Nachrüsten eines flight controllers

Ich beginne mich nach 30 Jahren Pause wieder mit dem Modellflug zu beschäftigen. Ich habe noch meine Cessna von Robbe mit einer Graupner FM 414, das ist auch mein technischer Stand und Wissen. Um den Neueinstieg in die Praxis zu bekommen und für erste Flugpraxis habe ich mir ein Komplettmodell mit Steuerung gekauft, s. Bilder. Die ersten Flugversuche waren aber frustrierend mit Propellerbruch. Gibt es z.B. für das Modell einen Flugkontroller zum einfachen Nachrüsten? Wie ist die Empfehlung generell zu 6 Achs-Flugkontrollern für Anfänger? Oft sind einige Crashs zu Beginn wieder das Ende der Modellflugkarriere.
Danke vorab.
 

Anhänge

mcxer

User
Moin,

ich hatte auch einen längere Pause, hab dann genau wie Du auch, irgendeinen billig Käse beim großen C..... gekauft.
Allerdings habe ich den Käse heil gelassen, ganz fix abgestoßen und mich dann besser informiert.

Eine Flight Controller wie Du ihn brauchst, kenne ich als separates Gerät leider nicht.

Gleichwohl unterstütze ich jetzt ab und an Einsteiger, kenne daher auch einige Modelle die extrem gut für Einsteiger geeignet sind.
Der Weg der am wenigsten Frust bereitet, läuft heute über üben am Sim - auf Tastendruck immer wieder ein neues Flugzeug.
Ja, damit kann man auch üben ! ( wobei es nicht so wirklich meins ist ..... )

Dann ist es relativ einfach heute im Lehrer / Schüler betrieb zu fliegen, das habe ich sehr oft für Einsteiger gemacht, die Lernkurve ist steil, der Bruch (fast ) ausgeschlossen :)

Dann, für die, die es unbedingt etwas steiniger haben wollen, also es alleine versuchen, empfehle ich die Anfänger-Modelle mit schaltbarem SAFE und Rettungsfunktion. Aber auch die wollen korrekt eingestellt sein, der Schwerpunkt muss stimmen usw. usw. usw.
Im korrekten SAFE-Modus, also in der Einsteiger-Stellung, sind die nicht mehr senkrecht zu fliegen, nicht nach oben aber auch nicht nach unten :)
Kosten in den einfachsten Version, ca. 150,- Euro.
mfg
Roland
 
Servus,

ich schließe mich da Roland an.
Am besten Du schaust dich mal nach einem Verein / andere Piloten in deiner Nähe um und fliegst mit denen Lehrer/Schüler. Da bleibt nicht nur das Modell heile (meistens) sonder man bekommt auch gleich Feedback.

Gyros gibts auch zum Nachrüsten. Flightcontroller wie Du es meinst gibts zb. von Spektrum. Aber auch Frsky, Jeti etc. haben da was im Programm.

Zu dem von dir erworbenen Flugzeug kann ich nichts sagen, weil ich es nicht kenne. Am besten zu (wieder-) einsteigen eignet sich was eignestabiles wie zb. ein Motorsegler (z.b. Easystar, Easyglider etc.).

Die Fernsteuerung ist zwar kein kompletter Müll, weit kommst damit aber nicht. Hier empfiehlt sich was besseres. (Achtung: bei dem Thema löst man fast immer einen Glaubenskrieg aus!!)

Das ist was ich denke,
LG Raphael
 

mcxer

User
Eine Fernsteuerung mit 35Mhz, wie auf dem Bild zu erkennen ist, die muss heute schon gnadenlos günstig sein, damit die noch jemand kauft.
Wenn Dir die jemand empfohlen hat, weisst Du jetzt schon mal, wer Dich schlecht beraten hat.

Leistungsfähige Flug-Kontroller gibt es schon, nur die wollen auch korrekt eingebaut, korrekt eingestellt usw. usw. usw. sein.
Ob man sich als Wieder-Eisteiger damit einen Gefallen tut - ich habe da so meine Zweifel.

Easystar, Easyglider und ähnliche sind bei Einsteigern sehr beliebt, von Hause aus haben sie keine Flug-Kontroll-Systeme verbaut.

Bei Horizon Hobby gibt es jede Menge Modelle mit dem Flug-Kontroll-System SAFE, die werden auf Wunsch von der verbauten Elektronik geflogen !
mfg
Roland
 
Easystar, Easyglider und ähnliche sind bei Einsteigern sehr beliebt, von Hause aus haben sie keine Flug-Kontroll-Systeme verbaut.
Die Easystar fliegt aber auch so toll, dass die freihändig landet (schon mehrfach demonstriert). Wenn wir unser Kinderfliegen (Ferienprogramm) haben, habe ich schon begabtere Kinder mit meiner Easystar landen lassen (Lehrer/Schüler).
 

mcxer

User
Wenn man nicht falsch steuert, machen ja sehr viele Flugzeuge von alleine eine eher schöne Landung.
Machen alle mein Hochdecker auch, macht ne Trojan auch usw. usw. - viele Segelflugzeuge machen es auch.

Nur, weil explizit nach gefragt wurde, meine Info zu Flug-Kontroll-Systemen die - im richtigen Modus - keine gefährlichen Fluglagen zulassen !
Die gehen heute sogar so weit, ein weg fliegen zu verhindern, sich selbst ins Gesicht fliegen verhindern bis hin zum Lande-Assystent.

Lehrer / Schüler, das führt am schnellsten zum Erfolg.
mfg
Roland
 
Wenn man nicht falsch steuert, machen ja sehr viele Flugzeuge von alleine eine eher schöne Landung.
Machen alle mein Hochdecker auch, macht ne Trojan auch usw. usw. - viele Segelflugzeuge machen es auch.

Nur, weil explizit nach gefragt wurde, meine Info zu Flug-Kontroll-Systemen die - im richtigen Modus - keine gefährlichen Fluglagen zulassen !
Die gehen heute sogar so weit, ein weg fliegen zu verhindern, sich selbst ins Gesicht fliegen verhindern bis hin zum Lande-Assystent.

Lehrer / Schüler, das führt am schnellsten zum Erfolg.
mfg
Roland
Absolut richtig. Lehrer/Schüler ist am effektivsten. Ich habe einem Arbeitskollegen an drei Nachmittagen das Fliegen beigebracht. Ein Flug-Kontroll-System erklärt nichts und lässt keine Fehler zu. Ich lasse beim Lehrer Schüler bewusst auch Fehler zu, damit der Schüler sieht/erfährt, was passieren kann. Dann hole ich den Flieger wieder aus der Lage raus und erkläre dann, was jetzt genau passiert ist, und wie man es verhindern kann. Anschließend wird es noch einmal probiert. Das kann ein Flug-Kontroll-System nicht leisten. Ich denke da an meine DJI Mavic. Ich hatte etwas Bammel vor dem ersten Flug, weil ich noch nie eine Drohne geflogen bin. Das Teil fliegt nicht, es hängt wie an einem Haken in der Luft. Zum Filmen ist das schön, zum Fliegen absolut langweilig.
Das nächste Problem mit dem Nachrüsten von einem Flug-Kontroll-System ist, dem System die ganzen Masse-Trägheits, geschwindigkeitsabhängige Ruderkräfte usw. beizubringen. Ich habe einige Stabis im Einsatz, aber ich habe immer wieder das Problem, dass ich die Regelung bei Schnellflug raus nehmen muss, weil sonst der Flieger sich aufschwingt.
 

S_a_S

User
Hallo Inceptor,

es gibt durchaus Kreiselsysteme, die ein "zappeliges" Flugmodell etwas bändigen können und den Wind ausschalten (so zumindest die Werbung).

Was die definitiv auch nicht können, ist das Ausgleichen von Steuerfehlern. Wenn das Modell nach oben gesteuert wird und nicht genügend Motorleistung da ist, wird das der Kreisel erst erkennen, wenn die Nase nach unten geht, oder das Modell über die Fläche abkippt, weil die Strömung abgerissen ist. Die Reaktion des Modells lässt ohne Fahrt auf sich warten, denn die Physik lässt sich nicht überlisten.
Genausowenig wird ein Versteuern in Gegenrichtung erkannt.

Was gegen Steuerfehler hilft, ist Training - entweder am Simulator und/oder unter Aufsicht eines Lehrers. Der kann auch beurteilen, ob das Problem am Modell liegt (z.B. wegen Schwerpunkt oder weil das Modell grundsätzlich nicht gut fliegt), oder am Piloten.

Grüße Stefan
 

mcxer

User
Was die definitiv auch nicht können, ist das Ausgleichen von Steuerfehlern.
Grüße Stefan
Tja, hier liegst Du falsch !
Das zeigt mir, das Du noch nie so ein Modell selbst geflogen hast.
Du hast auch die Wirkungsweise vom System nicht verstanden.

Zu unterscheiden sind einfache Kreiselsysteme die äußere Einflüsse ausgleichen und Fluglagen-Kontrollsysteme die sehr viel mehr machen.
Das einfach Kreiselsystem hilft dem Einsteiger nicht wirklich !
Das Fluglagen-Kontrollsystem fliegt das Flugzeug.
mfg
Roland
 
Hallo Inceptor,
schön dass Du Dich wieder für das Hobby begeistern kannst!
Dein Modell sieht doch schon einmal gar nicht schlecht aus: Hochdecker, Flächen mit Gummiringen befestigt, zähes Material. Auch eine 35 MHz- Funke funktioniert, also ebenfalls o.k..
Die 3 wichtigsten Tipps:
1. Die ersten Flüge bei absoluter Windstille durchführen. Nur wenn ein erfahrener Pilot zur Verfügung steht auch bei wenig Wind alternativ.
2. 1 Stunde Üben am Sim ist auch ein guter Tipp.
3. Ein preiswertes Kreiselsysten a la „NX3 evo“ fliegt so einen Hochdecker tatsächlich von alleine...
Trotzdem würde ich empfehlen so ein einfaches Modell erst einmal ohne diese „Stütze“ zu bewältigen, sonst lernt man es möglicherweise nie mehr richtig.

Viel Spaß
Axel
 

Huskydoc

User
Das Modell hatte ich auch mal, für ~20€ als Kit. Wollte mal sehen was da so kommt. Habe ich dann mit Brushless und Lipo ausgestattet. Der Vogel fliegt zwar, halte ich aber für einen "Anfänger" als nicht geeignet. Zu klein für sein Gewicht und somit relativ schnell. Das Flächenprofil ist glaube ich auch recht dünn. Habe dann später versucht das Teil in der Luft zu zerlegen, mit maximalen Ruderausschlägen, Vollgas Loopings usw., was so mit einem 2-Achser geht. Hat nicht geklappt, robust ist er. Ich hatte ihn dann ausgeweidet und als Wurfgleiter an die Kinder übergeben. Selbst als Gleiter war er noch ziemlich flott. Wie groß ist denn so ein Kontrollsystem? Im Rumpf ist nicht unendlich Platz.
 

Anhänge

mcxer

User
Daher empfehle ich zum Beispiel die ultra micro Hobbyzone Sport Cub S2 - Du glaubst kaum wie langsam das Teil tatsächlich fliegt.

Hat man die Grundzüge des Fliegens erlernt, schaltet man SAFE ab und dann macht das Teil auch Rollen und Loopings.
Verliert man den Überblick - einfach den Schalter wieder auf den Einsteiger Modus umlegen......
mfg
Roland
 
Vielen Dank für die vielen Infos,
ich habe mal auf Horizon Hobby nach einem Einsteigermodell mit Sender und schon installiertem Flug Kontroll System Safe geschaut. Ich konnte aber kein RTF Modell finden. Das wäre für den Anfang super.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für die motivierenden Tipps. Hier mal Bilder von meinen Fliegern. An der Charter hänge ich schon. Ein früherer Bekannter hatte sie ein paar Mal in die Luft gebracht und gelandet. Den Motor habe ich nun ausgebaut, da er total verklebt ist. Ich hatte ihn 1 Woche in Benzin ohne Erfolg. Ich will den Motor im Januar auf der Arbeit mal in ein Ultraschallbad legen.

Das andere ist ein Fit 1800, gab es mal bei Conrad und kam glaube ich aus Polen. Der war noch nie in der Luft.

Beim Chinesen konnte ich nicht wiederstehen und habe diesen 6 Achs Flugkontroller zum Weihnachtspreis gekauft. Kann mir jemand sagen ob ich ihn einfach zwischen den Empfänger u. die Servos hängen kann und ob die Anschlüsse passen? Die Ausrichtung der Lage und das Einstellen habe ich zumindest theoretisch verstanden.

Ebenso kommt noch ein Beleuchtungsset. Kann mich erinnern, dass ich manchmal nicht erkannte ob das Modell auf mich zufliegt oder noch weg.

Aber zum Einstieg würde ich ein rtf Modell wie die von Roland empfohlene Hobbyzone Sport Cub 2 kaufen. Mit dem Anfängermodus und der Rettungsfunktion müsste eigentlich alles gut gehen. Danach könnte ich dann auch meine alten Modelle auf den neuen Sender und Regler umrüsten. Nur ist die Hobbyzone Sport 2 etwas klein. Bitte hier um eine weitere Empfehlung für eine größere Spannweite über 1m. Ich wohne mitten auf dem Land mit viel Wiesen und Feldern. Vielleicht auch den Easyglider, wenn es ihn komplett RTF und mit der Safe Steuerung gibt. Ich muss mich aber erst mit dem Styropor anfreunden. Schöner wäre ein flexibleres und crashfesteres Material. Dann könnte das Modell auch mein 10 jähriger Sohn mitfliegen.

Noch schöne Restweihnachten.
 

Anhänge

Safe ist von Spektrum und damit auch nur mit deren Sender kompatibel. Spektrum gehört zu Horizon hobby, also wirds Du auch nur in deren Modellen (d.h. E-flite etc.) Safe finden. Es gibt aber auch Empfänger, die Safe beinhalten und in anderen Modellen eingebaut werden.

Ich glaube aber, dass in einem Modell wie dem Easyglider Safe nicht nötig ist. Überhaupt wirst Du es, nur für die ersten Flüge brauchen.

Ob nun Spektrum als Fernsteuersystem eine gute Wahl ist bzw. welcher Sender genau geeignet für Dich ist, ist eine andere Frage.

LG Raphael
 

Domowoi

User
Also um deine Frage zu beantworten eigentlich haben alle gängingen Servos das gleiche Stecksystem. Also kannst du dein Gyro-System vermutlich einfach zwischen Empfänger und Servos bauen und hast somit ein stabilisiertes Modell. Bei dem Gyro musst du natürlich die Servos zuordnen, die Fluglage etc. einstellen und solltest auf jeden Fall auch prüfen ob der Gyro in die richtige Richtung stablilisiert. Außerdem muss man die Stärke der Korrektur (meist Gain genannt) so anpassen dass es für das Modell passt.

Wie genau das alles geht kommt auf das System an.

Die Fluglagenerkennung ist so eine Sache also ich denke das liegt auch an der Erfahrung und am Können aber du kannst die Beleuchtung ja mal verbauen vielleicht hilft das.

Was den EasyGlider angeht kann ich deine Bedenken nur absprechen. Zum einen ist das kein einfaches Styropor und zum anderen ist die Crashfestigkeit super. Dazu ist der EasyGlider auch so eigenstabil konstruiert, dass ein Gyro da kaum helfen kann. Ein Gyro sorgt eher dafür, dass ein Flieger seine Fluglage behält und nicht vom Wind gebeutelt wird. Wenn du wenig Wind hast dann hilft der Gyro auch nicht wirklich.

Meine Empfehlung ist für jeden Anfänger und Wiedereinsteiger immer sich auch einen Simulator zuzulegen und beim örtlichen Verein nachzufragen ob jemand das Modell einfliegen kann bzw Lehrer-Schüler fliegen kann. Und wenns dann ernst wird bitte auch eine entsprechende Versicherung.
 
Den EasyGlider würde ich auch empfehlen, was noch gut fliegende Modelle sind, währe der Funcub oder der Timber 150 cm Spw.
Der Timber hat Safe, was aber nicht notwendig ist, er fliegt auch so super. Mit Ruderausschläge reduzieren oder Expo bringt man auch manches Modell gutmütiger.
Wie schon gesagt: beim örtlichen Verein nachfragen zwecks einfliegen oder Lehrer/Schüler fliegen, hilft Dir wahrscheinlich mehr wie jedes Safe oder Gyro. Die Flugeigenschaften hängen von einem gut eingestellten Modell nicht unerheblich ab.
Ohne Erfahrung mit dem Einstellen von Safe-Modulen wirst Du auch nicht die großen Erfolge haben.
 

mcxer

User
Die Nase vom Esyglider ist ganz genau wie bei anderen Schaum-Modellen auch.
Einfach mal Google benutzen, suchen nach Easyglider Absturz - da sieht man wie es aussieht.
Kann also durchaus nach 25 Sekunden zu Ende sein der teure Spaß !

Sich helfen lassen, dann ist sowas ( fast) ausgeschlossen, oder Flugzeuge wählen die mit ihren Fluglage-Kontrollsystemen solche Flugzustände nicht zulassen, sehr viel günstige sind die obendrein auch noch.
mfg
Roland
 
Servus Inceptor,

Wenn Du uns deinen ungefähren Wohnort mitteilen könntest, kann dir hier sicher jemand bei der Suche nach einem Verein in deiner Nähe helfen.

Lg Raphael
 

mcxer

User
Oftmals gibt es auch Wildflieger die sehr gerne helfen !
Man muss sich bemühen die zu finden. Dann nett fragen.
Mit Vereinen könnte es derzeit sehr Problematisch sein, da "Sportstätten" ihren Betrieb einstellen durften :( Corona halt.

Aber aktuell ist ja auch kein Wetter für draussen, da bietet sich der Sim an :)
mfg
Roland
 
Oben Unten