• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Meine Ente

GC

User
Sehr schön! gefällt mir. Nur, daß Du uns gleich mit soviel Text zuschütten mußt ... ;)

Wo kommt denn der Bauplan her?
E-Motor ist wohl nicht vorgesehen? Mir schwebt noch eine Ente vor mit Motor vorne, aber oje der SP.
Welche profile hast Du denn genommen?
 

Ente

User
Ente

Ente

Hallo GC

Einige Daten zum Modell.

Bauplan vom Neckar - Verlag Modell Zenit Enten-Segelflugmodell

Spannweite: 209 cm Neu 220 cm
Länge : 115 cm gleich
Gewicht : 1150 g ca. 1300g

Habe das Modell in der Spannweite auf 220 cm verlängert, und Wölbklappen eingebaut. Sonst bekommt man den Flieger in der Thermik nicht runter. Das Gewicht beträgt ca. 1300 g
in die Flügel wurde Cfk - Rohre, eingebaut. Hat sich an der Winde bewährt Stabiler
Eine E-Thermik ist vorgesehen. Bin von dem Flugbild der Zenit begeistert, wer hat schon ein Flieger der rückwärts Fliegt :rolleyes:
das entschädigt die viele Schleiferei :D


wünsche immer Gut Flug
 

GC

User
..., wer hat schon ein Flieger der rückwärts Fliegt :rolleyes:
das entschädigt die viele Schleiferei :D


wünsche immer Gut Flug
Ich! :D Sogar 2 Enten habe ich! Elektra von Hegi und Kormoran von Robbe. Jetzt könnte ich noch eine Ente gebrauchen, die gut segelt.
Einen kleinen Motor würde ich gerne in die Nase bauen. Wie sieht es dann mit dem Schwerpunkt des Zenits aus? Hat man dann noch ne Chance?
Wo soll denn der SP beim Zenit hin?
 

Ente

User
Ente

Ente

Hallo GC

Schöne Sache mit den 2 Enten.:)
Also die Zenit segelt gut,Das mit dem Motor geht nicht der SP liegt doch ziemlich Hinten genau 67,3cm von der Rumpf-
spitze aus.Der Rumpf ist nicht 1,15m sondern 1,08m lang habe nach gemessen. sorry:rolleyes:
Ich baue den Motor ins Heck (hinten)
Nein sie hat kein Pendel nur über Querruder und Seite.
 

GC

User
Du steuerst also Höhe über die QR?
Naja, evtl Fernwellemit einem Kohlestab und Motor nach vorne?
Das Modell gefällt mir jedenfalls recht gut.
 
Als bekennender Georg Friedrich-Fan ( hab als Neuzugang dieses Jahr eine "Dixi" gebaut) muss ich sagen---- Dein Tierchen gefällt mir ausnehmnd gut.

Der Mann hat auch sonst ein Paar nette Modelle entworfen, z.B einen Doppeldecker namens Tora und das berühmte Delta "Starlet".

Was ich aber eigentlich sagen wollte:

Eigentlich bin ich grad dabei eine holzige Foka fertigzukonstruieren.
Andererseits spuken mir schon seit einiger Zeit so Enten a la Rok von Klaus Niezer oder sowas durch den Kopf--- 2,5-knappe 3m so in etwa. Wollte immer schon mal eine Segel-Ente probieren.

Als ich nun deinen Fred entdeckt habe is mir sofort was eingefallen........

Also so sieht die Foka auf CAD aus......2,6m, RG15 mod (Tiefe 220) ab Halbflügel gestarkt auf S-3021 (120mm -2°) an der Flügelspitze, Rippenbauweise, 4° V-Form.......



Und da der Flügel, die Haube und einige Spanten des Rumpfes halt nunmal schon konstruiert sind hab ich mir gedacht, man könnte gleich mal sowas....





....mit den vorhandenen Daten machen.....



Nur ---viel Enten-Erfahrung hab ich nicht.....



Der Kopfflügel hat 700mm Spannweite und die 120mm des Flügel-Randbogens. 3° EWD zwischen Kopfflugel und dem Randbogen des Aussenflügels.

Die Rippen des Kopfflügels sind also praktisch alle identisch zur Endrippe des Tragflügels........ 6° V-Form.

Also Enten-Erfahrene vor zwecks der Auslegung, EWD,Tipps etc.
 

Ente

User
Ente

Ente

Hallo GC

das mit dem Fernwelle mit einem Kohlestab ich weiß nicht,aber es müsste zumachen sein.(Kugellager als Führung):confused:
Aber warum setzt du dem Motor nicht ins Heck? ich glaube das wäre einfacher oder, Ich habe das mit der Fernwelle auch schon überlegt!! nun ja ich möchte den Motor abnehmbar machen so das ich auch an die Winde kann.
 

GC

User
Hallo Ente,
es gibt nur einen Grund, den Prop nicht an das Ende zu setzen - auch wenn Ihr jetzt glaubt, daß ich ein Weichei bin ;): Inzwischen kenne ich schon ein paar Fliegerkollegen, die von Heckpropeller die Hand eingeritzt bekamen. Es ging bei allen jahrelang gut, bis auf einmal.
Außerdem ist es eine Herausforderung! :)
 

Ente

User
Ente

Ente

Hallo Nuri Klaus

Ich habe von Georg Friedrich auch den Delta. Das mit der Foka ist ne super Idee aber um Erfahrung zu sammeln wäre doch die Zenit
nicht übel und sie ist auch nicht so groß mit 2 m wie dir Rock die mit ca. 3m doch viel Holz.?
aber deine Foka Umbau nicht schlecht.
 

Ente

User
Ente

Ente

Ja das wäre eine Überlegung wert du hast Recht, Und eine Herausforderung ist es alle mal.
aber was hälst du davon wirf das Modell erst raus und mach dann den Motor an ?

Gruß
 

GC

User
Ja das wäre eine Überlegung wert du hast Recht, Und eine Herausforderung ist es alle mal.
aber was hälst du davon wirf das Modell erst raus und mach dann den Motor an ?

Gruß
Das wäre zu einfach! ;)
Nein im Ernst, das habe ich auch schon gemacht, aber bei Windstille und nicht sehr starken Motor: Laufen, werfen, evtl korrigieren und dann noch schnell einschalten bevor das Modell am Boden ist. ...:( Wenn man alleine am Flugfeld ist, kann das schon schwierig sein.
 
Alles entet irgendwie mal.......... was es genau wird, weiss man noch nicht................






Div. Variationen zum Thema RES- und -Restchen-Enten...................

Untersucht werden soll primär erst mal , in wie weit sich der Kopfflügel als V-Leitwerk missbrauchen lässt. ( Wirkung ähnlich dem Dachleitwerk, von dem ich bisher sehr angetan war)

Phase 2 soll dann eine Ente ohne zus. Seitenflächen, aber mit Pfeilflügel und Weltensegler-Knick werden..............



...........so wie der linke Versuchsgleiter.
 
Hallo,

das nenne ich mal eine "Reste-Ente".......................

Hat sehr interessante Flugeigenschften. Vermutlich ist die Seitenfläche zu klein.

Gruß Christian
Was für ein auserlesen graziöses Exemplar:D

Winglets oder sonstige Endscheiben dran...... dann sollte es doch passen........?;)
 
Vermutlich ist die Seitenfläche zu klein.
Gruß Christian
Hi Christian,
zu klein vielleicht nicht, aber die Seitenfläche VORNE ist dafür zu groß. Alles was "vorne" liegt wirkt destabilisierend. Die Seitenfläche hinten hat kaum Hebelarm, die Seitenfläche vorne dafür um so mehr. Also die Rumpfkeule vorne weglassen und die Flugeigenschaften sollten sich deutlich verbessern.

Gruß
Christian
 
Interessantes Gerät! Ja gut, form follows function und so... Aber weil die kleine Rumpfkeule bei dem jetzt 1. gut aussieht und 2. bei der Landung Schutz bietet würde ich eher den anderen, von Klaus vorgeschlagenen Weg gehen. Mittlere Seitenflosse in der Fläche vergrößern und weiter nach hinten gehen lassen und wenn nötig auch noch an den Flächenenden oder am Knick Hilfsseitenflossen anbringen, die mit dem größten Teil ihrer Fläche so weit hinten wie möglich liegen.

Gruß
Jochen
 
Oben Unten