GFK-Matte die nicht ausfranst ? Bezugsquelle bzw. Händler

1hummel

User
Hallo,
ich hatte mir vor etlichen Jahren von einer Modellbaumesse eine GFK-Matte mitgebracht die an den Rändern nicht ausfranst.
Leider ist mir der Anbieter bzw. der Verkäufer nicht mehr bekannt. Kennt jemand dieses GFK-Gewebe?
Ich möchte einen GFK-Rumpf mit sehr dünner Wandung von innen etwas aussteifen....
 

Eisvogel

User
Um welchen Rumpf handelt es sich?
Warum willst du verstärken, normalerweise wissen die Hersteller schon was sie tun. Zu "dünn" ist selten einer, zu schwer schon.

Es gäb evtl. bessere und leichtere Methoden den Rumpf zu "verstärken". z.B. aus Depron, Styrodur.

Kannst ein Foto vom Rumpf einstellen, mit Beschreibung wo die Verstärkung hin soll?
 

1hummel

User
Das Modell ist ein Revolto 265 von Badan.
Die Rumpfwandung ist sehr dünnwandig und sogar "lichtdruchlässig" bzw. durchscheinend. An einer Stelle habe ich einen kleinen Riss gefunden. Bevor mir der Rumpf im Flug zerbricht würde ich zur Sicherheit in den Seitenwänden eine Verstärkung einlaminieren.
Das Modell ist noch sehr selten anzutreffen. In Deutschland bin ich wohl der erste Käufer...
 

Anhänge

  • IMG_20230114_144533.jpg
    IMG_20230114_144533.jpg
    337,8 KB · Aufrufe: 235
  • IMG_20230114_144608.jpg
    IMG_20230114_144608.jpg
    260,5 KB · Aufrufe: 228
  • IMG_20230114_144652.jpg
    IMG_20230114_144652.jpg
    334,8 KB · Aufrufe: 239
  • IMG_20230114_144741.jpg
    IMG_20230114_144741.jpg
    315,4 KB · Aufrufe: 236
  • IMG_20230114_144813.jpg
    IMG_20230114_144813.jpg
    405,4 KB · Aufrufe: 242

Eisvogel

User
"lichtdurchlässig" ist nur eine Frage vom Lack. Wenn der Flügel drauf ist gibts keinen Lichteinfall von oben mehr und die Oberfläche ist wieder deckend.
Der Rumpfaufbau scheint mir sehr überlegt. Sandwich, sinnvolle Verstärkungen. Den kleinen Riss in der Innenlage (oder ists nur eine Falte?) würd ich nur ein paar Tropfen Sekundi geben.
 
Ich finde auch, dass der Rumpf professionell gemacht aussieht mit vollflächigem Sandwich und Spanten/Stringern am richtigen Ort. Ein zusätzlich auflaminiertes Gewebe bringt nur zusätzliches Gewicht ohne grossen Festigkeits- und Steifigkeitsgewinn.
Zudem müsstest du innen das dünne Gewebe anschleifen mit der Gefahr dieses zu schwächen. Dann hat die ganze Aktion sowieso nichts gebracht.

Also ich würde die Aktion definitiv sein lassen.

Gruss Lukas
 

Gideon

Vereinsmitglied
Hallo,
ich hatte mir vor etlichen Jahren von einer Modellbaumesse eine GFK-Matte mitgebracht die an den Rändern nicht ausfranst.
Leider ist mir der Anbieter bzw. der Verkäufer nicht mehr bekannt. Kennt jemand dieses GFK-Gewebe?
Ich möchte einen GFK-Rumpf mit sehr dünner Wandung von innen etwas aussteifen....
War das ein Breitgewebe oder ein Gewebeband mit Kettrand?
 

1hummel

User
Ein Breitgewebe. Bei der Präsentation hat der Anbieter ein kreisrundes Stück rausgeschnitten ohne das dabei die Ränder ausgefranst sind.
 

Gideon

Vereinsmitglied
Glasmatte ist etwas missverständlich, im englischen Sprachraum heißt sie chopped strand mat (CSM), was die eigentliche Aufmachung klar am Namen erkennen lässt.
 

Gideon

Vereinsmitglied
Ein Breitgewebe. Bei der Präsentation hat der Anbieter ein kreisrundes Stück rausgeschnitten ohne das dabei die Ränder ausgefranst sind.
Ein zusätzlich fixiertes Gewebe (EP- oder Thermoplastbinder) wäre auch mein Tipp. Macht aber bei Grammaturen unter 100 g/m² recht wenig Sinn und wird meist nur in Verbindung mit C-Fasern verwendet. Hast Du noch eine ungefähre Idee, wie dick das Gewebe war?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gideon

Vereinsmitglied
Ich möchte einen GFK-Rumpf mit sehr dünner Wandung von innen etwas aussteifen....
Die simple Lösung heißt hier lokales Sandwich. Ein Streifen aus Depron (3 oder 6 mm), der allseitig angeschrägt ist und auf der Außenseite mit dünnem Glasgewebe (kleiner 80 g/m²)
unter + /- 45° belegt wird. Vorgetränkt wird dann auf Folie mit einem möglichst schnellen Harzsystem. Klebeflächen anschleifen, mit Harz benetzen, warten bis das etwas tacky wird, Depronstreifen auflegen, Gewebe auflaminieren, fertig.
 

1hummel

User
Ja, ich bin fündig geworden habe dieses Gewebeband auch schon verarbeitet und bin sehr zufrieden damit....
 

Anhänge

  • IMG_20230126_165553_edit_284707407490930.jpg
    IMG_20230126_165553_edit_284707407490930.jpg
    657,6 KB · Aufrufe: 115
  • IMG_20230126_165904.jpg
    IMG_20230126_165904.jpg
    589,7 KB · Aufrufe: 120

Buxus

User
Ja, ich bin fündig geworden habe dieses Gewebeband auch schon verarbeitet und bin sehr zufrieden damit....
Da stört mich der Rand, es bleibt dann immer eine Erhebung. Und die Harzaufnahmefähigkeit geht mit Polyester schneller als mit Epoxydharz. Aber der Rand nervt, und wenn man vorher wegschneidet zerfleddert das Band. Da nehm ich gleich ein Stk. 80er biax übern Riss.
 

Gideon

Vereinsmitglied
Das nennt sich Kettrand und ist beim Bandweben zwangsläufig. Hat jetzt aber mit dem Eingangs erwähnten fixierten Gewebe überhaupt nichts zu tun, was mich etwas wundert. Zumal auch ein ketttverstärktes Gewebeband (auch als UD für unidirektional bezeichnet) hier deutlich besser aussteift.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten