8poliger Innenläufer

Hi

Ich habe aus einem Uralt Sicherungs-Bandlaufwerk den folgenden schnukeligen Motor geschlachtet. :)

Der Innenläufer hat einen relativ harten 8 poligen Magneten, 18,5mm lang Durchmesser 17,5mm.

Das 6 nutige Satorblechpacket ist 17mm hoch und hat einen Innendurchmesser 18mm

Das Gewicht 68gr. mit der aktuellen Wicklung.

Gewickelt habe ich ihn, nach dem Mini.Lrk-Prinzip 8pol auf 6nut, mit 15Windungen 0,5mm im Stern.

Den Motor konnte ich ohne Drehbank umbauen, habe ihn aber fast eine Stunde mit der Feile bearbeitet. Hinten könnte man noch fast einen halben cm wegdrehen, dann wäre er leichter (Scheibenmotor :D )

Erste Testläufe im Stern sahen schon sehr gut aus, mit einem 10x4,7 Prop 8,5A bei 8Zellen, Drehzahl konnte ich noch nicht messen, aber der Kleine geht ganz gut zur Sache.

So nun mein Problem:
Wenn ich über ca. 3/4Gas gehe "schluckt" der Motor einmal, und die Drehzal fällt auf einmal ab, gehe ich mit dem Gas weiter Richtung Vollgas, nimmt der Strom zu, aber die Drehzahl bleibt konstant.
Linderung hatte bisher nur eine kleinere Luftschraube gebracht.
In Dreieck tritt der Fehler nicht ganz so stark auf, er läuft auf Vollgas eher "unrund".

Verwendeter Regler: Jeti 30A "gold"

noch (fast) Orginal



Fertig mit Speed 400 im Vergleich


Testwicklung, man beachte den "hohlen" 8poligen Innenläufer

 

Snoopy

User
Sieht ja nicht shclecht aus der kleine.
Das Problem mit dem Syncronitätsverlust habe ich mit meinem Festplattenmotor leider auch.
Ich werde wohl auch noch Streamer in meine Sammelliste aufnehmen :)
 
Hallo Holger!
Welche Zellenzahl hast Du denn? Welcher Regler? Ich wuerde mal die Zellenzahl reduzieren, wenn das nichts bringt, einen kleineren Prop versuchen. Die kurzen Festplattenmotoren sind nach meiner Erfahrung sehr belastungsabhaengig.
Gruss Gert
 
Ahuups

Hi Gert
Die Zellen hab ich glatt vergessen :rolleyes:
8 x RC1700 an Jeti 30A. gold.

Bin grad dabei neu zu wickeln, ich versuch mal so viel raufzubekommen wie geht, aber mehr als 18-20 schaff ich mit dem 0,5er wohl nicht :(
 
Original erstellt von Holger Lambertus:
Hi

Ich habe aus einem Uralt Sicherungs-Bandlaufwerk den folgenden schnukeligen Motor geschlachtet. :)

Der Innenläufer hat einen relativ harten 8 poligen Magneten, 18,5mm lang Durchmesser 17,5mm.

Das 6 nutige Satorblechpacket ist 17mm hoch und hat einen Innendurchmesser 18mm

Das Gewicht 68gr. mit der aktuellen Wicklung.

Gewickelt habe ich ihn, nach dem Mini.Lrk-Prinzip 8pol auf 6nut, mit 15Windungen 0,5mm im Stern.

Den Motor konnte ich ohne Drehbank umbauen, habe ihn aber fast eine Stunde mit der Feile bearbeitet. Hinten könnte man noch fast einen halben cm wegdrehen, dann wäre er leichter (Scheibenmotor :D )

Erste Testläufe im Stern sahen schon sehr gut aus, mit einem 10x4,7 Prop 8,5A bei 8Zellen, Drehzahl konnte ich noch nicht messen, aber der Kleine geht ganz gut zur Sache.

So nun mein Problem:
Wenn ich über ca. 3/4Gas gehe "schluckt" der Motor einmal, und die Drehzal fällt auf einmal ab, gehe ich mit dem Gas weiter Richtung Vollgas, nimmt der Strom zu, aber die Drehzahl bleibt konstant.
Linderung hatte bisher nur eine kleinere Luftschraube gebracht.
In Dreieck tritt der Fehler nicht ganz so stark auf, er läuft auf Vollgas eher "unrund".

Verwendeter Regler: Jeti 30A "gold"

noch (fast) Orginal



Fertig mit Speed 400 im Vergleich


Testwicklung, man beachte den "hohlen" 8poligen Innenläufer

Hallo Holger,

die Leistungsaufnahme einer Luftschraube steigt mit der Dritten Potenz mit der Drehzahl, die maximal umsetzbare Leistung eines Elektromotors aber nur Linear. Du kommst einfach mit der großen Luftschraube an die Drehmomentgrenze und wenn Du mehr gas gibst, überschreitet der Läufer den 90° lastwinkel und die Syncronstabilität geht flöten mit der Konsquenz das das Drehmoment zusammenbricht!
Die Lösung heißt entweder kleiner Luftschraube benutzen oder mehr Windungen benutzen.

Gruß,

Ulf
 

Snoopy

User
Aus was für einem Streamer ist der Motor?
Ich habe mal nen alten Wangtek QIC40 geschlachtet, der Stator ist aber bloß 7mm lang
 
Hi Snoopy

Der ist aus einem Uralt-Band-Laufwerk, die Bezeichnung habe ich nicht parat, könnte ich aber herausbekommen.
Das waren für so riesige Tapes, fast VHS-Format.

7mm fände ich fasr perfekt :D , welchen Durchmesser hat der Motor denn ???
Meinen habe ich immer noch nicht im Griff, eine neue Wicklung habe ich versaut, und seitdem keine Zeit mehr gahbt :(

[ 12. Juni 2002, 00:14: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]
 
Oben Unten