Lipos als Empfängerakkus

jstremmler

User gesperrt
Nach dem Aussortieren einiger NiCd Akkus verwende ich für die Doppelstromversorgung meiner Großmodelle nunmehr die unten aufgezeichnete, standardisierte Schaltung.
Bild 1 zeigt das hinter einer Klappe verborgene Panel mit 2 Schaltern Balanceranschlüssen und 2 MPX Ladesteckern. Beide 2S1P Lipos können gleichzeitig geladen und gebalanced werden. Die Balanceranschlüsse sind als BEC Stecker ausgeführt, um notfalls auch Zellen einzelne Zellen laden zu können.
Bild 2 zeigt die Schaltung mit dem Anschluss an z.B. einen MPX DS IPD Scan Empfänger (hat die Dioden integriert) Ansonsten erfolgt der Anschluss an eine einfache Stromweiche mit Schottky Dioden.
Die Lipos kosten ca 8,50 €/Stk die Stabilisierung bei Conrad 9,80 €/stk und der Rest ist Kleinkram, den man eh hat. Ich meine eine preiswerte Angelegenheit!

mfg

Jürgen
 

Anhänge

jstremmler

User gesperrt
@evil dead

@evil dead

Ja, ich verbaue 2 mechanische Schalter. Die 6V Spanungsstabilisierungen sind auch parallel aufgebaut. Geladen wird als 2S2P. (ein Ladekabel 2 MPX-Stecker) Da die Akkus immer gleich und parallel entladen werden, geht das problemlos.
Die volle Redundanz (alles parallel aufgebaut, geht bis zum Empfänger durch. Fällt also irgend etwas aus (Schalter, 6V Spannungsstabilisierung, Kabel, Akku, Steckverbindung,+++), dann ist immer noch der parallel aufgebaute Kreis vorhanden.

mfg

Jürgen
 
Hi Jürgen,

kann ja jeder machen wie er will, aber ich würde bei Großmodellen keine mechanischen Schalter mehr einsetzen.

Da bieten sich solche Teile wie ne Emcotec DPSI RV, Powerbox Sensor doch gleich besser an.

elektronische Schalter - integrierte Spannungsregler und voll redundant.

Fehlt dann nur noch ne Ladebuchse ;o)

Gruß, Ralf
 

jstremmler

User gesperrt
@steve

@steve

Die Strombelastung habe ich modellabhängig ausgelegt. Deshalb habe ich auch oben nichts weiter darüber geschrieben.

Die handelsüblichen 6V Lipospannungsregler für 9.80 € von Conrad haben natürlich nur 2A Belastung. D.h. bei der obigen Schaltung hast Du dann durch die Parallelschaltung 4 A Dauerstrom zur Verfügung. Aber es ist überhaupt kein Problem, das auf 10A oder 20A zu erhöhen.

@ evil dead : Jeder nach seinem Geschmack, aber meine Lösung ist viel preiswerter und m.E. genau so sicher.

mfg

Jürgen
 

HFK

User
Na ja, könnte man was zu sagen:

Low drop 1V, nur 2 A, wie ist die parallel Schaltung entkoppelt? Zu teuer.

Da lob ich mir die hier schon oft diskutierten gänzlichen Eigenbauten mit L 4940 V5. Ich löte gerade wieder 2 für jemanden zusammen.

Komme bei 4,5A (6A Kurzschluß) auf € 5,- pro St. inkl eines elektronischen Schalters der über 20A abkann. Low drop < 0,5V. Sauber entkoppelt.

Die gewünschte Spannung wird über eine Diode über die 5V angehoben.

Und wenn man dann LiFePO4 nimmt, kann das Kühlblech sehr klein gehalten und in kürzester Zeit nachgeladen werden. ;)
 

jstremmler

User gesperrt
@HFK

@HFK

Na ja, jeder wie er will.

Ich arbeite gern mit dem LM-25116, der kostet ca. 4.08 € kann aber dafür 10 A. Die Beschaltung ist wie folgt :

LM(2)5116 List of Components
Component Description Value Rating
Cin Input capacitor 31,3 μF 8 V 2,50 A RMS
Cramp Ramp capacitor 287 pF 5 V 5% COG
Css Soft start capacitor 0,100 μF 5 V X7R
Cout1 Output capacitor 500 μF 6 V 1,15 A RMS
Cout2 Output capacitor 22,0 μF 6 V X7R
Cft UVLO filter capacitor 1,00 μF 16 V X7R
Ccomp Compensation capacitor 16.140 pF 5 V X7R
Chf Compensation capacitor 423 pF 5 V X7R
Cvcc VCC bypass capacitor 0,425 μF 16 V X7R
Chb HB-SW bypass capacitor 0,213 μF 16 V X7R
Rfb1 Feedback resistor 1.210 Ω 1/16 W 1%
Rfb2 Feedback resistor 4.765 Ω 1/16 W 1%
Ruv1 UVLO divider resistor 9,32 kΩ 1/16 W 1%
Ruv2 UVLO divider resistor 102,0 kΩ 1/8 W 1%
Rs Sense resistor 6,3 mΩ 1/4 W 1%
Rg Gain resistors - - -
Rt Oscillator timing resistor 33,63 kΩ 1/16 W 1%
L Inductor 4,3 μH 19,8 A Isat (min)
Rdem Diode emulation resistor 5.734 Ω 1/16 W 5%
Rramp Optional ramp resistor - - -
Rcomp Compensation resistor 9,9 kΩ 1/16 W 5%

mfg

Jürgen
 

jstremmler

User gesperrt
Hier noch ein kleines Bild

Hier noch ein kleines Bild

Anbei noch ein kleins Bild!
Aus legung auf 6,4 V -8,4 V ; 100 KHz Frequenz.

mfg

Juergen
 

Anhänge

HFK

User
100 kHz

100 kHz

Hallo Jürgen, hoffentlich stört da nichts.;)

Ich hab da mal etwas gebastelt aber noch nicht im Flieger Erprobt: Linearregler mit einem MOSFET bis 20A, Low drop so um die 0,1V, mit einem OpAmp, wenig Aufwand, elektronischer Schalter als "Abfallprodukt".

Dann das Ganze bei 5,8V Ausgang an LiFePO4 (6,6V Nennsp.), da fällt so wenig Wärme an das fast kein Kühlblech erforderlich ist.
 

jstremmler

User gesperrt
@HFK : Ich hoffe nicht..

@HFK : Ich hoffe nicht..

erstens : fliege ich alles was ich umrüste mit 2,4GHz.

zweitens gilt für die Auslegung bei kleinen Spannungen (und die haben wir hier) :

Fsw < (Vinmin -Vout)/(Vinmin*580 nS)

Mit Vout = 6V und Vinmin = 6,4 V ergibt sich : Fsw < 107,7 KHz

Somit liegt meine Schaltfrequenz schon an der Obergrenze. Höher wäre natürlich besser, geht aber nicht.

mfg

Jürgen
P.S. : Was für einen MOSFET nimmts Du?
 

Anhänge

HFK

User
Hallo Jürgen,

in der BA der T 6 S 32 steht: getaktete BEC Systeme sind zu vermeiden. Bei der T7 finde ich diesen Hinweis auf die Schnelle nicht.

Power MOSFET ILR 220 N3 von Nessel mit 7 mOhm. Gibts aber inzwischen nicht mehr sondern noch etwas besseres. Wichtig L Typ nehmen die schalten schon ab 4,5V voll durch. Schau mal bei Nessel - viel Glück beim suchen :D :D
 
Oben Unten