Doppelsuper, warum ?

Hallo zusammen,

eine Frage bezueglich Empfaengertechnik:

Wo liegt der Vorteil eines Doppelsuper-Empfaengers im Bereich Modellflug ? Meines Wissen nach vermeidet der Einsatz eines Doppelsupers das Problem der Spiegelfrequenzen. Diese treten im Bereich 2*ZF auf. Da ein Modellflugempfaenger recht schmalbandig im Bereich 35MHz arbeitet duerfte diese Problematik eigentlich gar nicht auftreten.

Handelt es sich dabei um einen Marketinggag ?

MfG

Achim
 
Um es ganz laienhaft auszudrücken:
die UKW-Sender dringen ins "Innere" des Empfängers ein. Und stören dort. Mit "Schmalbandigkeit" hat das nichts zu tun.
Gruss Jürgen
 

Weste

User
Hallo Achim,

Im Prinzip hast Du schon recht, ursprünglich wurde das entwickelt um Spiegelfrequenzen zu unterdrücken. Allerdings nicht nur auf der Sollfrequenz 35MHz, sondern vor allem in den Vielfachen der Sollfrequenz. 35 MHz x 3 = 105 Mhz, schalte mal Dein UKW-Radio ein und schau mal, wo das UKW Band liegt (96-108Mhz). Wir liegen also mit 35MHz genau im UKW-Band. Deshalb sind Spiegelfrequenzen gerade im 35Mhz Band ein großes Problem.

Man kann sogar einfache Rechnungen anstellen um zu testen, welcher UKW-Sender denn unsere Empfänger stören kann. Auf unsere homepage findest Du ein Programm dazu http://www.acteurope.de/html/faq_t-infos.html

Geh dort mal auf "UKW-Störsender" und "Nebenempfangsstellen". Damit kannst Du mit dem Autoradio feststellen, welche Kanäle an welchem Flugplatz gefährdet sind.

Außer dem systembedingten Vorteil der DS-Technik ergeben sich noch andere Vorteile, z.B. ein weniger verrauschtes Signal, was die Empfangseigenschaften generell weiter verbessern kann. Gerade in Zeiten, wo private Funkdienste, 1000ende UKW-Sender, Handy-Masten, Richtfunk mit großen Leistungen usw. da sind, alles das strahlt, unabhängig von der Frequenz, direkt auf unsere "armen" Empfänger ein, ganz anders als vor 20-30 Jahren, als unsere heutige FM-Technik zugelassen wurde. Deshalb müssen wir heute jede Möglichkeit nutzen und die besten Empfänger einsetzen.

Viele Benutzer von Einfachsuper-Empfängern kennen das Phönomen : Zu Hause geht alles, auf fremden Plätzen Störungen, wir nennen das intern das Waku-Problem. Auf der Wasserkuppe tritt das ganz extrem auf, deshalb testen wir alle unsere Empfänger auch dort. Ich bin sicher, daß das Waku-Problem schon viele Abstürze produziert hat, die eigentlich vermeidbar waren.

So ist es auch erklärbar, warum sich in USA (72MHZ) aber auch in der Schweiz und Frankreich (40/41MHz) Doppelsuper-Empfänger durchgesetzt haben, obwohl ja da das Problem mit den Spiegelfrequenzen von UKW-Sendern dort gar nicht auftritt.

Ich fliege nur noch da Einfachsuper-Empfänger, wo ich keinen Platz für die noch etwas größeren Doppelsuper-Empfänger habe (obwohl das Größenargument bei 17Gramm DS-Empfängern ja auch nicht mehr ganz stimmt).

Es gibt viele "Werbegags" im Modellbau, die aktuellen Beiträge im Forum zeigen das, aber in diesem Fall ist das sicher nicht so ......
 
Oben Unten