• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hat jemand Lust auf Rat Race ?

Hallo Leute !

Da es ja ziemlich unmöglich ist F2C zu fliegen und MTR als Einfachklasse ja auch inzwischen wieder bald weg vom Fenster ist wär mal meine Frage in die Runde wer lust hätte auf Glühzünder - Teamrace, ähnlich dem Britischen Rat Race. So mit einer Liste von zugelassenen Motoren und vorgeschriebene Tankgröße.
Wer trotzdem Diesel fliegen will, bekommt nen kleineren Tank vorgeschrieben.
Keine Abschalter und nur Betankung mittels Spritze aus der Apotheke erlaubt.
Dazu nur Profilrümpfe zulassen und Mindestflächeninhalt vorschreiben. Da kann man sich dann aussuchen , ob man einen Nurflügel oder Classic baut.
Oder evtl gleich Einheitsmodell ? Dann wirds auf jeden fall in der Box entschieden, und es bleibt vielleicht länger Spannend.
Motorgröße alle 2,5ccm , und/oder bis 4ccm Gleitgelagert um den Lärm unten zu halten. Auf jeden Fall mit Schalldämpfer.
Große Räder sind Pflicht, 1. die kann man dann einfach mal im Laden kaufen und 2. man kann von Rasen fliegen.
Propeller auch mit Liste.

Wer macht mit ?

hier schon mal ein Planausschnitt (Original von RCGROUPS.COM) :

chalenger F2CN.JPG

So was in die Richtung , oder halt semi-scalig, wie man lust hat. Müsste man halt anpassen.
Wie schon gesagt, die Briten fliegen mit Glühzündern, im Bartonforum gibts da einige interessante Threads .
Das Wiederstarten funktioniert auch, wenn man den Motor in der Luft nicht abkocht.

Wichtig wären ein paar grundlegende Festlegungen zum Material und Sicherheitsrelevante Regeln klarzumachen, gegen Missverständnisse und damit keiner verletzt wird.

Mir geht es nicht darum , genau das Rat race zu kopieren, die Idee ist nur mit Handelsüblichen Material etwas Spaß zu haben.
Das einzige was man bauen muss wäre Modell und Steuerung.

Es gibt in D kein Teamrace mehr, das mit normalen Motoren geht. Selbst bei MTR muss man schon deutlich den Kontostand dezimieren um was vernünftiges zu haben.


Viele Grüße !
 
Nein - keine Lust!

Nein - keine Lust!

Hallo Sebastian.

Ich muß dir in weiten Teilen deiner Ausführungen etwas widersprechen!

Warum kann man in Deutschland kein Teamrace mehr fliegen? Melde dich im Kader an, fliege auf 2 als Kaderwettbewerbe ausgeschriebenen Wettbewerben jeweils eine „C“-Zeit (ich weiß im Moment nicht wo diese Zeit liegt, aber es ist moderat „langsam“) und du kannst 2014 Deutschland auf der WM vertreten!
Das ist doch kein Problem. Diese „C“-Zeit müsste auch mit einem alten NELSON oder ZALP, den man irgendwo gebraucht kauft, zu schaffen sein.
Die Frage ist natürlich, ob man wirklich Spass daran hat, als fliegendes Hindernisfahrzeug unterwegs zu sein? Aber Teamrace „fliegen“ kann man auch mit relativ günstiger Ausrüstung. Mit „normalen“ Motoren ist Teamrace noch nie gegangen! Auch früher brauchte man einen Oliver oder ETA oder Rossi um einigermaßen mithalten zu können. Die waren auch damals nicht zum Preis eines Webra Mach zu bekommen!

Und wo ich dir ganz vehement widersprechen muß ist in Sachen MTR! Als kleines Beispiel: auf den Niederländischen Meisterschaften im September waren 13 MTR-Teams am Start! Auf dem internationalen Wettbewerb in Breitenbach/Schweiz waren mehr MTR-Teams am Start als in FAI Teamrace!
Ich kann da nichts von „tot“ erkennen!

Auch stimmt es nicht, daß man, um in MTR konkurrenzfähig zu sein, besonders tief in die Tasche greifen muß! Leistungsfähige Motoren von Alberto Parra oder von FORA liegen bei 100,- bis 120,- Euro. Das empfinde ich nicht als zu teuer. Das Material für Modell und Tank ist auch nicht teurer als für andere „kleine“ Modelle, der Rest ist „Selbermachen“!
Natürlich darf man nicht erwarten, daß man mit 2 zusammengenagelten Balsabrettern als Modell und einem noch so teuren Motor weit kommen würde. Das ganze nennt sich „Teamrace“ und da müssen schon die beiden zugehörigen Leute wie Pilot und Mechaniker gut zusammenarbeiten. Seitdem es 2 Pflichtstopps pro Rennen gibt, werden die Rennen am Boden entschieden, die „airspeed“ und die Reichweite mit einem Tank sind nicht mehr so gravierend! Daß man sein Material kennt, damit der Motor zügig anspringt und daß der Pilot sein Modell derart beherrscht, daß er es dem Mechaniker beim Tankstopp vor die Füße wirft und nicht Meter davor oder dahinter. Das ist viel Arbeit und Training. Ein schneller Motor ist höchstens für 25% der Gesamtleistung verantwortlich, die restlichen 75% sind Arbeit, Übung, Arbeit.

Das teuerste an der ganzen Wettbewerbsfliegerei sind im Moment die Fahrtkosten. Da jagt man an einem Wochenende mal schnell einen Hunderter durch den Auspuff! Und manche Startgebühren sind auch nicht unbedingt dazu angetan, Leute zu motivieren schnell mal 600 Km in eine Richtung zu fahren. Dort angekommen für ein Team mal eben 70 Euro abzudrücken, um dann gerade mal 3 Starts machen zu dürfen. Das halte ich für ein größeres Problem als einmalig 200,-- Euro für einen Motor hinzulegen.

Ach ja und die Antwort auf deine Frage: nein, ich habe keine Lust Rat Race zu fliegen.
Zum einen bin ich mit den Klassen, die ich fliege, ganz zufrieden und zum anderen habe ich in England schon mehrfach das von dir erwähnte Rat Race "live" gesehen und ich kann dir versichern, die Teilnehmerzahl ist verschwindend gering! Ich glaube, es wird noch nicht mal mehr auf den Nationals geflogen. Wesentlich mehr Zulauf haben die "Vintage"-Klassen in Teamrace. Die fliegen da mit "alten" Modellen, die nach den "alten" Bauplänen mit den "alten" Baumaterialien aufgebaut werden müssen und die verwendeten Motore müssen auch aus dieser "Zeit" stammen. Das könnte mich schon eher interessieren.

Gruß
Willi
 
Hallo Willi !

Hast schon recht mit deinen Ausführungen.

Mit dem MTR hast du mich falsch verstanden. Ich meine , es ist als Einfachklasse nicht mehr dabei. Dass es gerne geflogen wird weiss ich auch, jedoch geht es immer mehr richtung F2C. Da sitzen die gleichen Leute mit nem tropfendem Zahn. Ist nur eine Frage der Zeit , bis jemand anfängt , richtig schnelle und teure Motoren zu bauen und wir bei CFK - Modellen sind.
Es gibt da mehr Starter, weil F2C vermutlich zu teuer und zu schnell geworden ist. Das heisst aber nicht, das es nicht aufwändig ist.

Mir geht es bei der Version meines Vorschlages ja weniger darum, genau das Ratrace zu kopieren, es ist von der Idee her ein aufgeblasenes Mouseracing mit 2,5ccm Motoren.

Jetzt mal ins Detail:

Fora und Parra kosten ab ca. 120€ plus Versand. Es gibt hier und da noch nen Wakkermann, sind aber nicht mehr neu zu bekommen. Die kosten 200€
Man kann die sich auch auf Wettbewerben kaufen, da muss man aber auch mal erst hinfahren.
Jetzt braucht man aber nicht nur ein Modell , sondern 2, wenn man vernünftig Trainieren und ein Ersatzmodell am Start haben will.
Besorg dir mal Ersatzteile, da kannst du noch mal locker 150€ Rechnen.
Für MTR brauchst du noch einen Abschalter , damit du "bei Fuß" Landungen hinbekommst. Kannst du selbst bauen, braucht aber schon seine Zeit und auch gutes Metallwerkzeug. Kann man ja auch kaufen....
Du siehst wo ich hin will ?
MTR Flügel in "Konkurrenzfähig" kann man Bauen, da macht man aber erstmal 3-5 , bis man es raus hat und einer dabei ist der gut geht, Brauchst natürlich auch einen Raum, in dem du Harzpanschen kannst. Kann man auch kaufen, Fix und Fertig Beschichtet mit Kohlefaserumrandung : 80€
Dann noch diverse Baustunden für Tankventil. Kann man auch Kaufen.
Wie einfach man an Dieselsprit kommt , und was der kostet wisst ihr ja. Gerade die beschaffung nervt mich doch erheblich.

Wenn man jetzt nicht mehr wirklich ne Werkstatt zuhause hat , oder dank Familie wenig Zeit und auch Finanziell etwas beschränkter ist , kann man das eigentlich für 6 Starts im Jahr nicht guten Gewissens machen.
Von der Lärmbelastung mal ganz abgesehen, denn die 1,5er haben keinen Schalli.
Den Fora kann man dann aber nur für das nehmen.

Ein 2,5er kostet neu ab 50€ ( mit Schalldämpfer ) hat die Gleiche Leistung wie ein 1,5er Fora, ist nur schwerer.
Alle Modernen Motoren haben Kugellager und ABC Buchsen mit Schnürlespülung.
Das ist der Grund, warum man damals einen Rossi e.t.c. kaufen musste.
Die akuellen Motoren sind Technisch auch ungefähr auf dem Stand, als die Rossis das Maß aller dinge waren.

Die Drehzahl und der Lärm kann bei größerem Hubraum einfacher niedrig gehalten werden. 120 km/h sind gut drin. Um die langsame Airspeed zu kompensieren fliegt man an MTR-Leinen oder kürzer, dann geht es auch schnell rum. Wenn man den Motor nicht zu sehr abmagert und man Drehzahlmäßig den Ball flach hält, springen selbst die Chinamotoren gut warm an.
Kurze Leinen hätten auch den Vorteil, dass man auch auf Fußballplätzen keine Platzsorgen hat und man weit genug vom Publikum weg ist.
Die Motoren sind im RC-Flug üblich, wenn man keine Lust mehr hat, kann man die Anderwertig weiterverwenden, b.z.w. kann die gemachten Erfahrungen auch woanders einsetzten ( z.B. Aircombat oder Gnumpf).


So nun die ersten Konkreten Vorschläge:
Combatsprit mit 10%Nitro
14,5 m Leinenlänge
Mindestgewicht : 450g
Mindestflächeninhalt : 8dm² (Flügel u. Leitwerk)
Motoren : Alle Chinesen, MVVS, Super Tigre, BWF, Rossi, über Exoten entscheidet man vor ort.
Propeller : Handelsüblich, Propsumme 11
Brettrumpf , Mindestens 8mm, max 16mm Dicke.
Tankinhalt 20ccm

Räder 40mm mindestdurchmesser, Handelsüblich

Viele Grüße, Sebastian
 
Propsumme ist besser bei 12 (Steigung+durchmesser in zoll) man darf aber um bis zu 12mm Kürzen.
Rennablauf wie bei MTR.
Motoren können noch von FOX,OS und MDS sein.
Maximalgewicht 650g
Zugprobe 20faches Modellgewicht, 0,4mm Stahldrahtleinen

Das wär es erstmal, was mir so einfällt.

Lasst es uns doch einfach mal Probieren, irgend einen 2,5er hat doch (fast) jeder rumzuliegen.
Wichtig wär ein Ort, wo wir das mal kollektiv testen könnten.

Grüße !
 
Sorry für die Doppelposts.

Hab aber gerade gesehen, dass die SIG Buster und Shoestring passen würden.
Wär ja auch nicht schlecht, könnte man dann aus dem Baukasten heraus fliegen.

Franz hat bestimmt auch was passendes.
Wir können ja semi-scale Racing draus machen, mit Warbirds und Reno-Fliegern...

Also wer mitmachen will schreit "Hier."
Wenn wir 4 Teams werden, kümmer ich mich um nen Austragungsort für nächstes Jahr.

Würde sagen , wie wär es mit " Indie15 "?
Indycars fahren ja auch immer im kreis und laufen mit Methanol :)
Snd stellenweise sogar asymetrisch..

Grüße !
 

PeterKa

User
Also ich bin ja totaler NOOB ... flugtechnisch. Aber ich habe 4 MVVS Motoren (2 Diesel 2 Glühzünder), das schreit geradezu danach da mal was auf die Beine zu stellen. Zumindest würde mich mal interessieren wie sowas vonstatten geht. Also zumindest moralisch und Fluggerätetechnisch wär ich da wohl gerne dabei. Außerdem ist es immer wieder sehr unterhaltend Flugversuchen von mir zuzusehen ;-) Und immerhin wäre in diesem Fall der letzte Platz blockiert... wenn ich mitfliege kann kein anderer Letzter werden.. wenn das keine Motivation ist :-)

Peterka
 
Hallo Peter !

Freut mich , dich als Mitflieger begrüßen zu dürfen.
Noobs sind eigentlich ja alle, da es die Klasse ja noch nicht gibt :)

@alle
Enya Motoren hab ich vergessen.

Ich denk mal , ich schreib was zusammen, was dann als erster grober Entwurf eines Regelwerks gilt.
Dann haben wir eine Grundlage , nach der wir Bauen können.

Grüße !
 

PeterKa

User
errmm, also... Mitflieger ? ... Doch wohl eher Mitbauer... Ach ja und meine 2 Glühzünder sind MOKIS... büdde aufnehmen..

Ich hab eh keinen Helfer.. sehe also der Sache gelassen entgegen ;-)

PeterKa
 
OK, MOKI bis 1985 sind auch dabei. Könnte man bei den Rossimotoren auch so machen. Dan hat man Leistungsmäßig noch relativ gleiches Material.
 
Alles klar, hier das Grobe Regelwerk für die Modelle für " INDIE 15 ":

Flächeninhalt: 8dm²
Profilrumpf, Mindestdicke 8mm, Maximaldicke 20mm
Motor muß seitlich montiert werden, Motorverkleidungen nicht erlaubt.
Zweibeinfahrwerk mit Handelsübl. Rädern, min Durchmesser : 40mm

Gewicht 450-650g

Tankinhalt 15ccm
Betankung nur mittels Tankflasche oder Spritze mit aufgestecktem Schlauch. Kein spezielles Tankventil erlaubt.

Motor: Glühzünder bis 2,5cm
Zugelassene Motoren : Magnum und Baugleich, AP, MVVS , Rossi bis 1985, MOKI bis 1985, OS, ENYA, FOX , MDS, BWF 2,5 S, Supertigre, Thunder Tigre
Nicht auf dieser Liste eingetragene Motoren können nach Abstimmung mit aller am Rennen teilnehmender Teams temporär zugelassen werden.
Motoren dürfen bis auf Anpassung der Verdichtung und nachrüsten eines Venturis nicht Konstruktiv verändert werden.
Motoren mit Plastik-Gehäusedeckel dürfen mit Metall-Gehäusedeckeln nachgerüstet werden.
Glühköpfe und Konuskerzen sind nicht erlaubt.
Motoren müssen mit einem wirksamen Expansionsschalldämpfer ausgestattet sein. Maximaler Auslaß 6mm Durchmesser.
Tuned Pipes und Resonanzrohre sind verboten.

Propeller: Handelsüblich 7x4 und 7x5 Zoll, keine Modifikationen außer Auswuchten und Aufbohren erlaubt. Toleranz im Durchmesser : 8mm

Treibstoff : Darf nur Öl, Methanol und Nitromethan enthalten , Nitro max. 10%

Leinenlänge: 14,5 m
Durchmesser : min. 0,4mm
Zugprobe : 20-faches Modellgewicht

Kreisaufteilung und Rennablauf wie bei MTR.

So, das wärs.
Kann man Doch was mit anfangen, oder ?
Wenn ich was vergessen hab, bitte bellen :)
Grüße
 
Letzte Anderung !
Leinenlänge : 15,92
Nur Propeller 7x5
Keine Mindestanzahl Tankstopps

Bitte gebt mir hier oder über Mail ( tubasti@googlemail.com ) bescheid, ob ihr mitfliegen wollt. Würde mich dann um einen Termin kümmern. Da können wir auch CLUB 30 Fliegen, ansonsten kann jeder mitbringen, was fliegt und es ist Fun Fly Angesagt. Muss erstmal warten, wann die " Ofiziellen" Wettbewerbe sind, dass es da keine überschneidungen gibt.
Wenn es die Zeit zulässt, vielleicht auch einen 2.
Da kann ich aber keine Garantie für geben.

Grüße !
 
Ach so, hatte noch vergessen : Sprit- Abschalter sind nicht erlaubt

hier mal ein Paar kits :
http://www.flight-depot.com/38-0-K SIGCL12-FD-Fesselflugzeuge+SIG+Buster+KIT.html
http://www.flight-depot.com/38-0-K SIGCL13-FD-Fesselflugzeuge+SIG+Shoestring+C+L+KIT.html

dann : BFM-Modellbau.de
Franz hat ne Sea Fury, die geht, und wenn man ganz nett fragt eine Corsair, die hinhauen könnte. Die Retromustang müsste auch passen, die kleine MTR-Mustang ist evtl zu klein.

Pläne kann man alle Goodyear-racer nehmen, dazu am besten diesen Thread durchforsten : http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1530258&page=16
oder diese Seite : http://www.outerzone.co.uk/browse_plans/index.asp

Inspirationsbilder findet man hier : http://controlline.org.uk/phpBB2/album_cat.php?cat_id=4
es geht von dem, was man unter "Goodyear" ,bis zu dem was man unter "F2CN" findet.
Halt mit Glühzundern und Schalldämpfer.


Na denn , bis bald !

Sebastian
 
Hallo !

Bei mir wird es die Kombination SIG Shoestring (weil bereits vorhanden) und AP 15 Yellowjacket .
Der Motor hat schon drei Modelle durch und hat gestern neue Lager bekommen.
Laufgarnitur wird etwas " Refreshed " und dann kann es losgehen. Ist witzigerweise mein zuverlässigster Motor, hat bestimmt auch schon 12 Flugstunden hinter sich und steckte unzählige male im Boden.

Hier Bildchen :

IMG_4843 - Kopie.JPG

IMG_4844 - Kopie.JPG



Es gibt übrigens schon einen Fan aus Kanada, der würde sich den zurechtmachen :

21profileproto.jpg

Was man gut bei dem Bild sieht ist, dass man mit nem Dämpfer eigentlich gut am Tank vorbeikommen müsste.
wenn man einfach ein passendes langes Rohr nimmt, mit nem 6mm Endstück, hat man vermutl sogar keine Schwerpunktsorgen.

Grüße !
 
Hallo Sebastian.

So ganz komme ich von deiner Anregung Rat Race doch nicht los!
Erstmal, warum bist du von der ursprünglichen Formel mit bis zu 4 ccm Hubraum abgegangen? Gute 2,5er Motoren sind in der heutigen RC-Welt äußerst rar gesät, 20er (3,5 ccm) oder 25er (4 ccm) sind da schon einfacher zu beschaffen (z.B. 20er Car-Motoren). Wohlgemerkt, ich spreche von kugelgelagerten Motoren, du erwartest ja augenscheinlich doch eine ordentliche Leistung von den Antrieben, wenn du Rossi, Super Tigre und Konsorten zuläßt.

Des weiteren bin ich mir nicht ganz klar über die verwendeten Modelle. Sind jetzt Nurflügel erlaubt oder "müssen" die Modelle in etwa wie "richtige" Flugzeuge aussehen? Du erwähnst so viele Baukastenmodelle, da könnte man den Eindruck gewinnen, es sollen "vorbildähnliche" Flieger sein.

Sehe ich das richtig, daß du den Tankinhalt auf 15 ccm begrenzt? Da Glühzünder doch wesentlich durstiger sind als Diesel, wird man mit 15 ccm nicht allzu viele Runden schaffen. Hast du das schon einmal ausprobiert, wie weit man mit einem 2,5 ccm Motor und 15 ccm Sprit kommt?
In dem Zusammenhang, denkst du, daß ein doch ziemlich geforderter und damit heißer Glühzünder nach dem Tankstop in annehmbarer Zeit wieder anspringt? Wenn ich das manchmal bei den Combatfliegern beobachte, dann gibt es bei denen öfter Probleme einen heißen Motor wieder zum Laufen zu bewegen. Na ja, man müßte es einfach mal probieren, vielleicht der Einfachheit halber mit einem Combatmodell auf Saugbetrieb, wo der Tank auf 15 ccm begrenzt ist.

Dann schreibst du:
Zugprobe 20faches Modellgewicht, 0,4mm Stahldrahtleinen
Was meinst du mit "Stahldrahtleinen"? Etwa sogenannte "solids", als richtige Drähte, so wie in Speed verwendet? Zu der Verwendung dieser "Drähte" würde ich dringend abraten!! Die sind von einem Anfänger oder Gelegenheitsrennflieger nicht zu bändigen! Ein Leinensatz ist schwierig und kompliziert herzustellen und sobald es etwas feucht wird, kleben diese Drähte wie verrückt aneinander und vernünftiges Steuern ist kaum möglich.
Also denke ich, du meinst "Litze". Leinen aus mehreren dünnen Drähten hergestellt. Flexibler, leichter zu handhaben, auch in feuchtem Witterung noch ein sicher steuerbares Modell.
Nur warum 0,4 mm stark? Das ist ein Maß, daß sehr schwierig zu beschaffen ist! Handelsüblich sind .015er Leine = 0,381 mm Durchmesser und .018er Leine = 0,4572 mm Durchmesser. Beide Stärken halte ich für 2,5 ccm Modelle für übertrieben. Die noch relativ leicht zu beschaffende 0,3er Leine (z.B. Graupner 7 x 0,1 oder SIG .012) reicht sicherlich auch aus. Die bei der Zugprobe geforderten maximalen 13 Kg hält eine Leine davon ja noch aus.
Im modernen FAI-Teamrace nimmt man 0,4er Leine um die Geschwindigkeit zu drücken, hat aber nichts gebracht, man ist genauso schnell wie vorher. Außerdem hat die "dicke" Leine für unerfahrene Piloten bei Start und Landung noch einige Nachteile ("hohes" Gewicht, Windempfindlichkeit eben vor allem bei stehenden Motor und beim Start - in den Kreis rollen). Ich halte die 0,3er Litze für die praktikablere Leinenwahl.

Wenn du so ein Rennen aufziehen würdest, wo würde das eventuell stattfinden? Würde auf Hartpiste geflogen oder (auch) auf Gras?

Das sind so die Sachen, die mir aufgefallen sind und über die ich gerne etwas detaillierter Auskunft hätte.

Schönen Gruß
Willi
 
Hallo Willi !

Danke für die Fragen.
Hoffentlich kann ich dir die beantworten.
Also , dass Rennen soll grastauglich sein. 4ccm hab ich (erstmal) weggelassen, damit das Regelwerk nicht unnötig verkompliziert wird, ausserdem gibt es mit CLUB30 bereits Rennen in dieser Hubraumkategorie. Wenn das ganze anlaufen sollte, kann man drüber nachdenken das Reglement zu erweitern, jedoch sollten wir es erstmal so einfach wie möglich halten, b.z.w. wir müssen erstmal Anhaltspunke schaffen wo die Reise hingeht damit wir die Beiden hubräume Kompatibilisieren können.

Die alten Rossis e.t.c. drehen genauso hoch wie die Chinamotoren. Das, wass sie höher drehen, liegt am Glühkopf und dadurch , dass sie ohne Dämpfer betrieben wurden, ist aber beides nicht zulässig.
gemessene Standdrehzahlen mit 7x4 APC : P.H.(asp,Magnum) 2,5 (blauer Kopf,mit Dämpfer)- 18500 ; BWF (mit Dämpfer) - 18700 ; AP 15 (mit dämpfer ohne einschraubrohr, kann man aber lt. reglement noch etwas aufbohren) - 18100; Rossi 2,5ccm (ohne Dämpfer !) - 19100.

Wie man sieht, ist das eigentlich eine Kategorie. Die 7x5 dürfte noch ähnlicher liegen, alle so knapp unter 17000, hab ich aber (noch) nicht gemessen.

Durch die geringe Drehzahl dürften die schärferen Steuerzeiten von Rossi & co weniger zur Geltung kommen.
Außerdem bleiben die Motoren thermisch beherrschbar , und mit 10% Nitro sollte ein Wiederanspringen gut möglich sein.
Combatmotoren werden heißer, da die in der Luft über 30000 drehen, und wenn man da zu mager wird kochts einem halt schnell den Motor.
Bei unseren Tourenzahlen dürfte ein 15ccm tank auch länger halten. Die meisten 2,5er Stunter haben einen Tank um die 40ccm , damit fliegen die ja ca. 7 Minuten. Das wär dann zwei mal Tanken. Wir müssen halt erstmal fliegen, um zu sehen welche Rundenzahl sinvoll ist, vielleicht starten wir am besten mit 80.

Mit den 0,4er Stahldrahtleinen war halt erstmal ein erster schuss, ich dachte es ist egal ob litze oder solids, soll jeder so machen wie er lustig ist. vielleicht können wir sagen , ab 0,3er Litze und 0.4er Solids, müsste vom Luftwiderstand ähnlich sein. Mir gehts ja vor allem um Homogenität.

Die Carmotoren ziehen einen alten Rossi locker ab. Die (2,5er) Drehen ungefähr so wie ein F2D Motor, sind nur schwerer.
Außerdem ist der umbau nicht unaufwändig.
Deshalb nicht zugelassen.

Als Modelle sind Nurflügler und Vorbildähnliche zugelassen, einfach damit jeder bauen kann worauf er lust hat.Regelgerecht müssen nur die 8dm² eingehalten werden.
Wenn sich ein so starker unterschied zwischen den Modelltypen herausstellen sollte, können wir ja was ändern, jedoch sieht man ja bei MTR, dass es mehr vom Motor und Propeller (und die abstimmung) abhängt wer schneller ist. Ich persönlich habe jedenfalls keinen gravierenden unterschied zwischen den Konzeptionen fesstellen können. Dillinger / Straniak sind sehr schnell, aber die waren auch mal F2C Weltmeister (wenn ich mich recht erinnere). Die Niederländer sind mit vorbildähnlichen Modellen auch schneller als andere Teams mit Nurflügelkonzepten. Es hängt halt wirklich von der Übung ab.

Ich würde halt erstmal versuchen in Bitterfeld Kontakt aufzunehmen, wenn dass nicht klappen sollte, müssen wir eben ausweichen. Wenn du bei dir Kapazitäten hast, gerne auch da oder einen 2. Cup. Es ist sinnvoll auf dem Wettbewerb außerdem Club 30 zu fliegen , damit dass auch mal in die Gänge kommt. Wenn man sich den Terminkalender bei Fesselflug.eu mal anschaut, ist Club30 nicht wirklich vorgesehen. Ist ja auch klar, haben ja alle genug mit ihren FAI Klassen zu tun und die Zeit ist eh knapp auf dem Wettbewerb.
Dann braucht man sich auch nicht wundern das nichts neues kommt, wenn man die Wettbewerbe nicht austrägt.

Ich hoffe ich konnte die Fragen klären.

Mir ist auch bei näherer Betrachtung aufgefallen, dass RAT RACE etwas irreführend als Grundkonzept ist. Es ist eher Goodyear mit beschränkteren Motoren und freieren Modellen.

Aber jetzt erstmal einen Guten Rutsch !

Viele Grüße, Sebastian
 
Rat Race

Rat Race

Hallo Sebastian.

Doch, doch die Bezeichnung "Rat Race" ist schon richtig, denn die Engländer/Amerikaner verstehen unter "rat" eben Mannschaftsrennen (oder auch einfaches und simples "Speed") mit Glühzündern(!) und Flachrumpfmodellen. Also genau das, was dir vorschwebt!

Der Ansatz ist vielleicht ganz gut, aber ich sehe das Problem darin, eine genügende Anzahl von Interessenten zu finden, die sich auch alle zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort versammeln! Und wo findet man eine größere Anzahl von Fesselfliegern zur gleichen Zeit? Bei einem Wettbewerb! Dass dann nicht immer alles geflogen wird, was einige Leute gerne gehabt hätten, hat im vergangenen Jahr meistens am Wetter gelegen (Wind oder Sturm, Regen, andere Unbill), daß man dann froh ist, wenigstens die "offiziellen" Klassen zu einem manierlichen Ende zu bringen, ist wohl verständlich.

Ich glaube, daß der Aufwand für eine "2-Tages-Veranstaltung" nur mit Club 30, MTR, Rat Race, Mouse Race, 1,5er Combat usw. immer Gefahr läuft, an zu wenig Teilnehmern zu scheitern! Kommen nicht genügend Leute, dann ist der Aufwand für Herrichtung des Platzes, Catering, Zeitnehmer, Schiedsrichter usw. nicht zu rechtfertigen. Eine "Kleinveranstaltung" wo an einem etwas ausgedehnten Sonntagvormittag einige Rennen Club 30 und Mouseracing geflogen werden, wäre bei uns kein Problem. Aber wer kommt für so einen kurzen Renntag schon aus Hamburg, Berlin, Mannheim oder wo die Interessenten alle sitzen?

Wie sieht es denn mit eurem wunderbaren Fesselflugplatz in der Wuhlheide aus? Könnte man sich nicht mit den RC-car-fahrern arrangieren, daß man mal 2 Tage den Platz für seine ursprüngliche Bestimmung nutzt? Vielleicht "zieht" die Hauptstadt ja genug Leute an, daß man eine Veranstaltung auf die Beine bringt?

Schöne Grüße
Willi
 
Hallo Willi !

Ich denke, man müsste es mal drauf ankommen lassen.
Luftzirkus Niederkassel funktioniert ja auch..
Außerdem gibt es für Hobby-Fesselflieger eigentlich überhaupt keinen speziellen Flugtag, wo man mal andere Modelle als bei Wettbewerben sieht.
Das gibt den Facettenreichtum von Fesselflug nicht unbedingt wieder.

Der Platz in der Wuhlheide ist leider nicht mehr.. das FEZ hat daraus eine Minigolfanlage gemacht :cry:
Wir fliegen jetzt auf dem Flughafen Müncheberg-Eggersdorf.

Viele Grüße, Sebastian
 
Hallo !

War gestern in der Apotheke , zwei 20ml Spritzen zum Tanken kaufen. Was soll ich sagen 0,20€ für beide :)
Ist mal echt die low cost schnellbetankung ...

Grüße !
 
Hallo,
ich wäre gern dabei, habe sogar noch Modelle und Motoren dafür im Keller.
Eine längere Fahrzeit und fehlendes Catering wären für mich kein Hindernis.
Die Frage ist nur, ob wirklich genügend Leute nicht nur zusagen, sondern auch tatsächlich kommen würden. Insofern kann ich Willie's Zweifel gut verstehen.
Es wäre toll, wenn was draus wird!
Grüße
Detlef
 
Hallo Detlef !

Willkommen im Forum .
Ich freue mich , dass du mitmachen willst.

Nach meinem Stand gibt es außer dir schon 5-6 Leute, die mitmachen wollen.
Scheint , als ob es anläuft. Ich werde mich die Tage um einen Platz kümmern, der möglichst Verkehrsgünstig liegt.

Für Bauwütige zu den Regeln :
Wir machen ein paar Testflüge, um zu schauen ob alles Passt. Das Meiste wird so bleiben, aber die Tankgröße könnte sich noch mal ändern.

Viele Grüße,
Sebastian


P.S.: Späte Antwort, da Rechnernetzteil defekt.
 
Oben Unten