Kennt jemand dieses Modell?

Liebe Freunde,

ich suche Name, Hersteller und ggf. Plan zu diesem Modell:

Schulterdecker, Zweibeinfahrwerk, Rumpf sehr sauber aus Epoxy mit weißer Deckschicht gearbeitet, Fensterrahmen angedeutet, ca. 90 cm lang.

Wer kann helfen?

Grüße vom Niederrhein
Armin
 

Anhänge

  • Unbekannt.jpg
    Unbekannt.jpg
    124,3 KB · Aufrufe: 113
Hallo,

ich habe einen ähnlichen Rumpf , ist vorne die Motorenauflage auch mit an den Rumpf laminiert?

Ich vermute, das Modell heisst Mücke, Ist heute noch im Programm von Topp-Rippin,

Markus
 
Die ist es!

Die ist es!

@ Purzel

Das ist das Modell! Danke für die schnelle Lösung des Rätsels! :)

Grüße vom Niederrhein

Armin
 
Hallo Armin,

wie gesagt, den Rumpf habe ich auch, ich habe das Motorenbefestigungsbrett weggetrennt, das Lock mit Styrodur schön verschlossen um die Kontur zu definieren und habe letztendlich die Nase neu laminiert. Dort wo der Tahk plaziert gewesen ist arbeite ich gerade einen Deckel ein, damit der Akku gewechselt werden kann.
Hast Du Flügelchen für das Modell? Ich habe keine.

Markus
 
Hallo Armin,

ich warte seit Anfang Feb. darauf , dass besagte Firma mir einen Tucan Baukasten liefert, nein ich bin nicht sauer, ich will damit nur sagen, dass es länger dauert. Die Antwort kannst Du mir mit PN weiterleiten.

Markus
 
Die original "Mücke" stammte von der Firma WIKO aus Lübbecke und war ein Fertigmodell (ready to cover) in Rippenbauweise mit Holzrumpf. Spannweite ca 120 cm, Profil gerade Unterseite, nur Seite/Höhe/ Motordrossel. Mit Motor 1,5 cm³ war sie ein sehr gutes Anfängermodell, eigentlich mehr ein Motorsegler mit Leistungsmangel. Ich hatte 1978 einen Prototypen im Werk standesgemäß mit 3,2 cm³ Motor ausgestattet, damit war das Modell fast unfliegbar durch die viel zu große EWD.

Nach dem Abgang von WIKO (war eigentlich eine Metallbaufirma für Alufenster und Fassaden) wurden einige Modelle von Topp-Rippin übernommen, zB auch Motorsegler "Falke" und der Cirrus-Verschnitt "lets go".

Aber von der Grundidee der WIKO- Modelle ist beim neuen Hersteller wohl nicht allzuviel übrig geblieben, die konnten ja auch keine Holm/Rippen Fertigflieger bauen sondern waren die Spezialisten für Styroflügel und Epoxirümpfe.

mfg
der Nichtflügler

Nachtrag
Das Modell ist tatsächlich noch bei Topp-Rippin in der Liste, aber mit 133 cm Spannweite, Styroflügel mit Querrudern und sym Profil. Wie das wohl auf die Flügelauflage am Rumpf passt?
 
Hallo Nichtflügler

Danke für die umfassende Antwort.

Die Firma Wiko kenne ich nur aus den Werbeanzeigen in den Fachzeitschriften, deshalb finde ich hier im Forum solche Beiträge hochinteressant.

Markus
 
...der Nichtflügler

Nachtrag
Das Modell ist tatsächlich noch bei Topp-Rippin in der Liste, aber mit 133 cm Spannweite, Styroflügel mit Querrudern und sym Profil. Wie das wohl auf die Flügelauflage am Rumpf passt?


Auf dem Foto sind keine Querruder zu sehen, ist also nur "kann..."; symetrisch kann sein, muss nicht - Papier ist geduldig, wäre nicht der erste "Irrtum". Wobei, Topp-Modelle lebten schon immer von etwas Eigeninitiative. :D:D

LG,
Harald
 
Was hat die Mücke für eine Flügeltiefe? Grundriss: Rechteck?
 
Hallo Hänschen, Nein kein Rechteckflügel sondern einfaches Trapez,

Wurzeltiefe im Rumpfbreich? Nein nicht die obligatorischen 20 cm sondern etwas weniger, ich müsste es einmal nachmessen, habe der Wert nämlich schon wieder vergessen.

Ob die Flügelauflage aus Gfk geformt ist, oder ein dickeres, aufgeklebtes Balsabrett, das bezüglich des Profils bearbeitet werden kann ( ich hoffe, es versteht einer, was ich meine) müsste ich auch nachsehen..


Markus
 
Hallo Hölderlein,

in der Zeit habe ich noch nicht einmal den Zollstock hervorgeholt.

Baust Du das Modell elektrisch?

Stichvort Tragflächen: auch wenn ich jetzt verprügelt werde, die Tragflächen von Topp sind etwas kostspielig. Sicher hat hier der ein oder andere eine Tragfläche herumliegen, der dein Rumpf fehlt....

Markus
 
Hallo Hölderlin,

auf der Suche nach Tragflächen bin ich fündig geworden; die der robbe Nova, die gab es als Sandwich und dürften vielerorts die Leitwerksaufnahme, also das Modell überlebt haben. passsen ziemlich gut.

"Ziemlich gut" heisst hier, gerade Unterseite, Trapezförmig und Spannweite hängt von Dir und Deiner Säge ab, vielleich ist ein Besitzer einer Formatkreissäge in Deinem Umfeld.

Markus
 
Hallo Markus,

klingt angesichts der 120 Euronen sehr attraktiv; denke gerade auch über einen "freien" Clark Y Nachbau der Fläche aus Balsa (Spw 1,33m, Tiefe innen 185mm, außen nach Augenmaß...) nach.

Motor soll der eingebaute OS FS 20 bleiben, feines Motörchen...

Armin
 
Richtig, feines Motörchen, meiner werkelt in einer Aviatik...

Naja, ich baue das Modell elektrisch, habe wie bereits erwähnt die Motorenauflage entfernt und für die obere Hälfte eine Haube laminiert, aktuell baue ich noch eine Service Klappe, damit ich den Akku wechseln kann, ohne die Fläche abzunehmen.
Aber es wird nur an dem Modell gebaut, wenn ich eine kleine Mange Harz brauche (dann mache ich mehr Harz an und laminiere weiter...

Markus
 
Nova-Flügel

Nova-Flügel

Balsa-Styro:

Nova-Fluegel_Patrick_1k.jpg

Halbspannweite 107cm. Bild ausdrücklich dunkel gehalten, daß du den Dreck drauf erkennen kannst.

Nova-Fluegel_Patrick_1a.jpg

Der schwarze Fleck mit dem braunen 5min-Schleim drumherum war eine Nachrüstung mit einer Schraube, um beide Flügel mit einem Gummiring beieinander zu halten. Macht man heute anders, das war '77 oder '76.

Nova-Fluegel_Patrick_2k.jpg

t(a) = 12cm

Nova-Fluegel_Patrick_3k.jpg

Die linke Flügelhinterkante ist nicht so sehr durch die Gummiringe eingezogen.

Die Pelle ist häßlich. Und mistig, da Robbe Super-Solarfilm, dann will man's erst recht nicht mehr haben müssen.

servus,
Patrick
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten