Engel SuperSilence CFK Luftschrauben

Zisko

User
Ich lese immer wieder, dass die Engel Super Silence CFK-Luftschrauben, die meines Wissens nach eigentlich für Verbrenner gedacht sind, tolles Stromaufnahme/Leistungsverhältnis an Elektromotoren aufzeigen. Markus Rummer fliegt angeblich seine E-Modelle mit diesen Schrauben.
Hat von euch schon mal jemand derartige Schrauben am E-Antrieb getestet, besser noch vermessen, bzw. hat jemand mal den Unterschied zwischen den Engel und den Fiala-Holzschrauben erflogen?

Gruß
Wolfgang
 

Paule

User
Luftschraubenvergleiche

Luftschraubenvergleiche

Hallo,

was ich auch schon vergeblich gesucht habe, eine Datenbank mit Schubwerten, Stomaufnahmen usw.
Wäre doch mal eine Idee.

Grüssle Paule
 

JML

User
Ich lese immer wieder, dass die Engel Super Silence CFK-Luftschrauben, die meines Wissens nach eigentlich für Verbrenner gedacht sind, tolles Stromaufnahme/Leistungsverhältnis an Elektromotoren aufzeigen. Markus Rummer fliegt angeblich seine E-Modelle mit diesen Schrauben.
Hat von euch schon mal jemand derartige Schrauben am E-Antrieb getestet, besser noch vermessen, bzw. hat jemand mal den Unterschied zwischen den Engel und den Fiala-Holzschrauben erflogen?
Hallo Wolfgang,

ich kann dir nicht mit Messwerten dienen, nur mit Erfahrungswerten. Ursprünglich hatte ich für ein leichtes 2m 3D-Modell (4,6kg) für den langen Hacker A50 einen Propeller gesucht. Ich begann mit den EM-Holz-Latten. Die 19x10 ging für 3D ganz passabel bei rel. viel Strom, aber im klassichen Kunstflug war´s ein Graus, weil so viel Gas benötigt wurde, bis da mal was forwärts ging...
Dann hatte ich eine 18x12 probiert. Damit ging es gut forwärts, aber zum torquen reichte das nicht mehr und der Motor zog auch Strom wie blöd.
Der nächste Versuch war dann eine 18x11 SS CfK und siehe da, Strom ging zurück und es war nun ein Kompromiss für beide Flugarten gefunden. Die Leistung war zwar noch immer etwas knapp für brenzliche Situationen im 3D, aber es ging zum ersten mal beides.
Letztendlich habe ich dann die 19x11 SS genommen, damit stand ausreichend Leistung zur verfügung und auch den Strom damit verträgt der Hacker noch gut, für die wenigen Sekunden, wenn mal wirklich Vollgas anliegt.
Aus dieser Erfahrung heraus habe ich keine weiteren Versuche mit anderen Propellern mehr gemacht. - Wozu auch?
Bei einem 11-12 Zellen Antrieb geht die 24x12 SS ganz hervorragend und auf dem niedrig drehenden Scorpion 5545-150 tut die 26x12 SS sehr gut, bei 13s in einem leichten 2,5m Kunstflieger.
Markus Rummer fliegt ja die Propeller auf den ganz großen Motoren. Ich hab mich mal mit ihm darüber unterhalten können. Er erzählte, dass er viel probiert hatte, aber ebenfalls nichts gefunden hat, was im Verhältnis Strom/Flugleistung nur annähernd abgeschnitten hätte.

Warum soll ein Propeller, der auf einem Verbrenner gut geht, nicht auch auf einem Elektromotor gut gehen?
Ich kann mich an eine Mustang von Thomas Singer erinnern, da war auf dem DA50 eine RASA-E-Latte drauf.
Also am besten ist selber ausprobieren, in der Praxis, net in irgend einem theoretischen Calc, der ja nur einen Teil der Realität simulieren kann...

Gruß
Jens
 

JML

User
Ausprobieren ist der beste, aber auch der teuerste Weg.
Es liegen doch schon so viele Erfahrungen vor...
Und bedenke, billig ist nicht immer preis-wert.

Auf deine spezielle Frage kann ich dir leider keine Antwort geben. Ein Holzpropeller ist aber immer torsionsweich, das Blatt eines CfK-Propellers verwindet sich dagegen unter der aerodynamischen Last kaum.

Gruß
Jens
 
Oben Unten