• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ASH 26 (SG-COMPOSITE): Erfahrungen?

@Zaunkönig: In welchem Loch hast Du den Gabelkopf am Wölbklappenservo (BLS 815?) eingehängt? Passt das 20mm Servo komplett unter die Abdeckung?
 

CS2710

User
Anlenkung

Anlenkung

@ Zaunkonig

Tolle Bilder und wirklich schön gebaut.
Aber bei dem einen Bild sieht man das Servo vom Höhenruder wo ich mich echt gewundert habe das du bei so einem Modell ein Kunstoff Servohorn verwendest. Würde da doch eher auf Gabriel Ruderhorn umstellen. Das ist nun mal die wichtigste Anlenkung!

Lg Christian
 

CS2710

User
CFK.

Beschreibung vom Hersteller:

Unsere Servohebel stellen wir aus hochverdichtetem Kohlefaserkunststoff her. Bei 300 °C und unter hohem Druck bekommen die Hebel in gehärteten Edelstahlformen ihr Aussehen. Da dieses Verfahren Ähnlichkeiten mit der Herstellung hochbelasteter Bauteile im Großflugzeugbau hat, haben wir es für die Herstellung unserer Servohebel übernommen. Das Ergebnis ist ein hochfestes Bauteil ,das einen Vergleich mit Duralaluminium nicht scheuen muß. Es ist jedoch leichter und vibrationsfester . Alle Servohebel werden in Deutschland auf modernsten CNC Maschinen hergestellt .
 
Servohebel Gabriel

Servohebel Gabriel

Hallo zusammen,
ich kann absolut bestätigen das die Gabriel Servohebel hochstabil sind.
In meinem Fall als Ersatz eines gerissenen Servohebels eines Futaba 3150.

Ich werde diese Hebel künftig bedenkenlos einsetzten.
 
Also ich würde mich mit den Dingern auch nicht fliegen trauen! Die Kiste wird schon ordentlich schnell und ballert bei dir nach einem Ablasser mit gut 200 km/h und weit drüber daher! Wenn ich weis dass da die normalen Plastikhebeln eingebaut sind würde ich bestimmt irgendwo Unterschlupf suchen! Nichts für ungut, aber in meinen Augen ist das schon fast grob fahrlässig..... Gabrielhebel rein und gut ist es!!;-) Vor allem hast du dann auch länger was von deinem Modell!! Ich würde dir die mit der Doppelgabel mit fix eingebautem Kugelkopf empfehlen die hab ich auch drinnen!
 

bie

Vereinsmitglied
Nur mal eine Frage als unbeteiligter Mitleser:

Also ich würde mich mit den Dingern auch nicht fliegen trauen! Die Kiste wird schon ordentlich schnell und ballert bei dir nach einem Ablasser mit gut 200 km/h und weit drüber daher! Wenn ich weis dass da die normalen Plastikhebeln eingebaut sind würde ich bestimmt irgendwo Unterschlupf suchen! Nichts für ungut, aber in meinen Augen ist das schon fast grob fahrlässig.....
Weiß man, wie oft schon "normale" Kunststoff-Servohebel am Servo durch - ja was eigentlich? Höhenruderflattern? - gebrochen sind und wie viele Modelle dadurch verloren gegangen sind?

Ich weiß, dass durch Ruderflattern einiges an Kraft auf alle möglichen Komponenten einwirkt. Aber dass ein HR-Servohebel dadurch bricht?

Das Argument, hier auf Nummer sicher zu gehen, kann ich gut nachvollziehen, auch, dass das HR das wichtigste Ruder ist. Aber hier eine "grobe Fahrlässigkeit" zu unterstellen - ich weiß nicht.

Also: Wie siehts da mit den Erfahrungen aus?
 

alois1

User
Orginal Servohebel aus Kunststoff

Orginal Servohebel aus Kunststoff

Hallo !
Da wird es absolut kein Problem geben.
Der Hebelarm ist ultrakurz ,direkt neben der Servoachse und
es ist ein Klappenhöhenruder ! bevor das flattert ,gibt alles andere auf.:rolleyes:
Eher würde man den Gabelkopf noch gegen aufspringen sichern müssen (bei schlechter Landung)

Fliegergruss. Gerhard
 

CS2710

User
Ruderhebel

Ruderhebel

Hallo,

denke das sollte jeder für sich entscheiden.;)

Ich spare bei einem Modell das weit über 2000€ (flugfertig) kostet nicht an 5€ servohebel. Fühle mich auch irgendwie wohler damit.

Gruß Christian
 
Also ich würde mich mit den Dingern auch nicht fliegen trauen!Wenn ich weis dass da die normalen Plastikhebeln eingebaut sind würde ich bestimmt irgendwo Unterschlupf suchen! Nichts für ungut, aber in meinen Augen ist das schon fast grob fahrlässig.....
:D:D:D Und bitte in Unterschlupf auch bleiben. Wenn man wüsste was heute alles herumfliegt :D:D:D

Herr Gabriel macht keine fur KST, nur Futaba und JR, der Besitzer ist von KST gesponsert ;)

Und wenn die 60x2,5cm 'große' Fläche der originale plastik Hebel mit Nutzung von ersten Loch bis und uber 400km/h nicht aushält .... dann weiss ich nicht wie vor Jahren die kleinen full plastik Dymond D60 in F5D Klasse mit uber 400km/h das alles ausgehalten haben :D:D:D

@Gabel aufspringen ist mit 'shrink tube' gesichert ;)
 
Wir sprechen hier von einem Flieger in der 4m Klasse und sind im Bereich von 6 kg im „Alpinen“Bereich unterwegs!
Im Flug wird es bestimmt halten, aber es geht ja nicht nur alleine ums Fliegen! Meist werden die Hebel nach einer rauen Landung beleidigt, und wenn man dann wieder in die Lüfte geht passierts!
Also bitte einfach tauschen und gut ist es!!
 
Ok, auf Shop habe keine gefunden. Ah ja, Besitzer hat gesagt er wird trotzdem 'probieren' zum fliegen :D Manchmal muss man auch Servo-Bauer Vertrauen :)
 
Da muss ich noch mein Teil dazu schreiben. Zaunkönig hat etwas provozierend "probieren" geschrieben.
Ich denke das wenn man die exakte Materialien nicht kennt, auch nicht schreiben kann, was besser ist und was nicht. Hier ist die Festigkeit nicht das einzige Parameter, wesentlich wichtiger ist die Zähigkeit des Materials, was ein Sprödbruch verhindert und verhindert das ein eventueller Riss grosser wird. Bei KST sieht es mir nach Nylon aus was ein sehr zähes Material ist, wahrscheinlich zäher als ein Kunstoff mit Kohlefasern drin.
Hier kann man auch einen voll balastierten f3f anschauen. Die haben dann auch fast 5kg und haben nur X12 und sonstige 5-8kg Servos auf Höhe, die kleine Servohebel haben. Und ich habe alles anderes gesehen das zuerst Opfer fällt als die Servohebel.
 

Kunzes

User
Seitenrudereinbau wie vorghen?

Seitenrudereinbau wie vorghen?

Hallo zusammen,

Habt ihr Tipps und Tricks für den Seitenrudereinbau, wie habt ihr das gemacht?

Ich habe mir überlegt wie am schlauesten beginnen damit am Schluss alles möglichst genau passt.
Habt ihr unten angefangen und als erstes die untere CFK-Lagerung eingeharzt, dann obere Führung eingepasst und eingefräst und am Schluss die Seil-Anlenkung eingefräst und eingeharzt? Kriegt man so die Spaltmasse und Einfräsungen relativ genau gezimmert?

Reicht es bei der Seilanlenkung(dieser runde Bogen mit den Bohrungen für die Seile) die Ein- und Ausgänge am Seitenruder genügend an zu rauen und von aussen mit etwas Harz zu fixieren? Von Innen kommt man ja nicht mehr dazu, oder wie habt ihr das gelöst?

Besten Dank vorab für Eure Tipps.

Gruss
 
Oben Unten