PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewicht von Kunstflugmodellen



Torfi
20.10.2008, 22:06
Hallo Modellflieger ;
Housten wir haben ein Problem :confused:
Ich habe eine 2m Kunstflugteil und dass gute Stück wiegt abflugfertig
schlappe 10 Kg,
Sie fliegt, sie fliegt nicht schlecht aber mir ist sie trozdem zu schwer.
Was dürfte sie denn normalerweise denn wiegen?

Eckdaten Spannweite 212 cm Fläche Wurzel 520mm Randbogen 250mm länge
Länge 162
Gewicht 10 kg#
Material Rumpf GFK Fläche/Leitwerk Stüro/Abachi

Motor zg 62

Ich bin am überlegen Teile wie (Fläche, Leitwerke, Heckteil ) aus Balsa/sperrholz zu bauen, damit man dann auch einen leichteren Motor einsetzen kann.
Bilder habe ich zwar aber die sind leider zu groß für den Anhang
Mich würde mal eure Meinung interessieren?
MFG
Thomas

XXL
20.10.2008, 22:10
Hallo Modellflieger ;
Housten wir haben ein Problem :confused:
Ich habe eine 2m Kunstflugteil und dass gute Stück wiegt abflugfertig
schlappe 10 Kg,
Sie fliegt, sie fliegt nicht schlecht aber mir ist sie trozdem zu schwer.
Was dürfte sie denn normalerweise denn wiegen?

MFG
Thomas

Huston, da haben Sie aber ein richtiges Problem.
Also die leichtesten wiegen so ca. 5,5 kg, aber ich denke so um die 7 kg ist normal.

Denke das Dein Motor ein Gutes dazu beiträgt - brauchst Du Blei hinten um den Schwerpunkt zu erreichen. Die 2 m Kisten die ich kenne kommen mit max. 50 ccm (und das ist schon stark) aus.


Hast Du da 3 liter Sprit drinnen :D

LG
Andreas

Felix R.
20.10.2008, 22:12
was ist es denn für ein modell?

der zg62 ist wohl auch etwas schwer. ein da50 wäre schonmal eine gewichtsersparnis.

meine 2,2m krill wiegt ca. 9,5kg geht aber mit dem da50 noch recht ordentlich zu fliegen.

Gast_17687
20.10.2008, 22:16
Ist schon ein wenig schwer für 2 Meter Thomas. Um die 7-8 wird jetzt wieder reihenweise kommen von unseren Experten;)
Aber das Gewicht ist nicht Ausschlag gebend viel wichtiger ist was möchtest Du für Dich persönlich fliegen.
Ein sauberer Klassischer Kunstflug geht doch sicherlich problemlos auch mit dem Gewicht Deiner Maschine.
An die Latte hängen sicherlich nicht. Aber musst oder willst Du das mit dem Modell?
Mir persönlich wäre der Aufwand viel zu hoch um da 2-3 Kilo abzuspecken.

Gruß Sven, fliege und habe Spaß mit Deinen Modell:)

Torfi
20.10.2008, 22:51
Hallo Gemeine,
also vielen Dank für die bisherigen Antworten,
Ich habe das Teil gebraucht bekommen und mir halt wieder aufgebaut.
Den 62er brauchte ich wegen dem Gewicht, da ich sonnst mit dem
Schwerpunkt ohne Bleizugabe in die Schnauze nicht hinkam
Wie gesagt Bilder habe ich nur sind die Dateien für den Network zu groß
Zu den Flugeigenschaften kann ich sagen das die Leistung ausreichend ist
Das Teil geht schon senkrecht eine ganze weile ehe ihm die Puste ausgeht
Rückenflug ist super ich brauche fast garnicht drücken .
Tja nur die Landung muß halt weich sein denn dann bestraft einem
das hohe Gewicht.
MFG
Thomas

Gast_17687
21.10.2008, 06:34
Thomas zur Landung,
Die ist bei dem Gewicht eigentlich auch kein Problem.
Versuche die Kiste schön langsam mit kurzen Gasschüben und Höhe reinzuholen. Machst Du sie noch etwas hecklastiger kommt im Landeanflug die Nase schön hoch. Dann geht es noch besser. Muss man halt üben, ist gewöhnungsbedürftig. Meine EA230 wiegt auch eine ganze Ecke auf 260 15 Kg. Sie geht aber super durch den klassischen Kunstflug und die Landungen sind Bilderbuchmässig. Null Probleme mit dem Übergewicht beim Landen.
Jeder gute 3D Pilot wird Dir bestätigen, dass er beim fliegen schon mal 1,5-2 Kilo in den Flieger packt (3Meter Kiste);)
Vorteil besonders bei windigen stürmischen Wetter, Nachteil beim Hovern geht es nicht mehr ganz so schnell nach oben weech. Alles andere annähernd bleibt gleich. Und der Flieger liegt super in der Luft.:D

Gruß Sven

PW
21.10.2008, 08:38
Hallo,

also ein 2 m Modell mit 10 kg fliegt wie eine Bleiente. Man muss sich nur mal die Flächenbelastung ausrechnen.

Für ein 2 m Eindecker ist ein ZG 62 auch viel zu gross und zu schwer. Also meine TOC Extra mit ZG 62 und Rohr aus dem Jahr 1990 mit 2,4 m Spannweite wog unter 10 kg.

Ein 2 m Modell wiegt im Bereich F3A unter 5 kg; für den Normalbürger im Bereich 5,5-max.7 kg.

2,2 m Modelle bis 2,4 m Modelle um die 7-9 kg. Es gibt sogar leichtere wie die Orion 2,2 m Velox mit DA-50 und um die 6,3 kg !

Also meine MX-2 mit 2,55 m wiegt ca. 9,7 kg.

Also in den Flieger würde ich keine Zeit investieren; fliege ihn bis er hin ist und dann beim nächsten mal mehr als das Gewicht achten.


Gruss

PW

cs1109
21.10.2008, 19:57
Kann mich auch nur Anschlissen ! Einen Da 50 rein oder Gar nen 3W 28i

dann haste 2 Kilo weg ! dann kannst du die Accus ganz hinten in den Rumpf setzen ! einfacher bekommst du das Gewicht nicht weg...

Rumpf erleichtern oder Gar die Ruder mit dem Lochkreisbohrer erleichtern, ist dagegen nur ein Tropfen auf den heissen Stein !

2highlander
21.10.2008, 22:22
Yupp, und dann noch NC-Akkus raus und Lipos rein ...

magWalt
22.10.2008, 10:31
Hallo,
aus vielen Jahren Erfahrung mit Kunstflug kann ich sicher sagen: leicht fliegt einfach besser! Die Daten, die Peter angegeben hat zu den Gewichten und Spannweiten sind erstrebenswert. Meine Yak 54 mit 2,18 m Spw wiegt 7,4 kg (mit smoker), meine Extras mit 2,6m wiegen 10kg. Ich hatte eine Extra mit 2,6 m, die wog ca. 11kg......der Unterschied zu den um 1kg leichteren Versionen war sehr deutlich!
Ich glaube nicht, dass du die Bleiente entscheidend leichter bekommst. Leichter würde das Modell durch (z.T. schon angeführt): Lipos, Tank aus PET-Flasche, Fahrwerk aus CFK, Kabinenhaube CFK, Flächenrohr aus CFK, Leichtreifen, CFK-Prop ..........die Frage ist nur, ob sich das lohnt (CFK-Teile kosten!!).....ich glaube nicht.
Flieg das Ding und hab trotzdem Spass damit!

Gruß
Walter

Mark M
22.10.2008, 13:47
da kann ich Walter nur bestätigen.

Zudem kommen noch andere Vorteile hinzu: Senkrecht aufwärts reicht weniger Leistung, was wiederum leiser bedeutet.

Aber auch beim Landen: Es ist schon ein Unterschied, ob ich z.B. 15kg oder nur 10 kg fliege. Die 5kg muss ich dann auch erst mal bremsen, man denke da mal an kinetische Energie, vor allem auf kurzen Plätzen! Dazu kommt noch, das ein 15kg Modell mehr Fluggeschwindigkeit für den gleichen Auftrieb braucht, als ein 10kg Modell. D.h. ein 10kg Modell kann langsamer angeflogen werden.

Und was macht nicht sogar 10g bei einem Hallenflieger aus!

Also, mal langsam auf was vernünftiges (mit vernüftigen Gewicht, wie o.s.) hin arbeiten.

Gruß
Mark

Ein paar Modelle inkl. den dazugehörigen Gewichten sind auf meiner Homepage beschrieben.

Torfi
22.10.2008, 18:51
Hallo Jungs,
danke für die Antworten,
ich hatte mir schon überlegt die Ente in die FDH Kur oder Neudeutsch
zu Weight Watschers zu schicken ist mir aber die Arbeit zu viel.
Ich bau mir was neues was leichter wird.
Das GfK Rümpfe und Fertigflächen schwerer sind als Balsa und Sperrholz
war mir schon klar aber so viel .
Zudem brauchte ich den 62er wegen dem Gewicht vorne da ein leichter
Motor (DA50) ich noch Blei beifügen müßte.
Also dann auf ein neues.#
Frage hat jemand von euch Zufällig einen brauchbaren Plan einer Extra
oder so den ich mir mal kopieren könnte. Oder gar eine CAD Datei
damit ich dann den Plan im Kopyshop zu deutsch Zeichenbutze ausdrucken kann.
Mal sehen bis April hab ich noch etwas Zeit .:D