Alle Probleme gelöst.......

StephanB

Vereinsmitglied
Schaut mal hier: Das scheint mir das Ende jeder Diskussion über Aerodynamik zu ermöglichen.
Faszinierend, würde Spock sagen.

ebay

genial :D :D :D

grüsse
Stephan
 

Spunki

User
Den Satz find ich gut:

>>Ein vergleichbares Versuchsmodell wurde von NASA auch in Vakuum getestet und fliegt auch in Abwesenheit der Luft gut, also ist er weltraumtauglich!!!<<

In der Schwerelosigkeit und im Vakuum fliegt selbst ein gelber Caterpillar gut ;) ...

Bin auch überzeugt das das Ding vom Tisch abhebt - vermute aber elektrostatische Effekte ...

Grüße Spunki
 

Gernot Steenblock

Moderator
Teammitglied
So wie das Fluggerät oder Schwebzeug aussieht, muss es ja fliegen.

Es wird von der Erde einfach abgestoßen. :D :D
 

Gernot Steenblock

Moderator
Teammitglied
Hauptsache „verrückt“

Wenn schon, denn schon!

Das TOC in Las Vegas zeigt uns die Trends im Modellkunstflug. So konnte beim letzten
Wettkampf nur der gewinnen, der eine Torque-Rolle in etwa Ameisenkniehöhe beherrschte. Wohin soll
uns dieser Trend bringen ?
Wann baut der erste an sein Heckleitwerk Helikufen um mit einer Torque-Rolle zu starten und zu landen? Wie würde wohl diese Figur heißen? „Torque-Start“ oder „Arschlandung“?
Auf jeden Fall würden alle diese Figur spätestens ein Jahr später auch wieder beherrschen, und was kommt dann? Steuerbar über mehr als 3 Achsen? Oder
vielleicht auch über mehrere Dimensionen?
Wir könnten uns daran machen, die Fahrwerke ganz zu sparen, indem wir die Erdanziehungskraft außer Funktion setzen und die Flugzeuge somit zu
„Schwebzeuge“ werden. Die daraus logische Konsequenz ist es, das Flugzeug ganz weg zu lassen und nur noch einen steuerbaren Motor zu fliegen. Klein genug, damit kein Transporter eines
Saulgauer Malers für den Transport nach Ostrach herhalten muß, aber auch wendig genug für perfekten 3D-Kunstflug. Und was bräuchten wir dann noch, um einen Motor steuerbar zu machen?
Klar, den Motor, direkt dahinter ein Leitwerk, das die Steuerung über 3-Achsen ermöglicht und noch einen Tank und die Anlage. Rumpf und Tragflächen würden der Vergangenheit angehören, und wo nichts ist kann auch nichts kaputtgehen. Also eine für uns alle doch sehr erfreuliche
Entwicklung. Daß dies nichts mehr mit Modellbau zu
tun hat, ist doch vollkommen nebensächlich. Wer will denn schon den Winter in seinem Bastelkeller verbringen, um sich im Sommer an einem schönen
Modell zu erfreuen? Man will doch immer schneller und verrückter und besser als die anderen sein. Sich über die verregneten Wochenenden aufregen um
dann nach dem Erstflug schon Gedanken über das nächste Projekt zu machen? Aber ist das das Richtige? Nein!!!
Gottseidank sind wir alle normal genug oder daneben genug um nicht alles mitzumachen. Und wir können uns immer wieder von einem richtigen Flugzeug faszinieren lassen!

Und das ist auch gut so...
 

X-Wing

User
wäre das nicht was für die inter-ex 2003???

:D :D :D
 

Peter K

Vereinsmitglied
Nach dem Prinzip fliegen die meisten meiner Modelle tadellos: Sie weren einfach von der Erde abgestoßen ... :D Denk nur mal an sen igaZ ...
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Völlig richtig, Peter..

trotzdem werden die EPPs nur dynamisch abgestoßen.. ich weiß, ihr arbeitet daran.
Dann kannst Du bei der nächsten Inter-Ex den igaZ in den Flugpausen einen halben Meter über dem Boden parken :D

Grüße, Ulrich Horn
 

Gerald Lehr

Moderator
Teammitglied
Hey Peter,

für dich werden wir dann natürlich einen Spezialparkplatz für den Flieger einrichten. Wie Ulli schon sagte, auf jeden Fall einen halben Meter über dem boden :D :D :D
 

StephanB

Vereinsmitglied
Aäääääh, Markus: Lies das Angebot nochmal richtig durch und lass es Dir durch den Kopf gehen. Du kannst natürlich auch die Forums-kategorie in deine Überlegungen einfliessen lassen, in der ich den Link gepostet habe. Du wirst schon dahinter kommen. ;)
Und selbst wenn das auch nur ansatzweise und irgendwie "fliegen" sollte, dann bestimmt nicht wegen des Geschwafels, dass der Autor uns da vorsetzt. :D
grüsse
Stephan
 

Spunki

User
Das Ding fliegt ... allerdings wie vermutet aufgrund elektrischer Effekte - dabei werden ionisierte Luftteilchen nach unten beschleunigt ... allerdings gibts die Bauanleitung auch gratis im Netz: http://jnaudin.free.fr/html/lftbld.htm

Ein alter PC-Monitor als Hochspannungsquelle genügt ...



Genaueres unter: http://jnaudin.free.fr/html/lifters.htm


Grüße Spunki

PS: wer baut ein 30kV-Hochspannungsteil das klein, leicht und stark genug ist (mind. 50W) ? :D

[ 02. September 2002, 15:57: Beitrag editiert von: Spunki ]
 
moin

soso ein alter monitor mit geschätzten 6-8kg gewicht um ein 2-20g object in die luft zu befördern.... ich würde sagen das ist revolutionär :D :D :D :D :D .

gruß michael
 
Zieht doch nicht immer gleich alles unerklärliche ins Lächerliche.

Ich habe davon 20 Stück unter meinem Passat montiert und spare wegen des verminderten Fahrzeuggewichts gut 6 Liter Sprit auf 100 Kilometer :eek:

Mein Problem ist nur - ich komme keine 100 Kilometer mehr weit.

In der ersten Kurve ist leider immer Schluss...

Gruss
Mike
 
Oben Unten