"Yamaha" ist fertig

Hallo Leute!
Ich habe mir nun doch die "Yamaha" zugelegt. Die Probleme mit dem Kiel und der Dichtigkeit habe ich auch im Griff. Nur einen Tip brauche ich noch:
Ich möchte mir einen einteiligen Mast bauen. Dafür brauche ich aber das Alumaterial, wie es dem Bausatz beiliegt (nur länger). Wer stellt sowas her. Meine "Comtesse" von Robbe hat auch einen Mast aus diesem Material. Hat jemand 'ne Ahnung, wo man sowas bekommt?
Das Problem an meinem Schiff ist folgendes: An der Verbindungsstelle der zwei Teile ist der Mast nicht steif genug. Wenn ich den Achterstag spanne, bekommt der Mast damit zuviel Biegung. Das führt dann zu Diagonalfalten des Großsegels von der Mastmitte zum Großbaumende. Ich nehme an, daß sich dieses Problem mit einem einteiligen Mast lösen lässt.
Danke für Tips
Pasa
 
Hallo Pasa,

das Originalmastprofil der YAMAHA wirst Du (leider) hier nicht einteilig erwerben können. Wenn ich das mal richtig betrachtet habe (ist schon eine Weile her), dann sind die Profile von Robbe zwar ähnlich, aber aus weicherem Alu - und auch deutlich schwerer. Das würde ich Dir nicht empfehlen! Wenn schon einen neuen Mast, dann kommen hier wohl nur die Rundmasten mit Keep von G. Bantock in Frage, z.B. der Typ 11,7 mm, den es mit 2 m z.B. bei Piel oder auch RC Yachtsegel / Bohn gibt. Leider passen da natürlich die meisten der YAMAHA Mastbeschläge nicht mehr...
Ist Dein Mast denn noch teilbar? Wenn ja, was hälst Du von einem Verkleben? Und dabei die Verbindungsstelle durch ein eingesetztes Kohlerohr verstärken. Die Verklebung mit Zweikomponenten-Kleber machen (Uhu-Endfest) und den Mast natürlich genau ausrichten, ggfs. ruhig mit etwas Rundung zum Großsegel hin. Eigentlich müßte das dann Dein Problem beseitigen. Ich bin ehrlich gesagt über den genauen Riggaufbau nicht mehr so informiert, aber grundsätzlich helfen bei diesem Riggtyp und Deinem (typischen) Problem auch Unterwanten, die etwas nach achten an Deck befestigt sind, gegen ein Durchbiegen der Mastmitte. Die YAMAHA hat aber die Unterwanten recht weit unten angebracht, unter der ersten Saling. Da ist die Wirkung recht schwach. Vielleicht probierst Du einfach zusätzliche aus, die an die Verbindungsstelle angreifen. Könnte sein, daß Du so eine ausreichende Lösung erhälst, ohne Verkleben und ohne neuen Mast....

Und jetzt schaue ich mal, was Dir Joachim vorgeschlagen hat.

Gruß
Thomas
 
Danke Murphy!
Ich habe jetzt erstmal ein 20 cm langes Kohlefaserrohr als Verbinder reingesteckt. Werde ich heute mal ausprobieren. Wenn es besser ist brauche ich keinen neuen Mast. Wenn nicht, werde ich ein Rohr einkleben müssen.
Tschüß
Pasa
 
Hallo!
Das Kohlefaserrohr im Mast hat mein Problem fast gelöst. Kaum noch Falten.
Den Kiel habe ich schon mit zwei Stäben verstärkt. Wackelt kaum noch.
Danke für die Antworten
Tschüß
Pasa
 
Oben Unten