Abstimmung über Änderung der AGM

Moin moin,
ich habe mir auch erst jetzt das Ganze zu Gemüte führen können, und bin über eine Ungereimtheit gestolpert, die schon länger existiert, nun aber im Zuge der Regeländerung gerade in Bearbeitung ist.

Das Wesentliche:
Bei der Herstellung eines (Groß-)Segels mißt man ja die 1/2 -, 1/4- und 3/4-Breiten an den entsprechenden Punkten an, um danach das Achterliek zu schneiden, und zwar so, dass es nicht über eine GERADE linie zwischen diesen Punkten hinausragt.
Nun soll ja die Regel in dem Punkt geändert werden, dass die Segellatten und deren punktuelle Überklebung am den Enden eine eindeutige Legalisierung erhalten (alle habens gemacht, aber weil es ja keine Tasche darstellt bzw. aus 2 einzelnen Klebepunkten besteht, war es tatsächlich so nicht regelentsprechend... naja... ich versteh auch nicht alles...)
Jedenfalls habe ich beim Durchlesen der Regel 3.3 gesehen, dass dort (im Regelpunkt) immer nur bzw. auch: PLÖTZLICH von den Segellatten-Punkten die Rede ist, die die geraden Linien am Achterliek begrenzen.

In meinen Augen ist das ein schwerer Konflikt, da die Regel es ja erlaubt, die Segellatte bis zu 20mm neben dem beim Zuschnitt festgelegten Liekpunkt anzubringen.

Dementsprechend habe ich mal was im IOMICA-Forum geschrieben und um Aufklärung gebeten. Außerdem habe ich drum gebeten, dass man sich bei Regeländerungen in Zukunft mal ein bisschen anstrengen sollte und einige Punkte so formuliert, dass sie auch von NICHT- Englisch-Muttersprachlern vernünftig erfast werden können.
Beamtensprache ist leider keine reine deutsche Erfindung...

Allerdings ist es ja schon wieder 5 vor 12, und ich bezweifle, dass man da nochmal dran rumrührt.

Der Punkt, um den es geht, ist der 2. auf dem Abstimmungsformular (6.2). Bis auf die Ungereimtheit und die wörtliche Formulierung ist der Inhalt als praxisbezogen zu betrachten und sollte schon irgendwie angenommen werden (meine Meinung).


Bei 6.3 und den Regeländerungen zur Bestimmung des max. Baumquerschnittes gab es bisher die meisten Diskussionen. Es geht um die Bestimmung des maximalen Baumquerschnittes, der am Ende durch einen 20mm durchmessenden Ring/ Loch passen soll. Man streitet sich sowohl um die ausufernde Formulierung als auch um das Wie des Messens am Ende. Da wäre ich auch fast dafür, man solle sich den Wortlaut nochmal durch den Kopf gehen lassen...

Die beiden letzten Punkte beziehen sich auf die Änderung der Meisterschaftsregeln, speziell die Anzahl der Teilnehmer und die Verteilung der Startplätze. Es geht hauptsächlich darum, mit diesen Änderungen die nächste EM in Malaga durchführbar zu machen. Dort soll mit kleinerem Feld und an weniger Tagen gesegelt werden.
Macht an sich Sinn, da es bei den letzten EM´s zum Teil noch freie Plätze gab bzw. am Ende das Feld mit "allem möglichem" aufgefüllt wurde.

Den erstem Punkt der Abstimmung habe ich selbst eingereicht, es geht um die Ergänzung der Liste der zugelassenen Aluminiumlegierungen mit solchen, die hier in Deuschland erhältlich sind.
 
So habe ich geschrieben:

Hi Barry,

sorry for this late request, but I do not understand some things in this class rule point. Not in the old and not in your new ones

My working steps when I´m buliding/ cutting the edges of a sail are that I have to cut the leech after measure the foot, half, quarter and 3/4 and top width. For me THIS are the FIX points, and between them I have to cut in a straight line.

In G3.1.a (5) the rule speaks from "batten (pocket) points, and (like I understand) here this are the fix points for the straight lines.

WHY THIS?

WHAT IS if the batten point is not the same like a measured leech point? The rule allowes to have a max. distance up to 20mm between leech points and batten points.

Why is in this rule number not the leech point named? Why the batten point? In my eyes this is a conflict, and it gives me a lot of misunderstanding.

The stiffening zone is a very good idea, and if the intersection with the leech should be not fall under the "straight line" rule - why not ( I do not know what the problem is to stay inside the sail edges, but this is my view and not the important thing).


AND one more thing: By changing the rules please think about all NOT native English speaking IOM sailors. Some things could be written in a more simple and easier way - especially for us. Maybe there have some more words to be used, but maybe it is also the way to close one or more "backdoors" some "freaks" are looking for.

By the way, if I could change the rules NOW for example G3.3 should look as following. I tried to use the words I can easy understand and i solved the (in my eyes) conflict between batten point and leech point:

G.3 MAINSAIL
G.3.1 CONSTRUCTION
(a) MANDATORY
(1) The construction shall be: soft sail, single ply sail.
(2) The body of the sail shall consist of the same ply throughout and of not more
than four parts joined by seams.
(3) Seams shall not deviate more than 10 mm from a straight line between luff and
leech.
(4) Except within the leech stiffening zones, see H.3, the leech shall not extend aft of
straight lines between:
(i) the aft head point and the nearest LEECH point,
(ii) adjacent LEECH points,
(iii) the clew point and the nearest LEECH point.
(5) The foot shall not extend below a straight line between tack point and clew
point.
(6) The sail shall have three batten points with or without batten at the leech as defined in G3.3.
If there is no batten the batten point shall be marked on the leech as defined in G.2.4(b).
The batten points are the data points for the Leech stiffening zones as defined in H.3.
...
 

Maxl

User
Hallo Jens,

Hallo Jens,

Schön, dass du aus deiner Sicht etwas Licht in die Angelegenheit gebracht hast. Im Prinzip habe ich den Sachverhalt auch so verstanden, wie du ihn dargestellt hast.
Gruß
Max
 
Oben Unten