2 Junsi iCharger 106B+ kaputt

Hallo zusammen...
Ich habe ein Server NT mit 65A, an dem ich 2x o.g. Lader betreibe. Normal lade ich mit ihnen ausschließlich 2x6S 5000mA, bei 2C
Gestern war es wieder soweit.
Ich habe einen kleinen 3S 2100mA und am anderen ein Sender, mit 500mA geladen. Im Anfall geistiger Umnachtung, habe ich während des Ladevorgangs den Sender angeschaltet. Nun funktionieren beide Lader nicht mehr...
"Connection break down" wird angezeigt, dass wars...
Kann es durch meinen Fehler zu solchen Spannungen im System kommen, dass beide durchschießen!? Meinem MPX Lader hat das nie etwas ausgemacht! Mittlerweile sind es Junsi iCharger 106B+ 3 und 4, die im Eimer sind. Die ersten beiden wurden sofort ersetzt, da man ein generelles Problem mit der Serie zu haben schien.
Das macht mich wahnsinnig! Sind Eure Geräte auch solche Mimosen?

Danke Euch,
Frank



(Modi - Überschrift allg. gefasst)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gast_25213

User gesperrt
Hallo Frank

Wenn bei Dir beide Lader gleichzeitig kaputt gehen ist es am leichtester auf Junsi zu schimpfen.
Wie kannst Du bei so einem Fall von eine Serien Fehler reden solche Serien Fehler hat es nie gegeben und gibt es gerade auch nicht!
Ich weis es nicht was Du da machst aber es ist garantiert bei Dir was faul wenn beide Lader zusammen kaputt gehen obwohl die verschiedene Akkus geladen haben.
Ob durch den Sender einschalten beim laden so was passieren kann weis ich nicht.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Frank,

ich kenne dein Server-NT nicht, die Power von 65A hat in diesem Fall wenig zu sagen ... eher lässt das aufhorchen!
Aber ich weiß, die sind auf eine gewisse Grundlast ausgelegt ähnlich dem PC-NT!;)

... jetzt Vermute ich:
Meine Vermutung geht eher in Richtung Bedienfehler, dass das Server-NT zu wenig Grundlast hatte und in Regel-Schwingungen
gerät (Spannungspumpen) und so Spannungschwankungen erzeugt die so einige Wandler in den Ladegeräten zum Ausflippen bringen.
Das kann sich binnen Sekundenbruchteilen soweit hoch schaukeln, dass eben Fehler passieren!:cry:

... aber:
Letztendlich sicher kann man sich nur sein wenn man diesen Fall mal untersucht!

Die Wahrscheinlichkeit, dass exakt zum gleichen Zeitpunkt zwei gleiche Geräte bei unterschiedlichen(!) Bedingungen
sterben tendiert zu Null und schließt schon deshalb einen "Serien"-Fehler der Junsi aus ... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

FamZim

User
Hi

Also wenn ein Lader den Server NT zum schwingen bringt schwingen alle parallelen Lader doch am Eingang mit ?
Dann sterben sie auch gemeinsam .

Aber wenn ich zb den Sender beim laden einschalte , unterbreche ich doch nur die Ladung des Senderakkus duch abklemmen, und das kann der Lader nicht regeln ? nur wenn er selber abschaltet ?

Zur Grundlast : was, wenn nur ein Lader in Betrieb ist, und der abregelt da der Lipo voll wird ?
Viele Fragen !

Gruß Aloys.
 

Michael Brakhage

Vereinsmitglied
hi

ich weiss nicht wie es bei einem server-nt ist. aber bei den guten alten ATX-Netzteilen konnte man die Grundlast durch das belasten des 5V Zweiges simulieren. Ich habe dazu einen richtig fetten Hochlastwiderstand in den 5V Zweig eingebracht, sodass hier ca. 5A geflossen sind.
Nun hatte ich eine stabile spannung am 12V zweig und konnte diese auch unter Last stabil halten.

Bei einschalten des Sendern während des Ladens hätte ich generell eher Angst um den Sender wegen der erhöhten Spannung während des Ladens!
 

Flitzeflieger

User gesperrt
Was für ein Server NT ist es denn genau, und was wurde umgebaut? Wir betreiben auf dem Platz auch die Lader mit einem Server NT, weil das Ding die gurkige Spannungslage des Notstromaggregates gut verkraftet. Meine Junsis haben das noch immer überlebt.

Aber schaut schon danach aus als ob dein Netzteil der Übeltäter war. Die Junsi Lader sind zwar wirklich nicht so toll wie Onkel Zarko es immer meint, aber wenn es beide gleichzeitig zerreißt kann es eigentlich nur dein Netzteil gewesen sein was sie getötet hat.

Am Sender einschalten an sich liegt es jedenfalls nicht, das habe ich auch schon mehrfach beim Laden gemacht (da aber an einen normalen NT, und keinen umgebrauten etwas). Kein Lader bei gestorben. Und ich habe nur Junsi Lader.
 
Hallo zusammen!

@ Zarko
Entschuldige bitte, dass ich pauschal die Lader verdächtige. Allerdings sind mittlerweile 4 Stück gestorben. Entsprechend groß ist meine Frustration. Nach den ersten beiden, habe ich hier einige PN´s von Leuten bekommen, die u.A seit vielen Jahren für renomierte Zeitschriften Artikel schreiben. Sie rieten mir von Junsi Ladern ab. Der Händler wußte von Problemen, mit einer Ladercharge und ersetzte sie mir umgehend durch baugleiche Exemplare.
Ich als "normaler" Endverbraucher habe zu wenig Wissen über die Technik und muß (kritisch)glauben, was man mir sagt.

@Gerd
Ich danke Dir, für Deine Antwort!
Allerdings möchte ich mich a.d. Fenster lehnen und behaupte, dass es nicht am großen NT liegt. Die ersten beiden ersten Lader, habe ich jeweils mit einem 180W Laptop NT betrieben. Die Symtome, sind am Ende immer die selben gewesen. Nach dem drücken der Taste, zum Start des Ladevorganges, dauert es rel. lange, bis die Fehlermeldung "Connection Break Down" angezeigt wird...

@Flitzeflieger
Welches, kann ich gerade nicht sagen. Aber Freunde von mir hängen seit längerer Zt. auch ihre Lader -500W an mein NT, ohne Probleme! Mit dem "Mopped" kommt es sehr gut zurecht.

Gruß Frank
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Frank,

schon klar und ärgerlich ist es allemal aber ich schrieb auch ... das ich vermute!
Letztendlich könnte man nur messen - aber "meine Wahrheit" liegt in der letzten Äußerung von mir oben ... ;)

Bei uns sind viele 106B+ im Einsatz (scheinen sehr beliebt zu sein -> 3W/€ (!), ich nutze das 306B u. 208B).
Die Dinger schwirren ständig irgendwo im Kofferraum rum und laden auch mit laufenden Motor ohne Probleme.

Hier war es ja geklärt ... #18:rolleyes:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/247726-2x-ICharger106b-Defekt!?highlight=junsi+lader
 

FamZim

User
Moin

Ich habe zwar nicht die neusten Lader, aber da wird angegeben das nur von Akkus geladen werden soll, und nicht von einem Netzteil, da es sonst Probleme geben kann.
Wenn Lader an ihrem Eingang nicht selbst , wie Steller für BL Motoren, die Spannung stabilisieren und auf einen schwingungsfreien Eingang angewiesen sind, sollte der Nutzer das für Ihn auch sicher stellen.

Wenn dann Server genutzt werden wo der 5 V Ausgang erst mal belastet werden muß, um an einem anderen die benötigten 12 V zu bekommen sieht es sehr nach "nicht stabiel" aus für mich.

Da sollte ein Oszi befragt werden oder ein Akku bez. Elko parallel liegen.
Elektronik kann ja schon sehr viel , manchmal ist etwas einfaches aber besser.

Das Betreiben von Server und Lader schein sehr krittisch und mal geht es und mal eben nicht !

Gruß Aloys.
 

milu

User
Hallo,
ich nutze 106B+ am Netzteil, Schaltnetzteile (Pollin, MW, Manson...), liegt oft
im Kofferraum rum und lade auch mit laufenden Motor -null Problemo!

Grüße
Milan
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin Frank - na, das hättest ja auch gleich nennen können ... so - denke ich, scheidet das MW-NT aus!;):p:D

Ich nutze bei all meinen Test's immer das MW-RSP 1000 (24V/40A) und auch Vorort am Moppel!

Ich hoffe für Dich, dass dein Fall kulant geregelt wird ... mysteriös bleibt es! :eek:
 

HFK

User
.....ich habe einen kleinen 3S 2100mA und am anderen ein Sender, mit 500mA geladen. Im Anfall geistiger Umnachtung, habe ich während des Ladevorgangs den Sender angeschaltet.
(Modi - Überschrift allg. gefasst)
Ich vermute hier die falsche Behandlung. Sender ein heißt praktisch immer - Ladevorgang wird unterbrochen. Das sollte besser immer mit "Stop" am Lader machen.

Schulz verträgt soetwas, aber bei anderen wäre ich sehr vorsichtig weil die Wandler doch viel Enegie gespeichert haben die dann ja irgendwo hin muss. Wenn die dann zurückfließt, steigt die Versorgungsspannung sehr schnell an. Das kann es dann gewesen sein.
 

Gast_25213

User gesperrt
Hallo

Hab gerade mit einem iCharger 206B das mit Sender an beim Laden mehrmals gemacht.
Jedes mal war die Ladung unterbrochen mehr nicht.
Ich tippe das, das Netzteil der Übeltäter ist.
 

HFK

User
Hallo

Hab gerade mit einem iCharger 206B das mit Sender an beim Laden mehrmals gemacht.
Jedes mal war die Ladung unterbrochen mehr nicht.
Ich tippe das, das Netzteil der Übeltäter ist.
Zarko, aber nur mit einem Gerät, oder? Bei 2 Geräten am NT kann das aber etwas anders aussehen. Ich würde es nicht tun!

Ach ja, Frank, hat Dein NT eigentlich Schaden genommen oder ist es nach wie vor Spannungskonstant und liefert Strom mit höheren Werten?
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin und wie gesagt Frank - der "Beigeschmack" zum NT bleibt ...

Kannst vergleichen wie mit einer RX/TX-Anlage mit der du sporadische Ausfälle hast.
Schickst ein, Check - alles okay "kein Fehler feststellbar" ... und was bleibt im Bauch ... :(


*** gelöscht weil kein Beitrag dazu gefunden wurde ***
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael Brakhage

Vereinsmitglied
Hallo

ich liebe diese Netzgeräte mit PFC :)

Keine Ahnung wie die Junsis mit niederfrequenter EMV umgehen können. Aber PFC ist definitiv eine EMV Quelle!

Dort werden, die bei jedem nichtlinearen Verbraucher entstehenden Oberwellen mal eben in einen so "hohen" Frequenzbereich gedrückt, das sie mit "normalen" Netzanalysegeräten nicht mehr ermittelt werden können. Die Norm erfordert nur eine Messung bis zur 63 harmonischen Oberschwingung ( ~ 3150 hz). Alles oberhalb von 450Hz ist zwar nicht mehr Energiereich, kann aber zu Störungen in elektronischen Bauteilen führen!

Ist alles schon mehr als 15 Jahre bekannt. Wird nur nicht oder nur sehr langsam in die VDE Normen übernommen. Leider....
 
Oben Unten