PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche Hilfe , betrifft alten Sharon E mit Abziehnase



Nupag
28.04.2011, 22:47
Nachdem ich seitenweise rumgelesen habe, suche ich jetzt hier Hilfe zum e-Sharon mit Abziehnase.
Habe einen ungeflogenen Sharon - Standard ( steht JASA drin ) im Keller eines Vereinskollegen gefunden. Möchte mir den zusätzlichen E -Rumpf aufbauen.
Leider habe ich keinerlei Informationen, Bilder oä. Wo baue ich was ein ?
Welcher Antrieb ? Hat jemand Fotos ?
Vielen Dank im voraus.
Olli

Arepie
29.04.2011, 01:18
Hallo Olli ,

ersteinmal "herzlich willkommen" hier im Forum .

Ich habe meinen Sharon - Pro E vor ca. 12 Jahren bei HKM in Mönchengladbach beim Hr. Helpenstein gekauft und auch größtenteils alle Komponennten lt. Beratung mit errworben und
mangels damaliger "E-Flug Kenntniss" von Ihm auch einbauen lassen .
>>> Es ist nach wie vor mein meistgeflogenes Modell ! <<<

Da ich nun nicht genau weiß was du für eine Abziehnase bzw. vorn der Rumpfdurchmesser ist , wären ein paar weitere Details hilfreich , denn ich habe im Laufe der Jahre einige Varianten gesehen , die ziemlich unterschiedlich waren .

In meiner "Abziehschnauze" werkelt nun schon seit besagten 12 Jahren ein Kontronik Drive Set 501 - also Getriebe Innenläufer mit entsprechendem Regler , ein 2000er Eneloop-Empfänger Akku und mittelerweile ein 3200er 3S Lipo - (früher war das ein 10ner Pack NIMH / NICAD in Spezial Anordnung) . Luftschraube weiß ich im Moment nicht genau - schaue aber nach und gebe dir Bescheid . Als Besonderheit wird beim Aufstecken der Nase die Anlage eingeschaltet .Der Empfänger und die V-LW Servos sind im Rumpfhinterteil . Beim Aufmontieren des Tragflächen - Mittelteils wird über einen grünen MPX Stecker die Verbindung zu den Tragflächen-Servos automatisch hergestellt .

Ich schaue `mal , ob ich es morgen oder am Woende schaffe , ein paar Bilder zu machen .

MfG Arepie

Rainer Pätzold

Nupag
29.04.2011, 14:25
Hallo Rainer,
danke für den herzlichen Empfang. Weiß gar nicht ob es hier einen Vorstellungsthread gibt ?
Zu mir, bin 46 Jahre und seit 1994 im Verein der Buschpiloten in Melle. Seit ca. 3 Jahren mußte ich das Hobby ruhen lassen, jetzt soll es langsam wieder los gehen. Meine alte Anlage hat es hinter sich, so fange ich neu an. Es wird auf jeden Fall 2,4 Ghz. Die Lipo - Entwicklung habe ich verpasst, so muß ich mir alles neu aneignen. Fliegerisch sehe ich kein Problem, allerdings mit den Einstellungen wie Mischer , Butterfly usw.

So, zum Sharon : Die Spitze des E-Rumpfes hat ca. 38 mm Durchmesser. Wenn du Bilder machen könntest, wäre das super.
Unten siehst du den Segler - u. E-Rumpf mit dem eingeklebten Einsatz.




Danke und Gruß ,
Olli

Arepie
29.04.2011, 18:57
Hallo Olli ,

keine Sorge , einen "Vorstellungs-thread" gibt es hier nicht - nur finde ich und auch viele andere Kollegen bei "Einem Neuen" für menschlich , höflich und angemessen , daß auch
beim ersten Eintrag zu erwähnen .
>>> Herzlichen Glückwunsch ! Da hast du dir aber ein Superteil - und dann auch noch mit zwei Rümpfen ( Neidanteil leider jetzt aus ;) ) zugelegt . Das sieht genau nach MEINER Version aus !

Gehe gleich in den Keller um Fotos zu machen - - - war nur heute Nachmittag damit beschäftigt "mal eben" mein Handy mit meinem Laptop zu verbinden - gggrrrrrrrr ---
um die Handybilder auch über mein Laptop zu versenden / speichern zu können . . .
Nur scheint mir das mit meinen 55 Jahren nicht mehr so leicht zu fallen . . .

Bin eben weg im Keller - melde mich mit Bildern zurück (denn auf meinem PC funktioniert das mit der Einbindung - hoffentlich)

MfG Rainer

Nupag
29.04.2011, 22:11
Der Seglerrumpf wurde nur einmal aus der Hand geworfen, das ging schief und er landete auf der Flächenspitze. Die Fläche ist ok, der Rumpf ist seitl. der Flächenaufnahme gerissen. Man kann es auf dem Bild entdecken. Ist sicher wieder reparabel.
Mangels Winde macht nur die E-Version für mich Sinn.
Gut, es ist ein altes Schätzchen, aber sicher lohnt es sich... hoffe ich.

DieterK.
29.04.2011, 22:14
Hallo Olli,

auch von mir ein herzliches Willkommen in RCN im Kreis der (positiv) Verrückten! Wenn Du viele Infos über den Sharon mit seinen in der Zwischenzeit zig Varianten möchtest, empfehle ich Dir den viele,viele Seiten langen Sharon Thread in der Rubrik F3J. Der allseits geschätzte User "Asterix" hat hier neben Anderen (auch meiner Wenigkeit) einiges zum Besten gegeben. Da solltest Du fündig werden oder Dir Tipps holen können.
Viel Spaß mit dem Sharon!
Grüssle
Didi

Nupag
29.04.2011, 23:02
Hallo Didi,

vielen Dank.
Den Thread kenne ich. Komplett gelesen ( Stunden ;) )
Leider handelt es sich thematisch überwiegend um die neueren Versionen.
Ein User hat die Abziehnase verklebt und eine neue Öffnung geschaffen.
Der Hersteller muß sich doch etwas dabei gedacht haben mit der Abziehnase:confused:
Sehr positiv fiel mehr der gute Ton in dem besagtem Thread auf, das ist in manchen Foren nicht immer so.
Dieses Forum fand ich übrigens beim googlen nach Sharon.

Gruß Olli

Arepie
30.04.2011, 01:40
Hallo Olli ,

So , nachdem ich nun einige Zeit damit verbracht habe die Dateien meines neuen (Foto)Handys
zu konvertieren und fürs Forum anzupassen - ( hallo Modi verzeih , wenn noch nicht ganz richtig oder ich etwas nicht beachtet habe - - - ) hatte beim Fotogrfieren eine viel zu hohe Auflösung - ja ,
sind doch Welten mit 8 MPixel zu früher - na ja , man lernt halt immer noch dazu .



Ich hoffe , daß du anhand der Bilder (erstmal nur von der Nase - "Hinterteil" liegt noch im Auto )
erkennen kannst , wie das vom Hersteller gemeint ist . Weitere Bilder folgen vorsl. am Woende ,
dann zeige ich dir , den Zusammenhang mit dem Rumpfhinterteil .

Wenn noch weitere Fragen - nur zu - ich helfe gerne

MfG Rainer

Arepie
30.04.2011, 02:12
Hallo Olli ,

hätte ich fast vergessen : wie ggf. auch auf den Bildern sehen kannst -
Klappluftschraube - Graupner CAM Folding Prop mit 16 - 10"

mit dieser Kombination (Kontronik wie schon geschrieben) geht er im 30-45° Winkel zwar nicht senkrecht , aber mit ausreichend starkem Steigen nach oben . Je nach Steigwinkel und Wind steuere ich mit Tiefenruder das noch aus . Es reicht für 3-4 Steigflüge in ausreichende Höhe .
Auch sind Handstarts ( von mir selber ) überhaupt kein Problem .

Für mich ist er , auch Dank der nachgerüsteten 2,4 GHz Technik vor ca. 3 Jahren , selbst auf der
Wasserkuppe o.Ä. beim Start ohne Motor , ein Flieger , der nahezu überall geflogen werden kann - denn dann hat man ja eine Absauf/Rückkehrhilfe dabei !
Ein tolles Stück Unabhängigkeit !
- Auch durch seine sehr guten Thermikleistungen , die eben durch die Voll-GFK Bauweise den "mittgeschleppten" Antrieb nicht spüren lassen , war das damals eines meiner wichtigsten Auswahlkriterien .
>>> Höhe tanken und daannn abturnen - geil !

So , nun muss ich aufhören zu schwärmen . . .
Er ist nicht umsonst auch nach 12 Jahren noch mein meistgeflogener Freund -
habe mit ihm vor 2 Jahren unseren Vereinswettbewerb im Dauerflug selbst gegen Elypsen o.Ä. gewonnen :D

Am Teil , wo die Nase aufgesteckt / zusammengesteckt ist berägt der Rumpfdurchmesser ca.
70/75 mm . - Ist das bei deinem auch so ?

Warum ist den in deiner Ausgebauten (Seglerversion ? ) vorn eine Metalstange mit Gewinde ?
Doch wohl kein Motor ? - Oder wird damit die Nasenhaube gehalten ?

MfG Arepie

Rainer Pätzold

Nupag
30.04.2011, 20:45
Hallo Rainer,

wow vielen Dank für die Mühe. Zu deinen Fragen :

Am Teil , wo die Nase aufgesteckt / zusammengesteckt ist berägt der Rumpfdurchmesser ca.
70/75 mm . - Ist das bei deinem auch so ?

-----------------------------Ja, ist genauso .

Warum ist den in deiner Ausgebauten (Seglerversion ? ) vorn eine Metalstange mit Gewinde ?
Doch wohl kein Motor ? - Oder wird damit die Nasenhaube gehalten ?

-----------------------------Ja dort kann man die Nasenhaube aufschrauben, eigentlich nicht schlecht gemacht. Sogar die Rumpf - u. Haubennähte stehen bündig wenn fest.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wozu ist denn der Gewindeeinsatz in der Haube ? Zur Sicherung des Akkus oder Haubenverriegelung ?
Also muß der Antriebsakku weit vorne sitzen. Lipos sind ja auch leichter als NC-Zellen.
Würdest du trotz BEC zu einem Empfängerakku raten ? Du hast ja einen drin (?)
Interessant wäre auch der hintere Rumpf mit Empfänger und Servos.
Aber keine Eile, ich besitze nichtmal eine Fernsteuerung geschweigen einen Antrieb.

Vielen Dank ,
Olli

Arepie
30.04.2011, 23:51
Hallo Olli ,

na dann ist jetzt deffinitv klar , daß wir beide die gleiche Ausführung haben - sah auch auf deinem Bild genau danach aus .
Also der Akku wird mit einer Schraube gehalten - da , wo ich kürzlich eine Kohleverstärkung innen angebracht habe - auch habe ich jetzt vor ca. 3Wochen diese Akkuhalterung auch von außen mit einer Lage GFK verstärkt , repariert - waren im Laufe der Jahre dann doch einige Risse aufgetreten , die ich vorher "nur" mit Gewebeband verstärkt hatte . Das Sperrholzbrett dient der Stabilisierung und für die Einschlagmutter und ist mit Klettband mit dem Flugakku verbunden . Auch dachte ich , es wäre ggf noch Blei für den Ausgleich Schwerpunkt nötig -
ist aber nicht so .

Die Gewindebuchse ist für folgendes - wird dann bald auch auf den folgenden Bildern sichtbar : ähnlich wie bei deiner Seglervariante hält eine hintere Schraube das Tragflächenmittelteil fest am Rumpf . Nach Aufstecken ( und in meinem Fall auch gleichzeitigem Scharfschalten ) der Nase wird die vordere Schraube durch die Tragfläche
mit dem Akkuinnenteil des Nasenkonus verschraubt und hält bombenfest . - Achtung , auf genaue Länge achten - hat mich am Anfang ein paar Zellen gekostet - da Kurzschluss durch die Hüllen der Zellen .
Der Motorakku sitzt eigenlich garnicht so weit vorn - eher nahe dem Schwerpunkt - wird ggf.
mit den neuen Bildern im Zusammenhang dann deutlicher .
Bei heutigen Reglern mit 5A BEC könnte man auf einen Extraakku für den Empfänger ggf.
verzichten . Nur damals gab es das alles noch nicht , Ich habe nie einen Nachteil empfunden ,
denn - bedenke - es werkeln 6 Servos permannent ! Und der Flieger ist bis auf einige Upgrades genau der , den ich vor ca.12 Jahren gekauft habe . Dennoch verbrauche ich selbst an einem "Flugintensiven" Tag nur ca. 600-700 mA , sodaß ich den Empf.-Akku nur jeden 3.ten (Flug)Tag nachladen muß . Auch ist für das Laden beider Akkus nur die Nase mitzunehmen - nebenbei ein nettes Feature .
Ich habe auch einige Mischfunktionen aktiv - kann ich dir bei Bedarf und Gelegenheit näher erklären .

Komme nun wohl doch nicht zum Fliegen am Woende (Frau krank) . Ich werde aber spätestens am Montag das Rumpfhinterteil aus dem Auto holen und Bilder machen .
Dann wird alles noch verständlicher .

MfG Rainer

Nupag
01.05.2011, 11:57
Hallo Rainer,

jetzt verstehe ich einiges besser. Gute Lösung mit der gleichzeitigen Verschraubung von Haube, Rumpf und Fläche.
Die abnehmbare Nase bietet , wie du schriebst, eher einen Vorteil zum laden der Zellen.

-----------So kann doch der Akku immer in der Nase verbleiben, oder ?
-----------Wie schwer ist dein Sharon flugfertig ?
-----------Schwerpunkt wie bei den neueren Modellen 90 - 96 mm ?

Dann werde ich mich mal mit Antriebsvarianten beschäftigen. Es gibt bestimmt kostengünstige Brushless mittlerweile.

Ich wünsche einen schönen Sonntag und gute Besserung für deine Frau.

Olli

Arepie
01.05.2011, 12:44
Hallo Olli ,

na prima , daß das nun schon etwas klarer ist - wird durch noch folgende Bilder noch deutlicher .
Der "Motorakku" verbleibt zwar in der Nase , aber zum Laden baue ich ihn aus - eine
Schraube lösen um an die MPX - Verbindungsstecker zu kommen . Ich habe vor etlichen Jahren auf die grünen MPX - Stecker / Kupplungen gesetzt , und ALLE schnelladefähigen
Akkus direkt zum Akku hin laden zu können - selbst mein MC24 Sender Akku hat sowas .
Das sind dann die zwei dicken schwarz / rot Kabel , die du auf den Bildern -> vorn in die Nase
sehen kannst . Ganz wichtig ist auch , nach dem Flugtag den Akku von dem Regleranschluss
zu trennen ! Denn das hat mich schon einen identischen zweiten Akku gekostet , weil ich nach dem Fliegen nicht mehr dazu gekommen bin zu Laden . Durch die zwar kleine , aber konstannte Stromaufnahme / Entladung des Reglers - selbst im nicht aktivierten Modus -
hatte ich dann viele Tage später eine kmpl. Tiefentladung des Motorakkus - ggrrr - Lehrgeld !

Über den Verbindungsstecker , der zur Nasenverbindung eingeklebt ist , wird mit einem MPX - Stecker -> Bananenstecker fürs Ladegerät der ja darüber laufende Empfängerakku geladen . Darüber läuft dann auch der 3polige Regleranschluss .

Mein Sharon wiegt flugfertig ca. 3kg . (Ohne jegliche Bleizugabe zur Schwerpunkteinstellung )

Schwerpunkt hatte ich nach Angaben von Hr. Helpenstein übernommen -
von dir angegebene Maße könnten stimmen - werde meine Markierung nochmal nachmessen und mitteilen .

Danke für die guten Wünsche und auch dir und Familie einen schönen Sonntag

MfG Rainer

Arepie
03.05.2011, 02:02
Hallo Olli ,

ist dann heute doch wieder `mal ein langer Tag geworden - aber wie pflegte ich zu meinen "Musikerzeiten" zu sagen : der nächste Tag fängt erst nach den nächsten Schlafperiode an , ;)

Also , wie du hoffentlich auf den folgenden Bildern ersehen kannst , wird nun die in meinen Augen gut durchdachte Lösung und Handling deutlich .

Beim Einblick in das Rumpfhinterteil siehst du bei mir nur ein Kautschukteil , das das Kabelgewirr
, den dahinterliegenden Empfänger und die dahinter befindlichen 2 V-LW - Servos schützt - direkt einsehen kann man leider nicht . Das Vorder und Hinterteil habe ich fürs Foto so zusammengelegt , daß du ersehen kannst wie`s dann zusammengesteckt sitzt . Bis zum MPX Flächen-Stecker schiebt sich die Nase hinein - dann Verkabelung ca. 1cm - dann Empfänger bis hinter die hintere Flächenbefestigungsschraube ( Empfäger ca. 60mm ) - dann erst die beiden
Servos . > Ein großes Kompliement an Hr. Helpenstein - das so mit den Servos hinzukriegen .
Ich hatte auch manchmal ein "komisches Gefühl" , wenn ich mir vorstellte diese `mal auswechseln
zu müssen - - - aber die guten , alten Graupnerservos (weiß nicht mehr welche) haben (ebenso wie alle anderen Komponennten) die ganzen 12 Jahre klaglos durchgehalten !
Tolles Preis/Leistungsverhältniss .

Auf der einen Rumpfseite habe ich noch zur Sicherheit ein , glaube , Schulze oder Graupner Blinki / Empfängerspannungsüberwachung eingebaut .

By the way fällt mir gerade auf noch zu erwähnen , das du dank des Kevelar - Rumpfes keinerlei
Sorgen bezüglich 2,4 Ghz Antenne(n) haben musst - schirmt nicht ab ! Ich habe bei Umstellung auf ACT S3D einfach beide Empfängerantennen links und rechts neben den Servos
vorbeigeschoben - funktioniert problemlos .

So , das war es ersteinmal wieder von meiner Seite aus

Bei weiteren Fragen ungeniert einfach fragen

MfG Arepie Rainer Pätzold

GC
03.05.2011, 08:37
Hi Olli, Willkommen auch von mir,

ich bin auch im Besitz eines Sharons mit E-Nase. Das Teil ist absolut gutmütig. Nur bei Sturm würde ich ihn nicht fliegen. Ich fliege damit auf den Dauerflugwettbewerb in Recklinghausen und belegte schon mal den 2. Platz. Soweit zur Qualität des Fliegers.

Mein Motor ist ein Kontronik Tango mit Reisenauer Getriebe. So viel Geld mußt Du aber nur für eine solchen Wettbewerb ausgeben.

Was ich aber damit sagen will, der E-Sharon verträgt eine schweren Motor und Akku, damit der Schwerpunkt stimmt.

Übrigens gibt es als Seglerrumpf noch die Besenstiel-Version.

Nupag
03.05.2011, 20:26
Hallo Rainer, hallo Gerhard,

vielen Dank nochmal für die Willkommensgrüße. Bin für jeden Tipp dankbar. Stöbere im Moment nach geeigneten Antrieben, die Portokasse ist leider nicht ausreichend gefüllt für sündhaft teure Komponenten. Taugen muss es natürlich.

Rainer , super .......... die Bilder helfen mir in jedem Fall weiter, danke für die Mühe. Was bin ich froh, dass noch "alte" Sharone existieren.

Wie sichert ihr die Außenflächen ? Mit Scharnierband oder Tesa ? Reicht es nur oben, oder muß beidseitig gesichert werden ?

Gruß Olli

Arepie
03.05.2011, 21:31
Hallo Olli ,

freut mich , helfen zu können - immer gerne .

Da die Kohlestifte sehr genau saugend sitzen ( habe sogar bei direkter , längerer Sonneneinstrahlung Probleme sie wieder abzubekommen) klebe ich nur oben mit schmalen ,
weißen Gewebeband ab . Hält problemlos - noch nie Probleme - und kann sehr lange benutzt
werden , bis eben zu "unansehnlich" ist , dann erneuere ich .

Ja , ja , ich weiß das liebe Geld . Für mich war und ist das damals auch mit ca. 2.500,-DM incl. aller Komponnenten - auch 3 Akku-Sets - das teuerste Modell gewesen , welches ich mir geleistet hatte . . . aber Dank der Auswahl (angemessen) guter Komponennten habe ich
noch keinen Ausfall irgendwelcher technischer Art gehabt , und das in 12 Jahren !
Und ich kann für mich sagen , ich bereue keine einzige Mark , denn er belohnt mich immer wieder mit tollen Flugerlebnissen !

Allerdings hat sich in den letzten Jahren einiges getan , sodaß ich mir denken kann , daß zumindest im Bereich Antrieb und Servos preisgünstigere Komponnenten auch ihren Dienst tun könnten .

Nochmals viel Erfolg - wenn Fragen - melden , und sei so nett zu berichten wie`s bei dir und deinem Sharon weitergeht - - - und natürlich auch Erstflugbericht !

MfG Rainer Pätzold

GC
04.05.2011, 00:07
Hey Olli,
hier tut´s doch ein günstiger schwerer Motor. Z.B. Innenläufer mit Getriebe oder von Hobbyking (max 40-50€) einen Außenläufer. Außenläufer habe ich nicht ganz so gerne, weil man die kabel präzise vorbeiführen muß, damit die Glocke nicht an ihnen schabt.

Die Ohren fixiere ich bei meinem Sharon nur mit einem Tesastreifen oben und um die Nase.

ToWa
04.05.2011, 09:45
Hallo in die Runde,

bin auch seit kurzem glücklicher Besitzer eines Sharon´s den ich hier im Forum gekauft habe. Hatte letztes Wochenende meinen Erstflug bei gutem Wind und bin voll begeistert. Geflogen wird er mit einem 4S 3300 an einem Kontronik Fun 500 27 + 6,7:1 dazu einem 8.5 x 12 CAM. Der geht mit diesen Komponenten schon mehr als gut. Da ich in diesem Gebiet eigentlich sehr frisch bin wollte ich fragen ob das eine gängige Zusammenstellung ist.

Viele Grüße
Thomas

ToWa
05.05.2011, 11:15
Hallo in die Runde,

bin auch seit kurzem glücklicher Besitzer eines Sharon´s den ich hier im Forum gekauft habe. Hatte letztes Wochenende meinen Erstflug bei gutem Wind und bin voll begeistert. Geflogen wird er mit einem 4S 3300 an einem Kontronik Fun 500 27 + 6,7:1 dazu einem 8.5 x 12 CAM. Der geht mit diesen Komponenten schon mehr als gut. Da ich in diesem Gebiet eigentlich sehr frisch bin wollte ich fragen ob das eine gängige Zusammenstellung ist.

Viele Grüße
Thomas

habe gerade gesehen soll heißen 18.5 x 12

Nupag
05.05.2011, 20:54
Ich habe da nochmal eine ganz blöde Frage, bin mit dem V -Leitwerk nicht im Bilde.
Steuert man nur Höhe und Tiefe, oder wie ich vermute über einen Mischer auch gleichzeitig rechts und links zur Unterstützung für Quer ?

Rainer, ein Weilchen könnte das noch dauern, da ich noch nichtmal eine Fernsteuerung habe.
Natürlich werde ich Fortschritte hier posten.

Dieser Artikel verunsichert mich etwas :

http://www.rc-network.de/forum/content.php/98-Adaptive-Funksysteme

Grüße Olli

GC
06.05.2011, 08:27
Hi Olli,

das V-Leitwerkunterstützt nicht die Querruder, sondern dient als Seitenruder und wird elektronisch im Sender gemischt!

D.h. beim V-LW rechts runter,links hoch: ist SR rechts - beim QR gerade umgekehrt!

Vielleicht solltest Du zum Neueinstieg einen nicht so ambitionierten Flieger wie den Sharon einsetzen. Das ist schon ein Sahneteil!

Arepie
06.05.2011, 11:56
Hallo Olli ,

natürlich werde ich warten - habe doch Zeit .

Das V-Leitwerk ist eigentlich nichts anderes als ein "anders positioniertes" Kreuzleitwerk .
Von hinten aufs V schauen : beide Ruder nach oben = Höhenruder - beide Ruder nach unten = Tiefenruder ; dann gibt es einen Trick um die Seitenruderfunktion besser verstehen zu können : Drehe die z.B. rechte V-LW Flosse so , daß sie nach oben / senkrecht steht , dann schlagen die Ruder wie bei einem SLW nach links oder rechts aus - das gleiche dann mit der andern (linken) Flosse . Das ganze wird völlig unproblematisch mit dem in meines Wissens allen modernen Fernsteuerungen vorhandenen V-LW - Mischer geregelt .Dafür sind natürlich ebenso wie beim Kreuzleitwerk 2 Servos nötig - sollte aber logisch und klar sein .
Die von dir in diesem Zusammenhang angesprochene QR - Zumischung hat damit nichts zu tun - sondern wird in anderen Mischern zur Fluglagen optimierung ggf. zugemischt .
Ich fliege immer grundsätzlich alle Ruder getrennt gesteuert - obwohl auch ich div. Mischer
und "Fernsteueranlagenspezifische" Hilfen in Anspruch nehme . Hängt natürlich auch von der
eingesetzten Fenrst. ab .

Bezüglich des von dir angesprochen Artikels hat man ja schon div. Kommentare von Kollegen lesen können - decken sich teilweise mit meiner Meinung . Ich sehe der Sache gelassen entgegen . - - - Kleiner Querdenkanstoß bzw. Frage - kaufst du dir auch kein benötigtes Auto , nur weil du weißt , daß alle Hersteller regelmäßig alle Jahre wieder neue herausbringen ? - - -

MfG Arepie

ToWa
06.05.2011, 12:33
Hallo, ich würde mich freuen wenn einer von euch auch auf meine Frage eingehen könnte.... VG Thomas

Arepie
06.05.2011, 21:50
Hallo Thomas ,

Kann deine Frage eigentlich nicht beantworten , da ich nur MEINE geschilderte Konfiguration kenne .
Nur schreibst du doch schon , daß deine sehr gut geht - ist doch dann O.K.

Ob das gänig ist kann ich nicht beurteilen oder sagen . Nur wird sich der Vorbesitzer schon was dabei gedacht haben .

Bei weiteren Fragen , bin ich natürlich gerne behilflich .

MfG Arepie Rainer Pätzold

Nupag
06.05.2011, 22:47
Hi Olli,

das V-Leitwerkunterstützt nicht die Querruder, sondern dient als Seitenruder und wird elektronisch im Sender gemischt!

D.h. beim V-LW rechts runter,links hoch: ist SR rechts - beim QR gerade umgekehrt!

Vielleicht solltest Du zum Neueinstieg einen nicht so ambitionierten Flieger wie den Sharon einsetzen. Das ist schon ein Sahneteil!

Ja, war eine deletantische Frage von mir. Ich hatte vor vielen Jahren einen HLG mit V - Leitwerk. Dieser hatte keine Querruder. Meine Frage zielte auf die Beimischung zum Querruder.
Bislang flog ich allerdings auch "manuell" Seite und Quer.
Vielleicht hast du recht und ich werde erst eins meiner "alten " Modelle fliegen zum Üben.
Bin seit 3 Jahren passiv. Hoffentlich verlernt man das nicht.

Nupag
06.05.2011, 22:52
Hallo, ich würde mich freuen wenn einer von euch auch auf meine Frage eingehen könnte.... VG Thomas

Hallo Thomas ,

event. ist dieser Thread hilfreich :

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/91215-SHARON-von-CHK-die-Zweite...

dort sind ua. verschiedene Antriebe genannt.

Gruß Olli

Nupag
06.05.2011, 23:04
@ Rainer : Danke für die Erklärung.

Wenn du beim nächsten Flugtag deinen Sharon fliegst, könntest du mal den Schwerpunkt benennen bzw. messen ?

Gruß Olli

Arepie
08.05.2011, 00:42
Hallo Olli ,

dein Wunsch sei mir Befehl - - - ;) klaro habe ich das vergessen / übersehen - - - sorry
na kann ja `mal bei ältern Menschen vorkommen :)

Also nachdem ich heute meinen aktuellen "Flugtag" hinter mich gebracht habe , muss ich aktuell folgendes verkünden :

1. Wetterlage ca. 15:00 Uhr seehr durchwachsen , mit allen gezogenen Registern incl. "Gott sei Dank" vorhandenem Antrieb vorm Absaufen an niemals gedachter Stelle eben noch auf den Platz gebracht .
2. Nächster Start ca. 16:00 Uhr - Tragen ohne Ende ! ! ! Alles fast nur in Speed - Stellung mit ausgiebigen Kunstflugeinlagen geflogen . incl. Steigen im Rückenflug ec. ec. - war nach einer halben Stunde fast langweilig - nicht nur meine Meinug - WHOW - GEIL - gut so ein Gerät zu haben .
3. Dann zum Ende des Flugtags ca. 18:00 Uhr - entspannender Abendthermikflug -
ich hatte nur so nebenbei dazu noch die halbe Akkukapazität ( von 3200 mAh ) lt. meinem Timer zur Verfügung .
4. ICH bin selbst nach 12 Jahren noch ein begeisterter "Sharon Pro E " Pilot ! ! !

Ach , da war ja noch was . . . ;) : Ich fliege meinen Sharon mit 95 mm Schwerpunkt

MfG Arepie Rainer Pätzold

Arepie
08.05.2011, 00:54
Hallo Olli ,

hier noch ein paar "Verfolstellungsbilder" - - -




MfG Arepie Rainer Pätzold

Nupag
08.05.2011, 13:35
Schöne Bilder, ich werd narrisch bei deiner Flugtaggeschichte:)
Wie ich sehe bist du auch ein Graupner - Nutzer . Meine alte 16/20 ist tot. Was würdest du mir denn empfehlen ? Hatte mir die MX 16 Hott angesehen.

Eben auf unserem Flugplatz eine Spektrum angeschaut, fand ich auf den ersten Blick nicht schlecht, update - fähig mit Speicherkarte und einfaches Menue. Soll auch nicht zu teuer werden, du weißt ;) . Was empfiehlst du mir ?

Den Sharon - Rumpf hatte ich mitgenommen, glücklicherweise waren Segler - Cracks anwesend und plötzlich hat mir einer diesen Antrieb in dei Hand gedrückt :



Das ist der Kontronik Fun 500 - 27 den der Thomas auch benutzt.
@ Thomas : Hast du auch den gleichen Regler (Steller) ??????

Latte ist eine 17 / 10


Der Motor hatte einen Absturz und die Propelleraufnahme ist krumm. Hoffentlich ist die Motorwelle ok .

Aber schon ein Anfang. Was darf dieser Antrieb gebraucht noch kosten ???

Gruß Olli

ToWa
09.05.2011, 09:53
Schöne Bilder, ich werd narrisch bei deiner Flugtaggeschichte:)
Wie ich sehe bist du auch ein Graupner - Nutzer . Meine alte 16/20 ist tot. Was würdest du mir denn empfehlen ? Hatte mir die MX 16 Hott angesehen.

Eben auf unserem Flugplatz eine Spektrum angeschaut, fand ich auf den ersten Blick nicht schlecht, update - fähig mit Speicherkarte und einfaches Menue. Soll auch nicht zu teuer werden, du weißt ;) . Was empfiehlst du mir ?

Den Sharon - Rumpf hatte ich mitgenommen, glücklicherweise waren Segler - Cracks anwesend und plötzlich hat mir einer diesen Antrieb in dei Hand gedrückt :



Das ist der Kontronik Fun 500 - 27 den der Thomas auch benutzt.
@ Thomas : Hast du auch den gleichen Regler (Steller) ??????

Latte ist eine 17 / 10


Der Motor hatte einen Absturz und die Propelleraufnahme ist krumm. Hoffentlich ist die Motorwelle ok .

Aber schon ein Anfang. Was darf dieser Antrieb gebraucht noch kosten ???

Gruß Olli


Hallo Olli,

ich habe bei mir einen YGE 80 Regler drin.

VG
Thomas

GC
09.05.2011, 10:36
Hallo Olli,

ich nehme an, daß Du mit Propelleraufnahme das Propellermittelstück meinst. Falls es krumm ist, entsorghen.

Schraub es doch mal ab und teste, ob der Motor rund läuft. Falls nicht, frage mal bei Kontronik, was so eine Reparatur kostet.

So, nun zum Regler: Wenn der Motor läuft, spricht einiges dafür, daß der Regler noch ganz ist :D.

Konntronik hat verschiedene Reglerversionen. Nach dem Beat kam der Jazz und nun aktuell ist der Jive. Auf Deinem Regler steht die Softwareversion. Frage mal, bei Kontronik, ob diese einigermaßen aktuell ist, oder ob sie sie den Lipo-Einsatz ein Update empfehlen. Hierbei geht es nur darum, daß die Lipos nicht durch Tiefentladung Schaden nehmen.

Hm was so was kosten daf, schwierig. Neu kostet so eine Combo, Drive 502 ca 250 Euronen.

Nupag
09.05.2011, 21:20
Vielen Dank für die Infos an Thomas und Gerhard.

@ Rainer : Die Öffnung in der Flächenauflage ist ja sehr klein. Wie bekommt man denn die Servos eingebaut ?

Auch Servo - Standart - Größe geht m.M. nach nicht. Gibt es geeignete Mini- Servos ?

Habe vor die Ausschnitte in der Flächenaufnahme so zu machen, wie in dem Seglerrumpf.
( Bild auf Seite 1 )

Gruß Olli

Arepie
09.05.2011, 22:32
Hallo Olli ,

Ja, ich benutze zur vollen Zufriedenheit Graupner Fernsteuerungen - MC 18 und MC 24 .
Seit 2,4 GHz mit ACT S3D und direkter Umschaltmöglichkeit zu 35Mhz - werde aber zu gegebener Zeit wegen Telemetrie wieder zu Graupner HOTT wechseln - updatefähig ist Graupner mittelerweile auch . Die IFS Lösung war mir damals nicht zufriedenstellend und der "Verkaufsstrategie" von ACT werde ich nicht folgen . . . ist ein anderes , sehr bedauerndswertes Thema .
Nur bei der Vielzahl von gut durchdachten und funktionierenden 2,4GHz Anlagen muss sich jeder selber der Qual der Wahl stellen . ;)

Nun , da ich die V-LW Servos nicht selber eingebaut habe , sondern HKM und ich nach dieser langen Zeit nur noch weiß , daß es Graupneranalogservos sind , kann ich nur sagen ,
daß es definitiv keine Standartservos sind . Ich kann mich aber daran errinnern , daß Hr. Helpenstein die beiden Servos auf einem längeren Brettchen montiert hat und dann irgendwie weit hinten befestigt hat . . .
(das hat heute noch meinen Respekt !) - - - aber es geht !
Bezüglich der Öffnung im hinteren Bereich solltest du daran denken , daß dort
die ganzen Kabel zum Empfänger und der Empfänger sind .

MfG Rainer

Nupag
19.05.2011, 14:38
Ein Hallo an alle,

mache mir Gedanken wie ich die Servos für das V-Leitwerk einbauen kann. Wohlgemerkt im alten E - Rumpf des Sharon.
Wie HKM das bei Rainer gemacht hat, ist mir ein Rätsel, zumal ja keine Öffnung in der hinteren Flächenauflage vorhanden ist.

Vorstellen kann ich mir eine Brettmontage, welche im Breich der Flächenaufnahme verschraubt werden kann. Wie befestige ich das dann im hinteren Rumpfbereich, der zudem noch sehr schmal ist? Dazu kommen dann ja noch die Zugführungen zum Leitwerk, diese sollten ja auch noch abgefangen werden .

Standartservogröße scheint mir zu groß, welche Servos in Minigröße könnt ihr empfehlen ?

Über Tipps und Vorschläge zur Einbaulösung wäre ich dankbar, bin leider kein begnadeter Erbauer. :D

LG Olli

Arepie
19.05.2011, 23:25
Hallo Olli ,

schön wieder was von dir zu hören . Ja , ich gebe zu , es ist mir auch ein Rätsel . . .
>>> Vielleicht können hier einige Kollegen der "Besenstiel-Fraktion" einige Tipps geben ! ? ?
Auch ich habe mir für "den Fall der Fälle" schon einige Gedanken gemacht - - -

Also meine Überlegungen bzw. meine Vorgehensweise (erstmal theoretisch ! ) wären :

den kleinsten Rechteck-Querschnitt von vorn zur Position der Servos ermitteln , wobei die Höhe minus ca. 3-5mm für das "Überlängliche" Servobefestigungsbrettchen wäre .
Daraus resultiert die verfügbare Baugröße der Servos , nebeneinander + max. Ruderhorn li+re , die dann nicht überstehen dürfen - die gibt es heute garantiert in Metallgetriebe und ich denke , ca, je 3 kg Stellkraft ( gab es ja schließlich auch schon vor 12 Jahren ) . - Soweit ich mich errinnern kann - stehend montieren / kleben .
Das ganze Anpassen geht z.B. nur mit entsprechendem Werkzeug , wie z.B. "Wehnenklemme" / Zangen ec. Wenn das dann an der ermittelten Position passt , überlange Stahldrähte durch die (zumind. bei mir vorhandenen) Bowdenzugrohre links und rechts führen , sodaß selbst beim Einführen von vorn anschließend die Stahldrähte geführt werden und dann hinten rausschauen , vorher natürlich an den Ruderhörnern befestigen .
Dann dieses Konstrukt / Brettchen verkleben . - Ich habe schon mehrfach gute Erfahrungen mit von oben / senkrecht nach unten / hinten tropfendem / verlaufendem Sekundenkleber gemacht . Ggf. anschließend mit einem langen Holzstock mit 5-Min. Epoxy nachkleben . . .
Die hintere Verbindung zu den V-LW Rudern wird bei mir über Augenruderhörnern hergestellt . - - -
das wären meine theoretischen Überlegungen .
Nur , wie schon oben erwähnt :

>>> Vielleicht können hier einige Kollegen der "Besenstiel-Fraktion" einige Tipps geben ! ? ?

Wobei das mit der Besenstielfraktion überaus respektvoll und bewundernd gemeint ist ! :cool:

MfG Arepie

Rainer Pätzold

jowe
20.05.2011, 07:03
Hallo,
ich hatte den gleichen "alten" Sharon mit E-Nase. Ich habe die Rudermaschinen im Bereich der hinteren Flächenaufnahme eingebaut. Die Flächenaufnahme darüber war entsprechend ausgeschnitten. Von der Festigkeit her ist das klein Problem. Unmittelbar davor war der Empfänger eingeschoben. Aus PLatzgründen bleibt eigentlich keine andere Wahl, will man die Servos wartungsfreundlich unterbringen. Wie sollen auch sonst die Anlenkungen zugänglich sein.

Nupag
20.05.2011, 11:37
Vielen Dank euch beiden,
also werde ich zwei Servos stehend nebeneinander auf einem Brettchen montieren. Die Röhrchen für die Züge sind leider nicht im Rumpf vorhanden. Das bekomme ich sicher hin.
Mein Gedanke ist, das Servobrett nicht fest einzukleben um im Notfall an die Servos zu kommen. Versuche es vorne im Bereich der Flächenaufnahme schraubbar zu machen, hinten im schmalen Rumpfteil versuche ich das Servobrett steckbar mit einem Haken zu befestigen.
Schwierig wird dann das Einkleben der Haltelasche. Das wäre im Moment meine Vorstellung.
an Servos habe ich noch C341 liegen aus einem Hotliner. Das riskiere ich aber lieber nicht !??
In Sachen Fernsteuerung gibt es auch noch keine Entscheidung. Die neue Graupner MX 16 Hott ist lieferbar, Zubehör allerdings nach wie vor nicht. Ein Vereinskollege hat mir eine MC 20 mit Jeti - Modul für 200,- angeboten. Jeti selbst bringt dieses Jahr zwei Anlagen raus. Dürfte sicher mein Bugett sprengen.
Gruß Olli

Nupag
21.05.2011, 13:06
Geändert von Eckart Müller (21.05.2011 um 07:43 Uhr) Grund: FR 1.8 nicht beachtet!

Uuppss, sorry Eckart.... kommt nicht wieder vor.

Gruß Olli

Arepie
26.05.2011, 20:10
Hallo Olli ,

[B]gibt`s was Neues !? [

mfg arepie

Rainer Pätzold

Nupag
26.05.2011, 22:05
Hallo Olli ,

[B]gibt`s was Neues !? [

mfg arepie

Rainer Pätzold


Hallo Rainer,

leider noch nicht. Kann noch dauern. Habe im Moment wenig Zeit, Geld sowieso nicht ;)

Gruß Olli

TSchulz566
31.05.2011, 19:56
Hallo,

ich suche nach "leichtem" Crash, ein Rumpfvorderteil meines HKM Sharon 3.7 alter E-Rumpf

652058

wäre super wenn jemand solch ein Teil rum liegen hat und mir verkauft.

Gruß Torsten

Arepie
31.05.2011, 23:00
Hallo Thorsten ,

Herzliches Beileid - - -
ich kann zwar nicht sagen ob "irgend jemand" sowas rumliegen hat - weil eben nicht gerade
"Material von der Stange" - frag doch ggf. bei HKM Hr. Helpenstein nach - aber ich kann dir nur Mut machen die Nase mit den , denke ich sicherlich noch vorhandenen restlichen Teilen wiederaufzubauen . Dort vorn kommt es nicht auf jedes Gramm am .
Mir ist das ebenso ähnlich schon passiert - drei Tage ! vor unserem Vereinspokalfliegen beim
Training dafür - - - ggrrrrrr - - - - beim Landen in ca. 2m Höhe - Radschlagen mit Einschlag
"Voll auf die Fre,,e" . Habe dann auf die Schnelle alles (bis auf Steckung / MPX ) alles ausgebaut , mit Sekundenkleber die Form wiederhergestellt , dann von innen und außen mit GFK die Stabilität wiederhergestellt - - - Pokalfliegen mit Platz 2 (Thermik war sogar Platz 1)
abgeschlossen - und danach in aller Ruhe die Feinarbeiten erledigt incl. Spachteln und Lakieren . Das ist meiner Meinung nach gut gelungen , wie du auch auf den von mir eingestellten Bildern erkennen kannst .

MfG Arepie

Rainer Pätzold

TSchulz566
01.06.2011, 23:42
Hallo Rainer,

danke fürs Beileid.
Leider habe ich keine Brösel mehr von der Schnauze. HKM kann auch nicht liefern, die Formen sollen eingestampft sein.

Mir bleibt wahrscheinlich nur, sollte ich nicht doch noch Glück haben und ein Rumpfvorderteil bekommen, eine Form zu machen und Positiv die Schnauze formen.

Ich bräuchte dann mal die Komplettlänge der Abziehschnauze, wäre schön wenn mal jemand nachmessen würde.

Noch hoffe ich.

Gruß Torsten

sandy0111
02.06.2011, 09:06
Hallo Torsten,

schau Dir mal die Fotos in Post Nr. 8 an.

Gruß Dieter

Nupag
27.04.2015, 20:33
Hallo zusammen,
hoffentlich sind noch alle von euch hier. ( Rainer ?)
4 Jahre nach meinem letzten Beitrag, melde ich mich wieder. Habe das Passwort erraten ;)
Durch einige Umstände, z.B. Verlust von PC und sämtlicher Daten, einiger privater
unschöner Umstände, war es mir nicht möglich dieses Hobby weiter auszuführen.
Mein Jasa - Sharon liegt hier immer noch ungeflogen. Das soll sich endlich ändern.
Habe mich wieder stundenlang hier durchgelesen. Auch in diesem Thread haben mir einige
Kollegen sehr geholfen. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Bin gespannt, wer noch da ist.

Grüße
Olli

Mix22
28.04.2015, 09:07
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__42048__Turnigy_GliderDrive_SK3_Competition_Series_3858_4_6_840kv_EU_Warehouse_.html
KlappLS 14x9,5 50 A Regler 3SLipo Motor hat 38mm Durchmesser vorne konisch passt also bei 38mm vorne Rumpfdurchmesser
Wird ca 45 Grad steigen
Ich fliege 5 von diesen Motoren alle ok

Nupag
22.08.2015, 19:45
Vielen Dank......mittlerweile fliegt der Sharon.....und wie.

GC
22.08.2015, 22:36
Hi Olli,

klar fliegt der Sharon! :) warum auch nicht? :D