• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Flugmodell mit Druckluftmotor

Ich füge euch mal meinen Bericht aus den Antik Fliegern hier ein.

Bevor ich mit dem eigentlichen Thema beginne, möchte ich mich zunächst erst einmal vor stellen.
Ich heiße Dany und bin 45 Jahre alt. Die Modell Fliegerei mache ich nun schon seit über 20 Jahren , darunter zählen auch Hubschrauber,
Fläche im weitesten Sinne. Was mir aber in letzter Zeit immer besser gefällt sind diese Antiken bis Retro gestalteten Flugmodelle. Da sieht man noch welche mühe da rein gesteckt
wurde. Es gibt nichts schöneres als so ein mit Papier bespanntes Modell in der Abendsonne fliegen zu sehen und das durchscheinen der Holzkonstruktion zu genießen.
Was dem ganzen aber auch noch die Würze gibt, ist das Austüfteln neuer oder besser gesagt nie ganz so erfolgreiche Konzepte aber ansprechende Konzepte zum Erfolg zu verhelfen. Darunter Zählt eben auch der Druckluft Antrieb. Angefangen hatte das beim stöbern im Internet, als ich auf die CO 2 Flieger Geschichte gestoßen bin, da war es um mich geschehen. Doch CO 2 als Treibstoff wollte ich nicht verwenden, das würde mit der Zeit ziemlich teuer werden. Also war es nahe liegend Druckluft zu verwenden,
wenn ich auch wusste das das auch ein Paar Nachteile mit sich bringen würde, wie zum beispiel geringere Commpressiebilität, sprich weniger Volumen bei gleichem Druck.
Ich habe vor ca: 5 Jahren mit der Druckluft Tüftelei angefangen. anfangs mit mäßigen Erfolg. Als erstes beschäftigte ich mich mit der Funktionsweise dieser CO 2 Motoren, Das war tatsächlich weniger einfach als mann denkt. Da diese Motoren über keine Klassische Ventilsteuerung verfügen. Die Entwicklung eines brauchbaren Motors dauerte dann auch zwei Jahre, das war aber auch erst die halbe Miete, es musste ja auch noch ein Behältnis her welches die Druckluft zu speichern in der Lage ist. Nach diversen Versuchen entschied
ich mich den Behälter selber zu bauen. Als Material kam für mich nur CFK Roving in frage das hatte nämlich mit Abstand die beste Zugfestigkeit,s Werte. Es benötigte Zwei Versuche bis ich mit dem Ergebnis zu frieden war. Der Tank wurde im 90 Grat Winkel, einmal längs und einmal Quer gewickelt, was zu einem sehr gutem Ergebnis führte.
Nach meinen Berechnungen zu folge habe ich bei einem Druck von 15 Bar eine Sicherheit von 1 zu 4. Betankt wirt das ganze mittels einer Paintballpumpe. So jetzt aber genug für heute. Es gibt jetzt Bilder.

Grüße Dany
Anhang anzeigen 2278540 1200 a.jpg

Das Modell wiegt so 1,5 kg. Die Laufzeit des Motors beläuft sich so um die 3,5 Minuten. Ich habe auch schon einige Flüge gemacht, Video folgt.
Das Modell wirt aus der Hand gestartet, nach dem Handstart steigt das Modell noch ein wenig, und hält dann stabil die Höhe. Momentan schaft das Modell
eine Große Platzrunde. Das allerdings bei Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt. Ich musste Feststellen das die Motorleistung stark Abhängig von der Außentemperatur ist.
Da kann es schon mal 20 30 Prozent Leistungsverlust geben. Bin mal gespannt wie das bei 15 20 Grat Plus aus sieht.

Grüße Dany 1200 c.jpg

Wie es zu dem Flieger gekommen ist hatte ich ja noch gar nicht geschrieben.
Als ich den kompletten Antriebsstrang fertig entwickelt hatte, wusste ich wie der Flieger aus zu sehen hatte. Das bezieht sich natürlich auf die Flugeigenschaften.
Ich hatte also einen Antrieb dessen Drehzahl relativ gering aus fiel, sie belief sich so um die 3200 Upm. Es musste also eine große Luftschraube verwendet werden, mit
breiten und dünnen Blättern dessen Steigung möglichst groß sein sollte. Ich hatte mich dann beim Höllein um gesehen. Ich bin dann auf die APC Slow Flyer Luftschrauben gestoßen,
da kam für mich die 14*4,7 in frage. Der Motor brachte mit dieser Luftschraube sehr gute Ergebnisse, wenn ich mir auch nicht sicher war das das Projekt über haupt gelingen
würde, um so großer war dann die Ãœberraschung nach dem Erstflug, hura. Mir war auch klar das die Strahl Geschwindigkeit nicht sonderlich hoch war, sie brachte aber einen spürbaren Schub, das heißt der Flieger sollte
eher langsam unterwegs sein. Der Flieger bekam also ein hoch Auftriebs Tragflächen Profil gepaart mit geringer Flächen Belastung. Der bau des Fliegers zog sich über das ganze letzte Jahr. Als Steuer Funktionen sollten Höhe Seite völlig ausreichend sein. Ein Antikes Aussehen setzt dem ganzen die Krone auf. Ich verlinke euch mal das Video. Ich bin Mal gespannt wie die Geschichte weiter geht.


Hallo hab mich lange nicht mehr gemeldet. Ich war gestern noch mahl draußen auf dem Platz, und hab den Flieger noch mahl fliegen lassen.
Da die Temperaturen gestern im Einstelligen bereich waren war das Flug Ergebnis eher bescheiden, heißt eine ziemlich vereckte Platzrunde.
ich habe den Druck dann auf 20 Bar erhöht, mit dem Ergebnis das der Flieger endlich richtig flog. muss allerdings auch dazu sagen das ich am Freitag mir noch mal den Motor
vor genommen habe, Grund da für war ein schleichender Leistung,s Verlust, sprich die Kompression ging gegen Null. Das lag aber an der Material Kombination Buchse Stahl Kolben Alu.
Also wurde ein Kolben aus Stahl gefertigt. nach dem ich den Motor ein Paar mahl laufen lassen habe war nach dem erneuten zerlegen des Motors kein Abrieb zu sehen.
Das war bei der Alu variante ganz anders. Der Theoretische Berst Druck des Tangs liegt bei 100 Bar, das heißt da geht noch was.

Grüße Dany
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

StephanB

Vereinsmitglied
Klasse gemacht. Bitte berichte weiter, bin gespannt.
Gruß
Stepham
 
Ich hab mittlerweile ansprechendes Video Material, welches ich aber noch halbwegs Brauchbar zusammen schneiden möchte.
Was den Flieger betrift, ich hab da noch ein Paar Undichtigkeiten beseitigt, im Bereich des Anschluss Stutzens des Zylinder Kopfes pfiff die Luft ab.
das aber in geringer Menge, was aber zu spürbaren Leistung,s Verlusten führte. Dafür geht der Flieger jetzt richtig schön.
Ich hatte einmal sogar ein bischien Thermik erwischt. Mal sehen wie die Geschichte weiter geht.

Grüße Dany
 
Oben Unten