2WD-Buggy, vermutlich WILDCAT (Graupner) restaurieren?

Hallo liebe Modellbaugemeinde,

ich habe einen „Restaurationsauftrag“ für einen alten 2WD Buggy (ich denke mal WILDCAT von Graupner ca. 15-20 Jahre alt) erhalten.
Ich habe schon ne ganze Menge geschafft, nur verstehe ich die Anlassgeschichte nicht. Das Modell soll über das Getriebe am Heck mittels externen Anlasser gestartet werden.
Aber die Antriebseinheit soll mittels Kupplung im Stand vom Getriebe getrennt sein.
Wenn ich aber über das Getriebe starten soll, dann funktioniert ja die Kraftübertragung zum Verbrennermotor nicht, bzw ich muss die Kupplung manipulieren und dann kann ich das Modell mit laufenden Motor nicht anhalten.
Kennt irgendwer dieses Modell, bzw. kann mir jemand einen Tipp geben.
Ich bin soweit das ich über die Riemenscheibe vor der Kupplung mittels Zahnriemen (wie beim Schiffsmodell) den Motor starten kann. Nur wenn die Möglichkeit besteht und ich die ursprüngliche Startmethode nutzen kann, würde ich das natürlich machen wollen.
Vielen Dank schon mal
Ich habe ein Foto beigefügt.

:)
 
Hallo,

bei diesen Graupner / Kyosho Modellen (Mercedes 450 und WildCat) aus den frühen 80gern konnte man den Motor relativ einfach starten. Die obere Getriebewelle an der der Anlasserkonus und die Kupplungsglocke befestigt sind ist gleitend gelagert, d.h. am kann die gesamte Welle um ca. 5mm in Richtung Motor schieben. Im "normal Zustand" wird sie durch eine kleine Feder zwischen Anlasserkonus und Getriebegehäuse in Richtung Heck gezogen. Zum starten drückt man, indem der E-Starter auf den Konus gedrückt wird, die Kupplungsglocke auf die Schwungscheibe des Motors und erhält so eine "starre" Verbindung Starter <->
Motor. Nach dem abziehen des Starters wird diese Verbindung wieder durch die Feder getrennt.
An der Kupplung musst Du eigentlich nichts manipulieren zum anhalten. Gebremst wird über einen Metallgürtel der über die Kupplungsglocke greift.
Zuhause habe ich noch eine Anleitung zu diesen Autos, die ich dann in Netz stellen kann.

Grüße
Stephan
 

Ortwin

User
Tach Stadthose,

hatte den Mercedes 450 auch mal, einzig richtiger Schwachpunkt ist das Kegel/Tellerrad für den Achsantrieb. Ansonsten funzte das Auto richtig gut... :)
 

Chrissy

User
Donnerwetter...

Donnerwetter...

...das Ding is ja wirklich alt... Aber genial! Alles aus Metall... :eek::)

Ich habs geschenkt kriegt. Hab dann mal angefangen das Ding komplett zu zerlegen und alle Metallteile ins Ultraschallbad zu stecken. Hoffentlich krieg ichs als Amperejunkie in der Fliegerei wieder zum Laufen... ;)

IMG_20170121_2139226.jpg

IMG_20170123_1721176.jpg

Gruß Christian
 
Oben Unten