Geht es dem deutschen Modellbauer zu gut?

Eigentlich sollte man diesen Fred und den in welchem es um die Modellbauhaendler geht zusammenlegen und einfach mit dem Resume beenden :

1 Jeder Modellbauer bekommt den Haendler welchen er verdient , und
2 Jeder Modellbauhaendler bekommt (zumeist) die Kunden die er verdient


wahrscheinlich ist das aber einfach zu simpel um es bei diese Erklaerung zu belassen.:cry:
Den hier muss ja in den allermeisten Faellen fuer einige immer alles aeusserts penibel und akribisch recheriert werden, wobei dann meist leider kein Konsenz erzielt wird.

Gruss
Thomas
 

Eisvogel

User
1 Jeder Modellbauer bekommt den Haendler welchen er verdient , und
2 Jeder Modellbauhaendler bekommt (zumeist) die Kunden die er verdient

Wenns so wär, dann wär alles in bester Ordnung!

Wenn ich mich zurück erinnere gabs ganz früher mal Zeiten, da waren die Modellbauer (das musste man sein, es gab noch keine Fertigmodelle) und Händler auch noch Freunde, Vereinskollegen oder befreundete Kollegen von Nachbarvereinen. Da konnte mal ruhig mal was aufm Flugplatz liegen lassen, es lag nächstes mal noch da oder wurde von Kollegen in die Hütte gelegt oder sogar nach Hause gebracht. Ähnlich wars beim Händler, der konnte mal schnell zur Post oder sonstwo hin, der/die Kunde/n hat einfach gewartet, oder wenns pressiert hat, die Ware genommen und das Geld mit Zettel auf den Tresen gelegt.
Damals kosteten Modellbauartikel noch richtig Geld, man hatte max. 2-3 Modelle. Die Empfangsanlage incl. Servos wurde von Modell zu Modell immer wieder gewechselt!

Vor etwa 20 Jahren kam (bei meinem damaligen Fachhändler) eine Wende, das wurde geklaut was nicht niet-und nagelfest war! Ich konnts kaum glauben, als er mir erzählt hat wieviel (und auch von wem) gestohlen wurde. Da kannte doch jeder jeden und trotzdem wurde ohne Rücksicht auf Freund und Kollegen einfach eingesackt! Konsequenz: Kleinteile wurden weggesperrt, Selbstbedienung gabs (bei Kleinteilen) nicht mehr, das verkaufen wurde für den Händler wesentlich stressiger, zum kassieren kam jetzt das Bedienen hinzu.
Damals gabs schon ARF, alles war schon wesentlich billiger und 5 Modellspeicher im Sender reichten für viele schon nicht mehr.

Vor etwa 10 Jahren gings mit der Bestellerei bei Äbby los. Die ersten "Garagenhändler" gingen online, die Preise vielen weiter, die Modelle im Hangar wurden noch mehr und der Händler, vor 30 Jahren noch Freund und Kollege, vor 10 Jahren bestohlen, wurde jetzt gemieden, nur noch das Nötigste gekauft. Nach kurzer Zeit ging das Händlersterben los. Der Durchschnittsmodellflieger hatte mind. 10 Modelle flugbereit rumliegen.

Heute ist das Händlersterben fast beendet, es gibt nur noch ganz wenige. Ein paar größere haben sich zum Glück etabliert, leben vom Versandhandel, das Ladengeschäft ist fast nur noch Kundenservice und wird bei dem ein oder anderen auch noch wegfallen. Statt bestohlen werden sie nun beschissen, Rechnungen nicht bezahlt, Artikel als Reklamation zurückgeschickt die selbst kaputt gemacht wurden oder/und wo anders gekauft worden sind usw. Viele Händler verkaufen deshalb nur noch gegen Vorkasse und werden deshalb von vielen wieder gemieden!
Vielen Modellfliegern stellt sich die Frage: welches von den 30 Modellen im Hangar flieg ich denn heute?

Manchmal wünsche ich mir die Zeit zurück, als ich noch die Servos vom Motormodell in den Hangsegler wechselte, weil der Wind gerade aus der passenden Richtung wehte. Ja, damals hatte ich noch den Händler, den ich verdiente und der Händler die Kunden die er verdiente.
Es waren weniger Kunden, weniger Modelle, mehr Händler und alle waren zufriedener!
 

Kuban

User
Ich finde es schon erstaunlich, sich überhaupt die Zeit zu nehmen um sich über einen Händler auszulassen. So Diskussionen kommen doch immer mal wieder hoch. Wozu ? Wer hat da was von ?
Wird der Händler dadurch besser ? Der Kunde ? Denke nicht.

Ich habe auch einen Händler, zu dem gehe ich gerne....aber nicht oft. Am liebsten sind mir die Sachen die andere nicht mehr brauchen.
Ich kaufe gerne gebraucht und am liebsten hier bei RCN. Da gibts meist tolle Sachen zu kleinen Preisen und nicht alles was alt ist ist auch Schrott.

Wenn ich etwas darüber nachdenkt, was Bertram als Themenstarter so für Probleme als "ausländischer" Modellbauer hat und auch die Kollegen in anderen Ländern hab ich´s hier doch tatsächlich paradiesisch. Beschwer´ mich ja auch nicht. :)

...
1 Jeder Modellbauer bekommt den Haendler welchen er verdient , und
2 Jeder Modellbauhaendler bekommt (zumeist) die Kunden die er verdient

...
Gruss
Thomas

...find ich passend. Und damit wäre doch auch eigentlich schon alles gesagt.

Gruß

Stephan
 
Eigentlich ganz einfach Erwin - das Gelumpe muss nur endlich einfach wieder so sauteuer werden wie es damals in Relation war.

Meine These - früher waren Modellbauer Spezialisten. Heute wird jedem Honk mundegerecht ein beliebiges Hobby vor die Füsse gelegt. Modellkonsum ist halt eines der vielen, scheitert halt manchmal an zehn linken Daumen, manchmal am Sparstrumpf, manchmal an sonstwas - Realität wird nur ungern oder garnicht akzeptiert, Ausreden umso schneller gefunden.
That´s life - das schöne daran, hier kann man sich hin oder wieder an der mindestens 1000x wiederholten saudämlichen Frage erfreuen, die mit minimum Interesse an der Thematik und einem Hauch gesundem Menschenverstand schnell selbst geklärt wäre.

Mag hochnässig sein, das bin ich dann auch mal gerne - meine Meinung - man muss nicht jedem Hinz und Kunz dem eingebildeten Recht auf erfolgreiche freie Freizeitentfaltung nachkommen. So gesehen, jupp, geht wohl Vielen viel zu gut, Kommentare wie ... das kannst du noch nicht, soweit bist du noch nicht, musste noch lernen, kannste dir nicht leisten etc. werden ziemlich oft, obwohl gut gemeint als reine Beleidigung angesehen... nuja... why not, jeder wie er mag.
 

pfeiferl

User
hi


kleines Beispiel:

wohnhaft in Salzburg,

aus Austria: ca 1-2 Tage
aus BRD: 2-3 - manchmal 5 Tage, wenn die Ösi-Pöst mit spielen darf.
oder ich lass mir´s nach Freilassing, knapp über der Grennze liefern, auch am Samstag.
aus GB: 3-5 Tage
aus HK: 6-30 Tage

genial!

hier gibts ausser dem großen C keine Modellbauhändler mehr, für "Kleinzeug"

anders Beispiel:

wollte einem Bekannten 2x einen besonderen Tee (von Ebay) nachschicken nach bella Italia.

Erste Sendung: kam nach 2 Monaten zurück. konnte 20 € für die Rücknahme bezahlen. (Wert des Tee´s ca 10€)
Zweite Sendung nach 3 Wochen, da der erste nicht ankam.....
gleiches Spiel. Wieder 20€ bezahlt.

mein Bekannter nimmt ihn nächstes mal mit.

Flieger-Urlaub in Italien, 14 Tage, super, Ersatzteile, kann man sich ja schnell nachschicken lassen.

von wegen, selber Ersatzteile mitnehmen.....

Alle Händler die hier Probleme haben, sollten in Italien ein Geschäft aufmachen.
Bin sicher, dass dort kaum jemand nach dem Preis fragt, wenn er nur etwas bekommt.

Viele Grüße, Georg
 
Eigentlich ganz einfach Erwin - das Gelumpe muss nur endlich einfach wieder so sauteuer werden wie es damals in Relation war.

Ja, und dann noch das ganze elektrische Teufelszeug weg! Echte Kerle bauen nur Sperrholz und fliegen nur mit Methanol und Varioprop 35 Mhz ( und wohnen im Altenstift ;) ).

Da werf ich jetzt mal ein:

- Früher war nicht alles besser. Im Gegenteil war das meiste schlechter. Die Verfügbarkeit von Modellbauartikel (inkl. günstige und dennoch qualitativ gute) ist heute sehr gut, denn:

- Ob man per Versand oder Händler kauft ist egal bei den heutigen (normalen) Lieferzeiten innerhalb D-Land.

- Wer beim Chiensen kauft darf sich nicht über Lieferzeit aufregen. Er freut sich aber über günstige Preise und durchaus vernünftige Produkte, wenn man weiss was man beim Onlineeinkauf tut.

Alles in allen gehts uns doch prima - wer das nicht sieht hat Tomaten auf den Guckern.

Gruß

Frank
 

Eisvogel

User
- Früher war nicht alles besser. Im Gegenteil war das meiste schlechter. Die Verfügbarkeit von Modellbauartikel (inkl. günstige und dennoch qualitativ gute) ist heute sehr gut
Alles in allen gehts uns doch prima - wer das nicht sieht hat Tomaten auf den Guckern.

Genau so ist es!

Aber was machen wir (viele, die meisten?) draus? Statt uns zu freuen daß es alles, noch dazu viel preiswerter als früher, gibt, wird rumgemeckert: Die Lieferzeiten sind zu lang, der Händler verdient zu viel, er hat das Teil nicht am Lager, ich wills aber sofort, die Beratung ist mir nicht ausreichend, usw..
Mach ich aus Dummheit, wegen Absturz oder aus Unachtsamkeit was kaputt, will ich Ersatz, sofort und kostenlos!
Nach spätestens 3 Wochen aufn Platz muß was Neues her, bin ich grad nicht flüssig wird einfach nicht bezahlt!

Alles in allem gehts uns prima, oder wie der Titel sagt, zu gut!
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo

Weil Dominik hier das Fass mit dem "Recht auf freie Freizeitgestaltung" aufgemacht hat.
Ich erinnere mich an Diskussionen, wie lange es dauert bis die Modellflieger "aussterben".
Jetzt da jeder "Hinz und Kunz" über ARF, Schaumwaffel, selbststeuernde Copter, Safe-Systemen und günstigen Einstieg zum Modellfliegen findet, jammern wir wieder?

Da kann man die Eingangsfrage, im ironischen Sinne, wirklich nur mit "Ja" beantworten. ;)
 
Is halt die alte Geschichte Henne und Ei Clausi ;-)

Je nach Wetter und Befindlichkeit gehts halt mal in die eine oder andere Richtung - (Kaffee)Klatsche eben.

Gehts zu gut ? Jupp, gehts... oder auch nicht ? Alles ne Frage der Sichtweise.

Ich mein, könnt auch komplizierter sein - schon doof wenn sich der ein oder andere Snob ärgert wenn auf ner Messe fast nur Schaumwaffeln sind und wenig Schnäppchen für den dicken Geldbeutel, andererseits, wass wenn ein schmaler Geldbeutel vergeblich Schaumwaffeln auf ner Jetpower oder dergleichen sucht... gaaaarnicht so einfach manchmal ;-)

p.s.: Kommscht nach Aspach, ma wieder schnaggen oder so ?
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
OT on
Aspach habe ich irgendwie gar nicht mehr auf dem Schirm. Habe aber gerade gesehen das der Termin mit einem Wochenenddienst kollidiert. Da ich an den letzten WE-Diensten Urlaub hatte, muss ich mein Team mit meiner Anwesenheit "beglücken".
OT off

Ja, Henne Ei trifft es. Liegt vielleicht auch an uns, wie wir die Entwicklung betrachten. Es ist halt eine facettenreiche Welt geworden, der Modellflug. Die Betrachtungsweisen hängen eben vom Standpunkt ab. Den kann man aber auch mal wechseln, sei es nur testhalber. :)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten