Flugregelung bei Turbinen Jets

Hallo,

wie sieht in Euren Vereinen die Flugregelung aus, wann mehrer Turbinen Jets auf dem Platz sind?
Absolvieren die Turbinen Jets in der Regel Solo-Flüge oder fliegen die Turbinen Jets zusammen bis maximal x Turbinen Jets oder gemischt mit anderen Flugmodellen?

In unserem Verein haben wir folgendes Problem:
Da die Anzahl Turbinen Jets in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat, und bis jetzt die Turbinen Jets praktisch alle Flüge als Solo-Flüge absolvierten, sitzen alle anderen Piloten auf der Bank und dürfen während 30-45 Minuten "nur" zuschauen, während die Jetties ihre Flüge nacheinander absolvieren. Anschliessend dürfen alle anderen Piloten mehr oder weniger zusammenfliegen während +- 20 Minuten und dann wieder die Jetties.

Verständlich dass dies von vielen Kollegen nicht akzeptiert wird, nicht akzeptiert werden kann, und deswegen muss unser Vorstand eine gangbare Regelung ausarbeiten.

Mein Standpunkt:
Ich selbst fliege Turbinen Jets, 3D-Kunstflugmodelle, etwas 3D-Hubschrauber, verschiedene Schaumwaffeln und bin auch Vorstandsmitglied.
Natürlich fliegt man "sicherer", "freier" wenn man alleine in der Luft ist mit seinem "teuren" Jetmodell oder beim 3D-Kunstflug mit Heli oder Fläche, aber ich will/darf aber nicht verlangen dass ich dieses Recht habe, oder?
Alle Mitglieger bezahlen schliesslich den identischen Vereinsbeitrag und haben identische Rechte.

Zur Sicherheit:
Sicherlich ist die Sicherheit grösser, wenn nur Solo-Flüge absolviert werden, jedoch bei 2,3 Turbinenjets gleichzeitig in der Luft und natürlich Absprache zwischen den Piloten sollte die Sicherheit doch gewährleistet sein.

Gesunder Meschenverstand und Umgang mit Kollegen:
Ich würde mir wünschen dass wir keine komplizierte Regelung benötigen, aber leider sind die Fronten zur Zeit so verhärtet, dass eine Flugregelung ausgearbeitet werden muss. Der Vorstand selbst ist komplett gespaltet. Die eine Seite pocht auf die Solo-Flüge, für einige Piloten, für einige Modelle, die andere Partei steht für generelles zusammenfliegen, Solo-Flüge nur als Ausnahme, beim einfliegen, testen und nach Absprache unter Kollegen.

Möchte man unbedingt Solo-Flüge absolvieren, so bin ich der Meinung, muss man auf Tageszeiten ausweichen, wo wenig los ist auf dem Fluggelände.


Vielen Dank für Eure Meinungen, Tips, Ideen

MfG
Steve
 
..bei uns fliegt derjenige der halt grad fliegen will - da wird sich in die Startreihenfolge eingereiht und wenn man dran ist dann fliegt man auch. Meistens ist es doch auch so, dass sich viele darüber aufregen dass meist die Turbinenflieger in der Luft sind - aber dass sich die Sitzbankfraktion nicht im geringsten darum bemüht sich hier einzureihen - denen muss man den Flieger meist noch an den Startplatz tragen damit sie mal in die Luft kommen - aber immer schön auf die anderen schimpfen....."ich komm überhaupt nicht zum fliegen - immer die bösen Jetflieger.....:cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry:"
...klar wir fliegen sehr viel - da haut man schon mal 40 Liter raus an nem Mittag - aber wir lassen jeden!!! ohne Ausnahme fliegen wenn er möchte - auch allein wenn er sich da sicherer fühlt. Keine Frage...

P.S. Bei uns klappt das auch super gut:):p
 
Bei uns sprechen sich die Piloten in der Regel ab, und es fliegt einer nach dem anderen. Klappt hervorragend, und wenn sich mal einer übergangen fühlt, oder einer sich vordrängelt, weil er meint was besonderes zu sein, dann muss ich halt regulierend einschreiten.
Das Max. an gleichzeitigen Jets in der Luft war bisher 9 Stück, im Normalfal aber 2 Stück.
Ausserdem schrauben die Jetis wesentlich mehr an ihren Geräten rum als die anderen, so bleibt eh genügend freier Luftraum für die Propellerfraktion.
Am meisten ecken bei uns die Helipiloten bei den Kollegen an.
 
Sehe ich genau so wie Michi und Peter,

wenn Jets oben sind kann man sich doch mit einem Modell, was ungefähr in die Größenordnung der Jets passt, einreihen. Es geht natürlich nicht das dann jemand mit nem kleinen Funflyer über der Bahn rumturnt. Aber wenn man sich abspricht ist doch alles möglich. Bei uns auf dem Regionalflugplatz fliegen teilweise 3, mehr oder weniger fremde Jets, gleichzeitig. Alles ohne Probleme. Wenn sich alle an EINE Platzüberflugrichtung halten, kann fast gar nichts passieren.

Mfg Sven
 
Wir haben zwar keine Jets, aber viele 3D-Heli Piloten.
Wir haben Samstag Vormittag primär für Heli reserviert, Samstag Nachmittag für Flächenmodelle.
Was nicht heisst, dass wenn keine Fläche in der Luft ist kein Heli fliegen darf und umgekehrt.

Sonntags ist bei uns beides gemischt.
Dabei fliegen die Helis aber meist Solo. Bei Flächenmodellen gibt es auch oft parallel Modelle in der Luft.
Und der ein oder andere Motorsegler ist auch öfter oben, da interessiert es nicht was sich sonst noch abspielt.
Die Segler sind eh meist weiter oben als der Rest.
Und zur Landung wird sind dann abgestimmt.

Unter der Woche gibt es keine Regelung, wer will der fliegt. Da ist aber eh meist wenig los.
 
Startreihenfolge

Startreihenfolge

Wir richten uns nach einer Startreihenfolge.
Jeder merkt sich wer vor ihm geflogen ist und ist auch nach diesem Piloten wieder an der Reihe.
Neu auf dem Platz eintreffende Piloten dürfen nach dem sie Flugfertig sind sofort für in die Reihe.
Das ganze funktioniert ähnlich wie die Trainingstagen auf den Wettbewerben (z.B. F3A-X).
Es braucht keine schriftliche Regelung, bei uns funktioniert das bestens, jeder fliegt fast immer alleine.
Bei uns heißt es auch ... du bist dran... keiner drängelt sich vor.

Folgendes muss aber von allen Piloten beachtet werden.
Nach dem Flug muss sofort das Modell für den nächsten Flug startklar gemacht werden (betankt usw.)
Der Pilot muss wissen nach wen er an der Reihe ist. Er startet sein Modell wenn der vorhergehende Pilot zur Landung einschwebt bzw. seine Landung ankündigt,
meistens schreit er schon der nächste bitte.

Ihr glaubt nicht wie viel Flüge da an einen Nachmittag absolviert werden können.
Es gibt keine Minute wo nicht irgend jemand in der Luft ist.

Ich beobachte bei anderen Vereinen immer wieder das gleiche, es vergehen Minuten, keiner Fliegt, dann startet einer, dann startet plötzlich andere auch
mir kommt es tatsächlich oft wie ein gewisses Rudelverhalten vor.

Ich kann nur sagen wie es bei uns funkttionert, entstanden und eingeführt wurde dieses in dem immer jeder angehalten wurde zu fliegen wenn er an der Reihe ist.
Jetzt denkt keiner daran es anders zu machen.
 
Solo Flug

Solo Flug

Bei uns ist das in der Aufstiegsgenehmigung klar verankert....nur ein Jet/ Turbinenheli in der Luft.....da gibts keine Diskussion....da wir nicht viele Jettis im Verein sind ist das auch kein Thema....wenn im Sommer F-Schlepp gemacht wird kann es aber auch mal sein das ich 1 Std. warten muss bis alle wieder am Boden sind...das macht mir nichts aus, im Gegenzug erwarte ich dann auch Toleranz vom Rest der Piloten !
In den vergangenen Jahren hat das eigentlich immer super funktioniert...;)

Ich bin mir ziemlich sicher das da manchmal auch andere Faktoren eine Rolle spielen.....z.B. Neid.....kenn ich von benachbarten anderen Vereinen die sehr mit diesem Problem zu kämpfen haben....
Grüße Ralf
 
Braucht man denn wirklich eine Flugregelung bei Jetbetrieb, oder tut es nicht auf eine simple Konvention in Bezug auf Überflugrichtung über den Platz beim Einsatz solch schneller Modelle, so daßß dennoch immer mehrere Piloten gleichzeitig in der Luft sein können?
 
Wir haben ebenfalls in der Flugordnung/AE verankert dass Turbinemodelle alleine fliegen.
Ist angesichts der manchem fehlenden Vernunft nicht so schlecht. (trotzdem flog schon mal ein Junior S an mir vorbei...naja, die über 65 kennen halt keine Flugordnung)

Bei uns ist es noch lange kein Problem, denn bislang waren nie mehr als 3 Jets am Platz.
Die Tage wenn es mehr werden sind nicht absehbar...(derzeit 6 Piloten auf 100 Mitglieder)

Allerdings sehe ich bei Vernunft, Absprache und ausreichenden fliegerischen Fähigkeiten kein Problem 2 Jets zeitgleich zu betreiben.
Zu dem sollten die Jeties es vermeiden längere Pausen zwischen den Flügen zu haben, wenn da z.B. der eine startet und dann der andere erst landet wäre auch schon geholfen. (Nicht landen, herumrollen, dann lässt der andere mal langam an...etc.)
Da brauchen dann 3 Jets gerade mal 20 Minuten Zeit.

Übrigens richten sich unsere 3D Piloten auch daran aus wie viel Betrieb ist, ist viel Betrieb, dann wird eben nicht in Platzmitte rumgehangen.
Und wenn wenig los ist, dann muss der Helianfänger nicht zwingend in die Schwebeecke sonder kann auf dem Platz rumschweben.

Leben und leben lassen - und mit ein klein wenig Rücksichtnahme geht sehr viel!
 
Das kann auch der vorgeschriebene Flugleiter gut regeln. Und man sollte endlich damit aufhören, die Jetflieger immer als was besonderes zu sehen. Das sind Modellflieger ,wie alle anderen auch und auch durchaus in der Lage, zusammen mit anderen Modellen zu fliegen. Wenns nach mir gehen würde, gäbe es keine Extrawürste für Jetis (bin selbst auch einer) mehr. Man sollte sich nicht so wichtig nehmen. ;)
 
Servus,
bei uns fliegen die Jets auch solo. Das steht auch so in unserer Flugordnung.

Wir sind dann auch mal zu 2. und richten dann einen "Jetblock" von ca. 20 Minuten ein.

Bis jetzt sind die Kammeraden noch geduldig wenn sie warten müßen, viele freuen sich sogar über die Abwechslung und mal zu schauen zu dürfen.

Allerdings habe ich spätestens nach meinem 2. Flug ein schlechtes Gewissen und reihe mich gaaaanz hinten in der Reihe ein.

Aber alleine in der Luft zu sein ist bei unseren Platz- und Luftraumverhältnissen nicht nur sehr angenehm, sondern auch Sicherheitsrelevant.

Gruß
Thomas
 
Hallo,

bei uns ist's so geregelt:
Flugleiter MUSS anwesend sein / Dienst tun ab 3 anwesenden Piloten (egal welches Fluggerät, so lt. Aufstiegserlaubnis).
Max. 3 Modelle gleichzeitig in der Luft (egal welcher/oder ohne Antrieb).
Jetflug nur mit "extra" Luftraumbeobachter (--> rückwärtiger Flugraum, also "hinter" dem Piloten) ==> "Vereinsregel", weil wir innerhalb der Platzrunde eines Sportflugplatzes liegen

Wenn Jetflieger ALLEINE (Pilot/Flieger) am Platz, dann darf er fliegen, wenn Luftraumbeobachter dabei.
 
Hallo Steve,

Du weisst ja vielleicht, daß bei uns in der Flugordnung ebenfalls der Soloflug für Jets mit zugeordnetem Beobachter verankert ist, so wie bei den meisten die hier geantwortet haben. Dies ist nicht nur sicherheits-, sondern auch platzbedingt. Wenn bei Peter oder auf der Jetpower mehrere Modelle in der Luft sind dürfte dies kein Problem sein, auf unserem oder auch eurem Platz sieht dies aber etwas anders aus.
Wie Ralf schreibt, sollte ja ne gewisse Toleranz möglich sein, wenn nicht oder bei regem Flugbetrieb, dann eben Startreihenfolge einführen wie auf den Meetings. Nach dem Prinzip des seriellen Buffers First in, First out kann jeder fliegen der sich einträgt und nach Absprache finden sich da bestimmt auch Piloten die in einem Slot zusammen fliegen wollen/können (ausser Jets).

Leider ist es nicht immer so einfach um die verschiedenen Flugtypen (Jet, Segelflug, Motorflug(3D..), Heli(3D..), Seglerschlepp) zusammen zufliegen wenn die Platzverhältnisse dies nicht erlauben; trotzdem, wir sind doch alle Modellflieger, und wenn man nicht fliegen kann, vielleicht kann man ja mal etwas intensiver zuschauen und sich für das interessieren was der andere fliegt.

Kannst mich mal anrufen um das Thema zu diskutieren.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten