Öldruckdämpfer für Pilatus Porter (2,64m) von PAF

enno_ken

User
Fahrwerks-Dämpfer

Fahrwerks-Dämpfer

Hallo Beisammen,

alternativ wäre auch ein Blick auf die Webside der Fa. Stabilus interessant.
Unter der Bezeichnung Lift-O-Mat finden sich Dämpfer, wie sie auch im Fahrwerk der Frisch-Wilgas in Verwendung sind.

Mit Fliegergruß
Enno
 
Hallo miteinander,

was soll es sein?

Öldruckdämpfer....oder...Gasdruckfeder

Zwischen federn und dämpfen gibt es einen großen Unterschied.

Hier kann man das nachlesen, und auch warum Gasdruckfedern, für einen ganz anderen Anwendungsfall ausgelegt, für den Modellbau (Fahrwerk) nicht wirklich geeignet sind.

http://www.modell-federn.de/EZFW/EZFW.html

Gruß Rolf
 

Steba

User
Hallo @ Rolf,

ich habe ne DO 27 von Vogt und in dem Fahrwerk sind die besagten Gasdruckfedern vebaut.....und das
Fahrwerk dämpft suuuuper Landestöße ab.....also ich finds auf jeden Fall Geil!
 
Oeldruckfeder

Oeldruckfeder

Moin Kai,

Hatte diese Oeldruckfedern in meiner 3,20m Wilga und nach 5 Starts und Landungen war der eine schon auseinander gefallen.
laut Herrn Hayder kann das nicht sein. Habe obwohl sie erst 3Wochen Alt waren auch keinen Ersatz bekommen und das bei dem Preis( also Vorsicht)
als ich landen wollte habe ich noch im letzten Moment das Übel gesehen sonst wäre meine Wilga hin gewesen.

Mfg
Manfred
 
N'Abend miteinander,

@Enno vielen Dank für den Hinweis, Stabilus sollte auf jeden Fall etwas geeignetes im Programm haben, ist wahrscheinlich nur eine Frage des Preises.

@Rolf danke für den Link, die Seite hatte ich schon gefunden.

@Manfred vielen Dank für Deine Bedenken - meinst Du die Federn/Dämpfer von Stabilus?


Grüße
Kai
 
...ne DO 27 von Vogt und in dem Fahrwerk sind die besagten Gasdruckfedern vebaut.....und das
Fahrwerk dämpft suuuuper ...
Hallo Steba (ein Vorname wäre mir lieber)

was machen die Teile an deiner DO 27?

...federn...oder...dämpfen...oder beides...was nicht geht, weil die Federkennlinie viel zu flach ist und, wie der Name ja schon, sagt die Gasdruckfeder kein Dämpfer sondern eine Feder ist.

Wenn deine Do 27 irgendwann aufhört zu hüpfen, dann liegt das mehr an dämpfenden Wirkungen der mechanischen Reibung innerhalb deines Fahrwerks als an konstruktiv bedingten Dämpfungseigenschaften der Gasdruckfeder.

Kai (Maverix) hat ein Fahrwerk an der Pilatus Porter welches bereits gefedert ist und hüpft weil es ungedämpft ist. Deswegen sucht er gedämpfte Federbeine, wobei dieser Begriff für eine Bauweise steht die beides kann federn und dämpfen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Federbein

Gruß Rolf

ps...@ Stephan.... auch hier sind es keine Dämpfer sondern Federn :eek:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gasdruckfeder
 
Zuletzt bearbeitet:

Steba

User
Hallo Rolf,

welche genaue Funtion die Gasdruckdämpfer/ferdern im dem Fahrwerk machen ist mir völlig egal!!!
Wichtig ist für mich das es funktioniert....und das tut es!
Und wenn diese mal undicht sein sollten, dann tausche ich sie aus.....wie auch bei nem Auto.
Wir geben soviel Geld für Flugmodelle aus, bauen teilweise den letzten Müll ein, erwarten aber das ein Fahrwerksdämpfer ein leben lang hält.
Passt irgendwie nicht zusammen....ich möchte auch gar keinen Glaubenskrieg entfachen.....denn wie schon geschrieben
ist mir wichtig das es funktioniert.
Ich möchte auch nicht deine Kompetenz in Frage stellen...mag sein das du recht hast, aber davon habe ich keine Ahnung.

PS: ich heiße Stefan und bin gerne bereit zu lernen!
 
Moin die Herren,

was ich mit meinem Laien-Wissen in Bezug auf Federungen bisher verstanden habe, ist Folgendes:

- bei einer Gasdruckfeder wird durch einen Kolben das in einem Zylinder vorhandene Gas zusammengepreßt. Abhängig vom Druck, mit dem das Gas in den Zylinder eingefüllt wird, ist die "Feder" mehr oder weniger vorgespannt. Das zusammengepreßte Gas versucht seinen Ursprungszustand zu erreichen und drückt damit den Kolben in seinen Ursprungszustand zurück. Das typische Schwingen einer Feder in beide Richtungen ist somit nicht vorhanden.

- bei einer öldruckgedämpften Feder ist das typische Schwingen in beide Richtungen nachwievor vorhanden, allerdings wir die Schwingungsamplitude der Feder durch den Öldruckdämpfer gedämpft, d.h. die Schwingungsbewegung wird "gebremst".

Das Einzige, was mir im Moment noch nicht 100%-ig klar ist, welche der beiden Varianten für meinen Anwendungsfall (Fahrwerksbein) besser geeignet ist. Da Autos und Motorräder aber öldruckgedämpfte Federn und Bürostühle Gasdruckfedern einsetzen, liegt die Vermutung nahe, daß eine öldruckgedämpfte Feder für ein Modellflugzeug-Fahrwerk die richtige Lösung wäre.
Vermutlich wird bei Modellflugzeugen aus Kostengründen aber meistens eine Gasfeder eingesetzt.

Ich bitte um Aufklärung, falls ich etwas falsch verstanden habe.

Vielen Dank.

Grüße
Kai
 
.... Da Autos und Motorräder aber öldruckgedämpfte Federn und Bürostühle Gasdruckfedern einsetzen, liegt die Vermutung nahe, daß eine öldruckgedämpfte Feder für ein Modellflugzeug-Fahrwerk die richtige Lösung wäre.
Vermutlich wird bei Modellflugzeugen aus Kostengründen aber meistens eine Gasfeder eingesetzt...
Hallo Kai,

du bist mit deinem Verständnis schon auf dem richtigen Weg.

Der ölgefüllte Dämpfer ist aber drucklos, im Gegensatz zur Gasdruckfeder welche unter (Gas)druck steht (Vorspannung).

Das die Gasdruckfeder typischerweise nicht schwingt ist richtig, das liegt an der sehr flachen Federkennlinie und der inneren mechanischen Reibung.
Wesentlich ist aber der Anwendungsfall, da statisch und nicht dynamisch, Beispiel: Bürostuhl zur Höhenverstellung.

Mal abgesehen davon das beim Bürostuhl die Höhenverstellung ent- und verriegelt wird, trägt hier die Gasvorspannung einfach das Körpergewicht welches sich nicht ändert solange Du auf dem Stuhl sitzt, deswegen statisch. Verstellbare Rückenlehnen haben meist keine Verriegelung bei Unterstützung durch eine Gasdruckfeder.

Die Bumslandung eines Flugmodells ist da ganz anders (dynamisch) zumal beim Bums immer noch Auftrieb von der Tragfläche vorhanden ist, welcher das Hüpfen unterstüzt.

Ohne Körpergewicht und entriegelt fährt der Sitz durch die Gasvorspannung in die oberste Position (mechanischer Anschlag)
Bei Belastung > Vorspannung geht es nach unten mit relativ wenig (Gewichts)kraftzunahme (flache Federkennlinie), bis bei entsprechender Gewichtskraft der untere mechanische Anschlag erreicht ist.

Wenn Du das mit deiner Katze auf dem Sitz (sofern Du eine hast :D ) ausprobierst, wird das nicht funktionieren

Nicht viel anders ist es bei der Gasdruckfeder an der Heckklappe am Auto mit ihren mechanischen Endpositionen (auf --> zu).

Da schwingt nichts, genauso wie Du es sagst.

Einen Öl- Dämpfer für deinen Anwendungsfall fertig irgendwo kaufen zu können, halte ich für ausgeschlossen.

Genauso wie die Federung auf den jeweiligen Anwendungsfall konstruktiv ausgelegt sei muß, gilt das auch für dem Dämpfer (Kraft, Federweg, mechanische Abmessungen und Anlenkung, starke oder schwache Dämpfung).

Ich kenn dein Fahrwerk nicht. Vermutlich liegt deine Feder in einem Rohr, geführt an einer Art Kolbenstange mit Federtellern und taucht in das (Tauch)rohr ein.

Steht die Maschine auf dem Fahrwerk (statisch), federt es ein bis die Federkraft das Gewicht trägt. Was dynamisch passiert weis ich nicht (Federweg, Federkraftzunahme pro mm Federweg [Federkennlinie] mechanische Wegbegrenzung usw).

Ich würde mal das System daraufhin betrachten ob sich nicht einfach durch mechanische Reibung innerhalb des Tauchrohrs die Dämpfung realisieren lässt?
z.Bsp. - O-Ringe auf den Federtellern oder ähnlich
- oder Gelenke schwergängig machen
So richtig prickelnd ist eine solche Lösung aber auch nicht, weil beim Einfedern dann erst auch die Reibung überwunden werden muß.
Zu mindest ist eine solche Lösung noch mit Heimwerkermitteln realisierbar, wenngleich konstruktiver Gehirnschmalz und eine Drehbank erforderlich ist.

Ich hoffe das mein Geschreibsel dir ein wenig hilft.

Gruß Rolf
 
Oben Unten