Bugfahrwerk: Federbein aussermittig oder Rad? Was sieht weniger blöd aus?

Servus Kollegen!

für meinen zweimotorigen Geschäftsflieger habe ich ein EZFK. Das Bugfahrwerk besteht aus einem geraden Federbein, von den rechtwinkelig die Radachse abgeht.

Jetzt habe ich ein paar Möglichkeiten der Montage:
1) Federbeim flugzeigmittig und das Rad läuft seitlich aussermittig
2) Federbein aussermittig und das Rad läuft flugzeugmittig.
3) einen Kompromiss aus beidem.

Kommt's jetzt nur darauf an, was weniger blöd aussieht oder gibt es sogar funktionale Gründe, warum eine der Möglichkeiten nicht angewandt werden sollte?

Danke für eure Vorschläge!

Kurt
 
Moin,

Ich sag mal...Federbein aus der Mitte raus und das Rad muss in die Mitte.
So sind Korrekturen beim Start- und beim Landelauf gleichmäßiger nach jeder Seite.

Gutes Beispiel hierfür...Jodel Robin DR 400 und ähnliche Maschinen.
Wenn du gar nicht willst..bau evtl.dein Bugfahrwerk auf eine zentrierte Gabel um..dann ist alles in der Mitte.

Wie ist denn bei deinem Vobild...von welchem Flieger schreiben wir den eigentlich...;)


Horst
 
Servus Kollegen!

für meinen zweimotorigen Geschäftsflieger habe ich ein EZFK. Das Bugfahrwerk besteht aus einem geraden Federbein, von den rechtwinkelig die Radachse abgeht.

Jetzt habe ich ein paar Möglichkeiten der Montage:
1) Federbeim flugzeigmittig und das Rad läuft seitlich aussermittig
2) Federbein aussermittig und das Rad läuft flugzeugmittig.
3) einen Kompromiss aus beidem.

Kommt's jetzt nur darauf an, was weniger blöd aussieht oder gibt es sogar funktionale Gründe, warum eine der Möglichkeiten nicht angewandt werden sollte?
...
Normal wäre #2) - Das Rad sitzt grundsätzlich mittig. Ein nicht mittiges Rad sitzt zwar in der Regel immer noch nahe an der Längsachse, könnte aber trotzdem unerwünschte Momente aufgrund der Rollreibung bzw. beim Aufsetzen verursachen.

Ausnahmen: bei der A-10 sitzt das Bugfahrwerk wegen der Kanone aussermittig.

:) Jürgen
 
Oben Unten