Empfängerakku gepusht - Akkuwächter?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Gerd

User
Zeigt ein Akkuwächter, bei einem gepushten Akkupack (4 Zellen Empfängerakku) wegen der etwas höheren Nennspannung, das Betriebsende überhaupt korrekt an?
Ist die Entladeschlußspannung höher als bei ungepushten Akkus.

Hat jemand damit Erfahrungen sammeln können?

Gruß Gerd

[ 17. März 2003, 18:55: Beitrag editiert von: Gerd ]
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Meine Güte, Gerd,

was erwartest Du von gepushten Akkus? ;)
Die haben unter Last eine etwas höhere Spannungslage. Das hat ein anderer Zelltyp mit niedrigerem Innenwiderstand als der verwendete aber auch. Solange es keinen Grund gibt, anzunehmen, dass der Akkuwächter mit Zellen eine Nummer größer nicht funktioniert, tut er es auch bei gepushten.
4 gepushte Zellen erreichen in der Spannung nie 5 ungepushte.

Grüße, Ulrich Horn
 

Gerd

User
Meine Güte, Gerd - Ulrich, warum bist du so empört?

Das 4 gepushte Akkus nicht die Spannung von 5 Ungepushten erreichen ist mir schon klar.

Meine Frage zielte auf den Betrieb mit einem Akkuwächter.
Nämlich, zeigt ein Akkuwächter, bei einem gepushten Akkupack (4 Zellen Empfängerakku) wegen der etwas höheren Nennspannung, das Betriebsende korrekt an?
 
Hallo !
=> "zeigt ein Akkuwächter, bei einem gepushten Akkupack (4 Zellen Empfängerakku) wegen der etwas höheren Nennspannung, das Betriebsende korrekt an? "

=> JEIN !!!

Ich verwende 1.700 er AUP von Hopf gep. in einem Hubi Henseleit NT zusammen mit Schulze Spannungswächter.

Problem ist, du mußt nur richtig interpretieren, was Dir der Spannungswächter zeigt.

Am besten, einmal mit einem Messgerät (oder einem "Entladegerät welches die "V" anzeigt" entladen.

Bei mir ist relativ lange die Spannung hoch, fällt dann aber blitzartig ....

D.h. 4 Flüge, zusammen 60 Min. dann nachladen.

LG

Bernhard
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Och, von Empörung keine Spur, Gerd :)

Wenn Dir meine Antwort nicht reicht, müßtest Du eigentlich mal erklären, was Du Dir unter einer 'korrekten' Anzeige des Betriebsendes vorstellst.
Der Akkuwächter schlägt an, wenn eine bestimmte Betriebsspannung unterschritten wird. Wieviel Restkapazität dann noch vorhanden ist, ist von Akkutyp zu Akkutyp unterschiedlich. Vergleicht man die Entladekurven gepushter und ungepushter Akkus gleichen Typs, so liegen die Unterschiede der Restkapazität bei der gleichen Spannung im letzten Drittel unter 10% (die der ungepushte mehr hat).
Mit spürbaren Effekten muß man höchstens dann rechnen, wenn einem sehr kleinen Akku sehr hohe Ströme entnommen werden.

Grüße, Ulrich Horn
 

Gerd

User
Original erstellt von bkramer:

Bei mir ist relativ lange die Spannung hoch, fällt dann aber blitzartig ....

LG
Bernhard
Danke für Eure Ausführungen.

@Bernhard - Ich werde deinen Vorschlag durchführen und beim Betrieb von gepushten Zellen als Empfängerakku vorher den Spannungsverlauf genau ermitteln!

Grüße Gerd
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten