Graupner Rubin: Wiedereinsteiger sucht Euren Rat bei Neubau

Liebe Seglergemeinde,

ich bin neu hier und möchte mich daher zunächst kurz vorstellen. Trotz meines biblischen Alters von 43 Jahren bin ich ein noch relativ Junger Vater zweier Söhne im Alter von knapp 3 Jahren bzw. 6 Monaten. Und da man ja nicht früh genug mit dem Modellbau anfangen kann, möchte Papa mit gutem Beispiel vorangehen ;) und beschäftigt sich nun schon seit Wochen mit dem Gedanken, diese Leidenschaft seiner Jugend wiederzubeleben.

Mann, hat mir das damals tatsächlich auch Leiden verschafft: damals so um die 14 war ich Experte in kurzen Segelflügen mit langen Rippenflächenreparaturen:cry:. Auf dem Wasser war ich mit der Carina (mein allererstes Modell überhaupt) aber auch mit der Saudade von Hegi unterwegs (ist mir mal bei schwerem Wetter im Starnberger See abgesoffen, konnte aber geborgen werden :o ).

Mein Wiedereinstig soll zunächst auf dem Wasser beginnen, da haben die Kids auch erst mal mehr davon. Ich liebäugele schon seit längerem mit der Rubin. Ich glaube so ziemlich alle Beiträge diesbezüglich in diesem Forum gelesen zu haben. Ob nun die Schiffchen Fukkelum (finde die Namensinspiration übrigens genial), Kir Royal oder die anderen namensunveränderten Edelsteine, alle haben in mir den Wunsch nur noch größer werden lassen endlich einzusteigen. Vorab habe ich aber nun noch drei Fragen, die ggf. meine Bestellliste beeinflussen:

  1. Wenn Ihr Rubin-Experten noch einmal mit einem nagelneuen Baukasten beginnen würdet, welche Änderungen würdet Ihr einfließen lassen, die schon beim Bau berücksichtigt werden müssen (z. B. habe ich mehrfach von der getrennten Haube gelesen, um auch aufgeriggt an die Innereien zu kommen, Fock über zweite Winde oder nur Trimmservo, Dichtigkeitsfragen, etc.)
  2. Ich möchte mir auch gerne die Option offen halten, wieder in den Segelflug einzusteigen. Habt Ihr diesbezüglich bestimmte Empfehlungen im Hinblick auf das Fernsteuersystem? Ich hatte damals eine Multiplex, fand die prima, auch was die Gestaltung des Sendergehäuses betraf. Habe jetzt aber auch viel Gutes über die MX12 bzw. MX16 gelesen.
  3. Wie sieht es mit der Auswahl des korrekten Frequenzbandes für beide Anwendungen aus?

Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere ein wenig Zeit finden würde, mir hier noch die letzten Tipps zu geben und möchte mich schon jetzt für Eure Unterstützung bedanken.

Herzliche Grüße und Mast und Schotbruch

Rüdiger
 
bin ich ein noch relativ Junger Vater zweier Söhne im Alter von knapp 3 Jahren bzw. 6 Monaten
den Trick kennen wir doch alle: :)

die Kinder vorschieben um von der Frau ab und zu mal frei zu bekommen für´s Hobby.

Herzlich willkommen im Club !!


Wie sieht es mit der Auswahl des korrekten Frequenzbandes für beide Anwendungen aus?
Für Schiffe und Flieger kannst du das 40 Mhz Band benutzen und dort bestimmte Kanäle. Ich habe eine MX16 S, das ist eine Synthesizer Anlage, wo du keine Quarze mehr kaufen brauchst, sondern den Kanal am Sender einstellst und sich der Empfänger dann abgleicht.

http://www.rc-network.de/magazin/artikel_05/art_05-027/art_027-01.html


Gruß

Gerhard

Stell doch deine Frage bzgl Rubin besser in der Rubrik "Segelschiffe", hier unter "Rennsegelyachten" passt sie nicht so ganz rein.
 
Servus,
oiso für deine Kids ist ein RC-Segelboot a bissal früh! Aber das mit dem Alibi hast ja schon gehört.
Für Dich solltest Du Dich mal fragen, wie lange es Dir Spass gemacht hat alleine mit der Saudade rumzusegeln. Das ist sehr schnell langweilig, wenngleich die Optik der Rubin natürlich was fürs Auge bietet. Das Gerät segelt auch sehr gut und macht insoweit Spass.

Richtig Spass machts aber erst, wenn noch andere Boote mit dabei sind und wenn möglich Regatten gesegelt werden. Und genau da wirst Du mit der Rubin eher selten Gelegenheit haben. Falls Du also zu dem Ergebnis kämst, dass auch Du lieber mit anderen zusammen segelst oder gar auch mal ne Regattasegeln willst, dann kannste hier viele Vorschläge für dafür gegeignete Boote bekommen. Und als Modellbauer gibts gerade z.B. in der IOM Klasse unbegrenzte Möglichkeiten tagelang im Bastelkeller zu verbringen...!

Als Apetitmacher kannste ja mal zu einer RC Regatta am Feringa See kommen.
Gruß Stephan
 
Lieber Stephan, lieber Gerhard, und auch Thaddäus, von dem ich eine nette Mail erhalten habe,

erst mal vielen Dank für Eure Antworten. Dass mein Alibi so offensichtlich war hätte ich ja nie gedacht ;)

Darüber hinaus habe ich schon den Admin kontaktiert mit der Frage, ob mein Thema, soweit es die Rubin betrifft, umgehängt werden kann. Wenn nicht, stelle ich meine Frage unter "Segelschiffe" noch mal rein.

Bleiben Eure Anmerkung bzgl. des Regattasegelns: Jetzt schlagen tatsächlich zwei Herzen in meiner Brust.

Da ist der Gedanke des Segelns mit anderen. Offen gesagt, Ihr habt mich heiß gemacht. Ich habe meiner Familie bereits angekündigt, dass wir am Sonntag den Fahradanhänger anspannen, die Jungs rein stecken und an den Feringasee radeln. An dem Tag ist auch noch mein Geburtstag, also kann ich bestimmen, was passiert :)

Was mich jedoch so ein bißchen bewegt ist die Tatsache, dass ich ein Fan bin von Modellen, die nicht nur zweckoptimiert sind (wie z. B. auch viele Segelflugzeuge) sondern auch aussehen wie ein großes Vorbild (bei der Rubin steckt wahrscheinlich der Traum von der eigenen Segelyacht dahinter).

Auf jeden Fall habe ich mich entschieden, die Rubin in dieser Woche erst mal noch nicht zu bestellen, sondern mir stattdessen einen Eindruck vor Ort zu verschaffen.

Von daher erstmal Danke für die Empfehlungen und vielleicht sehe ich ja den einen oder anderen von Euch am Sonntag.

Herzliche Grüße
Rüdiger
 
ich glaube nicht, dass am So am Feringasee was los ist, da wird heftiger Badebetrieb sein.

Die Freunschaftsregatta ist in Fremndingen, das liegt bei Nördlingen und glaube kaum, dass Du mit dem Radelanhänger von München aus dort hin fahren willst, sind immerhin so an die 170 km:D
Gruß Stephan
 
oops, wer lesen kann, hat doch immer wieder Vorteile. Du hast natürlich Recht. Habe doch tatsächlich in Thaddäus' Mail zwei Dinge durcheinander gebracht (schäm). So ein Pech, dann krieg ich den Termin doch nicht auf die Reihe. Bei 170km mit Kindern im Anhänger würde ich zwar endlich mal etwas warm beim Radeln werden ;) aber zeitlich pack ich es einfach an diesem Tag nicht :(

Aber ich bleibe an dem Thema dran. Danke nochmal für den Hinweis und viel Erfolg bei der Regatta.

Rüdiger
 
>hallo Rodrigo

bzgl deine Fragen zur Rubin und funke.

geteilte Haube ist sicherlich nicht schlecht aber heutzutage auf Grund der erheblichen höheren Akkuleistungen nicht mehr erforderlich, der Empfänger lässt soch auch zwecks Quarzwechsel oder Scan unter der Luke in der Haube unterbringen, so hatte ich es auf der Kir Royal gemacht.

Falls du Segeln und fliegen willst solltest du eine 2.4 ghz Anlage wählen, dann kannst du beides tun und hast deine Ruhe
 
Hallo Rüdiger

Ich bin auch noch relativ neu hier, möchte Dir aber gerne einen Ratschlag geben, denn ich habe seiner Zeit auch einmal eine Rubin gebaut. Der Rumpf war leider bei der Kieltasche nicht dicht, was mir so ziemlich den ganzen Spass am Modell verdorben hat.

Ich finde die Rubin ansonsten ein sehr gutes Boot, würde aber heute als erstes mit dünnem Epoxydharz den Ansatz der Kieltasche von innen her "ausschwemmen" und ev. mit etwas Gewebe verstärken.

Das meine Rumpfschale schlecht war kann kein Zufall sein, da mein Bruder mit seinem Modell die genau gleichen Probleme hatte.

Zudem hatte ich mit der Kielflosse Probleme, da diese an der Vorderkante nicht gut verklebt worden war.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Bau.

Gruss Dominik
 

Ralf_K

Vereinsmitglied
Im moment bin ich dabei meine dritte Rubin zu bauen. Die bekommt dann
meine 8 jährige Tochter :D

Meine zweite war an der Kieltasche undicht und deswegen wurde die dritte
dort gleich zusätzlich abgedichtet. Der Mast wird gegen eine Kohle-Keepmast
getauscht. Das bringt richtig Stabilität rein und Du kannst die Segel für meinen
Geschmack viel besser trimmen. Die Schotführung bleibt wie sie ist, jedoch
baue ich noch eine Focktrimmung ein. Den Kohlemast und die Focktrimmung
hatte ich bereits bei den ersten beiden drinn und der Aufwand hat sich gelohnt.
Thomas wird mich zwar grillen :D aber mir ist die Rubin viel zu luvgierig. Bei
meiner zweiten habe ich aus diesem Grund den Mast um 2 cm nach hinten gesetzt.
Das ist aber soviel Arbeit, dass ich mir das jetzt spare und dafür am Großsegel
ab der Mitte aufwärts einfach etwas Fläche wegnehmen werde. Mit dem
B-Rigg läuft sie übrigens nahezu neutral.

Das Boot ist Konstruktiv wirklich sehr gelungen und ich hoffe das Graupner die
Rubin noch lange im Angebot führt. Ich denke das die dritte nicht meine letzte
Rubin war. Aller guter Dinge sind ja bekanntlich vier ;)

Viele Grüße, Ralf
 
Ich habe das Problem mir der Luvgierigkeit so gelöst indem ich am Vorliek , der Kurve folgend, ca 1 cm abgeschnitten habe und dann das Segel mit Rutscher (Glasperle)
am Mast befestigt habe, damit ist man auch das Problem der zu dicken Schnur im vorliek los, welches ein Trimmen fast unmöglich machte
 
Hallo Zusammen,

nachdem ich hier die Postings im Forum immer mit großem Interesse verfolgt habe, nabe ich mich nun registieren lassen und möchte mich nun auch einmal zu Wort melden.

Ich bin auch stolzer Vater zweier Kinder von 4 und 2 Jahren und hab mich vor ca 1 Jahr entschieden das Modellsegeln zu reaktivieren. Nach Erklärung der absoluten Notwendikeit eines Modellsegelbootes bei meiner Familie hab ich dann angefangen eine alte Comtesse herzurichten. Das Bauen und das Seglen mit dem Ding macht wirklich Spaß, und Comtesse läuft jetzt, man mags kaum glauben, wirklich gut. Ich war dann immer noch nicht wirklich zufrieden und dann hab einen MM Baukasten gekauft.

Die Erfahrungen die ich mit dem Modellsegeln und mit einer Kleinfamilie nun gemacht habe kann ich kurz wiedergeben.

-Wenn ich allein mit meinem Schiffchen zum Teich will wollen immer alle mit oder Variante 2,
-wir machen einen Familienausflug (Badeausflug zum See) und das Boot muss mit - also Kofferraum auf und denn kommt 1 Kinderwagen mit Babyschale, evtl ein Buggy, Kühltasche, Decke, und Wechselklamotten und die Wickeltasche. So jetzt kommst du mit einer voll aufgeriggten Rubin und sagst: Kinder das Ding muss auch moch mit. Passt leider nicht mehr rein, also abbauen, die Kinder schreien.... Es muss nicht immer so laufen, aber wenn so läuft ist die Freude an dem Boot schnell hin. Dazu ist alles mit dem ganzen Gerümpel im Auto viel schneller kaputt.
- Wenn ich abends zum Teich will muss ich erst die Kinder sitze herausholen und die Rückbank umklappen- das kostet alles Segelzeit.
- Mein Sohn (4) ist leider für das Modellseglen noch zu klein, da auf dem Wasser zu wenig passiert. Hier überlege ich ihm zu Weihnachten ein kleines RC Motorboot zu besorgen damit er etwas eigenes hat.
- Das Bauen selber finden die Kleinen zwar interessant, dauert aber alles viel zu lange. Also bastele ich hauptsächlich Abends - nur hier kann ich auch nicht immer den Dremel anschmeissen, weil es einfach zu laut ist, denn schlafende Kinder wecken ist auch keine Freude.

Ich möchte dem Rodrigo das Hobby nicht vermiesen, im Gegenteil, ich möchte nur betonen das gerade mit einer Kleinfamilie bei der praktische Umsetzung bei die Bootsauswahl eine große Rolle spielt.

Ich selber habe meine nur noch die MM im Gebauch. Die liegt im Sommer im Kofferraum und auf dem Weg zur Arbeit kann noch mal schnell einen Schlag segeln gehen. Sie Passt immer ins Auto und ist sogar urlaubstauglich.

Eine Frage habe ich auch noch:
Zitat:"Für Schiffe und Flieger kannst du das 40 Mhz Band benutzen und dort bestimmte Kanäle"
Simmt das so? Ich dachte Auto und Schiffe 40 Mhz und Flieger+ Helis 35 Mhz.
Nicht das Rodrigo mit seine Rubin hoch an den Wind will und 3km weiter schlägt ein2 1:4 F18 in einer Tanke ein.

Dem Rodrigo wüsche ich viel Freude an dem Einstieg ins Modellsegeln.

Ingo
 

mc fly

User
blümlein schrieb:
Eine Frage habe ich auch noch:
Zitat:"Für Schiffe und Flieger kannst du das 40 Mhz Band benutzen und dort bestimmte Kanäle"
Simmt das so? Ich dachte Auto und Schiffe 40 Mhz und Flieger+ Helis 35 Mhz.
Nicht das Rodrigo mit seine Rubin hoch an den Wind will und 3km weiter schlägt ein2 1:4 F18 in einer Tanke ein.
Also nach meinem Kenntnisstand ist es so , das 40Mhz sowohl für Boote/Autos als auch für Flieger genutzt werden kann. Umgekehrt geht das allerdings nicht. 35Mhz ist ausschließlich für die Flieger reserviert.
Bei 40 MHZ sind auch nur bestimmte Kanäle für den Flugbetrieb zugelassen.
(Nach der Kanalliste in der Anleitung meiner MC 12 die Kanäle 50,51,52 und 53)

Wenn man aber damit liebäugelt sowohl Flieger als auch Boote zu betreiben macht in meinen Augen ne 2,4Ghz Funke Sinn.

Gruß
Kristian
 

Yeti

User
Konrad Kunik schrieb:
Zur Frequenzfrage bitte im Magazin nachlesen. ;)
Da steht (hoffentlich) auch nichts anderes als das, was Kristian oben geschrieben hat
35Mhz ist ausschließlich für die Flieger reserviert.
Bei 40 MHZ sind auch nur bestimmte Kanäle für den Flugbetrieb zugelassen.
(Nach der Kanalliste in der Anleitung meiner MC 12 die Kanäle 50,51,52 und 53)
Für Schiffsmodelle sind alle Kanäle im 40 MHz Band zugelassen, auch K50-K53
 
Da steht (hoffentlich) auch nichts anderes als das, was Kristian oben geschrieben hat
bzw genau das was ich 12 Beiträge weiter oben, zu Beginn auch schon geschrieben hatte inkl Link auf die Frequenztabelle....

Gruß

Gerhard
 

Rio1

User
blümlein schrieb:
Ich möchte dem Rodrigo das Hobby nicht vermiesen, im Gegenteil, ich möchte nur betonen das gerade mit einer Kleinfamilie bei der praktische Umsetzung bei die Bootsauswahl eine große Rolle spielt.

Ich selber habe meine nur noch die MM im Gebauch. Die liegt im Sommer im Kofferraum und auf dem Weg zur Arbeit kann noch mal schnell einen Schlag segeln gehen. Sie Passt immer ins Auto und ist sogar urlaubstauglich.


Ingo
Hi Rodrigo,

ich kann Ingo nur beipflichten. Die Konflikte zeichnen sich da schon düster ab und es wäre doch schade, wenn man sich zwischen Familie und Segeln entscheiden muss. Die Rubin ist sicher ein tolles Scale-Modell, das man sich ins Wohnzimmer stellen und mit dem Du allein zum See fahren kannst. Aber wann kann man das schon wenn die Familie ihre Bedürfnisse anmeldet.
Bei mir stellte sich das Problem nicht ganz so krass, da ich nur einen Kindersitz neben der IOM unterbringen muss.
Wenn Du etwas mit der Familie unternehmen möchtest und es scale sein soll, wäre die MM sicher eine gute Wahl. Das größte Boot, das ich noch auf die Kofferraumabdeckung bekomme ist eine RG65. Die segelt ruhiger und etwas schneller als die MM. Und eine Kajüte und ein Cockpit kann man dort auch einbauen. Das Mehrgewicht wirkt sich bei einer Regatta sicher aus, der Skipper aber noch viel mehr.
Vielleicht werden es ja auch zwei Boote. Mir ging es jedenfalls so.

Viel Glück bei der Bootswahl und viel Spaß beim Bauen

Mario
 
Eieiei, Interessenkonflikte genau erfasst: schönes Scale Boot und dafür Ärger mit der Familie oder Schiffchen für die Handtasche ;) und dafür Friede zuhause (alternativ ein Kleinbus, aber dann reicht's nicht mehr für's Modell) Die Entscheidung is nicht gerade leichter geworden :confused:

Aber Eure Kommentare sind herrlich. Wußte gar nicht, dass die Modellseglergilde ein so fröhliches Völkchen ist. Schmeiß mich bei dem einen oder anderen Kommmentar vor Lachen in die Ecke. Also, trotz meiner sich anbahnenden "welches-Boot-nehme-ich-denn-nun-Psychose" freue ich mich riesig über und danke Euch für Eure Meinungen und Empfehlungen und hoffe, demnächst doch noch eine Entscheidung fällen zu können...

Herzliche Grüße
Rüdiger
 
Oben Unten