Anlaufverhalten der Brushlesscontroller

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hallo,
gerade im Fun-Slow-Fly Bereich ist ein möglichst verzögerungsfreies Anlaufen des Motors wünschenswert. Aber Beschleunigung kostet Leistung...
Messungen dazu mit Scopebildern auf meiner Page unter: > Anlaufverhalten dreier Controller <.


Vielleicht interessiert sich ja der eine oder ander dafür! :rolleyes:

[ 27. Mai 2004, 14:43: Beitrag editiert von: gegie ]
 

Snoopy

User
Ich interessiere mich sehr dafür, Danke Gerd!

Nur fehlt mir zum Vergleich ein Jeti Regler, wer kann denn Gerd einen solchen leihen?
 
Hm, die MGM fliege ich nur mit der 160ms Anlaufzeitverzögerung, keine Anlaufprobleme, andere Steller wie der YGE schaffen auch ein extrem schnelles Hochfahren (mit der neuen Software).
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... danke Gerhard u. Snoopy! Es fehlte in der Betrachtung noch der Hacker - aber was nicht ist, mal sehen.

Ist eine Gradwanderung wie ich finde. :confused:
Für den Überflieger sieht es so aus, als wenn der MGM schlecht(er) ist, weil er ja bei 160ms nicht läuft - das ist schlichtweg f-a-l-s-c-h!
Auch macht derartiges nur als Ganzes betrachtet Sinn, wenn alles - die gesamten verwendeten Komponeneten und deren Rahmenbedingungen- betrachtet werden!

Für den Studierer ist klar die Erkenntnis, dass es Sinn macht, die Anlaufleistung ins g-l-e-i-c-h große Verhältnis mit der Antriebsleistung zu optimieren!
Alles andere ist verschenkte Energie, die nichts außer Zusatzleistung den Komponenten abverlangt und nichts bringt, außer kürzere Motorlaufzeiten bei vielen Drehzahwechseln ... in der Summe alles "bare" Minuten Laufzeit!
:p

[ 28. Mai 2004, 06:41: Beitrag editiert von: gegie ]
 
Moin
@ Daniel, es ist nicht der Steller der bei 160ms abschaltet weil er es nicht schaffen würde, sondern er schaltet wegen dem Spannungseinbruch ab, in anderer Konf. läuft er natürlich auch in 160ms hoch, wenn man z.B. das Abschaltverhalten anders einstellt, größere Akkus nimmt etc. Aber so zeigt der Test den vergleich, und das es sogar bei bestimmten Konf. zu Problemen kommen kann, für den einen oder anderen sogar die Ursache eines vermeindlich defekten Reglers der nicht hochlaufen will.

Gut ist das der test zeigt das ein schnelles Hochfahren nicht immer gur ist, sondern immer so ein so schnell wie nötig, aber so so soft wie möglich wohl eher das Optimum darstellt, in den Foren sind hauptsächlich die 3D Flyer Hip, da ist schnelles Anlaufen wichtig, wenn ich mich aber so auf den "normalen" Flugplätzen umschaue, da sieht man meist eher mehr Modelle wo ein softer Anlauf wahrscheinlich wichtiger sein wird (Stromspitzen).

Nur fehlt mir zum Vergleich ein Jeti Regler, wer kann denn Gerd einen solchen leihen?
Jeti-Rot/Gold und Hacker-Schwarz sind bereits auf dem Weg zu Gerd.

[ 28. Mai 2004, 10:15: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]
 
Hi,

ich hätte dazu auch mal eine Frage.
Kann es sein, dass Innenläufer nicht so schön anlaufen wie Außenläufer? Mein Mega 16/15/3 an einem Hacker/Jeti Advanced 40er läuft im Vergleich zu einem AXI Außenläufer wesentlich härter an.
Er springt förmlich auf eine gewisse Drehzahl und lässt sich auch nicht untere diese bringen. Der Außenläufer dagegen lässt sich richtig schön auf "Schneckentempo" bringen.

Gruß Oli
 
Hi Olliver
Innenläufer drehen schneller hoch und brauchen in der Regel weniger Vorzündung.
Wenn du Probleme damit hast versuch al ein geringeres Timing einzustellen.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hallo Hochströmer,
ich habe jetzt das schlechte Wetter genutzt um auch noch den Hacker-Master18-3 und den Speedstar55 mit den drei schon getesteten Controllern zu vergleichen! :rolleyes:

Nochmal's herzlichen dank Holger Lambertus , der es mir ermöglichte dieses nachzuholen! :)

... hier für alle interessierte:
http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-vergl.htm
 
Hallo Gerd,

sehr interessante Messungen und sehr aufschlussreich. Danke dafür!

Nur hätte ich da noch ein paar Fragen. Ich habe den Test mehrfach durchgelesen, aber nicht gefunden oder überlesen, ob es nur ums Hochlaufen aus dem Stand ging oder auch um das Beschleunigen von , sagen wir mal 2000U/Min. auf max. Drehzahl.
Wenn es nur um das Beschleunigen aus dem Stand geht, denke ich, dass man mit 410ms beim TMM gut leben kann, zumal das Hochlaufen aus dem Stand beim Flug in der Regel nur einmal passiert.
Könnte ein zusätzlicher Kondensator Abhilfe schaffen? Klar es bringt Gewicht, aber wenn man nun unbedingt auf 160ms gehen will/muß.
Was ist ein Speedstar??

Ich habe festgestellt, dass zB. der Jung-Regler recht langsam hochläuft aus dem Stand, auch mit der neuen Software, aber das Beschleunigen von zB 2000U/Min. auf max recht schnell geht und er somit auch für 3D gut verwendbar ist.
Meinst Du nicht auch, dass es sehr viel vom jeweiligen Motor abhängt ob ein Regler schnell hochdreht oder nicht? Ein Motor mit einem starken Haltemoment braucht doch ein stärkeres Drehfeld als einer mit relativ schwachen Magneten. Bewirkt nicht ein Motor mit starken Magneten, durch schlagartiges Gasgeben hohe Stromspitzen? (immer aus dem STand)
Ich hatte schon Regler, die es nicht schafften einen Ditto mit 2,5mm dicken Magneten überhaupt zu drehen, nicht mal eine Umdrehung. Die Akkus waren schon dick 100er Sanyo zum testen.

[ 27. Juni 2004, 18:34: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin Gerhard,
drum ja meine Berechnung was in "erster Linie" den Leistungshunger der Controller/Akkus abverlangt.

Bei meinem Vergleich ging es auschließlich um den Anlaufstrom -> Beschleunigung!

Warum klickst Du nicht auf den Link - Speedstar???
 
Hallo, vielleicht passt meine Frage hier mit rein.

Heute habe ich meinen Beat 40-6-18 an einem 14pol-LRK und einem
10pol-LRK geflogen.
Den 14pol-LRK dreht der Beat butterweich, alles läuft bestens.
Der 10pol-LRK wird an einem 3,7:1 Getriebe mit einer Menz 19x8 betrieben. Hier hat der Beat grosse Probleme mit dem Anlaufen.
Das wundert mich umso mehr, als dass der Beat vorher diesen Motor im Heli im Reglerbetrieb absolut sauber zum Laufen gebracht hat.

Warum hat der Beat mit dem Getriebe und der grossen Luftschraube Probleme?

Kann das der neue Jazz besser (andere Software)?

In der aktuellen Elektro-Modell hat der Jazz auch Probleme mit einem LRK gehabt. Dort wird
allerdings von baldigem Softwareupdate gesprochen.

Gruss
Heiko
 

Snoopy

User
So, ich habe mir mal erlaubt ein Video vom Anlaufverhalten des Jazz mit drei verschiedenen Motoren zu machen, sind leider keine Außenläufer dabei, aber interessant finde ich es trotzdem. Wenn man das mal mit den ersten BL Controllern vergleicht, könnte man glatt meinen hier wären Bürstenmotoren am Werk:

KLICK

(Achtung, ca. 4 MB)
 

Snoopy

User
Ja, meine Finger sind eigentlich immer weit weg und seit dem mir Im Wohnzimmer mal eine 8x4" Klapplatte geplatzt ist, wird auch nur noch draußen getestet, da besteht nicht so die Gefahr, dass die Splitter irgendwo reflektieren und zurückkommen.

Adresse maile ich Dir, hab die LEDs nicht vergessen ;)
 
Hallo Kembo
ist das Getriebe so spielfrei wie am Hubi?
falls nicht, hat der Regler Probleme die Drehrichtung festszustellen, weil er von Anschlag zu Anschlag läuft.
Jazz hat bessere Anlauf und Regelsoftware.
Auch für den Beat gibt es Updates
frag mal beim Hersteller nach, der wird dir sagen welche Software auf deinem Regler ist.
 
Oben Unten