Mit der MC 12 Wölbklappen mischen

JeBe

User
Hallo Liebe Gemeinde

Bin gerade dabei meinen ersten Segler mit Wöbklappen zu Programmieren.
Dazu habe ich einen freien Mischer für Kanal 6 und 7 (Das sind die Wöbklappen) programmiert.

Mein Problem ist nun die Klappen syncron zum laufen zu bekommen. Empfänger ist ein c 17.
Die dazugemischte Klappe auf Kanal 7 ist entweder schneller oder langsamer bzw der Ausschlag länger oder kürzer.
Gibt es einen einfachen Weg beide syncron hinzubekommen?

gruss jebe
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo JeBe,
Hast du schon probiert:1: den Mischer auf 100%,
2:mit Hilfe von "travel adjust" das Problem zu lösen?
MfG
Romain
 

JeBe

User
Hallo Romain,

ja hab ich beides schon probiert.
Kanal Nr. 7 hat dann aber längere Servowege.
Irgendwie schnall ichs nicht wie man diese gleich lang (kurz) bekommt.
Problem ist auch das ich Kanal 7 nicht direkt betätigen kann. Er läuft nur mit dem Mischer mit.

Ich mache das Ganze im unifly mode. Zur Betätigung von Kanal 6 habe ich einen Drehpoti auf Stecker 6 gelegt.

gruss jebe

[ 06. Juli 2003, 12:26: Beitrag editiert von: JeBe ]
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo JeBe,
ich finde nur eine Erklärung warum "travel adjust"
eventuell auf den ersten Bilck nicht zu funktionieren scheint:bei "travel adjust" gibt es + und - Werte(Wegbegrenzung oberhalb und unterhalb der Neutralstellung).Um beim Kanal 7 sowohl an die + wie an die - Werte-Einstellung ranzukommen bleibt dir nichts anderes übrig als einen Schalter oder Drehpoti an den Kanal7 im Sender dranzuhängen.Du kannst ja notfalls einen woanders eingesetzten Schalter provisorisch an die Nummer 7 hängen.
Kann es sein dass hier das Problem ist?
MfG
Romain
 

JeBe

User
Hallo Romain

Gute Idee das mit dem Schalter.
Um allen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen leg ich die Wölbklappe mal auf den Motorknüppel (brauch ich nicht), dann kann ich den Weg einstellen und mische Kanal 6 mit 1.
Darf dann nur nicht mehr den Motorknüppel bewegen. :D

gruss jebe
 
Hallo Jebe,

Schlechte Lösung! Dein erster Ansatz mit einem Mischer von 6 nach 7 war besser. Den "Gas-Knüppel" nimmst du besser für das Hochfahren der Querruder - nur dann passen die fertigen Mischer für die Quer->Wölb, Höhenruderkompensation etc.

:) Jürgen
 

JeBe

User
Hallo
Ok Ok ich versuchs nochmal mit K 6+7 zum mischen.
muss mir aber erst noch nen drehmodul besorgen.
Dann wirds wohl problemlos laufen. Hatte kurz die hoffnung das ich es nicht brauche.
Die fertigen mischer zu benutzen macht ja auch sinn.
ich sag dann mal bescheid wenns klappt (oder auch nicht ;) )

vielen dank erst mal

gruß jebe
 

JeBe

User
ja hab ich,
aber mit dem wollte ich im flug die wölbklappenstellungen erfliegen.
:p Halt geht ja wohl auch so: Poti auf kanal 7 stecken, klappe einstellen.
Poti wieder auf kanal 6 stecken, Klappe einstellen (gleich klappe 7).
Mischer 6+7 erstellen.
fertig.
Oder nicht? :confused:

gruß jebe
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Schonmal drüber nachgedacht die beiden Wölbklappenanlenkungen genau gleich auszuführen (Hebellängen und Winkel) und dann per V-Kabel zu arbeiten? so habe ich das bei meiner Piper gemacht, ging wunderbar (ok, zugegeben, war auch weil ich 9Servos auf 7Kanäle verteilen musste ;) )
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo JeBe,
das müsste so gehen wie du das beschreibst!
Es ist halt etwas lästig dass du zum Probieren dauernd umstecken musst!

Sebastian,mit V-Kabel kannst du den Weg ja nicht mehr getrennt einstellen,da brauchst du aber Servos
die schön symmetrisch arbeiten,ich habe da manchmal schön gestaunt über die Differenzen.

MfG
Romain
 

JeBe

User
Hallo

@sebastian
klar habe ich da schonmal drüber nachgedacht. :D
Aber bei einer programmierbaren Steuerung will ich darauf gerne verzichten. aber falls nichts geht mach ich es so. Ach so, die flächen muß ich dann auch öffnen.

@ Romain

Theoretisch gehts auch so, nur praktisch hatte ich den effekt das ich, immer wenn ich den mischer gesetzt hatte es so aussah als ob sämtliche trimmungen auf kanal 7 verlorengegangen bzw nicht abgefragt wurden. Die wölbklappe läuft zwar mit "merkt" sich aber nicht die vorher eingestellten endpunkte. Sie läuft den maximalen servoweg. Is schon komisch.

Probiers jetzt mal mit dem wölbklappen-höhe mischer.

gruss jebe

hat das vor mir noch keiner probiert :confused:
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Das Problem der MC12 (habe auch eine) ist, das die Mischer den Kanal direkt ansteuern ohne dabei die Weggrenzen abzufragen. Das habe ich bis heute nicht verstanden wieso... diese Weggrenzen sollen ja eigentlich als Ersatz für die mechanische Wegeinstellung dienen, leider ist da eine große Lücke in der MC12 Software.
habe damit ständig meine Programmierprobleme ...
 
So gross kann das Problem doch nicht sein:

Man mischt zunächst 6->7 und stellt über den Mischerwert die gewünschten Ausschläge bei dem an Ausgang 7 angeschlossenen Servo ein (inkl. Offset bei Bedarf).

Mit der Wegeinstellung läßt sich anschließend das an Ausgang 6 angeschlossene Servo "synchronisieren".

:) Jürgen
 

JeBe

User
Hallo

@ Sebastian

Du bringst es auf den Punkt: Weggrenzenabfrage fehlt beim mischen.
Hab heute noch mal ein bischen rumgetüftelt.
Auch mit nem drehpoti auf K7 wurden beim mischen die grenzen nicht abgefragt, bzw ignoriert.
Habs aber zu 90% hinbekommen.
Nur das eine klappe schneller (vorweg) läuft. Endpunkte stimmen so la la.

@ Jürgen

So rum hab ich es noch nicht probiert. Mach ich morgen mal. Jetzt gehts aber in die falle.

vielen dank ;)

jebe
 
Servos und Anlenkung sind aber schon identisch (selbst Servos des gleichen Typs sind manchmal unterschiedlich schnell), oder? :) Jürgen
 
Oben Unten