Data Port Buchse an Fasst Empfängern...

Hallo alle zusammen "vorzugsweise Fasst User",

Weis hier jemand was Futaba mit der Data Port Buchse an den Fasst Empfängern vorhat? Hat Eventuell jemand einen Belegungsplan?

Hintergrund der meiner Gedanken ist. Das es eventuell möglich ist. Die Data Port Buchse für Diagnose zwecke zu nutzen, wie ermitllung der Empfängs qualität und der wie oft er zu welche Antene schaltet.
Wäre Interessant um eventuell andere Antennenarten zu Testetn, die nciht mit diesen Popeligen Micosteckern eingebaut werden... siehe ACT!

Gruß

Florian
 
Hallo,

Genau so was vermute ich auch! Meine 608er und mein 6014 haben auf jedenfall diese Buchse...

Wäre dochs ehr interessant wenn man den Empfängern da gewisse Informationen entlocken kann! :p

Gruß
 
Naja, die Masseleitung wird leicht raus zu kriegen sein.

Dann bleiben noch zwei Signale übrig.

Welches davon Eingang oder Ausgang ist, kann man fast 100%ig sicher (sofern ein Ausgang nicht OpenCollector ist) durch einen Spannungsteiler zwischen Signal und Masse (10k/10k z.B.).

Ist die Spannung am Signalpin dann die Hälfte der Versorgungsspannung (der internen nach dem LDO), dann ist es ein Input (oder vielleicht OpenCollector Output).

Ist die Spannung am Signalpin dann Nahe Null oder Nahe der Versorgungsspannung, dann ist es ein Output.

Denn Output kann man dann mal am Oszi beäugen.

Wenn das irgendwie nach UART Signalen aussieht bietet es sich an mal ein wenig weiterzuforschen.
 
Ich werd der Sache mal auf den Grund gehen... mal schauen was da so passiert an der Buchse!?

Werde dann Berichten... fall's es schon jemand genauer weis. Gerne her mit denn Infos!

Gruß

Florian
 

Thommy

User †
Hallo,
habe mich vor einiger Zeit mal bei Robbe erkundigt.
Die Antwort war :
das ist derzeit nur zur Programmierung in der Fertigung.
Möglicherweise auch später für Servicezwecke.
Hat für den Kunden keine Bedeutung.
Gruß
Thommy
 
Das Robbe behauptet es ist nichts für den Kunden ist doch klar.

Sofern irgendwelche Informationen abgreifbar sind für die Robbe lieber selber Zusatzgeräte (Störungszähler z.B.) verkaufen will, werden sie wohl nix rausrücken.

Wäre ja dumm von ihnen.
 

dl3fy

User
hola,
danke ... bei den 607 und 617 habe ich ja so etwas nicht.

Aber mal ehrlich, wenn ihr auch etwas auslesen könntet, was wollt ihr denn mit ggf. binärem Code machen ? :D
Selbst wenn es kein binärer Code wäre, es ist witzlos ... wenigstens für die allermeisten Leute (wenn nicht sogar generell). Es kann durchaus so sein wie von Robbe angegeben.

Nachtrag: Und da hilft euch auch die auf Seite 17 gegebene Register Map nicht weiter ... ihr könnt es nun glauben oder nicht !-
Pfuscht ruhig mal herum .... erhöht den Absatz und verbilligt am Schluß dann das Produkt :D

cu Jürgen
 
Jürgen du hast keine Visionen?

Schau dir mal Logview an. Die haben nur durch Lauschen und Probieren so gut wie alle aktuellen Lader, ... dekodiert.

Was soll bitte so schwer sein sich das mal anzuschauen, sofern es irgendwo an den uC geht?

Futaba wäre blöd, wenn sie ihren Updateport nicht halbwegs sinnvoll beschalten (also irgendeine serielle Schnittstelle).
 

dl3fy

User
moin Holger,
neee ist auch nicht schwer, wenn man das angewendete Verfahren auch noch kennt und das System zur "Ausgabe" von Daten bewegen könnte ! Möglicherweise ist der port auf "Eingabe" programmiert (?)

Wie Du nun unschwer erkennen kannst, verstehe ich auch etwas von Programmierung :D

cu Jürgen
 

Thommy

User †
Hallo,

Das Robbe behauptet es ist nichts für den Kunden ist doch klar.
Sofern irgendwelche Informationen abgreifbar sind für die Robbe lieber selber Zusatzgeräte (Störungszähler z.B.) verkaufen will, werden sie wohl nix rausrücken.
Kannst Du diese Unterstellung irgendwie belegen ?

Das Konzept sieht eigentlich nicht viel vor und die Aussage von Robbe ist schlüssig, Deine Unterstellung eher eine unbegründete Frechheit.


Prof. Dr. YoMan schrieb:
Jürgen du hast keine Visionen?

Schau dir mal Logview an. Die haben nur durch Lauschen und Probieren so gut wie alle aktuellen Lader, ... dekodiert.

...
das ist natürlich auch falsch, die haben von vielen Herstellern die Schnittstellen genau beschrieben bekommen . Ich weiß das, weil ich dort auch involviert war.

Gruß Thommy
 
Thommy schrieb:
... unbegründete Frechheit ...
... ist natürlich auch falsch ...
Sauber. Immer schön das Niveau runter ziehen.

Fakt:

Die Logview Entwickler haben mehr als ein Gerät durch lauschen und probieren dekodiert. Es ist aber auch korrekt das sie von vielen Herstellern die Protokolle genannt bekommen hatten.

Robbe/Futaba wäre dumm, wenn sie sich einen Markt vorzeitig kaputt machen würden. Sofern sie jetzt die Spezifikation des DataPort frei geben würden und damit wirklich etwas sinnvolles anzufangen ist, werden andere Hersteller sicher schneller dabei sein irgendwelche Zusatzgeräte anzubieten als Robbe/Futaba selbst. Die haben mehr als genug mit dem zu tun, was sie jetzt gerade tun müssen, da wird nicht viel Zeit für anderes sein.

Z.B. könnte man dem picolario Log vielleicht beibringen den DataPort auszulesen und damit z.B. die Empfangsfeldstärke mitzuloggen.
Wenn ich mich nicht täusche wäre das auch in deinem Interesse, nicht nur als Pilot, denn dann wäre das picolario Log noch etwas mehr Wert und ließe sich noch besser (auch an Motorpiloten) verkaufen.

Übrigens habe ich nicht unterstellt, sondern vermutet. Aber lassen wir das
 

dl3fy

User
moin,
Die Logview Entwickler haben mehr als ein Gerät durch lauschen und probieren dekodiert.
... ist im prinzip richtig Holger... aber dort waren es immer Text-Diagramme mit identifierbaren Daten (für Ladegeräte), und so weit ich weiß, auch keine binär-Diagramme. Jeder LogView-Anwender kann sich das durch entsprechende Maßnahmen für sein Ausgabegerät auch einrichten (tolle Sache); jedoch nr, wenn Text-Diagramme ausgegeben werden (wie schon gesagt). :D

@Thommy:
das ist natürlich auch falsch, die haben von vielen Herstellern die Schnittstellen genau beschrieben bekommen .
... JEIN, sie haben tatsächlich auch durch's probieren etwas geschafft. .. es stimmt (kann man nachlesen) !

cu Jürgen
 

Thommy

User †
Hallo,
Z.B. könnte man dem picolario Log vielleicht beibringen den DataPort auszulesen und damit z.B. die Empfangsfeldstärke mitzuloggen.
Klar, wenn so etwas am Port anliegt, könnte man auch einen Signallevel definieren und eine Warnung ausgeben, denkbar ist viel.
Wer sagt denn, dass derartiges überhaupt an dem Port anliegt. Naheliegender ist doch, dass es im Moment nur zum Softwareupdate dient. Hängt doch einzig und allein von der Software im Empfänger ab.
Es gibt gar keinen Grund den Aussagen von Robbe hier nicht zu glauben,
die hätten ja problemlos sagen können, dass dies für zukünftige Anwendungen ist, es bestand keine Notwendigkeit die Unwahrheit zu sagen.
Über Niveau brauchen wir nicht zu diskutieren, wenn Du einfach niedrige Beweggründe beim Hersteller / Vertreiber vermutest.
Beispielsweise setzt ja Robbe / Futaba beim Lader auch auf Logview und möchte nichts selber verkaufen.
Dass später mal die Funktion des Dataports auch geändert werden kann, das ist sicher möglich.


Schau dir mal Logview an. Die haben nur durch Lauschen und Probieren so gut wie alle aktuellen Lader, ... dekodiert
Fakt ist eben, das ist schlicht gelogen.

Gruß
Thommy
 
Thommy schrieb:
Klar, wenn so etwas am Port anliegt, könnte man auch einen Signallevel definieren und eine Warnung ausgeben, denkbar ist viel.
Wer sagt denn, dass derartiges überhaupt an dem Port anliegt. Naheliegender ist doch, dass es im Moment nur zum Softwareupdate dient. Hängt doch einzig und allein von der Software im Empfänger ab.
Warum sollte Futaba den Port dann nach außen legen, wenn da nur Updatefunktionalität drauf wäre? Das Gehäuse ist (mit geeignetem Werkzeug) in einer Sekunde auf, wenn man updaten wollte und der Stecker NICHT raus geführt wäre.

Aber ok, alles Spekulation. Warten wir ab, bis die, die einen 608/6014er und Tatendrang haben etwas rausbekommen haben.
 
Oben Unten