Empfängerantenne ersetzen, welcher Draht?

Georg Funk

Vereinsmitglied
Hallo

Bei meinem Graupner C18 sieht die Antenne nicht mehr so sonderlich aus, in letzter Zeit zählt mein Störungszähler auch immer wieder mal ne Störung. Ich möchte die Antenne ersetzen.

Ist nur die Antennenlänge entscheidend oder ist evtl auch der verwendete Querschnitt oder sogar das Litzenmatereal wichtig? Wie sieht es mit der Ummantelung aus

Original ist eine ziemlich harte Litze mit ich schätze mal 0,25mm² mit dünner, harter Ummantelung verwendet.

Ich würde sie gerne durch eine deutlich weichere reine Kupferlitze mit 0,5mm² mit etwas dickerer, auber weicherer Ummantelung ersetzen (wäre robuster und hätt ich da). Geht das oder Bau ich mir da Probleme ein.
 

Gast_1681

User gesperrt
Hallo Georg,

also, ich hab da noch keinen Unterschied im Querschnitt feststellen können. In meinen Impellermodellen verlege ich immer einen Draht 0,5mm im Flügel. Gab noch nie Probleme.
Bei anderen Fliegern nehme ich einfach weiche Litze aus dem Conrad ( oder woher Du willst :D )
Hatte bisher nur Probleme mit der Verlegung an sich, konnte aber keine feststellen, was das Material der Antenne angeht.

Grüße, Kuni
 

Georg Funk

Vereinsmitglied
Danke, dann werd ich es einfach mal versuchen und die Antenne durch die (tatsächlich Conrad) Litze ersetzen.
 

plinse

User
Moin,

du mußt nur auf die Länge achten.

Wenn du die Antenne mechanisch belastest, wonach es mir aussieht, sonst würde der Draht ja nicht verschleißen, kann ich dir Fesselfluglitze empfehlen. Die verwende ich an meinen Pylonfliegern in dem Bereich, wo die Antenne außerhalb des Modells ist. Sie ist natürlich nicht isoliert, man muß also mit leitenden Komponenten aufpassen, taugt also nichts im Kohlerumpf o. ä..
 
Oben Unten