Manntragender Segelkunstflug

Hallo Jungs,

hat von euch schon jemand manntragenden Segelkunstflug mitgemacht? Ich hab das heute mal versucht. Wäre ja ziemlich stark, wenn mir nicht nach der dritten Figur Kotzübel geworden wäre.
 
Hallo Martin,
klar habe ich schon Segelkunstflug mitgemacht. Am schönsten finde ich die Passage aus der Vertikalen in den Rückenflug. Da kommt man sich vor wie eine Schildkröte in misslicher Lage und hofft, das die Gurte halten:D .

Jens
 
Die Aussicht durch solch eine Kanzel ist schon genial. Einfach Klasse. Wir flogen tausend Meter über Grund vom Bodensee Richtung Rheintal rauf. Einfach majestätisch dieses Rheintal aus der Luft.

Die Landebahn von Altenrhein war auch zu sehen.

Und Fahrt aufnehmen um den Looping zu machen, wow was für ein Ausblick.

Geflogen sind wir Maximum 6 g + und 1 g -. Es ärgert mich, dass mir schlecht geworden ist.
 
Geflogen sind wir Maximum 6 g + und 1 g -. Es ärgert mich, dass mir schlecht geworden ist.
Hallo,

verwunderlich dass ein Pilot bei einem "Passagierflug" 6g fliegt, eine ASK 21 etwa, ist gerade mal für 6,5g zugelassen.

Ansonsten muss ich auch sagen, jeder sollte das mal mitmachen sofern er nicht sowieso schon selbst aktiver Pilot ist, herrliches Erlebnis.

Gruß
Hans-Jürgen
 
herrlich?:confused:
Na ja, ich war mal in einer Pitts S2B Ballast, mehr war das nicht.
Ich sehe immer zu, dass ich ordentlich festgeschnallt bin, beim Aufschwung in den Looping kam ich mir trotz 5-Punkt-Gurt eher vor wie garnicht angeschnallt.
Dann war die Erde mal da, mal dort, irgendwann wars endlich vorbei.
War nicht kein Passagierflug, nur Rücktransport, in einer Pitts eben anders als in einer Cessna.
Aber fliegen lässt sich das Ding geil: wie ein Flugmodell, kleine Ausschläge genügen...
 
Kunstflug mitfliegen? Herrlich!!!
Vor ein paar Wochen hatte ich das Vergnügen, in einer Extra 200 mitzufliegen. Kubanacht, gerissene und gestossene Rollen, Turn, Looping, alles was das Herz begehrt. Und wie das Ding zu fliegen ist, Wahnsinn. Die kleinste Bewegung am Knüppel wird sofort umgesetzt. Wie beim Kunstflugmodell mit grossen Ausschlägen ohne Expo. Die Kiste verträgt im Solobetrieb +/-10G. Das Maximum war mal +6,1G. Da zieht´s die Fleppe lang, ehrlich.
Diese Erfahrung zu machen, kann ich wirklich jedem Modellflieger an´s Herz legen.
Grüsse von Adrenalin
 
Bisher war nur passiv. Aber Acro werde ich wohl auch einmal im Schein stehen haben, wenn ich den erstmal definitiv habe.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Könnte Dir meinen einscannen, mit Acro, Windenstart, F-Schlepp und Auto-Schlepp, so zur Aufmunterung :D
 

Steffen

User
Hans-Jürgen Fischer schrieb:
verwunderlich dass ein Pilot bei einem "Passagierflug" 6g fliegt,
Nicht unbedingt. Die gs finden die Gäste gar nicht so schlimm und wenn man halbwegs auf Akro programmiert ist, fliegt man alles mit 6g.

ich habe immer ziemlich genau 6g auf der Uhr, kann ich kaum anders ;)
Ausser vielleicht das Prüfungsprogramm, das kriege ich auch noch so mit 3,5 hin...

@ingo: Auto-Schlepp im deutschen Schein? Wusste gar nicht, dass es das gibt...

Muss man da auch 5 in 24 Monaten haben? oder ist Winde äquivalent?

Ciao, Steffen
 
Ingo Seibert schrieb:
Könnte Dir meinen einscannen, mit Acro, Windenstart, F-Schlepp und Auto-Schlepp, so zur Aufmunterung :D
und wann hast du Zeit zum Essen, Schlafen und sonstige Vergnügungen;) ?
 
Steffen schrieb:
ich habe immer ziemlich genau 6g auf der Uhr, kann ich kaum anders ;)
Ausser vielleicht das Prüfungsprogramm, das kriege ich auch noch so mit 3,5 hin...


Ciao, Steffen
Steffen,

ja 3,5 sagt mir mehr, um diesen Dreh wars bei meinen zwei Mitflügen in einem GROB Twin.

Schön wars:D

....sonstige Vergnügungen
welche Vergnügungen außer Fliegen und Flugzeugen soll es denn sonst noch geben....:confused: :p

Gruß
Hans-Jürgen
 
welche Vergnügungen außer Fliegen und Flugzeugen soll es denn sonst noch geben....:confused: :p

Gruß
Hans-Jürgen[/QUOTE]

Hasllo Hans -Jürgen,
du bist sicher, dass deine Frau dir nicht über die Schulter schaut?:D
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
@Steffen: Jetzt nicht mehr, soviel ich weiß. War auch nur damals so ne Schnapsidee. Gummiseilstart stand im Beiblatt vorher drin.
 

Niklas Fischer

OV
Teammitglied
sehr witzig ist es übrigens die gäste bei 1 anfangen lassen zu zählen - und langsam die g`s immer weiter zu steigern - bis es leise wird.
bei ungeübten/unsportlichen tritt das schweigen übrigens bei 4 ein. ein paar schaffen 5 bis 6. aber das sind extrem wenige, die qusi automatisch auf pressatmung umschalten. zu saisonbeginn schaff ich selbst gerade mal 5g für 3 sekunden... zum saison ende wirds dann besser.

greets, Nik
 
...ich schaff´kein g - oder vielleicht 1g :rolleyes: - weiß nicht wieviel bei einem "normalen" Segelflug (Windenstart, kurbeln...?) erreicht wird.

Jedenfalls geht mir ehrlich gesagt ziemlich schnell die Muffe wenn es ums fliegen geht. Ich fliege sehr gerne mit v.a. wenn ich selber probieren darf aber ohne "Einlagen" fühle ich mich bedeutend wohler ;)

Ich erinnere mich an meinen ersten Flug als Passagier in einem C-Falken - das ist jetzt über 25 Jahre her. Ich hatte nur einen Bauchgurt und der nette Pilot meinte er muß zeigen was er kann und ist ein " Männchen" und einige Turns (eher hochgezogene Fahrtkurven) geflogen. Ich fand das nicht so lustig v.a. ohne Schultergurte. Hat dann lange gedauert bis ich wieder eingestiegen bin.

Was mir sehr Spaß machen würde wäre mal ein Flug wo ich mich langsam rantasten kann. Ich durfte mal vor einigen Jahren in einer Cessna 172 einen Wellenflug mitmachen - das hat Spaß gemacht. Wurde aber langsam gesteigert und die Passagiere konnten bestimmen ob oder ob nicht bzw. wie stark...

Grüße
Walter
 

Steffen

User
Hans-Jürgen Fischer schrieb:
ja 3,5 sagt mir mehr, um diesen Dreh wars bei meinen zwei Mitflügen in einem GROB Twin.
Ok, das ist dann aber eher Bögchen und Schleifchen-fliegen ;)
Damit bekommt man kaum einen runden Loop hin.

Ciao, Steffen
 
Steffen schrieb:
Damit bekommt man kaum einen runden Loop hin.
Ein geometrisch runder Loop braucht unten 6 g wenns oben mit 0 g durcheiern soll. Allerdings wirkt der wegen der sich über die Höhe ändernde Geschwindigkeit subjektiv nicht rund, so dass in der Praxis offenbar anders geflogen wird.

Zur g-Toleranz: Bei meinem ersten Schupperflug zog der Fluglehrer in einer hochgezogenen Kehrtkurve vielleicht 3 g. Ich empfand das als ungeeichter schon ziemlich unangenehm. Mit jetzt etwas eigener Flugpraxis haben mich die 4.5 g die in einer Acro-Demo geflogen wurden nicht annähernd soviel belastet. Man gewöhnt sich also offenbar schnell, auch als alter Sack.
 
Würde das bedeuten, dass wenn ich das öfter machen würde, mir unter Umständen nicht mehr schlecht werden würde?
 
Oben Unten