Ypsilanti

Hallo,
wie sagte schon Adenauer: Was intressiert mich mein Geschwätz von gestern!
Das sind die sogenannten/ selbsternannten Vorbilder unserer Gesellschaft, die sich dann wagt oder anmaßt über Leitkultur zu reden.
Der deutsche Michel ist ja geduldig.............oder einfach nur blöd!
Jürgen
 
also wenn die blöden wähler nicht wissen,
daß man nicht alles wählen darf!

wo kommen wir da hin?

hannes
Hallo Hannes,
hoffentlich haben die Wähler das nächste Mal noch Erinnerungen an ein Langzeitgedächtnis und wählen so eine xxxxxx/ machtbessene Person, bei der Wortbruch zum Alltagsgeschäft gehört nicht mehr.
Wie will Frau Ypsilanti mit dieser Einstellung eigentlich ein Land regieren? Oder will sie nur verwalten, somit reagieren, nicht agieren?
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Huhu,

also mich wundert da nix.

Ich habe im Jahr 2007 soviele Fernsehsendungen gesehen ( und war einmal sogar Live dabei, Zuschauer ), wo die Erwachsenen Wähler, den Rhein mal nach Hamburg verlegen, Berlin fast bei Nürnberg liegt, Frankreich mal kurz zu Spanien gemacht wird, Horst Köhler ein Ex-Fußballstar ist, Frau Merkel eine Schlagersängerin ist, Deutschland mal auf einen anderen Erdteil verlegt wird,
Der Schwarzwald wei weit in Rumänien liegt, Ostern gefeiert wird-weil dort der Frühling anfängt, Weihnachten...meist gar keine Ahnung, die Mehrwertsteuer nur gezahlt werden muß wenn Dinge MEHR-Wert sind und dadurch ein Gewinn erziehlt wird etc etc etc.........

Ich denke der Ein oder Andere hat solche Dinge auch gesehen, und da frage ich mich oft, ob es den eine dies representative Gruppe aller Deutschen Wahlberechtigten ist ?

Nö...ich hoffe nicht:confused: :D
( aber leider doch wohl so...)

Grüße
Michael
 
hannesk schrieb:
also wenn die blöden wähler nicht wissen,
daß man nicht alles wählen darf!

wo kommen wir da hin? :confused: :confused:

hannes

das meinte ich voll und ganz ironisch:

die harz4 empfänger müssen eigentlich, wenn sie logisch denken linke wählen. man kann überall nachlesen, daß die oberen immer mehr und die unteren immer weniger vom kuchen bekommen. wer hat ihnen das denn zugemutet? wen können sie also NICHT wählen?

zählt man die linken kleingärtner und die linken froschliebhaber dazu, sind sie die mehrheit. so einfach ist das.

daß man eine wahl nicht gewonnen hat, wenn man zwar aufgeholt aber dennoch als zweiter ins ziel gekommen ist, ist eine andere sache. die dazugehörige denke ist unsportlich. aber mehrheit ist mehrheit.

sowas nennt man seit kurzem "unnatürliche" evolution :D .

hannes ;)
 

Stefan Kreuz

Vereinsmitglied
@123otto: Du hast es gut. Du kannst es aus nächster Nähe beobachten, ohne betroffen zu sein ! ;)

Wenn man sich die Wahlergebnisse anschaut, gibt es eigentlich nur eine Interpretation: Der Wähler hat die große Koalition gewählt ! Aber die Machtgier der potentiellen Ministerpräsidenten lässt da wohl keinen Weg in dieser Richtung offen.
Da nimmt man sich doch glatt die Freiheit, zu behaupten, die Wähler hätten LINKS gewählt und damit ist alles links der Mitte legalisiert. Mich freut das ja für die Rechte. Nun kann die CDU bei den kommenden Wahlen in Deutschlands wildem Osten wenigsten die DVU und NPD mit ins Boot nehmen, denn der Wähler hat dort ja dann vielleicht RECHTS gewählt. Alles Interpretationssache.

Das Demokratie zum Totlaufen neigt ist ja nicht neues, aber dass es zu so einem rasanten Ausverkauf der Werte kommt, das die Politik so schamlos der Machtgier und den Lobbyisten erliegt, das hätte selbst ich als bekennender Pessimist nicht für möglich gehalten.

Ich habe den linken Schuppen nicht gewählt und könnte mich ja nun eigentlich entspannt zurücklehnen und sagen: Nicht meine Schuld, aber es ist mir einfach so abgrundtief peinlich in einem Bundesland leben zu müssen, dass den Ausverkauf der Demokratie mit einem Nachbrenner versehen hat. Ich kann meine Wut über diese Dreistigkeit kaum in Worte fassen.
 

Steffen

User
123otto schrieb:
hoffentlich haben die Wähler das nächste Mal noch Erinnerungen an ein Langzeitgedächtnis und wählen so eine xxxxxx/ machtbessene Person, bei der Wortbruch zum Alltagsgeschäft gehört nicht mehr.
Das haben wohl einige beim bisherigen Ministerpäsidenten gedacht ;)

Vielleicht hat er jetzt wieder was brutalstmöglich aufzuklären...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

gast_10951

User gesperrt
EyeInTheSky schrieb:
Da nimmt man sich doch glatt die Freiheit, zu behaupten, die Wähler hätten LINKS gewählt und damit ist alles links der Mitte legalisiert. Mich freut das ja für die Rechte. Nun kann die CDU bei den kommenden Wahlen in Deutschlands wildem Osten wenigsten die DVU und NPD mit ins Boot nehmen, denn der Wähler hat dort ja dann vielleicht RECHTS gewählt. Alles Interpretationssache.


Jepp EyeInTheSky,

der Spruch ist suuuuper! Irgendwie habe ich genau darauf gwartet. Das hat schonmal geklappt! Da wurde in Deutschland (da war es noch Reich) auch "alles getan um ja nur die Kommunisten zu verhindern". Wilde Koalitionen der "Bürgerlichen und Christlichen Mitte" haben ihren Führer gewählt. Danach haben ALLE außer der SPD für die Ermächtigung des "Kommunistenverhinderers" zum Diktator gestimmt. Unser geliebter Tedje Heuss war auch unter den Zustimmern für das "Ermächtigungsgesetz".

Ich finde allmählich die Hatz auf die Linke, die genauso demokratisch gewählt wurde, xxxxxxxxxxxxxx, wird beängstigend.....

Übrigens werden sich DVU und NPD nicht mit allen CDU Abgeordneten im Osten gut verstehen. In der Ost-CDU sind schließlich auch die sogenannten "Blockflöten" des DDR-Parlaments gelandet. Aber die haben ja unter Einsatz ihres Lebens den Honecker kritisiert;)

Lachhaft diese Diskussion. Hatten wir in Hessen schonmal. Hießen damals Grüne:) :)

Ob nun Wortbruch oder nicht, da muß ich EyInTheSky allerdings Recht geben: Ich bin überzeugt davon, dass sich Herr Koch mit genau dieser Begründung von den Rechtsradikalen hätte tolerieren lassen..... der brutale Aufklärer der.....

Lothar
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

udogigahertz

User gesperrt
Mich überrascht das überhaupt nicht! Geht es bei den Damen und Herren Politikern doch immer nur um eins: Den Machterhalt sichern! Oder die Macht erlangen, wenn man denn in der Opposition sitzt. Da ist dann jedes Mittel recht.
Wer glaubt denn heute noch an Wahlversprechen? Wer hat denn jemals an Wahlversprechen geglaubt?:confused:
 

Stefan Kreuz

Vereinsmitglied
Hallo,

hier geht es aber nicht darum ob eine Kaffeemaschine die Kanne in 5 oder 8 Minuten vollkriegt, sondern um Versprechen die eigentlich einen ganz anderen Grad der Glaubwürdigkeit genießen sollten. Da kann man doch nicht einfach sagen: Wir werden ja ohnehin belogen, oder zumindest werden die gemachten Versprechen nach der Wahl rhetorisch solange gebogen und geglättet bis jede Interpretation möglich ist.
Ich rede hier von den Volksvertretern. Mehr oder weniger demokratisch gewählte Menschen die meine Interessen vertreten sollen und was passiert ? Auch wenn ich die Tante nicht gewählt habe, habe ich natürlich Respekt vor dem Ausgang einer demokratischen Wahl. Das es manchmal anders kommt als man es sich wünscht , damit muß man Leben. Das aber dann jemand derart eklatant gegen zuvor gemachte Versprechen verstößt finde ich moralisch so verwerflich, dass man eigentlich die Wahl anulieren müßte.
Klar kann man jetzt Adenauers berühmtes Zitat bemühen oder andere Vertrags- oder Wortbrüche der Weltgeschichte rezitieren. Aber davon wird es ja nun im konkreten Fall auch nicht besser.
Dabei kann man ja von den Linken nun halten was immer man will. Ob sie nun die Linken, die Grünen, die Blauem oder gelb gepunkteten sind, ob sie für oder gegen Atomstrom oder Kontakt mir Außerirdischen sind, ist mir dabei erstmal völlig egal.
Wenn man im Vorfeld einer Wahl die Schnauze dermaßen voll nimmt und immer und immer wieder gebetsmühlenartig eine Zusammenarbeit mit, ich nenne sie mal "den Anderen" ablehnt und danach eine Wahl zur Ministerpräsidentin mit deren Stimmen in Erwägung zieht, hat man meiner Meinung nach den letzten Funken Glaubwürdigkeit verloren. Eine Schweinerei ist das ! Basta !
 
Ich habe noch nicht ein gebrochenes Wahlversprechen gesehen.

Die Wahlprogramme werden "ausgerufen" für den Falle einer Alleinregierung !
In diesem Sinne ist alles was nicht (mehr) erreicht werden kann aufgrund der Koalitionskompromisse zurückgestellt worden.

Das sollte man sich vielleicht etwas öfter vor Augen halten.


Aber generell, wenn Ypsilanti kippt denke ich, dass es einen unkontrollierten Rutsch in der Bundeskoalition zufolge haben wird. Die Auswirkungen sind derzeit nicht abschätzbar.

Bloss Koch weghaben wollen, damit ist es nicht getan, vor allem für die lieben Nicht-Hessen, die sich das kommende Dilemma von aussen beschauen können.

Denn was würde geschehen? Viele Prozesse werden so noch möglich aufgehalten, beendet oder erst garnicht begonnen, was einem blüht sind 5 Jahre Stillstand, gleich welches Themengebiet betreffend.
Und in 5 Jahren dasselbe von vorne, da nichts erreicht werden konnte.
In unserem Landtag wird die scheinbar von allen gewünschte Koalition nichts bewegen können, da nutzt es auch nichts, das das Oberhaupt Ministerpräsidentin sein möchte.
 

udogigahertz

User gesperrt
Le concombre masqué schrieb:
Naja, da kenn ich weitaus schlimmere Wahlversprechenverbrechen.

Wer die Wahrheit sagt ("Steuererhöhungen!") wird doch abgestraft, und wer lügt ("Die Renten sind sicher!") vom Wahlvolk belohnt...
So sieht es offenkundig aus. Aber nur, weil die Politiker die Bürger für dumm halten. Dumm und vergesslich!

Dabei möchte ich behaupten, dass die breite Masse der Bürger heutzutage weit mehr auf- und abgeklärt sind, als unsere Politiker das meinen.

Würde man ihnen vor der Wahl ehrlicherweise die Wahrheit sagen und diese auch gut begründen, dann, so glaube ich, ist der Wähler durchaus in der Lage, auch unangenehme Dinge zu akzeptieren und mitzutragen, wenn es denn tatsächlich allen wieder zugute kommt. Sooo einfältig und dumm ist die "breite Masse" gar nicht!

Im Gegenteil bin ich fest davon überzeugt, dass der Wähler heute auch sehr unangenehme Wahrheiten hinnehmen würde, wenn sie denn plausibel wären und in sich stimmig wären. Beispiel Rentenfinanzierung: Jeder weiß, dass es so nicht weitergehen kann, aber von Seiten der Politik kommt......nichts! Kein Vorschlag zur Rentensicherung, nichts, gar nichts! Der Karren wird von den Politikern mit voller Wucht gegen die Wand gefahren.
Und warum das alles?
Weil eine Wahlperiode nur 4 Jahre dauert! Das heißt, wenn ich jetzt Weichen stellen muss, dann wird es sehr unangenehm für alle Bürger und die Früchte dieser Anstrengungen wird man erst in zig Jahren ernten können.

Dieser unangenehemen Aufgabe will sich offenbar keine einzige politische Partei stellen!

Solch ein Verhalten führt natürlich doch dazu, dass die Bürger vermehrt das Vertrauen in ihre Parteien verlieren.

Und dann wundern sich die Politiker, dass immer weniger zur Wahl gehen!
 

udogigahertz

User gesperrt
Steffen schrieb:
Kuckuck.

Schau mal genau hin:

Ich kann da irgendwie keine Wahllüge sehen.
Steffen, jetzt ist Du aber den politischen Ränkespielen und Intrigenschlachten auf den Leim gegangen!

Natürlich ist das so ziemlich das Gleiche: Sich mit den Stimmen einer Partei, mit der man nicht koaliert, also eigentlich nicht zusammenarbeitet, wählen lassen und dann eine Minderheitsregierung bilden? Das bedeutet, dass bei jeder Abstimmung im Landtag diese Minderheitsregierung auf das Wohlwollen der Linken angewiesen ist. Man kann also gar nicht gegen die Linken regieren.

Man macht sich da vollkommen abhängig von denen. Dadurch haben die Linken eigentlich noch viel mehr Macht und Einfluss, als säßen sie in einer Koalition, denn da muss man vorher miteinander sprechen und kann seine Grenzen jeweils abstecken.

Außerdem würden dann die Linken ebenfalls Regierungsverantwortung tragen und müssten für alles, was die Regierung beschließt, diese Beschlüsse auch vor ihren Mitgliedern rechtfertigen. Dadurch würden sie einiges von ihrem "Zauber" verlieren.

Das machen die Linken aber gerade nicht!

Sie lassen die Minderheitsregierung agieren und immer dann, wenn es ihnen in den Kram passt, votieren sie gegen die Regierung, sie haben ja keinen Bruch einer Koalition zu fürchten!

Sowas ist ein gefährliches Spiel für die Frau Ypsilanti und für die SPD im Allgemeinen!

Aber ja, ist das Wahlbetrug! Wenn das keiner ist, dann gibt es keinen!

Sich tolerieren lassen, ist auch eine Form der politischen Zusammenarbeit, sogar eine viel intensivere, als säße man in einer Koalition!
 

Steffen

User
irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier viele Leute die Vokabeln Lüge und Betrug anders verstehen, als es die einschlägigen deutschen Sprachdokumente deklarieren ;)

Sich tolerieren lassen, ist auch eine Form der politischen Zusammenarbeit, sogar eine viel intensivere, als säße man in einer Koalition!
Interessant ;)

Und wech...
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten