JEtech -Balancer

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... wenn die wenigstens Parametereinstellungen zuließen (LiPo/LiIo o.ä.) ... auch welcher Akku benötigt 0,02% wo 0,2% schon mehr als ausreichend sind! D.a.s, würde ich mir viel lieber bei so manchem Ladegerät wünschen ... ;)

Außerdem ist aus technischer Sicht nur die Rückführung wirklich ein guter Schritt in Sachen Sichherheit - die verwirklicht z.Zt (leider) nur Orbit i.V. mit dem Umbau des Spectra2 bzw. zum Pocketlader!
 

Ost

User
"Sauteuer ist relativ wenn man erst mal zwei drei Lipos versaut hat [breites Grinsen]"
Schon klar, aber gibt es nicht was dazwischen?
;)
Ich hab ja noch nicht mal meine Lipos und muß mich jetzt nach gscheiten Balancern umschauen.
Aber wieso wieso sollten die plötzlich nicht mehr gut genug sein? :confused:
Ich hab einen Höllenrespekt vor den Kokams, aber die machen ja einem fast schon Angst, wenn man nicht ihr Teil kauft!

Grüße
Oliver
Oliver
 
Hallo Oliver,

es gibt auch nach wie vor Zellen, die keine Balancer benötigen. Ein riesen Vorteil, wie ich finde. Die Auswahl ist bei diesen Zellen aber leider nicht so gross.

Kann man einen 3s1p-Pack nicht auch ohne Balancer einfach mit dem Ladegerät "balancieren", also alle drei Zellen einzeln am Ladegerät auf die gleiche Spannung bringen?

Gruß
Heiko
 

Eckehard

User
Hi Kembo,

Kann man einen 3s1p-Pack nicht auch ohne Balancer einfach mit dem Ladegerät "balancieren", also alle drei Zellen einzeln am Ladegerät auf die gleiche Spannung bringen?
Wenn Du die Zellen einzeln laden kannst, spricht nichts dagegen, keinen Balancer zu benutzen.
Oder, anders gesagt:
Hast Du ein Ladegerät, welches die LiXX Ladeschlußspannung hinreichend genau einhält, und klemmst auch nur eine Zelle zum laden an, dann benötigst Du keinen Balancer. IMHO machen Balancer nur...:
-...beim Laden sinn, um Überladungen bei auseinandergedriffteten LiXX Zellen zu vermeiden
-...nur bei Serienschaltungen von LiXX Zellen sinn

Wenn Du also deine Zellen zum Laden parallelschalten kannst, so kommst Du ganz ohne Balacer aus, und Deine Akkus sind genausoschnell voll, als wenn Du diese seriell verschaltet geladen hättest (sofern Dein Ladegerät genug Strom liefert)

so einfach ist das....

Eckehard
 
Moin,

Sauteuer ist relativ wenn man erst mal zwei drei Lipos versaut hat :D

Gruß

Mayk

[ 14. Februar 2005, 09:46: Beitrag editiert von: Acrobat-SE ]
 
sofern Dein Ladegerät genug Strom liefert
und genau das ist der Punkt. Bei großen Zellen (so ab 2000mAh) kann es ganz schön lange dauern. Der Lader sollte also schon 6Amp bringen, damit das Ganze nicht tagfüllend wird. Man will ja auch noch fliegen und nicht den ganzen Tag mit laden verbringen. Jede Zelle einzeln laden dauert ja noch länger. Bis 3 Zellen und max 2Ah geht es ohne Balancer.
 
Moin,

ich habe bis jetzt noch keine Balancer benutzt. Das liegt zum einen an der tasache das ich die Tütenlipos nie leer fliege und auch alle Packs so angepasst sind das sie immer ca 30% Reserve haben. Der größte Drift entsteht beim leer fliegen und wenn die Akkus extrem belastet werden.

Wenn doch mal ein Pack aus dem tritt kommt wird er im LiIonen Modus geladen und dann einzelnd Zelle für Zelle im LiPo Modus vollgemacht.

Es hängt aber auch stark von der Zelle ab z.b. die 850er HDHE die von Haus aus schon recht stark driftet bis zur 2220er die bis jetzt ( ca. 20 Zyklen) noch immer gleichauf sind.

Ein großer Vorteil vom LLS System liegt am hohen Ladestrom den er unterstützt wodurch er auch für Dauerbetrieb geeignet ist bei größeren Packs.

Gruß

Mayk
 

Andi G

User
Hallo,

Einzelzellen laden hilft nicht unbedingt, da die meisten Lader auf NC ausgelegt sind und Temperaturdrft etc haben.

Ich finde der LLS Balancer ist sein Geld schon wert, da er doppelte Sicherheit bietet und ein echter Balancer ist, im Gegensatz zu den als Balancer verkaufen Spannungsbegrenzern. Diese können die Spannung begrenzen wenn eine Zelle am Limit ist, das Limit wird aber teilweise prinzipbedingt überschritten. Der LLS hält die Spannungen schon beim Laden auf einem Niveau!

Doppelte Sicherheit bringt er weil er abschalten kann wenn der Lader versagt, und der Lader abschalten kann wenn mit dem LLS etwas nicht stimmt. Eine falsch eingestellte Zellenzahl kann ohne LLS durchaus zu einem Brand führen!

Außerdem ist aus technischer Sicht nur die Rückführung wirklich ein guter Schritt in Sachen Sichherheit - die verwirklicht z.Zt (leider) nur Orbit i.V. mit dem Umbau des Spectra2 bzw. zum Pocketlader!
Die Rückführung ist technisch ein Gebastel, sollte der Stecker mal keinen Kontakt machen nützt die auch nichts. Ausserdem hat der LLS eine open collector Rückführung die zu den Orbits und Spectra kompatibel ist.

... wenn die wenigstens Parametereinstellungen zuließen (LiPo/LiIo o.ä.) ... auch welcher Akku benötigt 0,02% wo 0,2% schon mehr als ausreichend sind! D.a.s, würde ich mir viel lieber bei so manchem Ladegerät wünschen ... [zwinkern]
Mir reicht 4.2V und die Möglichkeit eines Updates falls was neues kommt - aber Lipos haben ja grundsätzlich 4.2 und eine falsche Einstellung wird so auch vermieden. Einstecken und vergessen...

Mit einer Referenz die ab der zu messenden Spannung läuft und 10bit A/D Wandler kannste die 0.2% gleich knicken. Zumal ein Einzellen"balancer" die Spannungsäbfälle auf den Leitungen nicht kompensieren kann, der LLS aber schon.

Grüsse,
Andi

[ 14. Februar 2005, 19:36: Beitrag editiert von: Andi Gysi ]
 

Ost

User
Hi, das Gerät hat sicherlich seine Vorzüge.
Im Nachbarforum wird z.B. aber auch der Robbe Equalizer betrachtet.
Wenn ich alles richtig verstanden habe,
greift dieser ebenfalls schon von Beginn an in das Geschehen ein und hat dazu noch einen Begrenzer (der aber m.M. zu hoch eingestellt ist)
Equalizer kostet 29.90 und kann 5 Lipos.

Scheint auch net schlecht zu sein.

Grüße
Oliver
 

tebi

User
Also jetzt habe ich gerade 59,- Euro für den Orbit Lipobalancer ausgegeben und jetzt soll dieser schon nicht mehr genau genug sein?

Kann mir das bitte nochmal jemand erläutern?

Ich habe den Orbit bei jedem Ladevorgang an meinem Kokam 3s1p und 4s1p angeschlossen und fühlte mich dadurch eigentlich bisher sehr sicher.

Das einzige, was mich bisher stutzig gemacht hat, ist, das er nur eine Enladeleistung von 500mAmpere hat. Sollte das Spectra also noch bei 1 Ampere Ladestrom liegen, käme der Balancer also nicht dagegen an.

Wo liegt sonst das Problem?
 
Jetech LLS und Life-Zellen ?

Jetech LLS und Life-Zellen ?

Ich habe hier nen Jetech LLS und würde damit gerne LifePo (A123) Zellen überwachen.

So wie ich das sehe, geht der LLS aber nur für Lipo, oder gibts da ne Lösung/Update ?

Würde mich über nen Hinweis freuen !

Gruß Tobi
 

tebi

User
Tobi, einfach mal anrufen bei www.jetech.de.

Die Internetseite hat sich seit Jahren nicht geändert, d.h., es wird seit Jahren ein Nachfolgemodell angepriesen. Aber ich habe zumindest, ich glaube letztes Jahr, dort noch jemanden erreicht.
 
Schnelle Antwort erhalten

Schnelle Antwort erhalten

Ich habe damals per Mail nachgefragt und sehr sehr schnell kompetente Auskunft erhalten !!

Leider geht der LLS NICHT für Life, es wird aber an einem Nachfolgemodell gearbeitet...
 
Oben Unten