Flugeigenschaften Twin Star II im Vergleich zu I

Hallo,

mein Sohn hätte gerne den Twin Star in der Version I (wegen der Farbe).

Es soll das erstes Modell im LS-Betrieb sein, wo ich ihm auch das Höhenruder übergebe.

Kann mir jemand etwas zu den Flugeigenschaften der neuen Version, im Vergleich zur alten Ausführung, sagen?
Den alten durfte ich bereits selbst bei uns im Verein einfliegen. Die Variante II hat leider niemand.

Gruß
Thomas
 
Hallo,
der TwinStar 2 ist meiner Meinung nach etwas schneller, fliegt auf dem Rücken bedeutend besser und Rollen gehen auch recht gut. Die Steigleistung ist mit den 400er ganz passabel bei ungefähr acht Minuten Flugzeit. Über die Stabilität vom Depron muss ich wohl nichts mehr sagen.
Der Kabinenhaubenverschluss und die Flächenverbindung sind viel besser als beim alten(kein ständiges Rausbrechen).
Also ein gelungener Flieger.
Tschüss,
Tobias.
 
Hi,
ich fliege beide, und muß sagen die 2er geht bei allem besser sie ist einfach agiler( wenn mann sie lässt). Zudem ist die 2er aus Elapor(EPP) und daher viel stabieler. Erstrecht wenn es ein Übunsflugzeug bibt würde ich das Schlagfeste Elapor vorziehen.
Gruß thomas
 
Hi,


Also ich hab den Twinstar 1 vorgezogen aber das hat andere Gründe.Da man am Anfang immer ein bisschen Bruch baut wollt ich mir nicht gleich den besseren und teureren TS 2 kaufen da dann dieser gleich überall Flickstellen hat,auch wenn er leichter zu kleben ist.Der TS1 dient erstmal zum "Verheizen" dann kann ich später die Elektronik in einen TS2 einbauen und hoffen dass dieser dann nicht mehr zu Bruch geht.Kleine Risse sind ja nicht schlimm aber wenn es gleich von Anfang an einen kompletten Durchbruch gibt ist das auch bei Elapor nicht so schön.



Mfg Christian
 
Elapor ist weder Depron noch EPP.

Die Preisdifferenz sind nur 20,- mehr für TS2. Bin kein Elaporfachmann, es steckt "härtere Landungen" besser weg, als das Styro. Bei glatten Brüchen kannst Du mit Holzleim (Express) nahezu unsichbar kleben. Bei gestauchten Rümpfen sieht es da schlechter aus.

Bei meiner TS I habe ich den Rumpf mit einer Lage GFK verstärkt und die Fläche mit Oracover bebügelt. Damit steckt der TS selbst die härtesten Landungen locker weg, nur die "Stecklandungen" oder auch Einschläge genannt, mochte er nich so gern.


Kann man das Grau gut finden und sieht man den Flieger in der Luft (in Sicherheitshöhe) denn überhauptnoch? ;-)
 

Anhänge

  • 130305ts2.jpg
    130305ts2.jpg
    48,2 KB · Aufrufe: 65
  • 040305ts1.jpg
    040305ts1.jpg
    48,7 KB · Aufrufe: 79
Hallo Fred,


Wo du gerade von Holzleim redest:Bei Elapor hab ich bisher nur Sekundenkleber verwendet.,aber kann man den Twin1 aus Styro mit Leim kleben oder was nimmt man da sonst für?





Grüße chris
 
Babl schrieb:
Hi Fred,
Elapor ist EPP :rolleyes: das ist nur ein Werbename und hört sich halt besser an als EPP.
Es gibt viele Arten von EPP.
Gruß Thomas


Das stimmt so nun mal nicht. Es handelt sich definitiv NICHT um das selbe Material.

EPP = ist "grobporiger" und wird als Plattenware geschnitten, ähnlich Styropor. EPP ist auch etwas krashresistenter und bleibt nicht dauerhaft deformiert. Geschäumte EPP Modelle habe ich bis heute keine gesehen....

Elapor = ist i.R. feinporiger und der Artikel der daraus entsteht wird in Formen geschäumt. Elapor weisst eine ähnliche Struktur wie Styropor auf.
 
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.
Wird dann wohl die neue Ausführung werden.
Notfalls muss ich halt noch etwas Farbe aufbringen, damit er meinem Sohn gefällt.
Wie ist das mit Elapor? Lässt es sich genauso wie Depron bruschen oder benötigt man eine Grundierung?

Gruß
Thomas
 
Hi Thomas, da Elapor in Form geschaeumt kann noch Trennmittel anhaften. Mit Silikomentferner habe ich da gute Erfahrungen gemacht. Von MPX gibt es eine Grundierung, ist mir jedoch zu teuer. Ich verwende zum Airbrushen weissen Haftgrund von Geckler. Ein Bekannter hat den Easy Glider aus Elapor mit Arcylfarben und einem Schaumroller eingefaerbt, kommt auch ganz gut.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten