Mangelhafter Turbinenservice

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
> Weil mir Teile für meine Herkules fehlten, habe ich auf 3 Stück 300er Turbinen einer anderen Turbinenbaufirma zurückgegriffen.
> Die sollten den gleichen Zweck für industrielle Zwecke erfüllen wie meine Herkules.
> Nr. 1 dieser 300er Turbinen wurde zum warm machen einer Sommerrodelbahn genutzt und
> Nr. 2 zur Straßentrocknung verwendet, da wo auch meine Herkules verwendet werden.
> Nr. 1 hatte nach 18 Std. einen Turbinenradschaden. Turbine war Totalschaden.
> Bei der Nr. 2 sind nach 8 Std. rundherum kleine Ecken bei den Eintrittskanten
> an den Verdichterschaufeln weg gebrochen. Nr. 1 hatte das selbe Problem
> mit den Verdichterschaufeln, nur nicht so viele und weniger große Ecken weg gebrochen.
>
> Die Firma, verweigert den Service für diese 300er Turbinen und gibt auch keine Antwort auf meine Mails
> Teile zum selber reparieren bekomme ich auch nicht bei dieser Firma. Die Nr. 3 wurde daraufhin nicht
> mehr in Betrieb genommen. Für die 2 kaputten Turbinen habe ich der jeweiligen Firma
> eine Herkules auf Kulanz gegeben.
>
> Muss die besagte Firma bei diesen Turbinen Service machen wenn ich sie damit
> beauftrage oder nicht. Muss diese Firma mir Teile verkaufen damit ich ich den
> Service selber machen kann oder braucht er mir keine Teile verkaufen.
> Die besagte Firma hat mir die 2 kaputten Turbinen im zerlegten Zustand zurück geschickt und
> mir telefonisch mitgeteilt das er an den zerlegten Turbinen keinen Service macht.
>
>
> Gruß Powerturbinen
http://www.rc-network.de/forum/images/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/attach/jpg.gif
 

Anhänge

  • V-Leit1.jpg
    V-Leit1.jpg
    68,5 KB · Aufrufe: 85
  • V-Leit2.jpg
    V-Leit2.jpg
    87 KB · Aufrufe: 112
  • Uebersicht.jpg
    Uebersicht.jpg
    147,3 KB · Aufrufe: 101
Hi
na da kommt wohl jeder auf den Namen dieser Firma :-)

Für 5499 Euros sollte die schon was aushalten.

Naja, wenn du diese selber zerlegst, wird wohl die Garantie/Gewährleistung flöten gehen. Auch wenn du was davon verstehst.
Ersatzteile heraus zu rücken ist niemand verpflichtet.

Wirst es schwer haben. Den Verwendungszweck einer Biene nachzuweisen wird schwer.. auch wenn dort Jet-Blaster steht... Abstand zu nahe und schon.. plopp... no Garantie

toi toi. Viel Glück

Gruss Roman
 
Nein. Eine Firma muss dir keine Teile oder Reparatur verkaufen.
Etwas anderes ist es wenn noch eine Gewährleistung besteht.
Aber einen Auftrag annehmen MUSS keine Firma.

Wenn keine Verbindung mehr zu dem alten Vertragsverhaltnis besteht (z.B. Gewährleistung) gilt Vertragsfreiheit. Jeder darf selbst bestimmen mit wem er einen Vertrag eingeht.
 
Nachtrag: Es gilt natürlich bei der Gewährleistung auch die einwandfreie Beschaffenheit. Auch NACHGEWIESENE Konstruktionsmängel können noch später eingeklagt werden.

Beispiel: Du kaufst einen Hochdruckreiniger. Dieser soll 300 Bar bringen. Nach 3 Jahren stellt Du fest das er nur 100 Bar bringt.
Und(!!) ein Gutachten (vom Gericht) stellt fest das die Konstruktion niemals je 300 Bar bringen konnte....
Ja dann.. .Ja dann ist auch dort noch ein Produktmangel....
 
also ich halte es zumindest für fraglich, daß man eine ersatzteilbelieferung an eine fachfirma zu reparaturzwecken so einfach ausschließen kann, auch wenn es ein konkurrent in einem marktsegment ist. das wäre ja in diesem falle eine böswillige inkaufnahme des gesamtverlustes eines verkauften artikels zu lasten des käufers. gewährleistung und kulanz ist sicher eine andere baustelle. auch die verweigerung einer reparatur auch der in diesem falle fachmännisch zerlegten oder teilzerlegten bine ist meines erachtens fragwürdig.
wer etwas herstellt und verkauft, hat durchaus auch pflichten, zumindestens eine gewisse zeitlang, auch außerhalb eines garantiefalles. ich denke mir, daß das durchaus auch durch eu-recht geregelt ist.
ziemlich unschön, finde ich.
 
Oha! Hab' grad kein Pocorn! Tun's auch Erdnüsse? :)

Ich empfinde das Verhalten des Herstellers ganz und gar nicht als "mangelhaften Service" wie der bashende Titel vielleicht vermuten lassen könnte, sodern, im Gegenteil sehr verantwortugnsbewusst!

Waren die gelieferten (!) Turbinen vom Hersteller explizit für industrielle Verwendung freigegeben?

Falls nein: Im Manual der besagten Turbine (unter Download auf der Herstellerseite einzusehen) steht doch unmissverständlich:

This engine must only be used for unmanned operation in R/C aircraft.
The instructions in this manual must be exactly followed.
Follow the Safety Rules!
Non-adherence of the follow ing safety rules can be fatal!
This device was manufactured to the highest current technological
standards. It must only be used for the purpose it was designed for.
This device can, however, be a danger to people, animals and things when
not operated according to the purpose it was designed for
• the instructions in the manual are not correctly followed
• it is changed or rebuilt


Geht's noch deutlicher?

Wenn der Hersteller der angesprochenen Turbinen aufgrund der Schadensbilder den Verdacht hat, die Turbinen wurden aufgrund eines nicht bestimmungsgemäßen Gebrauchs beschädigt (was ja auch zutrifft), und er befürchten muss, dass genau das wieder passieren würde (wobei dann evtl. sogar jemand zu Schaden kommen könnte!), dann darf er nicht nur die Herausgabe von Teilen verweigern, welche die Wiederinbetriebnahme (und somit den erneuten, nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch ermöglichen würden), er muss es sogar verweigern!
Anderenfalls kann er, falls sich so eine Turbine evtl. im Betrieb zerlegt, evtl. jemand zu Schaden kommt, und er nachgewiesenerweise gewusst hat, dass das Triebwerk evtl. außerhalb seiner Sezifikation betrieben wird (und nichts dagenen unternommen hat, sondern sie sogar wieder instandgesetzt hat!), haftbar gemacht werden.
Ich sehe hier starke Ähnlichkiet zum "Erdal-Urteil" oder "Honda-Urteil"
Ein Hersteller ist auch bei bestimmungsfremden Gebrauch seines Produkts nämlich nicht von der Produkthaftung (bzw. Produzentenhaftung) entbunden, wenn er von dem bestimmungsfremden Gebrauch gewusst hat! Er muss diesen Gebrauch, soweit es ihm möglich ist, verhindern.
Und wenn das eben durch die Zurückhaltung von Ersatzteilen geschieht, wäre das m.E. ein probates Mittel.

Ein Produkt unter grober Missachtung der Betriebsanleitung zweckentfremdet betreiben, und dann dem Hersteller, der hier Schlimmeres verhindern will, "mangelhaften Service" vorwerfen, das finde ich schon ziemlich cool!

:) Holgi
 
holgi, du kannst mit sicherheit davon ausgehen, daß alfred mit dem hersteller vorher über den einsatzzweck der binen gesprochen hat. dann hätte der hersteller die binen gar nicht an alfred liefern dürfen;).
in diesem fall liegt aber konkludentes handeln seitens frey vor. der hund liegt eher darin begraben, daß es einen kleinen feinen rosenkrieg zwischen zwei herstellern gibt;).
gruß thomas.
 
Nix muss er...

Nix muss er...

Alfred,
ich lache mich schlapp, nix muss der frey.
Wozu denn? Warum tust du dir so etwas überhaupt an ?
Kopfschütteln :rolleyes:
Weiss doch jeder das nur du die einzig wahren Turbinen baust :D

Da Hoarst
 
Ich tippe mal es geht um eine BF 300 .. da geht ab letzten November alles nur noch über die Fa. AeroDesignWorks in Köln ,hattest da die Teile Angefragt? ..direkt bei BF geht’s nicht mehr

Gruß
Matze
 
300er Turbinen für Straßen und Sommerrodelbahn trocknen und warm machen

300er Turbinen für Straßen und Sommerrodelbahn trocknen und warm machen

Hi Leute,
dann hoffe ich mal das der Christian das hält was wir am Telefon besprochen haben.
Ich werde berichten und wenn es ein nächstes mal gibt, mache ich das schriftlich,
denn Telefongespräche werden nicht gespeichert, bei Mails dagegen kann man beweisen
was geschrieben und vereinbart wurde.

Die Fa. CEMAR www.roaddreyer.eu aus Polen braucht diese 300er Turbinen zum
Straßen trocknen und warm machen.
Auf dem trockenen und warmen Asphalt werden dann die Markierungen aufgebracht.

Nach diversen Unfällen auf kalten und nassen Sommerrodelbahnen im Herbst, verwenden manche
Bahnen eine 300er Turbine zum trocknen und warm machen, weil nämlich der Gummi an der
Bremse im Herbst bei feuchter und kalter Bahn, fast keine Bremswirkung hat. Dadurch kann die Saison
verlängert werden.
Ich bin der Meinung, das dieser Einsatz auch nicht anderes ist wie Straßentrocknung.
Übrigens, die Herkules Turbinen werden mit einer von Projet eigens entwickelter ECU, nur bis max. 85000 UPM
betrieben und die max. Abschalttemperatur ist auf 720 Grad eingestellt.
Die Turbinen sind noch mit einem zweiten Schutz über den Spritdruck gesichert und zwar mit einem
Druckschalter. Wenn der Spritdruck über den zulässigen eingestellten Druck steigt, erfolgt die Abschaltung
über den Druckschalter. Dieser Schalter wird auf 90000 UPM eingestellt, das sollte jede 300er Turbine schaffen.


Gruß Powerturbinen
Alfred Frank
 
alfred, wenn ihr euch geeinigt habt, ist es doch gut:).
ich denke keiner von euch beiden möchte einen faden beigeschmack behalten, daher sei zuversichtlich.
 
Hallo Alfred,

was immer auch hier vorgefallen ist, es gibt ja meistens eine Vorgeschichte und / oder andere 'Randerscheinungen' und/ oder Infos die in der Kürze dieser Forumsbeiträge nicht geschrieben werden können und / oder auch nicht immer sollen. Diese 'andere Firma' wie du sie nennst hat m.W. Hunderte zufriedene Kunden, ich bin auch einer....und sie liefert m.W. gerade die 300er auch an professionelle Luftfahrtunternehmen. Dort sitzen sicher keine Deppen und deren Anwendungsfälle sind vermutlich anspruchsvoller als das Wegbrennen von Schnee auf Straßen oder Rodelbahnen.

Wie dem auch sei, derartige Grabenkämpfe gehören nach meiner Meinung nicht ins Forum macht es unter euch Herstellern aus, hier ist nicht die richtige Plattform. Wenn dir keiner antwortet dann drohe mit juristischen Schritten o.ä. aber keine Stimmungsmache hier. All das schadet unserem Hobby und der Branche insgesamt und hilft meist keinem.

Und nein ich will keinen Glaubenskrieg lostreten, es ist nur meine Meinung und ich weis es gibt sicher jede Menge andere, ähnliche, gegensätzliche.....

Gruß

Ralf
 
Ich verstehe auch nicht, warum hier eine Firma die andere Firma schlecht macht. Bei mir kommt rüber, kauft lieber meine Turbinen als die anderen, denn die sind besser. Ich habe mehrer Turbinen von beiden Herstellern besessen oder besitze sie noch, und gerade die von den angeprangerten sind die, die bis jetzt noch nie Probleme gemacht haben. Verstehe das überhaupt nicht, warum sich als Hersteller so herablassend verhält, daß ich dieses in einem Forum austragen muß. Ach ja bekomme jetzt bestimmt wieder böse Mails von den Powerturbinen Anhängern, ist mir egal, denn diese Beweihräucherungen schadet diesem Hersteller nur selber.
Gruß, Carsten
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten