alles eine frage des timings !?

H.F

User
hi ,

ich experimentiere schon eine zeitlang mit 2 scorpion motoren rum, bzw mit der einstellung.
typen:

S4020-16 und S 4025-16

erstere wird an 5s und 18.5 x 10 acc betrieben (63A)
der zweite an 6s und 20 x 8 rfm (20 x 13 mit -5 grad mittelstück) (63A) und 18.5 x 12 3blatt rfm (73A).

aufgefallen ist mir im besonderen das ich am regler das timing nicht auf "high"stellen darf, sonst gerät die fuhre aus dem tackt, was sich lautstark bemerkbar macht, inclusive keinem vortrieb mehr.

irgendwo glaubte ich hier mal zu lesen das eben bei diesen (14 poler?) motoren das timing höher gestellt werden sollte wenns solche probleme gibt!?

meine momentane einstellung :

cutoff - soft(hard) ?
governor mode -auto(low,high) ?
brake - no brake (soft,hard)
lipo - auto (diverse voltangaben)
pwm - 8khz (12,16) ?
start type - soft/fast (very soft) klassik - soft, 3d - fast
timing - middle (high, low, auto)
current limiting - standard (sensitivity,insensitivity, disable)

in klammern die anderen möglichen optionen, wo ein fragezeichen dahinter steht weiss ich nicht wirklich um was es geht... :o

mit dieser einstellung arbeitet der regler (het-75/90A 6S switching bec 3A) einwandfrei, wenn das timing auf "high" steht habe ich vom gefühl her bei weniger gasknüpelweg schon mehr leistung, geht aber dann ab ca mitte knüppel aus dem takt.
was ist ein governor mode?

nicht falsch verstehen, das setup läuft so eingestellt einwandfrei, ich weiss aber nicht sicher warum, ich habe rumgetestet bis es funzte.

mfg

hugo
 
cut off= form des herunterregelns/abschaltens bei unterspannung

govenor mode ist die drehzahlREGELUNG ( nurfür den helimodus).

break = keine, weiche, harte bremse

lipoetc = definition der cut off spannung

pwm = pulsweitenmodulation. je höher, desto feiner ist die drehzahlstellung aber um so höher ist die stellerlast im teillast = frequenz der schaltvorgänge in einem "schaltintervall"

start type meint die hochlaufzeit - die schnelligkeit der reaktion des stellers auf geänderte gasknüppelstellung

current limiting = strombegrenzung normal, vorsichtig, unvorsichtig ;), aus

nicht jeder motor kann gleichgut mit jedem steller und nicht jede timingangabe bedeutet das gleiche.

diese nebulösen angaben low, middle, highsagen fast nix, aber auch 22° können bei einem YGE völlig andere bedeutung haben und ergebnisse bringen, als bei einem CC oder jeti oder chinesen.

es ist im grunde fast wie bei einem verbrenner: je höher ich die vorzündung einstelle, um so höher dreht der motor und das hat den gefühlten effekt, dass die leistung schon früher anliegt.

das ganze ist bis zu einer motorspezifischen grenze in der tat mit einer steigerung von wirkungsgrad und leistungsdurchsatz verbunden, danach gehts steil bergab.
das kann man im einzelfall wirklich nur austesten.
es gibt dabei leider immer nur eine optimale lösung, aber auch jede menge gut funktionierender, wenn man nicht auf das letzte quentchen aus ist.
geht man an die grenzen, tun sich halt neue gefahrenmomente auf (z.b. ausser tritt fallen unter maximallast)

vg
ralph
 
danke ralph!

mit "auto timing" ging der motor beim ersten anlaufversuch immer aus dem takt, beim 2ten lief er dann fehlerfrei an.
das ist natürlich "hinderlich" beim rumturnen, wo es beim testen auch passieren konnte, daher fliege ich nicht mehr autotiming.

würd sagen dann kann ich die beiden motoren so ohne gefahr betreiben, "middle timing" ist mit diesem steller und prop das optimum, bisschen störend finde ich das am boden beim rollen das gas nur verzögernd zumacht, ist aber ein detail am rande, meist fliege ich ja damit.. ;)
- hat das was mit "pwm" zu tun, oder ist's einfach der gewählte regler?

mfg

hugo
 
letzteres könnte imho "start-type" sein.

um die masse eines propellers zu bremsen/beschleunigen braucht der steller eine gewisse zeit - drehzahlen können sich nicht schlagartig ändern.

im moment hast du anscheinend ein sehr langsames folgeverhalten eingestellt.

setz das einfach mal etwas höher und guck, was passiert.

vg
ralph
 
hab das auch mit "fast start", das habe ich bereits getestet.
ok, ich kann das mit "soft brake" kurieren, auch das habe ich bereits ausprobiert, die flieger klingen dann aber bei jedem gaszumachen wie ein glockenturm, bzw als würde wer eins auf eine glocke hauen.. :o

doch doch, hab heute wieder was gelernt!

vielen dank dir ralph

mfg

hugo
 
ich hab gestern nun weiter ausprobiert

der s4025-16 reagiert mit den einstellungen 1A.

pwm-8khz
start type-fast start
timing-middle

als prop ist ein 20 x 13 rfm mit -5grad mittelstück 62mm verschraubt, an kohlespinner, gesammtgewicht ca 125gr.



der s4020-16 hat immer noch bisschen macken.

wenns so programmiert ist gehts, aber das anlaufverhalten ist zu zögerlich -

pwm-8khz
start type-soft
timing middle

in diesem setup "fiepst" der motor beim ersten startversuch, beim 2ten mal ist ruhe. daraus versuche ich das irgendwas sich selber nachstellt. das einzige einstellbare das im moment auf "auto" steht ist der "governor mode".

wenn ich das startverhalten auf "fast" stelle knallt der motor aus dem stillstand regelrecht an, sanftes anfahren ist nicht möglich.

die latte hier ist acc 18.5 x 10, meyer klemmmittelstück an kohlespinner, gesammtgewicht des props 96gr.
könnte das eventuell einfach von der kleinen schwungmasse des props herkommen?
das fiepsen beim jeweiligen erststartversuch nach dem akku anschliessen irritiert mich ein wenig, ist aber nicht mehr so heftig wie das aus dem tackt regeln bei "high timing".
sollte ich mal ein "low" timing versuchen? kann mir nicht vorstellen das dies für ein aussenläufer passend ist (keine leistung!?)

mfg

hugo
 
das kannst du wirklich nur austesten.
passieren kann dabei eigentlich nix - zu hohes timing ist gefährlicher.
die max. 5% weniger leistug wirst du wohl kaum merken.

ist das für deinen segler?
 
ok, dann probiere ich das mal aus.

segler?

nöö.


python-sukoi29 011.jpg


python-sukoi29 010.jpg


4020-16 an 5s für die pitts (3kg, 138sp)
4025-16 an 6s für die sukoi (3.5kg, 185sp)
 
schöne flieger.
du bist also auch einer von denen, die mit den klappblättern kunstflug machen...... :( .
die rfm-kohlelatte sollte das abkönnen, aber wenn dir bei der acc da blatt zerreisst, ist der schöne flieger hin.
die acc sind für derartige lastwechsel definitiv nicht gemacht.
nahezu unabhängig von den watts.

der 4220 18N würde da dran btw. sicher auch ne richtig gute figur machen. :)

vg
ralph
 
hi ralph,

ja, ich bin auch einer "von denen".

die rfm halten das gut aus, bei den acc ist es in dieser grösse grenzwertig, da gebe ich dir vollkommen recht.
ich kenne inzwischen die blätter die mehr ertragen, und vor allem "wieviel", - aus praktischer erfahrung. (2 x blattbruch bei knapp 2000 watt, das montiert den motor aus der fast 2m maschiene)
bei acc gibts grosse unterschiede in der dicke an der blattwurzel, eine 17 x 8 z.b hielt nicht mal die werksangabe (rpm), die 17 x 10 hingegen locker ca 3 mal so dick(blattwurzel), mit dem - 2.5 mittelstück bin ich wieder im grünnen berreich der steigung.
ich kenne einfach keine luftschraube die in dieser grösse bei so wenig wiederstand so viel standschub erzeugt, drum habe ich die dinger so gerne drauf.

dein neues projekt hab ich auch angesehen, und genau das gleiche gedacht wie du! ;)

na ja, meine giles 202 soll eventuell mal den hyperion 4045-10 ersetzt bekommen (ca 550gr), schon der scorpion 4025 ist 200 gram leichter, und wenn ich eventuell von bisher 8s auf 6s runter gehe kommt die maschiene von bisher 4kg (auch nicht schlecht) auf ca 3.6 - 3.7kg, was dann schon zimmlich krass leicht ist ;)

habe heute keine versuche mehr gemacht, werde morgen mal das low timing ausprobieren.


mfg

hugo
 
das mit den blattwurzeln ist mir auch schon aufgefallen.

18N 4220:
leider bist du ja wieder so ein" aussereuropäischer"..... :cool: was alles sehr erschwert.
längere betriebsdauer im kunstflieger ist allerdings eh auch noch nicht getestet.
und die dinger sind hinsichtlich stellerqualität etwas anspruchsvoller.
billigsteller lassen da dran einiges an wirkungsgrad "liegen". erfahrugsgemäß 3-5%... .(

vg
ralph
 
na ja, vieleicht komm ich eines jahres mal von der alp runter, für die post im tal abzuholen und so... :cool: ;)

mfg

hugo
 
hab heute beim 4020-16er mal das timing auf "low" runtergenommen, jetzt läuft er auch bei "fast start" sauber an, auf anhieb. kraft ist nach wie vor heftig vorhanden, keine spürbare einbusse.
warscheinlich macht hier eh der lipo das limit.. ;-) (2600er 5s 35/60C fullymax)

beim 4025-16er habe ich den prop von 20.2 x 8 auf 20.2 x 10.5 verstellt.
für den klassischen kunstflug deutlich die bessere lösung, auch bei leichtem bis mittleren wind (heutige testverhältnisse) genügend fahrt vorhanden um bei riesigen loops oben rum im rückenwind genug reserve zu haben.

hoovern klappt zwar noch, oben raus brachte ich ihn (mit den 4250er 18C) nicht mehr. musste aber auch nicht unten weg, seitlich beschleunigen ging auch. mit den 6s 2600er 35/60C sollte das also noch gehen (oben raus), werde jetzt jedoch einen acc 18.5 x 10 3 blatt konfektionieren, die acc haben einfach mehr gripp im stand.

die beiden scorpions sind sehr überzeugend, die leistung bei diesem eigengewicht ist toll, die erwärmung dabei nicht erwähnenswert, also noch viel reserve.

mfg

hugo
 
der letzte satz geht runter wie öl...... :)

mal sehen, vielleicht klappt es ja irgendwann doch mal mit nem 18N 42XX.


vg
ralph
 
hi ralph

jetzt erzähl mal mehr über das ding (18n xxxx)!

gewicht, uv, max A, (max watt?!), und wie komme ich da rann... ;)

mfg

hugo
 
hugo,

ein existierender 4220 ist dieser:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=148749

der leistungsdurchsatz eines 4225 sollte in der größenordnung etwas oberhalb des 4025 liege - das ist ja stets drehzahlabhängig. gewicht etwa 400g. ns und A eigentlich, wie ichs grade brauche.
das dingens ist bisher weder hinreichend ausgetestet noch wird es jemals kommerziell gefertigt werden -
die wicklung ist eigentlich überproportional aufwändig.

reines hobby eben!
aber wenn mal einer übrig ist, werd ich bei interesse an dich denken :)

vg
ralph
 
ok.

hab eben gerade einen neuen 4025-16er bestellt.
hab heute beim prop wechseln festgestellt das die welle krum ist. nach ca 2std rumklopfen, drücken und wärmen hab ich entschieden das er in den müll darf, die welle ist wie festgegossen.
seltsam, beim 4020-16 und hk irgendwas (gross!) ging das mit bisschen klopfen in ordnung, habe schon mehrere wellen ersetzt.

schade, wollte morgen den 3 blatt testen.

mfg
hugo
 
hast du die maden lose?

wenn ja, kann man die krumme welle über das gerade ende mit einem kleineren dorn rausschlagen.
die sind ziemlich sramm eingepresst.
dazu aber eine buchse unterlegen!
 
ja ich weiss,

hab ihn jetzt mal in den ramschtopf geworfen. irgendwann geh ich damit in einer werkstatt vorbei die ein bohrständer oder so was haben.
zu allem übel hatte ich das montagekreuz mit schraubensicherung montiert, zwar die schwächste, aber die kreuzschlitzschrauben liesen sich nicht mehr alle lösen, ich muss also auf jeden fall sanfte gewalt anwenden um hier noch was zu retten, - das kreuz muss runter wenn ich über die gerade welle ausstossen will!(wellensicherungsring vom kreuz verdeckt. komme hier nicht an die madenschrauben rann, - müsste über die krumme welle ausfahren).

muss wohl bis montag warten(auf den neuen), aber was solls, daran trägt der motor keine schuld!

mfg

hugo
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten