Zum Profil kann ich leider wenig sagen, nur dass man ja vielleicht bei der Convergence bissl abschauen könnte ;-).

Zum Design aber... einzig die Nase sieht für mich... noch nicht passend aus. Ich sähe das Cockpit irgendwie eher auf dem Rücken statt vorne dann. Dann wirkt er auch bissl "böser" :-).
Der Akku muß dann sowieso auch vermutlich in den Po?!
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

so ganz Delta ist es dem Entwurf nach für mich nicht, aber auf jeden Fall ein cooler Entwurf.

Als Profil würde ich eine beliebigen symetrischen bis halbysmetrioechen Tropfen nehmen. Ich habe in den 70er Jahren Deltas mit 1,4m Spannweite als Segler mit dem E374 Tropfen gebaut und mit verschiedenen Dicken rumexperimentiert. Je dicker man das Profil wählte, umso mehr Maximalauftieb hatte man. Mit T200mm 15% außen und T650mm 8% innen war am Hang gegen leichten Wind ein geostationärer Sackflug möglich, aber das Geschwindigkeistspektrum mit etwas Leistung war nahezu auf einen Punkt geschrumpft. 12% außen udn 6% innen war dann ein guter Kompromiß.

Hans
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Hi David,

da hast dir ja ganz schön was vorgenommen! Im Sinne von schön und kompliziert.

Ich bin auch gerade dabei einen Vorgepfeilten Nuri zu bauen und die sind nicht einfach von der Aerodynamik.
Bei mir spielt jedoch auch das Problem mit rein, dass ich ein KFM Profil auf der Fläche habe und kaum Verwindung einbauen kann.

Was ich dir jedoch schon empfehlen kann ist:

A. Lektüre: https://www.flugmodellbau-kirch.de/Negativ-gepfeilte-Nurfl.ue.gel.htm
B. Seitenleitwerk (viel) Größer
C. keine negative V-Form, eher viel positive
D.1. der Strömungsabriss sollte mittig am Flügel entstehen, sonst wirken Höhenruder (innen) und Querruder (außen) nicht mehr.
D.2. der Abriss sollte vor dem Schwerpunkt entstehen
D.3. daher würde ich keine Rückpfeilung bis zur Flügelmitte empfehlen - das widerspricht den zwei Bedingungen hiervor...

Aus meinen bisherigen Erprobungen und aus A kann ich dir profiltechnisch empfehlen innen ein S-Schlag oder Symmetrischer Profil mit viel max. Auftrieb zu nehmen.
Zumindest muss der Auftrieb wesentlich höher sein als der außen mögliche.
Außen (vorne) sollte die Profilwölbung größer sein als innen.
Die Flächenverwindung sollte positiv nach außen sein. Unter A. wird min. 4 Grad empfohlen.

Viel Glück auf jeden Fall und nicht aufgeben!
Ich lese gerne und lerne mit... :D
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Der Akku muß dann sowieso auch vermutlich in den Po?!
Leider ganz und gar nicht! Dann fällt er mit Sicherheit im nach hinten runter.
Bei vorgepfeilten Flügeln wandert der Neutralpunkt (und damit der Schwerpunkt) mit größerem Pfeilungswinkel nach vorne.
Pi mal Daumen würde ich diesen ca. 30-50% vor die oben ersichtliche Wurzeltiefe setzen.
 

miata

User
Leider ganz und gar nicht! Dann fällt er mit Sicherheit im nach hinten runter.
Bei vorgepfeilten Flügeln wandert der Neutralpunkt (und damit der Schwerpunkt) mit größerem Pfeilungswinkel nach vorne.
Pi mal Daumen würde ich diesen ca. 30-50% vor die oben ersichtliche Wurzeltiefe setzen.
Leider kann ich auf den Bildern nicht genau erkennen wie weit die Spitze des Randbogens vor deren der Wurzelrippe ist.
Für mich sieht das so aus, als läge diese grob am Übergang vom Impellergehäuse zum weissen Tunnel. Da aber der vorgepfeilte Außenbereich des Flügels extrem schmal wird liegt der Schwerpunkt daher wohl summa sumarum irgendwo kurz vor dem Knick. Und da der Impeller ja sehr weit davor liegt.... muß der Akku eben weit nach hinten.
Für mich sieht das sehr stimmig aus wie er schon seine Tunnel-Austrittsöffnungen gelegt hat. Denn auch hier muß der SP ja irgendwo hinter dem vorderen Auslass sein... je nach Auslegung der Auslässe evtl sogar genau dazwischen . Und das wäre eben recht weit hinten, geschätzt am ersten Beginn des Seitenruders... für mich passt hier der SP vom Flügel wie auch von den Auslässen gut zueinander.. rein spekulativ natürlich.
Aber das weiß der Erbauer ja sicherlich viel genauer... ohne genaue Skizze vermuten wir da nur ins Blaue.
 

robi_flyer

User gesperrt
VTOL

VTOL

Hallo ,

Aus meinem Wissen heraus ist das Teil zu ambitioniert . Solltest im Vorfeld mal ne zb Convergence oder ne Cypher
bewegen. In der gezeichneten Form wird das Ding bestenfalls VT abheben und dann hurtigst verkippen.

Angesichts heutiger Komponeten ( Schübler , drunter brauchste gar nicht zu schauen )
darf es quasi Heliumakkus mit mind 6S .
Die Zelle auf VollCFK quasi ein Muß . Die CFK Tragfläche sieht heiß aus ,ist aber im Sinne einer sinnvollen Nutzung derselben - sprich Normalflug ohne massive Computerunterstützung kaum nutzbar -also sowas wie Transition bei über 80kmh schätzungsweise ....
Der "Bomber" ist schlicht zu schwer ( bzw wird er werden,leider) , der Lufteinlaß zudem zuklein

Erforderlich sind 3-4 unabhängig vektoriell ansteuerbare "Düsen" ( also 2 unabhängige vorne hinten gekoppelt als
Minimum. Das Problem hier dürfte der zugeringe Abstand zueinander am Rumpf sein .

Insofern empfiehlt es sich sowas wie Osprey zum Einstieg aufzubauen und zwar komplett selbst aufgebaut und via Arduino etc selbst programmiert .

Generell bewegst Du dich damit in einem Genre ,wo mir in DACH keine 4 Leute bekannt sind, die entsprechende VTOL Flugzeuge na sagen wir problemfrei in die Luft zu bringen ( und zu Landen bei Fuß ) hinbekommen haben.

Also bitte im eigenen Interesse "kleine" weniger spektakuläre Brötchen backen, damit nicht gewisser Frust das Ganze in der Schublade verschwinden läßt
 
Tolle Projekte

Tolle Projekte

Hallo zusammen,
das ist ein tolles Design.
Aber design ist nicht alles. Ich vermisse das Ziel, was man verfolgen will. Nach meiner Denke resultiert aus dem Ziel/Zielen die Anforderungen, um die Ziele zu erreichen.
VTOL wäre zu wenig, das gibt es schon.
Aber ein Ziel kann sein eine Carbonform für diese Geometrien zu entwickeln.
Ein Ziel kann sein einen Senkrechtstarter wie eine Rakete starten zu lassen um dann in den ballistischen Flug mit Flächenunterstütung zu realisieren.
Dies gab es schon mal im 3. Reich. Name weis ich leider nicht mehr. War aber im M163 Programm mit dem Walter Triebwerk untergebracht.
Also erst mal Gedanken machen, was man will/darstellen will. Dann nach den Technologien schauen und dann nach den Produktionsmitteln.
Aber das Design ist schon geil.

LG Fliegerass1
 
Oben Unten