Wie lese ich Polare

Hallo Leute,

kann mir jemand von den Spezialisten mal erklären, wie ich die tollen Diagramme, die mir z.B. XFoil ausspuckt interpretieren kann ?
Wie sind (mal ein Beispiel) zwei Profile zu vergleichen, wenn man die Wölbung um 1% erhöht.
Fliegerisch merkt man das bestimmt, aber wo sehe ich denn vorher in den Polaren, was passieren wird ?

Gruß Markus
 
Danke für Deine schnelle Antwort.
Ist es richtig, dass man aus einem Hangprofil (z.B. HS130) durch Ändern der Wölbung und der Dicke ein Profil macht, welches dann für Thermik geeignet ist ? Gehts so einfach ?

Bin gespannt auf Deine Antwort

Gruß Markus
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Markus,

am besten suchst Du Dir eine Bücherei die die Zeitschrift Aufwind hat und liest die Serie Profile light von Siggi. Da wird alles kurz und knapp beschrieben. Aber auch er braucht mehrere Folgen dafür.

Einfach durch ändern der Wölbung aus einem schnellen Profil ein Thermikprofil zu machen geht speziell bei S-Schlagprofilen nicht so einfach. Sobald sich Blasenbildung auf einer Seite einschleicht oder die Strömung vom Druckanstieg überfordert wird ist das suboptimal. Daher sollte man immer ein Profil wählen, das für die gewünschte Wölbung entworfen ist.

Hier mal ein Beispiel vom HQW mit 10% Dicke bei einer gesunden Re-Zahl von 200.000, wo es funktioniert um die prinzipelle Auswirkung zu zeigen:

1080883784.gif


Wie man sieht nimmt mit der Wölbung der maximal-Auftrieb und der Widerstand bei kleinem Auftrieb ab.

Faustregeln:
Entwölben ist immer unkritischer als höher wölben.
Wenn ich aufdicke kann ich etwas hochwölben.
Wenn ich ausdünne sollte ich etwas entwölben.

Kritisch wird es meist bei kleinen Re-zahlen (vorzeitige Blasenbildung) oder bei hohen Rezahlen (das unter Polareneck, ab dem der Widerstand stark ansteigt wandert hoch).

Hans

[ 02. April 2004, 07:36: Beitrag editiert von: Hans Rupp ]
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten