Fahrwerk löten

Moin zusammen!

Da ich seit einiger Zeit einen schönes Schweiß- bzw. Hartlötgeequipment besitze und den Umgang damit gelernt habe, möchte ich nun versuchen, für meine Piper Pawnee (Schneider-Modell, 2700 mm Spannweite, ca. 11 kg) ein Fahrwerk zusammenzubruzzeln.
Es soll wie unten abgebildet aussehen. Ich habe nur keine Ahnung, was man da am besten für Material nimmt und wo man das bezieht. Ich vermute mal, bei Tony Clark könnte ich fündig werden. Aber da muss ich erst mal wissen, was ich suchen soll. Kann jemand helfen?

F0A3D7B4-AA67-46DD-AE8F-F808C0E3CDD0.jpeg
 
Hallo Peter,

ich beschäftige mich gerade mit dem gleichen Thema. Gerade entsteht ein Fieseler F2 Tiger Sp. 2,20m. Für das Fahrwerk habe ich auf ein System zurückgegriffen, dass mein Vater über Jahrzehnte an mindestens 15 Piper PA 18 mit Sp. ca. 3,20 m (Toni Clark Plan 10% vergrößert) verwendet hat.

Das hat auch bei heftigeren "Landungen" gut funktioniert und man kann über die Anzahl der verwendeten O-Ringe die Federung gut einstellen.
Auf dem Foto sind die O-Ringe noch durch Kabelbinder ersetzt. Das federt natürlich nicht;).

Die Halter für die O-Ringe sind etwa 4cm auseinander und Stangen laufen in den Messingrohren auf Anschlag. Die müssen sich ja nur in eine Richtung bewegen.
Das Material stammt komplett aus dem Baumarkt. Lediglich bei den Messingröhrchen ist es schon mal schwierig die passenden zu bekommen. Die O-Ringe haben den Durchmesser für das normale HT-Rohr unterm Waschbecken und werden doppelt genommen.
DSC_0061[1].jpg


Schöne Grüße
Bernd
 

Gast_13782

User gesperrt
Moin zusammen!

Da ich seit einiger Zeit einen schönes Schweiß- bzw. Hartlötgeequipment besitze und den Umgang damit gelernt habe, möchte ich nun versuchen, für meine Piper Pawnee (Schneider-Modell, 2700 mm Spannweite, ca. 11 kg) ein Fahrwerk zusammenzubruzzeln.
Es soll wie unten abgebildet aussehen. Ich habe nur keine Ahnung, was man da am besten für Material nimmt und wo man das bezieht. Ich vermute mal, bei Tony Clark könnte ich fündig werden. Aber da muss ich erst mal wissen, was ich suchen soll. Kann jemand helfen?

Anhang anzeigen 11881669
Hi Peter,
am Besten nimmst Du Federstahl-Draht (gibts sowohl im gut sortierten Modellbauladen als auch im Baumarkt). Die Hartlötungen nimmst Du am Besten mit Silberlot vor (gibts sowohl im Baumarkt als auch im Werkzeughandel). Das Silberlot von T.C. ist nicht besser oder schlechter, allerdings ziemlich teuer. Und als Brenngas würde ich Dir das "Multigas 400" von Rothenberger ( https://rothenberger.com/de-de/gaskartusche-maxigas-400-7-16-eu.html ) wärmstens (im wahren Sinne des Wortes) empfehlen (da ist, neben Propan und Butan, Acetylen mit drin). Es funktioniert aber auch mit nur Propan/Butan (dauert halt nur etwas länger, bis die Flußtemperatur des Silberlots erreicht ist). Die Kartuschen sind meist rot.
Habe so schon etliche Fahrwerke hartgelötet.

Viel Erfolg!

Gruß Guido

Übrigens Ich verstehe schon etwas länger ´was von Fügetechnik. 😉
International  Welding Engineer.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hui, so viel Expertise hier. Das baut mich ja auf! Also Silberlot habe ich vorrätig (aus‘m Werkzeughandel). Beim Brenngas bin ich schon festgelegt auf Acetylen mit Sauerstoff. Da kann man heftig „Feuerchen machen“ damit.
8BAF4000-110C-4598-8181-BF8E02598984.jpeg
 

Gast_13782

User gesperrt
Hui, so viel Expertise hier. Das baut mich ja auf! Also Silberlot habe ich vorrätig (aus‘m Werkzeughandel). Beim Brenngas bin ich schon festgelegt auf Acetylen mit Sauerstoff. Da kann man heftig „Feuerchen machen“ damit.Anhang anzeigen 11882184
Hi Peter,
na, da hast Du ja ´ne Top-Ausstattung!
Vorbildlich: Beide Flaschen ordentlich gesichert und hinter beiden Druckminderern ´ne Gebrauchsstellenvorlage (Flammen-Rückschlagsicherung).
Übrigens: Die ist beim Sauerstoff nicht unbedingt notwendig, beim Acetylen aber sehrwohl.
2. Übrigens: Schön, dass Du das Gas von Linde beziehst: ich habe dort ein paar Aktien. 😉

Gruß Guido
 
Also um ein komplettes Fahrwerk zu löten, habe ich gerade zu wenig Material. Aber ich habe mal aus Resten von 4 mm Stahldraht eine Lötstelle zusammengebruzzelt. Das Ergebnis macht mich zuversichtlich. Von Hand kriege ich das nicht auseinandergerissen. Ob‘s die eine oder andere Plumpslandung aushält, werde ich ja sehen. Versuch macht kluch!😊
8ED507E0-77F8-46B6-B3EB-4275640A7417.jpeg

Danke für die Tipps nochmal!
 

Knut

User
Hallo Peter,

um die Lötstelle würde ich vorher relativ eng Bindedraht wickeln und dann erst verlöten.

Tschüß
Knut
 

Ripp

User
Hallo Peter,
vAnhang anzeigen 11882701or kurzem habe ich für mein Presedent T180 ein Hauptfahrwerk aus 5mm und 4mm Stahldraht angefertigt. Von einem 10mm dünnwandigem Messingrohr habe ich zwei Hülsen von ca. 20mm abgesägt und danach etwas oval gedrückt so dass diese schön stramm über die Lötstelle passten. Danach die Lötstellen gut erwärmt und gut verlötet. Das hält auch mal eine harte Landung aus.
 

Ripp

User
Hallo Peter,
( 2. Versuch)
vor kurzem habe ich für mein Presedent T180 ein Hauptfahrwerk aus 5mm und 4mm Stahldraht angefertigt. Von einem 10mm dünnwandigem Messingrohr habe ich zwei Hülsen von ca. 20mm abgesägt und danach etwas oval gedrückt so dass diese schön stramm über die Lötstelle passten. Danach die Lötstellen gut erwärmt und gut verlötet. Das hält auch mal eine harte Landung aus.
 

Anhänge

Hallo Knut und Norbert, danke für die wertvollen Tipps! Lerne bisher mit jedem Beitrag was dazu und werde mir sobald wie möglich den Stahldraht besorgen, um‘s auszuprobieren!
Weihnachtliche Grüße
Peter
 
Hallo Peter,
da hast die Profiausstatung. Mein Kompliment!!
Hartlöten wie ein Profi. Ich habe das auch mal vor 3 Jahrzehnten (in Westfalen) gelernt.
Deine Lötstelle sollte super halten. Man sieht recht gut wie das Lot auch Richtung Y-Ende gelaufen ist.
Zur Überprüfung kannst du die Lötstelle quer durchschneiden und prüfen.
11kg sind einiges, aber so bearbeitet muss schon einiges kommen.
Grüße
Theo aus EM
 

Gast_13782

User gesperrt
Also um ein komplettes Fahrwerk zu löten, habe ich gerade zu wenig Material. Aber ich habe mal aus Resten von 4 mm Stahldraht eine Lötstelle zusammengebruzzelt. Das Ergebnis macht mich zuversichtlich. Von Hand kriege ich das nicht auseinandergerissen. Ob‘s die eine oder andere Plumpslandung aushält, werde ich ja sehen. Versuch macht kluch!😊Anhang anzeigen 11882303
Danke für die Tipps nochmal!
Sieht doch gut aus! Da kannste einen Elefanten dranhängen.
Und das Fahrwerk bitte aus Federstahldraht (nicht aus normalem S 255 (=St 37)) herstellen, gell. Federstahl enthält Si (Silizium), der dem Stahl seine Federhärte verleiht.

Gruß Guido
 
Oben Unten