Heinkel He 111 von Airworld

FamZim

User
Hallo Ralph

Seit 4 Jahren KEINE Antwort ??

Das Modell sieht doch gut aus (grosse Fläche und so) und bei 186 cm und 3,3 kg bestimmt kein Risiko !
Gönn sie Dir wenn Du sie magst ;)

Fragen spezieller Art unter Scalemodellbau , da sind die Bastler !

Gruß Aloys.
 
Hallo Ralph,

wir hatten einen Rentner in unserem Verein, der die Maschine im Krieg geflogen ist. Er hat versucht die HE 111 nach einem englischen Plan nachzubauen, was sich leider als zu schwierig herausstellte.
Er hat sich dann diese von airworld besorgt und ich durfte sie ein paar mal fliegen. Sie fliegt sehr gut und das Flugbild ist einfach genial.
Bei einem Flug hat der Akku kurz nach dem Start schlapp gemacht.
Es ist mir aufgrund des unglaublichen Gleitverhaltens gelungen die HE 111 noch nach einer nicht zu engen Runde wieder auf dem Platz zu landen.
Ich hätte nie für möglich gehalten, daß sie das schafft.
Solltest Du noch technische Fragen haben, frag einfach.
Du müßtest Dich nur ein bisschen gedulden weil ich bei bestimmten Leuten nachfragen müßte. Unser Rentner ist leider letztes Jahr verstorben.

Gruß
Jürgen
 

Ralph Stepper

Vereinsmitglied
Hallo Allerseits,

@Aloys:
Seit 4 Jahren KEINE Antwort ??

Das Modell sieht doch gut aus (grosse Fläche und so) und bei 186 cm und 3,3 kg bestimmt kein Risiko !
Gönn sie Dir wenn Du sie magst
Tja, genau so gings mir auch: eine offensichtlich attraktive Zweimot in Voll-GFK-Bauweise, fertig lackiert, Airworld-Qualität... und dann noch keine Erfahrungswerte?
Das Gewicht mit Einziehfahrwerk (und das ist hier einfach Pflicht ;) ) und modernen Außenläufern und Lipos wird sich wohl eher bei 3,8 kg einpendeln. In Google habe ich diesen Beitrag gefunden, der lässt ein solches Gewicht wohl erahnen. Wäre aber für die Mords-Fläche immer noch ein Super-Wert.

@Jürgen:
Vielen Dank auch Dir für Deinen kurzen Erfahrungsbericht. Das beschriebene Flugverhalten hört sich ja nicht schlecht an.
Existiert das Modell bei Euch im Verein noch irgendwo?
Es macht wahrscheinlich nur Sinn, jemanden direkt nach technischen Details zu fragen, der das Modell selber hat und daran/damit arbeitet/fliegt.

Ich habe hier noch ein Video vom Flug gefunden. Schöner ruhiger Flugstil, sieht eigentlich nicht schlecht aus, oder was meint Ihr?

Ob der Preis von 550 Euronen potentielle Interessenten schreckt? Es ist schon viel, aber wenn die Qualität stimmt (da wäre es schön, noch weitere Erfahrungsberichte zu hören) und das Gewicht passt (und das tut es offensichtlich), dann relativiert sich das Ganze meiner Meinung nach wieder.

Grüße
Ralph
 
Zuletzt bearbeitet:

aguof

User
3 Jahre später

3 Jahre später

Hallo Forumleser,

nach wiederum 3 Jahren habe ich mich entschlossen mal so eine Heinkel zu bauen. Das Modell ist sehr gut und detailiert ausgeführet. Das wiegen der Teile habe ich bewusst unterlassen weil ich mich dadurch vielleicht hätte von einigen Lösungen abbringen lassen. Zwischendurch baue ich an der HE wenn es die anderen Projekte zulassen. Von Anfang an wollte ich Fahrwerksklappen machen und nicht die Schale ausschneiden für den Stahl und die Räder. In der Zwischenzeit habe ich alles so realisieren können. Die Motoren Regler und Querservos sind eingebaut, als Fahrwerksmechanik habe ich mich umentschieden und das grosse elektrische von E-Flight eingebaut. Zwischen der EZFW Mechanik und den Rädern habe ich das Klappenservo eingebaut und die beiden Klappen angelenkt. Werde die Fotos morgen nachliefern wenn überhaupt Intresse besteht von dem Modell einen kleinen Bericht zu schreiben.

Hat sonst jemand sich an dieses schöne Modell getraut?

Gruss Alain
 
Moin Alain,

ich hab die He-111 von Graupner. Ebenso wie du hab ich die Motorgondeln ausgeschnitten. Ein Anschlußkabel fürs Klappenservo hab ich auch schon drin. Mir ist bis jetzt nur noch keine passende Anlenkungsmethode eingefallen. Wärst du so nett und stellst noch ein paar Detailfotos rein?

Danke und Gruß, Stan
 

aguof

User
Hallo Stan,

hier noch ein anderes Foto, die Stahldrähte werden am Schluss noch mit Bowdenzugstücke gesichert. Falls Du mehr brauchst gib mir Bescheid.

Gruss aus Bern Alain
 

Anhänge

aguof

User
Hallo Stan,

die Scharniere habe ich von Insider Modellbau und werden von Air Power hergestellt. Auch ich habe zuerst einen Doorsequencer eingesetzt, habe danach aber den von meinem Sender, Futaba FX-30 genommen. Wieso mehr Gewicht wenn es auch so geht. Gestern habe ich alle Fenster am Rumpf ausgefeilt, waren ganz schön viele und den Rumpf mit der Fläche verheiratet. Zum Akkuwechsel überlege ich mir im Moment ob es nicht einfacher ist die Verglasung in einen Holzrahmen zu kleben und mit 3 - 4 Magneten am Rumpf zu befestigen. Auf die Art brauche ich nicht jedesmal die Fläche vom Rumpf zu schrauben sondern nur die Bugverglasung zu demontieren und komme zu allen Flugrelevanten Teilen.

Gruss Alain
 
Hallo Alain,

danke für die Adresse von den Scharnieren. Da schau ich gleich mal nach. Bei meiner Heinkel ist im Rumpfrücken ein Deckel durch dem der Innenraum zugänglich ist wo auch der Akku seinen Platz hat. Die Methode mit den Magneten sollte aber auch funktionieren..

Gruß, Stan
 

aguof

User
Hallo Stan,

so wie ich im Moment den Schwerpunk ausmachen kann, müssen die Akkus in die Glaskanzel damit ich nicht Blei brauche. Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh um dies zu bestimmen.

Gruss Alain
 

aguof

User
Und weiter geht es. Die Motoren haben eine Distanzscheibe aus Holz von 10 mm erhalten damit der Spinner dicht an der Motorgondel zu liegen kommt. Ich habe mich für E-flight Motoren der 15 er Grösse entschieden an einem 3 Blatt Prop 10 x 7. Dies sollte ca 2.2 kg Standschub und in der Luft für 3 kg Schub reichen bei je 32 Ah. Da die Heinkel keine Speedmaschine ist ist Vollgas nur zum Start und in den Aufwärtspassagen nötig. Weiter habe ich das Spornrad montiert und angelekt, die Baubeschreibung schweigt sich darüber aus, ich denke das es mitlaufend sein sollte und nur das Seitenruder angelenkt wird. Lieber ein wenig schwerer dafür kann die Maschine am Boden ordentlich gesteuert werden. Ich habe für die Anlenkung 4 mm Kohlestangen genommen und Löthülsen eingeklebt. Durch die Öffnung am Rumpf für den Höheneinbau konnte ich die ganze Spornanlenkung einbauen und verkleben. Anbei noch Fotos.

Gruss Alain
 

Anhänge

Ich habe mich seiner Zeit für Roxxy Motoren von Robbe entschieden. Welche es genau sind kann ich dir aus dem Stegreif leider nicht sagen. Ich kann nur soviel sagen das sie eine 5mm Welle haben. Ich möchte auch Dreiblatt Luftschrauben verwenden und da fängt ein weiteres Problem an: ein passender Spinner der im Durchmesser UND der Form dem Original ähnlich ist. Hinzu kommt das die gesamte Motorgondel nicht ganz im Maßstab ist. Ich finde das sie etwas zu groß ist. Jedenfalls brauch ich 69mm Spinner damit der Übergang paßt. Die einfachen Kunststoffspinner haben einen bescheidenen Rundlauf. Ich hab Alu Spinner mir schon besorgt die einen besseren Rundlauf haben sollen. Aber ich glaub das dann der Schwerpunkt nich mehr paßt weil die schwerer als Kunststoffspinner sind. Letztes hab ich mir von Kyosho eine Spinner von deren Fw-190 schicken lassen. die haben in etwa die passende Form aber der Durchmesser ist a bissl zu klein...

ich schau das ich von meiner 111 mal Bilder reinstell

Gruß, stan
 
Scheint geklappt zu haben!
Miene bisherigen Modifikationen: die Servos in den Flächen sind alle komplett in der Fläche versenkt. Vorgesehen war das die zur Hälfte rausschaun. Die fahrwerksservos sind in der Motorgondel. Die Servoverbindung von Rumpf zur Fläche sind auf einen Computerstecker (keine Fummelei aufm Flugplatz) und die Fahrwerksklappen sollen noch angelenkt werden. Größere Räder sind drauf und es ist ein Verzögerungsmodul eingebaut.
Morgen bring ich mal eine Gesamtansicht mit.
 

aguof

User
Hallo Leute,

wieder ein kleines Stück weiter. Ich habe probehalber mal alle elektischen Komponenten platziert um zu sehen wohin ich mit dem CG komme. Die Akkus und Regler sind in der Kanzel zu liegen gekommen, trozdem sind ca. 150gr Blei in der Schnauze notwendig. Das Gesammtgewicht beläuft sich zur Zeit, ohne die keineren Verglasungen, auf 3960 gr. Ich bin ein bisschen erstaunt darüber weil am Anfang von Gewichten und die 3200 gr gemunkelt wurde. Das elektische Fahrwerk ist leichter alls das pneumatische mit dem Zugemüse und auch sonst habe ich kein zusätzliches Gewicht verbaut, ausser die Klappensteuerung.

Gruss Alain
 

Anhänge

aguof

User
Hallo Leute,

so die Maschine ist flugfertig. Abfluggewicht 3985 gr also noch unter der 4 Kilogrenze. Der Bau hat Spass gemacht doch der Erstflug kann erst im 2012 erfolgen, wegen dem Wetter. Der Akkuwechsel erfolgt über die Verglasung, so kann ich die Heinkel fertig aufbauen und die Akkus erst dann einbauen und anschliessen. Für weitere Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Frohe Festtage wünscht Euch Alain
 

Anhänge

Oben Unten