Dünne Stahllitze ca. 0,3 mm dick für Pull-Pull-Anlenkung

Vultra

User
Hallo zusammen,

normalerweise baue ich Modelle mit etwas anderen Anlenkungen ;)

Aber jetzt hat es mich zu einem F5K-Modell gezogen (Snipe2 EL).

Leider habe ich bei der Höhenruderanlenkung die Schlaufe etwas ungünstig ausgeführt, so dass diese am Servo leicht hakt. Nun möchte ich einen neuen Draht mit einer anders ausgeführten Schlaufe verbauen. Ich habe mir hierzu einen 0,3 mm Federstahldraht bei Ebay besorgt. Dieser scheint mir jedoch für solch eine Anlenkung weniger geeignet. Es ist halt „nur“ ein Draht und keine Litze. Er knickt bei einem engen Radius ab und ist deutlich weniger flexibel wie die dem Bausatz beigefügte Litze.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Stahllitze 0,3 mm dick, welche für Anlenkungen solcher Art verwendet werden kann. Geschäfte sind ja wie bekannt zu. Im Netz bin ich leider noch nicht auf etwas passendes gestoßen. Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich eine passende Litze herbekommen kann (eventuell Link).

Vorab besten Dank für Infos.
 
Hallo Gerhard,

frag doch mal bei den freundlichen Fesselfliegern danach, die helfen dir sicherlich mit ein paar Metern aus.
Bei denen im Unteforum findest du auch wichtige Hinweise zur Verarbeitung: Edelstahl oder verzinkt, verzinnt..., Löten - crimpen - Wickeln - knoten - kleben.

Gruß Andreas
 

Vultra

User
Besten Dank für Euer Feedback, war sehr hilfreich.

Habe bei den Fesselflugkollegen gelernt, dass eine Litze 7 x 0,1 mm einen Durchmesser von ca. 0,3 mm hat. Solch eine Litze gibt es sogar beim „Himmlischen“ (Aeronaut 7325/03). Da muß ich eh noch ein paar Sachen bestellen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Steuerleinen beim Fesselflug derart dünn sind.

@ Hanspeter: Besten Dank für Dein Angebot, war wirklich sehr nett. Obwohl ich nur 75 cm benötige werde ich trotzdem einmal eine Rolle Diamantlitze mitordern. Man weiß ja nie :)
Sollte die georderte Litze dann widererwarten doch nicht passen komme ich gerne noch einmal auf Dein Angebot zurück.
 
Hallo Gerhard,
nicht alle Strippen sind so dünn, es gibt noch viel mehr: 7x0,13, 7x0,16, 19x0,1, 4x0,25 usw.
Falls das mit dem Höllein oder HaPeFi nicht klappen sollte, kannst du auch noch bei mir nachfragen.
Irgendwo finde ich auch noch 'n Meter.

Viel Erfolg
Andreas
 
Wo ihr gerade bei Angelbedarf seid, ich benutze geflochtene Angelschnur. Hab 0,28mm, die hält diese Belastung mehr als locker aus. Den Knoten mit einem Tropfen Sekundenkleber sichern, das funktioniert bei meinen Modellen wunderbar.

Gruß Peter
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Anfangs habe ich auch verschiedene Angelschnüre, Dyneema-Schnur usw. ausprobiert. Aber die Längenunterschiede durch Feuchtigkeit und Temperaturunterschiede sind enorm gewesen. Das beste Ergebnis hatte ich bisher immer mit dem isolierten Schmuckdraht, wie Jan-Henning auch schon weiter oben geschrieben hat und die Verbindungen mit der Quetschhülse, welche ich übrigens jeweils doppelt nehme, halten auch ewig. Aus
diesem Grund gibt es bei mir nur noch Schmuckdraht. Auch 95% der DLG Hersteller haben in ihren Kleinteilepäckchen für ihre Modelle isolierten Schmuckdraht.🥸
 
Zuletzt bearbeitet:

Ungustl

User
Das Vorfach ist auch ein ummanteltes geflochtenes Stahlseil.
 

marvin

User
Angelschnur != Dyneema != Vorfach != Stahllitze 🙂

Mir scheint das hier etwas durcheinander kommt.
Ich benutze auch Vorfach, aber davon gibt es verschiedene Ausführungen.
Dyneema ist ultahochmolekuleres PE und sollte als Anlenkung funktionieren.
Stahlvorfach ist geflochtene Stahllitze mit Kunststoffumantelung, dies ist meine Wahl für Anlenkungen.
Es gibt aber auch Vorfach aus Polyaramid (Kevlar) und dieses nimmt Feuchtigkeit auf und ist daher nicht geeignet.
Angelschnur ist in der Regel Polyamid und aus meiner Sicht nicht geeignet.
 

Pasta

User
In dieser Liga von Modellen ist Dyneema & Co keine so gute Idee – zumindest wenn man einmal gefundene Einstellungen eine Weile behalten will. Dieser Kunststoff führt ein recht aktives Eigenleben.

Bei Erwärmung zieht es sich zusammen mit etwa -14 ..20 um/(m*K). Soweit so schön. Die Krux ab etwa 40° führt eine Lasteinwirkung zu einer plastischen Dehnung. Auch das wäre halb so wild, aber der Vorgang lässt sich teilweise umkehren. Sprich erreicht man die selbe Temperatur wieder, ohne Krafteinwirkung (z.B. HLW zum Transport im Auto abgebaut) zieht sich Zeug wieder zusammen.

Also viel Spaß garantiert.

Kommt gut rüber

Fred
 
Oben Unten