449 km/h !!!....... Weltrekord!!

Was für ein Speed ......... 449 km/h ............. :confused: :confused:
Welcher Motor??

MB ........Nelson ....... IR .........oder Rossi.............??
Nix dergleichen - OHNE MOTOR !!!!!!!! :D :D :D :D :D

Es gibt einen neuen, unglaublichen Weltrekord - geflogen mit einem Segler mit weniger als 2 m Spannweite - Modell Velocity, Pilot ist Dennis Noland, geflogen in den USA beim Dynamic-Soaring!!
Berichte und sicher auch bald Videos sind hier zu finden:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=422699 (auf Englisch)

Hier sind auch ein paar Videos - aber "nur" bis 356 km/h .......:
http://www.dynamic-soaring.de/dynamic_soaring_videos.htm
Viel Spaß!
Gruss Artur
 
Hallo Mario!

Gemessen wird mit Radarpistolen (Stalker Pro oder anderen .......... bald reichen die aber nicht mehr, der Messbereich ist bald erreicht .......), Zeugen sind ja eh erforderlich wegen der Radarpistole; ich denke aber, Videos folgen auch noch!

FAI Genauigkeit ...... sorry, weiss ich nicht!

Die wirklich geflogene Geschwindigkeit ist eher höher, da ja Kreise geflogen werden. Die Radarpistole misst ca. alle 0,021 Sekunden die Entfernung.
Die Messgenauigkeit liegt bei plusminus 1 km/h laut Herstellerangaben.

Irre muss der Sound gewesen sein!!
Jeder Kreis dauert nur ca. 2,5 bis 3 Sekunden, Belastungen von mehr als 50 G treten sicher auf!!

Gruss Artur
 
Hier ........ im amerikanischen Forum taucht eine ähnliche Frage auf - kopiere ich hier mal hinein:

aus: http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=422699&page=4 (Nr. 56)

Originally Posted by Arbo
Who exactly is the authority on these types of speed records? How is it verified and proven?

Just that so far all there has been is talk. Are the guns calibrated before hand or verified to be calibrated? Does there have to be video proof?




Arbo, this is probably where I chime in. Let me emphasize one thing and one thing only. The DS community is small. Really small. The +200mph club is only 25 guys across the entire world.

There is nothing to be gained and a LOT of credibility to be lost with an artificial claim. There is no sanctioning body or official organization like FAI that records DS speeds. In the absence of a formal venue, Craig T. proposed a few years back that ASRO maintain a list of personal bests. In the past 3 or 4 years that list has been primary reference point for serious DS'ers the world over. It is intended to inspire, not boast. The credibility of those on that list has never been disputed or challenged. To be considered a fraud in this highest echelon of RC Piloting is something no one with even a fraction of ability and self respect would ever consider.

Thus far, the established requirements, as posted by ASRO are:
"Each record must be witnessed by at least one other person and DS-PB submissions must have a separate confirmation from the witness. Submissions via email are acceptable.

One other important criteria: The Top Recorded speed must be on your third orbit or later (eliminating dive-in speed from altitude)."

These requirements have served us well. When video is available, I link to it. When it's not, this small community extends it's respect and offers it's congratulations when earned.

Regards,

Nathan Woods
ASRO - Keeper of the List
http://www.sloperacing.com/results/ds-speeds.htm

See also the DS History and Leadership page:
http://www.sloperacing.com/results/dsleaders.htm
 
Hallo Artur,

die Messungen mit einer Radarpistole sind für die FAI Anerkennung nicht zulässig.
Dies ist nur einer von vielen anderen Punkten, der eine Anerkennung ausschließt. Die Anerkennungskriterien kann man auf der FAI Seite nachlesen.
Da wir selbst mit einer guten Radarpistole unsere Modelle messen kenne ich sehr wohl auch die Grenzen dieser Messmethode.
Bei aller Euphorie über die hohe Geschwindigkeit, damit wird man nie einen FAI Geschwindigkeits Weltrekord aufstellen können.

MFG Mr.f3d
 
Hallo Mr. F3D!

.......... will ja auch keiner einen FAIFAIFAIFAI :confused: :confused: ......Rekord melden ..... (steht ja da oben in Englisch) ........ ist ja nur eine Info ........ dass es auch ohne Motor gut zur Sache geht - das ist nur FUN - und keine amtlich beglaubigte Sache ......... also ......... Modellsegeln........... der besonderen Art !!!!!!!!!!

Da alle DS-Piloten die gleichen Pistolen benutzen, dürfte die Vergleichbarkeit gegeben sein - thats all!

Gibt auch keine Weltmeisterschaft dafür - wann stimmen denn schon mal die Wetterbedingungen für schnelles DS - ließe sich gar nicht planen ..........

Würde vielleicht dem einen oder anderen Pylonpiloten auch gut gefallen, mal DS zu fliegen???????????
Einen F3D - Wettbewerb habe ich schon gesehen in Osnabrück ....... auch unglaublich, wie es um die Ecke geht........


Aber ich glaube schon .......... der Dennis ist so schnell gewesen wie vielleicht niemand mit einem Verbrenner oder Elektroflieger ......... gehen wir mal davon aus, die Pistole stimmt so einigermassen (ohne FAIFAI........ :D).

Ich weiss die höchtsten Geschwindigkeiten betreffend Verbrenner oder Elektro allerdings auch nicht so genau - vielleicht kennt ja jemand die Geschwindigkeiten - Info wäre nett!!

Gruss aus Braunschweig
Artur

P.S. muss es trotzdem ........ hahaha ................: Segler sind schneller....... Segler sind schneller .......... :D :D :D :D :D ;) ;) ;) ;) ;)
 
Artur Blömker schrieb:
...

Gibt auch keine Weltmeisterschaft dafür - wann stimmen denn schon mal die Wetterbedingungen für schnelles DS - ließe sich gar nicht planen ..........

...

Wäre ja noch schöner, wenn sich die FAI auch noch bei dermaßen wetterabhängigen Geschichten einmischen würde...

Der Kreis der Verrückten ist klein genug, als dass es keines Verbandes bedarf und wer es anzweifelt, muss es ja auch nicht glauben. Was da bei guten Bedingungen geht, ist dermaßen beeindruckend und wenn da mal 30 km/h daneben liegen, ist es auch egal.
Das passende Wetter im passenden Gelände - da geht einfach mehr als am weniger guten Gelände jemals möglich wäre. Ein Vergleich wäre eh nur möglich, würden sich alle treffen und hätten gleiche Bedingungen.
 
Bei der FAI geht es lediglich um die Einhaltung der Messgenauigkeit, damit sich dies dann auch entsprechend Weltrekord nennen kann und die messungeneuaigkeit extrem klein ist. Daher meine Frage danach wie das gemessen wurde. Die spezfi. Messungenauigkeit von 1 km/h bei der Geschwindigkeit kann man denke ich mit der Radarpistole getrost in das Land der Mythen und Sagen verweisen. Ich denke auch, die ergebnisse der Messungen untereinander sind trotz identischer Radarpistolen zu weit gestreut als das sie vergleichbar wären. Sicherlich ist das aber eine enorm hohe Geschwindigkeit trotz der Messungenauigkeit, nur wie hoch 'genau' lässt sich eben nicht sagen.

Sicherlich wird man mit F3D fliegern nicht 450km/h errreichen, zumindest nicht auf absehbare Zeit im waagerechten Vorbeiflug, denn es gibt ein Reglement was entsprechende 'Grenzen' setzt. Aber genau innerhalb dieser Grenzen gilt es das maximum zu erreichen. Ebenso beim Speedcup.

Aber ich wette, wenn ich eine optmierte Stahlkugel ;) mit je 1cm großen Flügeln aus 15000m fallen lasse, bricht die den Rekord problemlos und das völlig ohne Antrieb.... Ansonsten dürfte der speedrekord sicher bei der Nasa liegen. Also wie machen wir uns überhaupt die Mühe ? ;) ;)
 
Artur,
ich will Dich nicht beunruhigen, aber es wurde auch schon gegen eine Oma Strafanzeige gestellt, weil sie mit über 200km/h in einer geschlossenen Ortschaft unterwegs war - mit ihrem Trecker in einer ganz genauen Radarmessung. :p

"Weltrekorde" haben gewisse Mindeststandards zu erfüllen. Und mit einer einzigen Radarpistole in der Hand in der Pampa zu stehen ist sicherlich ein netter Spaß am Nachmittag, aber von einem "Weltrekord" mehr als ein paar Lichtjahre entfernt. Falls irgendjemanden interessiert, wie sowas wirklich geht, der sollte einen Blick in den FAI Sporting Code, Volume ABR werfen. Das "R" im Namen steht übrigens für "Records". ;)

2.5. SPECIAL RULES FOR SPEED RECORDS IN A STRAIGHT LINE
2.5.1. Base:

For model aircraft of the Free Flight sub-classes, the record is measured over a base of 50 m for model
aircraft with elastic type motors and of 100 m for model aircraft with piston type motors.
The course must be flown in both directions within 30 minutes.
For radio controlled model aircraft the base must be 200 m, and it must be traversed in both directions
without any intermediate landing.
The altitude of the model aircraft must remain below 35 m and above 5 m during the 100 m entry and 200
m course. These altitudes are measured from the point where the pilot is standing.
The dossier of the record must include a certified measurement of the course and a statement of the
methods used to determine altitude and speed.
For radio control speed record attempts the model aircraft must be fitted with a throttle or any other
device to stop the motor by radio control.

2.5.2. Timing:
The timing of speed records must be effected by timing instruments approved by the National Airsports
Control.
The time is taken as the model aircraft enters and leaves the base.
Timekeeping must be effected by two timekeepers equipped with electronic stopwatches recording to at
least 1/100 of a second. The difference between the times registered by the two time-keepers must not
exceed 0.05 second. Automatic timing devices are allowed provided the system is properly documented
in the dossier and approved by the NAC of the claimant.
For speeds above 300 km/h manual activation of timing devices is not permitted. Only automatic means
of timing which eliminate the human error factor are permitted and must be certified accurate within 1/100
of a second.
The mean of the two speeds of the two runs over the timing base gives the record speed.



2.6. SPECIAL RULES FOR SPEED RECORDS IN A CLOSED CIRCUIT
2.6.1. Base:

The course consists of a square, defined by four prominently coloured pylons set 200 m apart on a 900
angle to each other, situated on flat land, or land with a maximum fall not to exceed 1 metre in 200 m
within 1 km of the course. Each pylon shall be consecutively numbered one through four. Using a line
between Pylon One and Pylon Two as a base line, set Pylon Five (or a wire sighting device) midway
between them (i.e. 100 m from each pole). At an angle of 90 degrees to the Base Line set Pylon Six 20 m
distant from the Base Line. Place a 10 mm wide reflective (contrasting) strip of tape between Pylon Five
and Six as the Start/Finish line.
Note: It is essential for accurate speed measurement that all pylons be absolutely vertical in order to
prevent course length differences with altitude.
R/C gliders must be free of the launching cable (specified in 2.2.5.) prior to crossing the Start/Finish line.
Models which land prior to completion of all four legs of the course, or intrude into the forbidden airspace
(except after timing is completed) are disqualified and the flight void. There is no altitude restriction or
prohibition against circling in thermals outside the course.

2.6.2. Timing:
The timing of speed records must be effected by timing instruments approved by the National Airsports
Control.
Timing begins when the model aircraft crosses the Start/Finish line and ends when the model aircraft
completes the course and again crosses the Start/Finish line still airborne within 30 minutes from launch.
Timekeeping must be effected by two timekeepers equipped with timepieces timing to at least 1/100 of a
second. The difference between the times registered by the two timekeepers must not exceed 1/50 of a
second.
Four judges will be situated immediately under each pylon and will raise a red flag when the model
aircraft infringes the space bounded by the poles.
The pilot, his helper, timekeepers and the timing equipment must be located and remain during the record
attempts inside the course at Pylon Five. Each pylon judge, also inside the course, will signal with a light
when the nose of the model aircraft has passed the sighting device.
Each pilot may have one (1) helper who may launch or release the model aircraft for take-off and keep
the pilot informed of the position of his model aircraft during the record attempt.

Quelle: Sporting Code Sc4, Volume ABR, Seite 58f.

Ein Weltrekordversuch ist leider eine verflucht teure und aufwändige Angelegenheit. Schaun wir lieber mal, wem es gelingt, den ersten "echten" Rekord über 300km/h aufzustellen. Denn seit der 300km/h Regel gab es nicht einen einzigen FAI Weltrekord mehr im RC-Flugbereich, der über 300km/h gelegen ist - warum wohl?! :rolleyes: Aber es gibt inzwischen dank der Computertechnik ganz erfolgversprechende und sogar einigermaßen bezahlbare Lösungsansätze, wie man sowas auf die geforderte 1/100 Sekunde genau messen kann.

Bei den Rekordversuchen in allen Klassen bestand das einzige Problem darin, möglichst wenig unter 300km/h zu bleiben, weil niemand eine qualifizierbare Messtechnik an den Start bringen konnte, die mindestens 1/100 Sekunde genau gewesen wäre. Die Kowalskis hatten damals bei ihrem Weltrekord genau das Problem: Wie schafft man es, die Messstrecke möglichst knapp unter 300km/h zu durchfliegen? Und den Weltrekord für Segelflugmodelle auf gerader Strecke hält immer noch Klaus Kowalski.

Current Model Aircraft World Records
Category F3: Radio controlled flight

Sub-class F3B (Glider)

N°159: Speed : 239.70 km/h

Date of flight: 20/07/1991
Pilot: Klaus KOWALSKI (Germany)
Course/place: Bottrop-Sterkrade (Germany)

Quelle: http://records.fai.org/models/current.asp?id=194

Und im geschlossenen Kreis sieht es so aus:

Sub-class F3B (Glider)

N°161: Speed in a closed circuit : 129.70 km/h

Date of flight: 23/06/1997
Pilot: Zufar VAKKASOV (Russia)
Course/place: Oriol (Russia)

Quelle: http://records.fai.org/models/current.asp?id=194
Es gibt ein paar nette Videos und ein paar Verrückte, die sich mit einer Radarpistole an den Hang gestellt haben und das war es. Es gibt keinen neuen Weltrekord, nichtmal einen Rekord. Weder auf gerader Strecke, noch im geschlossenen Kreis. Es gibt rein gar nichts.
Siggi
 
Nun ja, anerkannte Messverfahren werden bei DS keine Anwendung finden können. Gemessen wird im Kreis und nicht 2 mal in beiden Richtungen in einer Messstrecke, und es liegt in der Natur der Sache, dass eine gringe Anzahl "Verrückter" dazu in der Pampa rumlaufen, ohne große Aufbauten ;) und sich freuen, wenn ihr Flieger gehalten hat. Ist ja auch eine Leistung, wo man sich bei einem Eigenbau zu Recht freuen kann. Das Gejubel mit "Weltrekord" ist deshalb vielleicht etwas lächerlich und ruft Paragraphenreiter auf den Plan, aber der Spass bei Hochgeschwindigkeitsgeschichten ist nun mal einfach schneller zu werden und das wird über Messungen nachvollzogen. Dies kann man ins Extrem treiben, bis der Aufwand so groß ist, dass er den Spass an der Sache zerstört, man kann aber auch mit einer gewissen Ungenauigkeit leben, speziell wenn nicht eine einzige Messung heraus sticht und dadurch unrealistisch erscheint. Tendenzen sind allemal zu erkennen und die Größenordnung wird schon ziemlich gut stimmen.
 
Eike,
die Kowalskis haben sogar 288km/h geflogen, nur da war ein namentlich nicht ganz unbekannter Sportzeuge leider nicht anwesend. Gerüchten zufolge ist der Rekordversuch einer Pinkelpause infolge eines Absaufers zum Opfer gefallen. :D

Und genau das ist die Kunst, wenn es um einen "Weltrekord" geht: Alles genau zum Zeitpunkt X zusammenzubekommen - inklusive Sportzeugen.
Siggi
 
es gibt ein paar Verrückte .........

es gibt ein paar Verrückte .........

:D Hallo Hartmut Siegmann!

........ es gibt ein paar Verrückte :( ...... naja - ist Modellflug wie F3D und wie F5D ...... oder nicht ?????????? Weiss nicht - Modellflieger dieser recht neuen Sparte als Verrückte zu bezeichnen .......... :(


......... aber ich wollte mal ein wenig "reizen" ..... mit der Überschrift ...... scheint ja geklappt zu haben ................!

Also .......... machen wir aus "Weltrekord" einen ........... "klasse Speed" ......... okay???????

In beim MSC Lehrte war letztens der Großflugtag, da flog ein netter Oldtimer - guckst Du hier:
http://www.dynamic-soaring.de/images/fotos/stories/13_grossflugtag_lehrte_2005/1361_768.jpg

oder:
http://www.dynamic-soaring.de/dynamic_soaring_stories13.htm

............ habe mit der Radarpistole mal aus Spaß gemessen - lag immer so bei 390 km/h bis knapp über 400 km/h bei den Überflügen, von Streuung nicht groß was zu erkennen ......

.......... eine Streuung von plusminus 100 km/h .............. daran glaubt auch wohl keiner - die Leute aus Dachau werden es vielleicht mal verglichen haben???? Da waren doch auch gute Radarpistolen (Stalker?)??

F3D - F5B ........ DS ........... man könnte voneinander das eine oder andere Interessante lernen oder???????????? Bautechnik ....... Flugtechnik - ähnelt sich doch eigentlich.......!!

Daher auch mein Auftauchen hier in der Sparte (wenns erlaubt ist ;) ;) ;) )

Gruerzi und nixe für ungut - Artur

(der, der glaubt, dass Segler schneller sind ....... :D :D :D
 
Hallo Artur! :D

........ es gibt ein paar Verrückte :( ...... naja - ist Modellflug wie F3D und wie F5D ...... oder nicht ?????????? Weiss nicht - Modellflieger dieser recht neuen Sparte als Verrückte zu bezeichnen ......... :(
Ich verwehre mich gegen die Unterstellung, dass F5D und F3D Piloten nicht Verrückte sind! :eek:

Wir leben hier immer noch im Lande der Bekloppten und Bescheuerten. Das haben wir gestern erst wieder amtlich bestätigt bekommen! :D

F3D - F5B ........ DS ........... man könnte voneinander das eine oder andere Interessante lernen oder???????????? Bautechnik ....... Flugtechnik - ähnelt sich doch eigentlich.......!!
Die ähneln sich in genau zwei Punkten:

1. Fluggerät schwerer als Luft
2. ferngesteuert

Das war es auch schon. Selbst F3D und F5D, zwei vermeintlich eng verwandte Klassen, haben nicht viel mehr miteinander gemein, als das Flugprogramm. In dieser Übersichtstabelle kannst Du dir das anschauen. Und genauso sieht es mit Speedmodellen für die gerade Strecke aus: auf einem Pylonkurs wären die völlig verloren, weil sie zugunsten des Maximalspeeds komplett ihre Wendefähigkeiten aufgeben. Deswegen kannst Du nicht voneinander lernen, wie "es" geht. Jede Klasse und jede Flugaufgabe hat für sich eigene Restriktion, die sie infolge der Ausdifferenzierung und Spezialisierung unvergleichbar macht.

Was DS angeht: Das wird in ein paar Jahren vermutlich eine eigene Klasse werden, mit eigenen Wettbewerben. Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass dann da 3 Sportzeugen mit Radarpistolen sitzen werden, um den Schnellsten nach z.B. 10 Runden zu ermitteln. Das Ganze nennt man dann F3F-DS und nach ein paar Jahren einigt man sich international auf F3L oder so. Ergibt keinen unmittelbaren Sinn, aber der Buchstabe ist noch frei. :D Insofern wird das dann ein netter Spaß von Verrückten für Verrückte sein und möglicherweise dann auch mit einem eigenen speziellen DS-Weltrekord. Nicht schneller oder besser oder sonstirgendwas, einfach nur DS. Alles total normal. ;)
Siggi
 
Funktionaere

Funktionaere

Tach auch,

das ist ja das, was daran schade ist, Siggi. Nach ein paar Jahren sind die Funktionaere da, und was ist das Ergebnis? Die, die wirklich innovativ sind und so richtig spinnert, die kommen dann nimmer. Die lassen sich wahrscheinlich mal wieder was neues Geiles einfallen, was wieder so richtig Spass macht und kein Anderer ist da, der das Gleiche macht, vor allem kein Funktionaer. Das ist wie beim Anfang von EPP, Depron oder DS. Nicht noch das kleine letzte bisschen Optimieren, wie bei F3B oder F3f. Das ist doch im Prinzip todlangweilig.
Warum soll nicht einer Weltrekord jubeln, wenn sonst noch niemand was schnelleres gemessen hat? Es wird ja nicht gejubelr: neuer FAI-Weltrekord. Wenn man genau guckt, wollen die das vielleicht gar nicht.
Nix fuer ungut, bin eben ein gebrannter Vereinsmeiereireglementierhasser.
 
voneinander lernen ........

voneinander lernen ........

:) Hallo Hartmut!

.... alles Verrückte ...... ;) ;) ;) ....... okay - dann fühle ich mich schon richtig dazugehörig ..... :D :D :D

Wenn ich mir Modelle aus den verschiedenen Bereichen anschaue - aber klar kann ich mir da immer etwas abschauen - und dann an "meinem" Zweckmodell eventuell Verbesserungen vornehmen - wenn die Anforderungen auch unterschiedlich sind, Detaillösungen sind auch in einer anderen Disziplin vielleicht von Nutzen ........ :)

Alle müssen daran arbeiten, das nix flattert, Pylonis und DS - beide müssen auch gut um die Kurve kommen ........etc .......


....... hier die Verbindung aus DS und Pylon ...... ;) ;) ;) ;) :
http://www.dynamic-soaring.de/images/videos/tokoloschi_michael_227.wmv


Viel Spaß!
Gruss Artur
 
Hartmut Siegmann schrieb:
Eike,
die Kowalskis haben sogar 288km/h geflogen, nur da war ein namentlich nicht ganz unbekannter Sportzeuge leider nicht anwesend. Gerüchten zufolge ist der Rekordversuch einer Pinkelpause infolge eines Absaufers zum Opfer gefallen. :D

Und genau das ist die Kunst, wenn es um einen "Weltrekord" geht: Alles genau zum Zeitpunkt X zusammenzubekommen - inklusive Sportzeugen.
Siggi

Moin,

und genau das ist der Grund, weshalb ich ein erklärter Gegner von Verbänden bin. Wenn sich ein Verband erdreistet, dass die Rekorde von ihm anerkannt gehören und sich jemand die Mühe macht, ihn anzuerkennen und einzuladen, dann gehören da 3 anwesende Sportzeugen hingeschickt, wenn das wegen Inkontinenz, Hunger und Bodennebel dann halt 6 Personen sind, dann sind es halt 6 aber die 3 vorgeschriebenen stehen Vollzeit zur Verfügung.

Sicher gehört eine sichergestellte Messgenauigkeit dazu, denn wenn jetzt wer anders eine Geschwindigkeit von 5 km/h weniger misst, kann er bei kleinen prozentualen Abweichungen eigentlich die wahre Nummer eins sein, wird aber nicht anerkannt. Der Unterschied zwischen Platz eins und zwei ist ein sehr scharfer, wobei mir bei DS sehr gut gefällt, dass dazu auch die Geschwindigkeiten dargestellt werden, zumal in Klein Kleckersdorf hinter der waldkante vielleicht nett geflogen werden kann, die Kante aber nicht für absoluten Topspeed taugt und 250km/h dort schon eine echte Leistung sind. Ganz nach dem Motto, dass es Tage gibt, wo Backsteine fliegen - boa fliegen die gut ;) . Wettbewerbe und Wettbewerbsklasse halte ich bei einer dermaßen wetterabhängigen Geschichte für nahezu aussichtslos oder zumindestens nicht für wünschenswert. Man stelle sich F3F vor, nur dass in einem Geländebereich, wo Hänge für nahezu alle Windrichtungen geboten werden können und der Hauptunsicherheitsfaktor die Windstärke ist, plötzlich noch 3/4 der Hänge wegfallen, weil sie nicht für DS taugen.

Wettbewerbe haben so an sich, dass sie zu Anfang der Saison terminiert werden und dann auch stattfinden. Bei F5B mit GP-Thermik, bei F3B mit Winde - geflogen werden kann da immer.
 
Hey Hartmut!

So ein wenig mehr Sachlichkeit und ein wenig weniger Stefan Raab .........

........ würde den Dialog vereinfachen .........

...........sozusagen einen "moderaten" Stil..........

..... auch auf die Gefahr hin, dass es dann weniger Wellen schlägt - würde ich mir wünschen ........

........ was meinst.......?? Muss doch nicht immer der beste Witz des Tages sein, oder? Ist doch nicht jeder Tag Carnevale .....

Gruss aus Braunschweig ........ Artur

www.dynamic-soaring.de
 
FAI, Paragrafenreiter, Funktionäre...

FAI, Paragrafenreiter, Funktionäre...

Schreibt sich so leicht:

"Wäre ja noch schöner, wenn sich die FAI ... einmischt"
"... ruft die Paragrafenreiter auf den Plan..."
"In ein paar Jahren sind die Funktionäre da..."

Lasst den DS´lern Ihren Spaß, den sie mit zunehmend hohem Aufwand betreiben, übrigens sind es mehr als Ihr vielleicht vermutet. Die FAI wird da nicht aktiv werden bis...

...bis unter den DS´lern die gleiche Diskussion ausbricht wie bei den "außenstehenden" Mitstreitern in diesem Thread! Sie erheben doch gar keinen Anspruch auf irgendeinen absoluten Rekord und pushen sich nur gegenseitig; irgendwann vielleicht kommt ein Verdacht auf ungenaue Messung, Manipulation u. dgl. oder der Wunsch nach objektiver Vergleichbarkeit auf. Dann gilt es verbindliche Kriterien zu entwickeln und wenn die daran gemessenen Rekorde internationale Gültigkeit haben sollen, werden die DS´ler ich wohl an die FAI wenden - weil die meisten ohnehin über ihre nationalen Aero-Club´s mittelbare Mitglieder sind.

Die FAI (wer ist das überhaupt?) wird ja nicht einfach so ein Programm entwerfen und international hunderte Modellflug-Masochisten unterwerfen sich diesem Programm, den Funktionären und Paragrafenreitern!

Die Regeln aller FAI-Klassen sind über Jahrzehnte erprobt und weiterentwickelt worden. Einführung und Änderung kommen in der Regel aus der Mitte der aktiven Modellflieger der Klassen und werden bei vernünftiger Begründung übernommen. Die deutschen Delegierten und Vertreter in der CIAM (Modellflugkommission der FAI) sind quer duch die Bank aktive oder nicht mehr aktive Spitzen-Piloten ihrer Klasse - nix mit Paragrafenreiter!

Apropos Depron, der Wunsch international anerkannt zu werden, kam aus der Szene! Internationale Standards sind natürlich hoch, dem musste das Reglement der zukünftigen Klasse F3P entsprechen. Die Ablehnung in der CIAM konnte Michael Ramel durch kompetente Begründung in Zustimmung umkehren.

Und die Sportzeugen tun ihren Job, um Chancengleichheit und Gerechtigkeit im Rahmen der Regeln sicher zu stellen. Als Paragrafenreiter werden sie wohl nur von denen betrachtet, die das Regelwerk zu ihrem eigenen Nutzen dehnen und interpretieren wollen und dabei auf Widerstand stoßen.

Und wer sind bitte die Funktionäre?

In diesem Sinne
Helmut Steinigeweg
 
Moin,

mal wieder ganz ruhig. Zur Herstellung von Vergleichbarkeit sollte ein Begriff wie Weltrekord recht vorsichtig betrachtet werden, nicht umsonst ist ein Großteil der Messtechnik mit Statistik belegt und bei Angaben zur Messgenauigkeit von Radarpistolen wird sicher nicht drinne stehen, dass man damit messen soll was immer man will, die werden auf so Kisten wie Autos optimiert sein und darauf beziehen sich dann die angegebenen Genauigkeiten. Filigrane Flieger, die einen Kreis fliegen, also mal mit QR rollen um die Richtung zu ändern - was für überlagerte bewegungen werden da alle mitgemessen?

Die Oma auf ihrem Trecker ist nur ein Beispiel, dafür, dass man messen kann, was immer man will, ein Mittel über 10 Kreise mit verschiedenen Geräten gleichzeitig hätte eine Genauigkeit, die viel eher als Messlatte dienen könnte und wenn die Geschwindigkeiten egal wären, dann würde sich hier ja keine emotionale Diskussion entfachen sondern es wäre egal. Also hat die Zahl zumindestens für einige eine relevante Bedeutung. Dementsprechend sollte sie mit einer der Bedeutung angemessenen Genauigkeit gemessen werden - so wie es geschieht, ist es für den Begriff Weltrekord halt etwas dünn, denn der Begriff bringt eine gewisse Bedeutung mit sich.

Das waren super Runden, schweine schnell und haben sicher Spass gemacht. Aufgrund der Messgenauigkeit braucht sich aber jemand, der sagen wir 440km/h misst, nichts als Zweitplatzierter fühlen, es ist die gleiche Liga, eine weitere Aussage dürfte schwierig sein - that's all.

@ Helmut: Nicht wild werden, aber das Beispiel von Siggi darf nicht passieren. Fini. Aus Sicht der Pylonfliegerei betrachte ich es als großes Glück, dass Leute von der Akamodell München zu entsprechenden Sitzungen gefahren sind, als es um die neuen Regeln ging. Es ging in Richtung 7 Zellen großen Formates - Hochstroimschlacht bei Dauervollgas. Es hat ein Reglement gegeben, was dieses ermöglicht, aber eine Alternative offen lässt. Komischerweise wird fast ausschließlich die Alternative genutzt, die Hochstromschlacht erzeugt dermaßen hohe Temperaturen in den Fliegern, dass es schon Servos gekillt hat, die Akkus überleben es eh nicht lange. Bei F5B findet diese Hochstromschlacht inzwischen statt, die Leistung einzuschränken geht auch anderweitig.
Positiv: Die Darstellung des Problemes seitens Aktiver wurde erhört und aufgenommen.
Negativ: Die Problemstellung entstand erst aus einer angestoßenen Regeländerung heraus, bei der die Auswirkungen einer Dauerhochstromentladung auf die vorgegebenen Akkus nicht in Betracht gezogen wurde.

Betrachtung meinerseits: Da ich spasseshalber mal einen Wettbewerb fliege, wenn ich Lust und Zeit dazu habe, hätte ein dekretierter Einwegakku die Klasse für mich getötet und ich glaube nicht nur für mich. Sind schon Kleinigkeiten, vor einigen Jahren hätte das gleiche Reglement kein Problem dargestellt aber die Akkus haben sich massiv geändert.

Wie sich solche Änderungen auf eine Klasse auswirken und wie sie entstehen, hat mein Bild vom ganzen nicht verbessert - um es nett auszudrücken. Aktive Piloten waren da glaube ich nur beteiligt, um das schlimmste abzuwenden, was ich denen, die die Fahrerei auf sich genommen haben, auch hoch anrechne.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten