PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glasflügel 304CZ



wepfi
16.05.2007, 19:53
Ich bin eigentlich fast so weit die 304 zu kaufen. Vielleicht kann ich noch ein paar Auskünfte bekommen.

Abfluggewicht ? Segler oder elektrifiziert.
Thermikleistung ?
Wie verhält sie sich beim Handstart, sackt sie durch oder ..... ?

Danke schon mal falls jemand antwortet

wepfi
16.05.2007, 19:53
Tja, natürlich die von Thommy

wepfi
17.05.2007, 08:13
Guten Morgen,

fliegt denn wirklich niemend dieses Modell?

Grüße aus dem Regen

modellbaumann
18.05.2007, 09:30
Eine wunderschöne maschine, rest später habe gerade keine Zeit

75652

Gruß Tobias

wepfi
18.05.2007, 13:05
Juhu...... also doch jemand.
Ich freue mich schon über ein paar "Auskünfte".

modellbaumann
18.05.2007, 23:53
Die Glasflügel ist von ihrer Bauausführung fast als makellos zu bezeichnen. Sie ist von der Verarbeitung her die beste Maschine in meinem Hangar.
Meine Maschine wiegt flugfertig 2950g ( 3,6m Version), die angegebenen 2500g sind sicher nicht erreichbar. Spielt aber auch keine Rolle da Sie ein Gewicht um die 3kg locker verträgt.
Obwohl kein CFK verbaut ist Sie recht robust und verträgt auch mal eine harte Landung, ohne das sich gleich Risse bilden. Handstart am Hang ist kein Problem, da die 304 nicht durchsackt. F-Schlepp ist schon schwieriger, da die Maschine zum einhakeln mit den Flächenenden neigt. Ich hänge sie nur an sehr gut motorisierte Schleppmaschinen, dann ist sie nach ein paar Meter frei.
Es gibt an der Maschine einen Kritikpunkt der bei mir immer noch nicht abschließend gelöst ist. Das ist die Höhenruder Anlenkung , die bekomme ich einfach nicht spielfrei hin. Im Rumpf ist ein Röhrchen verlegt, dass hinten in einem Bogen zum Höhenruder hinauf führt, darin läuft ein Kunststoff Bowdenzug, der ist aber nicht zu gebrauchen, den habe ich durch einen GFK Bowdenzug (mit gleichem Durchmesser) ausgetauscht. Mit dieser Anordnung hatte ich 5mm spiel an der hinterkante des Höhenruders (so nicht fliegbar). Habe dann versucht einen etwas dickeren bowdenzug zu verwenden geht aber nicht, da die Reibung dann so groß wird das der Servo das nicht mehr bewegen kann. Ich habe dann den Anlenkpunkt des Höhenruders so weit weg vom Drehpunkt des Höhenruders verlegt wie möglich. Dazu musste ich aber das Seitenruder abschrägen um Platz zu schaffen (siehe Bild). Jetzt beträgt das Spiel nur noch 1mm. Leider ist das immer noch zu viel Spiel so das die maschine beim fliegen ständig auf Höhe korrigiert werden muss. Habe auch noch das Servo HS85 MG durch ein Graupner digital ersetzt, bin mit dem besseren Servo aber noch nicht geflogen, so das ich nicht sagen kann ob es eine Verbesserung gebracht hat. Wenn das nicht befriedigend ist werde ich das Höhenruder Servo in die Dämpfungsflosse einbauen (ein 10 mm Servo müsste da gerade noch reinpassen. Mit diesem Umbau wäre dann der ganze Bowdenzug Kram umgangen, eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.
Also wie gesagt ein super Flieger, nur die Anlenkung des Höhenruders muss unbedingt spielfrei sein.

Gruß Tobias

75777

modellbaumann
18.05.2007, 23:56
ach übrigens ,

bitte nicht elektrifiezieren !

wepfi
19.05.2007, 08:27
Grüß dich und herzlichen Dank.

Zwei Fragen hätte ich noch. hast du irgendeine Vorstellung von der Flächenbelastung, oder einfach die einfach die Fläche. Ich finde einfach keine Angaben dazu im Netz.
Hast du Blei in der Nase gebraucht.

Servo nach hinten mache ich grundsätzlich.
Die Nase muss "leider" ab. Ich bin zum großen Teil in der Ebene. Habe noch einen fun 500 + Akku + Regler Minimum 500 g, daher die Frage nach dem Blei.
Ich will einfach unter 60 g/dm bleiben.

Einen Gruß aus Ulm

modellbaumann
20.05.2007, 19:34
Flügelfläche 43,4 bzw. 47,2 dm²

habe 200g Akku +30g Blei im vorderen bereich des Rmpfes

Gruß

zettl57
17.03.2008, 20:51
Hallo,

muss diesen Threat mal hochholen, da ich mich leider in die Maschine verguckt
habe. Leider deshalb, weil sie halt recht teuer ist.

Würde ein Besitzer ein paar Worte zum Flugverhalten verlieren, bzw. hat
jemand Bilder oder sogar ein Video und es mir noch schwerer machen, nein
zu sagen?;)

Oder sollte ich mich eher einer preislich günstigeren DG600 von Tangent zuwenden?

funmike
24.04.2008, 11:16
Hi,

Ist eine super Maschine! Ich habe keinen Euro bereut.

Meine Konfiguration:

Höhe: 3150
Seite: HS 85 MG
Quer: 3150
Wölb: 3150
Stör: HS 65
EZF: HS 645
Schleppk.: HS 85 MG
Vario: Wstech
Empfänger: Futaba 6014
Akkuweiche: Powerpox
2x 5 Zellen Eneloop

Im F-Schlepp hänge ich sie nur an gut motorisierte Maschinen. Denn es stimmt, es kann passieren dass (mit den langen Ohren) sie zum einhaken im Rasen neigt. Aber mit der Zeit hat man es schnell im Griff.
Ich hatte auch das Problem mit dem Höhenruder. Meine Lösung ist genau so ausgefallen wie bereits oben beschrieben. Mit einem etwas dünneren Stahldraht und dem verwendetet Servo ist eine absolut spielfreie und Rückstellgenaue Anlenkung hinzubekommen. Hier habe ich die meiste Zeit verbracht.

Meine Meinung: Das Modell ist eine echte "Orchidee". Es gibt genug ASW's, Ventus und was sonst noch so beliebt ist.

Wenn man Sie mit den langen Ohren fliegt, dann ist sie auch in 350 Metern noch sehr gut zu erkennen. Termik nimmt sie hervorragend an Sie muss auf Tempo gehalten werden, sonst kippt sie ab.
Die Winglets nehme ich bei stärkeren Windverhältnissen, aber über Stärke 4 habe ich Sie nicht geflogen.
Werde Sie wohl auch im Sommer mit in die Alpen nehmen und den Hangflug testen.
Die Festigkeit ist eigentlich Bombenfest. Sie verzeiht auch härtere Landungen, wie sie am Anfang eigentlich unvermeitlich sind, ohne das großartig etwas passiert.

Ich hatte lediglich einmal ein abgerissenes Gummi an der Klappe vom EZF.
Ich würde Sie mir immer wieder kaufen.

Ich würde Sie auch auf keinen Fall mit Motor ausstatten!

Wenn gewünscht stelle ich Bilder zur Verfügung

154659



Mike

zettl57
24.04.2008, 14:54
Hallo Mike,

danke für Deine Antwort!

Habe mich zwischenzeitlich anders entschieden, da ich kein Fahrwerk brauche
und mir der Preis einfach überhöht erscheint. Nur so vom Gefühl her...

Aber falls ich sie genommen hätte, dann mit der identischen Ausstattung. ;)

Segelflieger
07.05.2008, 17:42
Am Wochenende habe ich in den italienischen Bergen meine Glasflügel 304 CZ eingeflogen.

Mein Abfluggewicht liegt bei 2890 Gramm. Um den Schwerpunkt (auf 61 mm) einzustellen habe ich 165 Gamm Blei benötigt, was vor allem daran liegt, daß das Höhenruderservo hinten in der Flosse verbaut wurde, weil die werkseitig vorgesehene gebogene Bowdenzuglösung nie und nimmer mit ausreichender Rückstellgenauigkeit funktioniert.

Mit 61 mm scheint der CG bereits am hinteren Limit zu liegen. Die Maschine ist sehr agil an den Rudern und reagiert präzise auf Thermik, aber im Sturzflug geht sie praktisch ohne Abfangbogen nach unten. Beim Überziehen ist sie jedoch noch völlig unkritisch.

Insgesamt ist das Modell optisch wie fliegerisch der pure Genuss :) . Ich kann mich nur Mike anschliessen: sie ist jeden Euro wert.

Ein Jammer nur, daß die 304 CZ bei mir über zwei Jahre im Keller schmachten musste. Aber jetzt darf die Perle ja an die Sonne......;)

Ach ja, ich fliege das Modell mit 2,4 GHZ (Futaba FASST). Beide Antennen innenliegend. Reichweitentest und Flugerfahrung waren über jeden Zweifel erhaben. Schon eine tolle Sache wenn man nicht mehr nach dem Kanal schauen muss.

andy_mann
16.11.2010, 20:38
Hallo Leute,

habe mir jetzt auch eine gebrauchte Glasflügel 304 (thommy´s) erworben und bin sie schon geflogen. Trotz Ihrem geringen Gewicht erreicht sie ein recht ordentliches Tempo und ist im Kunstflug sehr agil.

Bin mir jetzt aber mit den Ruderausschlägen nicht sicher.
Was habt Ihr den so eingestellt?
Mich Interesieren eigentlich hauptsächlich die Flugphasen, Thermikflug, Schnell-Kunstflug bezogen auf die Wölbklappen und Querruder.

Habt Ihr schon mal das Teil mit mehr Gewicht geflogen?

Gruß und Danke
andy

sloggi
25.10.2011, 00:06
Hat jemand dieses Modell schon mit Klapptriebwerk ausgestattet?
Gibt es damit Erfahrungen?
Danke im voraus!

segelflieger-clemens
27.10.2011, 09:55
Zufällig lese ich was über die 304. Also, da möchte ich meine von mir in Formen gebaute 304 auch mal erwähnen. Diese Modell ist allerdings im Maßstab 1:3,75 und hat durch Ansteckteile Spannweiten von 4,30 bis 4,70 m. Das Abfluggewicht liegt je nach Bauausführung zwischen 5 und 6,5 kg. Die 304er wird sowohl als reiner Segler, als auch als E-Segler mit Klapplatten in der Nase geflogen. Dabei ist das Gewicht beider Versionen indentisch. Die hochfeste Voll-Gfk-Bauweise erlaubt natürlich alle harten Flugbewegungen einschließlich angemessenem Kunstflug. Als Profil wird ein HQW 2,5/12 eingesetzt. Ich werde versuchen, die Bilder herunterzuladen. Wenn dies nicht funktioniert, kann man näheres dazu und weitere Details mit persönlicher Kontaktaufnahme erre

Jojo26
19.06.2013, 14:52
Hallo

... ich bin gerade im Endspurt diesen wunderschön gemachten Segler flugfertig zu bekommen (am WoE soll's an den Hang ;) ). Zur Sicherheit hatte ich nun noch die EWD nachgemessen und bin trotz wohlwollender Aufrundung nur auf 0,4 Grad gekommen (der Wert ist ja eigentlich durch die Flächensteckung und Höhenleitwerksauflage vorgegeben).

Das bring mich doch ins Grübeln, ob das so richtig sein kann. Wegen T-Leitwerk? Wegen Profil S 4233?

Kann mir jemand Entwarnung geben? (oder den korrekten Wert mitteilen?)

Danke schon mal!

tomswiss
19.06.2013, 17:09
Bin selber auch Besitzer dieses Modells und muss Dich eindringlich warnen!
Habe meine (viel zu kleine) EDW leider erst nach dem Erstflug gemessen (welcher Dank ständigem Ziehen bereits beim Schlepp gerade noch glimpflich endete) Erst nach der Korrektur auf 1,5° (bei einem SP von ca.60mm) war ein ausgewogenes Fliegen möglich. Habe die Maschine noch viel zu selten geflogen, aber mit ganz grosser Begeisterung - Du kannst Dich darauf freuen!

Gruss Thomas

Jojo26
23.06.2013, 20:34
Hallo,

heute war nun bei frischem Hangwind Erstflug mit meiner Glasflügel nachdem es gestern nur zu einer sehr wackeligen Runde gereicht hat.

Ich hatte mir direkt bei Vagenknecht eine "Spezialversion" für Hangflug machen lassen - ohne EZFW dafür mit verstärkten Flächen. Die Verstärkung haben sich die Vagenknecht-Bauer nicht zweimal sagen lassen und schön zugelangt. Das Fluggewicht liegt nun bei ca. 3,4 kg ...

Verbaut habe ich

Quer, Wölb: Futaba S3156 mit Servorahmen von Emcotec (passt dann sehr gut in die Aussparung)
Stör: Robbe FS40
Höhe: MSK DS480 im Seitenleitwerk verbaut (ziemlich lautes Ding)
Seite: Futaba 3150
Strom: A123 - 2,5 Ah mit DPSI SingleBat

Die EWD hab ich inzwischen von original 0,4 Grad in Schritten auf 1,5 Grad erhöht. Der Schwerpunkt liegt grad bei ca 61mm.

Die ersten Eindrücke vom Fliegen

Zunächst hatte ich wegen des frischen Winds die Winglets montiert (= 3,1m Spannweite). Mmmh - wahrscheinlich teils wegen der Erstflug-Aufregung, teils mancher Böen, teils ...?... war die Glasflügel ziemlich hippelig inklusive plötzlichen Abtauchens. Testweise habe ich dann die Tiplets montiert (=3,6m) und da war's dann schon viel besser - deutlich ruhiger und ausgewogener. Sie mag Geschwindigkeit und liegt dann richtig satt in der Luft. Es ist dann super, sie weiträumig mit Speed zu fliegen.

Zur Zeit hat sie noch einen leichten Abfangbogen. Ich werde schrittweise der Schwerpunkt Richtung 63mm nach hinten setzen (wahrscheinlich wird sich die EWD dann auch den 0,4 Grad annähern?)

Fazit:

Uff - Yepee - ein toller Flieger sowohl am Boden als auch in der Luft :)

Und noch ein Dankeschön an "Segelflieger" und "tomsiwss" für die Tipps!