CNC Laser Mr-Beam-II

Cool ..

Cool ..

Hi Bernd

Der Preis scheint mir sensationell. Der grosse Vorteil eines Laserschneiders zu den Käsefräsen ist sicherlich die Geschwindigkeit (zumindest bei schwachen Spindeln, wie ich diese einsetze). Einen Nachteil des Laser's sehe ich bezüglich 2.5D-Möglichkeiten, also z.B Nuten, Sacklöcher etc. zu reproduzieren. Kommt man um diese Konstruktionselemente nicht herum, macht es vielleicht Sinn, die Arbeit zwischen einer Käsefräse und einem Laser aufzuteilen.

Beim Einsatz von Lasern zur Direktbelichtung sind z.B die Betriebsstunden des Lasers und die Wiederbeschaffungskosten eine wichtige Frage. Wäre toll, wenn die innovativen Hersteller dieses Produktes, auf der Webseite ein paar Angaben hierzu machen könnten. Muss ja kein ko-Kriterium sein, Spindel und Fräser bei den CNC-Fräsen halten ja auch nicht ewig. Also eine Angabe wie, der Laser hält ca. X'XXX Betriebsstunden und kostet als Ersatz XXX.- €uro.

Viele Grüsse und Danke für den Link, habe immer mal wieder über Hobby-Laser gegoogelt aber nie was konkretes gefunden. :)

Viele Grüsse,
Oliver
 
Moin,

CNC Laser kommen langsam in bezahlbare Regionen; das im Link vorgestellte Gerät hat eine Arbeitflächehe von 50 x 40 cm. In der vorgestellten Ausführung ist Sperrholz bis 4mm kein Problem.

http://www.heise.de/make/meldung/La...Decke-Mr-Beam-II-auf-Kickstarter-3165558.html

Gruß
Bernd
Als ehemaliger Besitzer eines 50W-Lasers, muss ich da mal meinen Senf dazu geben.

Das bei 5Watt 4mm Sperrholz "kein Problem" darstellen halte ich für ein Gerücht bzw. die Geschwindigkeit mit der man das schneiden kann wird ziemlich langsam sein.
Ausserdem ist Sperrholz nicht gleich Sperrholz. Wasserfest verleimte Sperrhölzer eignen sich zum Beispiel wegen dem Kleber schlecht zum Laserschneiden - die Kanten verrußen stark.
Auch ist die Innenschicht des Sperrholz nicht immer Homogen (Spachtelstellen etc.) was zu unerwünschten Ergebnissen führt.

Für Gravuren auf Holz und für das Schneiden von Papier und dünnen Holzbrettern vielleicht geeignet, aber 4mm Sperrholz - wohl eher eine Marketing-Aussage????

Meine 2ct.

Gruß
Dietmar
 
Als ehemaliger Besitzer eines 50W-Lasers, muss ich da mal meinen Senf dazu geben.

Das bei 5Watt 4mm Sperrholz "kein Problem" darstellen halte ich für ein Gerücht bzw. die Geschwindigkeit mit der man das schneiden kann wird ziemlich langsam sein.
Ausserdem ist Sperrholz nicht gleich Sperrholz. Wasserfest verleimte Sperrhölzer eignen sich zum Beispiel wegen dem Kleber schlecht zum Laserschneiden - die Kanten verrußen stark.
Auch ist die Innenschicht des Sperrholz nicht immer Homogen (Spachtelstellen etc.) was zu unerwünschten Ergebnissen führt.

Für Gravuren auf Holz und für das Schneiden von Papier und dünnen Holzbrettern vielleicht geeignet, aber 4mm Sperrholz - wohl eher eine Marketing-Aussage????

Meine 2ct.

Gruß
Dietmar
Ja, kann ich nur bestätigen! Ich habe eine 60W CO2 Röhre. Balsaholz bis ca. 4mm ist absolut kein Problem mit ca. 3m/min, da brauchs nur ca. 60/70% Leistung. Dicker geht auch, aber die Kanten werden dann nicht grade wegen dem Brennpunkt des Strahls.
Sperrholz schneide ich gar nicht mit dem Laser!! Da ist die fräse deutlich schneller und die Kanten sind sauber!Beim Laser sind die Kanten zu schwarz....
Aber das Teil hat eine Laserdiode als Strahlenquelle... hatte früher mal eine 20!!W Laserdiode im Einsatz. für helle Materialien ungeeignet, da zu viele Reflexionen. Die Leistung ging nicht "ins Material", sondern wurde reflektiert. Keine Ahnung welche Wellenlänge hier verbaut ist. Zum schneiden von Balsa usw. würde ich aber in jedem Fall CO2 nehmen...
 

micbu

User
Sorry, die Angaben des Herstellers sind völlig unrealistisch! Ich liebäugele schon lange mit einem Laser. Mal wieder ein typischer Fall wie man mit Crowdfunding jeden Quatsch super gut an den Mann bringen kann. Leute, mit einem 5W Laser 5mm Sperrholz schneiden............. dazu braucht man eigentlich nichtx weiter zu sagen. Gravieren und Folie schneiden, ja. Ernsthaft Konturen aus Holz ausschneiden braucht man damit aber nicht.

Michael
 
Oben Unten