Neue Klasse F5H?

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

im neuesten Heft "Elektro-Modell" schreibt der Herbert Locklair ein paar Informationen zur neue Klasse F5H als Einsteigerklasse.
Leider finde ich weder auf den Contest-Seiten noch beim DAEC Ausführlicheres. Auch Google gibt nichts her.

Ist das nur ein Versuchsballon vom Herbert oder ist wirklich was dran?

Servus
Hans
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Hi dabbeljuu,

Tippfehler war das keiner, H steht für Hotliner.
Und der wesentliche Unterschied liegt in der deutlichen Energiebegrenzung: Für 1 - 1,5 Kg gelten 500 Wattminuten, über 1,5 Kg sind es 750 Wattminuten.
F5J wird im selben Artikel ebenfalls als neue Klasse erwähnt.

Servus
Hans
 
Hallo,

das einzige was ich im Internet gefunden habe:

http://f5.prop.at/1.pdf

ist aber nicht wirklich aussagefähig


Den Ansatz, den Hans kurz angerissen hat finde ich an sich interessant - aber wenn man mit dieser **Einsteigerklasse** wirklich auch normale, bsiher nicht wettbewerbsmäßig aktive Modellflieger ansprechen möchte, fände ich es gut, ein Energielimit zum echten Modellgewicht prozentual zu setzen;

z.B.
500 Wmin per 1,0 kg Modellgewicht - also z.B. 650 Wmin bei 1,3 kg, .. 1100 Wmin bei 2,2 kg etc; Dann könnte man mit jedem E-Segler teilnehmen - der Limiter muss entsprechend programmiert sein - sonst nix!

Kein Spezialmodell, kein Feilschen um jedes Gramm (wie es bei der kurz angerissenen Regelung der Fall wäre); keine Motoren- und Akkuselektion etc.

Zudem sollte der Veranstalter die Möglichkeit haben, die Strecke zwischen z.B. 100 und 150 m beliebig - aber natürlich für alle Piloten gleich - wählen zu dürfen!
150 m Länge zur Verfügung zu stellen, schließt sicherlich einige potentielle Ausrichter aus!


Das interessante bei einem möglichst offenen Wettbewerb:

Ein 1,3 m Flieger in Konkurrenz mit einem ausgewachsenen 3,7 m E-Segler!

Das wäre dann wirklich eine breit gestreute Mischung aus Modellen und unterschiedlichsten Flugtaktiken!

Grüße

Andreas
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Hallo Andreas,

Danke für den Link!
Auch wenn nix sonderlich Konkretes drinsteht, ist das zumindest ein weiterer Hinweis auf die Existenz dieser bisher ziemlich öffentlichkeitsscheuen Spezies.

Auch wenn es keine besonderen Vorschriften bezüglich der Modelle geben soll, so dürften doch die F5B- und F5F-Flieger die Nase vorn haben, mit entsprechend entschärften Antrieben.

Das Ganze wird Dich aber eh nicht besonders ansprechen, nach Deinem Aufstieg in die große Klasse ... ;)

Servus
Hans
 
Das Ganze wird Dich aber eh nicht besonders ansprechen, nach Deinem Aufstieg in die große Klasse ... ;)
na ja, obs so klappt, wie ich mir das vorstelle steht in den Sternen;

Aber ich fände es schon gut, wenn sich eine **echte** Hotliner-Einstiegsklasse etablieren würde; Hierfür würden sich dann hoffentlich auch noch ein paar Ausrichter finden, so dass die Wege zu den Wettbewerben nicht so weit wären!

Eine Energiemengenstaffelung nach Fluggewicht wäre da sicherlich ein handhabbarer Weg;

!!!! Um den Aufwand für den Veanstalter (und Kontrolleur) etwas handhabbarer zu machen, könnte man vielleicht die Gewichtslimits 100 - Gramm weise staffeln?!

Aber dann könnte wirklich jeder mitfliegen; Abstimmungsarbeit ( = Arbeit mit dem eigenen Material) wäre daheim zu erledigen - ansonsten absolut problemlos und nachvollziehbar; Stichprobenartig Masse der Modelle mit der Waage ermitteln - und das eingestellte Energielimit auslesen - ins Verhältnis setzen fertig!

Andreas
 
Klasse F5C

Klasse F5C

Hallo !

Nachdem ich auf der Seite der CIAM mal ein bischen gesucht habe, bin ich auf folgendes PDF-Dokument gestoßen : http://www.fai.org/ciam-about-us/in...y&download=4086:2011-ciam-plenary-minutes&id=
Darin wir auf Seite 65 die neue Klasse "Open Electric Motor Glider F5C" (früher war das die Heli-Klasse) definiert. Ich denke, um die geht es hier. Gültig ab 2012 und die Regeln sind da auch festgeschrieben. Sinnvoll finde ich die Regel, das Piloten, die im selben Wettbewerb an F5B/F5F teilnehmen, nicht in der Klasse F5C starten sollen, somit bleibt das wirklich eine reine Einsteigerklasse.

Gruß
Stefan Werner
 
Auch wenn es keine besonderen Vorschriften bezüglich der Modelle geben soll, so dürften doch die F5B- und F5F-Flieger die Nase vorn haben, mit entsprechend entschärften Antrieben.
Na, ich weiß nicht - ob das wiklich so ist ?

Kommt mir eher wie eine Mischung aus dem praktischen Einsteigerprogramm der Hollies mit dem anderswo gerne praktizierten F5B/7 vor....

Der klassische F5B wäre mir spontan erstmal zu schwer und damit zu gross... kann aber nur ein Bauchgefühl sein, davon hab ich ja viel *lol*
 
@ Stefan:

Danke erstmal für die grundlegende Information

Was ich als absoluten Hemmschuh betrachte: Laut FAI soll F5C - wie es wohl heißen soll - am selben Wettbewerbsdatum & Ausrichtungsort mit F5B/F stattfinden

***This class shall be carried out in combination with F5B and F5F contests using the same contest site and same timing equipment etc.**

Nachvollziehbar - Strecke, Messanlage, ...

Ich glaube aber nicht, dass ein Ausrichter ZUSÄTZLICH zu - B und - F nochmals eine Klasse ausrichten wird!
Auch wenn zügig und konzentriert abgewickelt wird, ist es doch recht schwer, bei den aktuellen Teilnehmerfeldern -B und -F voll zu fliegen - wenn möglich sogar mit 4 Durchgängen für einen Streicher!!

? Und dann noch eine ergänzende (Einsteiger)Klasse?

Meiner Ansicht nach wäre diese Idee F5C (H?) eher Grundlage für regionale Wettbewerbe (die Regeln müssten dann entsprechend handhabbar gestaltet werden) , wo sich Leute mit der Materie Hotlinerfliegen sinnvoll befassen können und ggfs. dann später auch z.B. in der Contest-Tour in -B und/oder in -F aktiv werden wollen;

Andreas
 

ditsch

User
Hallo
H und C sind denn wohl die gleichen klassen.Norbert hatte sie mir mit den F5J regeln gemailt Eigentlich dachte ich, ich hätte es im F5J threat gepostet, aber irgendwie hab ich das verschnarcht sorry.
Über eine einsteigerklasse war schon einige zeit diskutiert worden.Die interessierten waren sich einig, das man für die einsteiger um einen limiter herumkommen könnte Z.B. festschreiben der zellenzahl und kapazität und limitierung der minspannung nach dem landen- was ja einfach prüfbar wäre.Festschreibung von aussenläufern oder gar einheitsantriebe aus kostengründen(machen ja auch die autoleute)Bedingung der freien verfügbarkeit der modelle zum maximalpreis X,wurde diskutiert.
Wie bei Matel dieses jahr gesehen, können die 150m für die unterpowerten fliegerle bei wind arg lang werden. 100m strecken wären vielleicht auch für die aktion förderlich.Nun denn,- das reglement steht ja

Andreas hats schon geschrieben,dieses jahr gab es einige tourwettbewerbe ,die mit 3 durchgängen geflogen wurden-laut reglement dann ohne streicher.Das führte schon zu ergebnissen welche durchaus mehr mit glück oder pech zu tun hatten.So praktisch das aufgebaute equipment auch ist ,die einsteiger mit dazunehmen wird wohl nicht oft funktionieren. Oder man lässt sie in der mittagspause fliegen und die tourpiloten pfeifen, damit die offiziellen pause machen können.Ich täte mich freiwillig zur hupe melden.
Langfristig halte ich 3 klassen paralell für unrealistisch. Mein vorschlag: Canceln der B klasse, ehe da nur noch 6erturns geflogen werden und aus stromgründen die 20 S zugelassen werden müssen. F wird zur hauptklasse, ehe wir über 4stk 6er turns kommen. Oder ??????

Gruß

Bernd
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Vielen Dank für die zusätzlichen Informationen und Gedanken!

Da bleibt's wohl spannend, wie diese neue Klasse gelebt wird. Zeitgleich mit F5B und F5F ist wirklich keine gute Idee, es sei denn, eine dieser beiden Klassen fällt weg. Aber dann drängelt sich nahezu dieselbe Anzahl an Teilnehmern eben in dieser einen Klasse ...

Wettbewerbe für die beiden großen Klassen werden auch nicht an jeder Ecke geflogen. Wer soll sich als Einsteiger den Aufwand mit dem Limiter antun und dann auch noch weite Strecken zu Wettbewerben fahren für eine Einsteigerklasse?

Funktioniert hat das letztes Jahr recht gut in Eggllkofen. Dort gab es einen Contest-F5F und einen Einsteigerwettbewerb Bavarian Open F5F-J, kein F5B. Geflogen wurden 4 + 3 Durchgänge, und für F5F-J kamen die weitgereisten Teilnehmer aus Franken. Und diese wohl auch nur, weil erstmals eine Jahresrunde mit 3 Wettbewerben ausgeflogen wurde. Der Andreas hat schon Recht, diese Einsteigerklassen sollten regional geflogen werden. Allerdings brauchts dann die nötige Ausrüstung und einigermaßen erfahrene Organisatoren.

@plastikmann:
F5B-Flieger mit leichten Komponenten sollten inclusive Akkus auf knapp über 1000 Gramm zu bringen sein, gemäß den neuen F5C-Regeln. F5B hat ja jetzt dieses Mindestgewicht, aber mit schwerem Motor und Regler und ohne Akku. Allerdings ist der Preis nicht gerade einsteigergerecht.

Servus
Hans
 
F5B-Flieger mit leichten Komponenten sollten inclusive Akkus auf knapp über 1000 Gramm zu bringen sein, gemäß den neuen F5C-Regeln. F5B hat ja jetzt dieses Mindestgewicht, aber mit schwerem Motor und Regler und ohne Akku. Allerdings ist der Preis nicht gerade einsteigergerecht.
Hm, wo ich ja mit dem DD2011/Teaser dran bin vielleicht doch mal in der Richtung für 500Wmin arbeiten ?

Mal grob gesponnen, 500Wmin, vielleicht 40sec Laufzeit ? Macht runde 750W Eingang... vielleicht 2 Zellen, also runde 7V, macht 107A... macht bei 1800ern grade mal 60C, ca 1200 mAh sollten verbraten werden. Das hört sich doch mal gesund an.
Für die Leistung hätte ich mal keine Skrupel so nen kleinen AL/Getriebe Kombi oder nen IL im 400er Format einzusetzen. nehmen wir mal 150 für Motor und Steller und nochmal 120 fürn Akku ... jetzt kommt Yello mit seinem Lightliner ;)

Die Grossen Vorteile, die ich sehe - dafür bekommste Motoren und Regler und wirst nicht komplett arm dabei.
 
Hallo miteinander,

aaah jetzt kommt Bewegung in die Diskussion!

@Ditsch:
Bevor man mit strikt reglementiertem Motor, evtl. Akku etc. rum macht, würde ich lieber einen Limiter bevorzugen; Das Gerätchen kostet incl. Shunt um die 120 Euro - das Umrüsten und Umbauen eines vorhandenen Modells auf einen **zulässigen Antrieb** dürfte um einiges mehr kosten und ggfs. schwierig sein UND stellt eine zussätzliche Hemmschwelle dar.

Zum Messequipment etc:
Lange nicht so professionell wie für die Contest-Wettbewerbe, aber ich denke, dass eine Peilanlage, so wie sie von den Coburgern verwendet wird, für regionale und Einsteiger - Wettbewerbe durchaus akzeptabel ist;

Die Strecke auf 100 m festzuschreiben, da könnte man darüber nachdenken; Aber vielleicht würde ich auch hier einen Bereich 100 .. 150 m zulassen; das, was sich bewährt, wird sich durchsetzen!

Ob ein F5B-ler light mit 1000 Gramm geht? Ich bezweifle es fast; Ich hab mal überschlagen: ich denke ohne mega - Glimmzüge dürfte man bei gut 1100 Gramm rauskommen; Da wären dann wohl eher F5D-Modelle (Pylon?) mit 500 Wmin oder ggfs leichte F5F-ler mit 750 Wmin bevorzugt;

Mit der doch recht groben Gewichts- / Energielimitierung wird schon mächtig eingeschränkt, wenn man eine Chance haben will, vorne mit zu fliegen; Deshalb wäre ich eigentlich für ein engeres Raster z.B.: 100 Gramm - Schritte!!

Nun ja, schaun wir mal, wie sich das entwickelt!

?? Gäbe es denn für dieses Jahr für diese kaum kommunizierte Klasse überhaupt einen Ausrichter??

Evtl. könnte man ja mal einen Probewettbewerb machen und ggfs verschiedene Regeln / Ausslegungen ausprobieren und resumieren?! Mit Limiter wäre man da flexibel! Ein klein wenig programmiert - fertig!

Andreas
 
. Mein vorschlag: Canceln der B klasse, ehe da nur noch 6erturns geflogen werden und aus stromgründen die 20 S zugelassen werden müssen. F wird zur hauptklasse, ehe wir über 4stk 6er turns kommen. Oder ??????

Gruß

Bernd
Nee auf keinen Fall!! Ich finde die F5F - Klasse sinnvoll - die F5B-ler aber auch; beide haben ihre Berechtigung; Die einen für die, welche sich hintasten wollen; die andere für die, welche die **Formel 1** fliegen wollen!

Da würde ich schon eher die Energielimits herabsetzen; z.B. für F auf 1100Wmin, für B auf 1500 Wmin - einfach machbar!! - ( grob: -20% - sollte sich in jeder Beziehung bemerkbar machen!)

Eine mögliche neue Klasse gehört meiner Meinung nach ein oder zwei Stufen tiefer angesetzt - in Richtung **Jedermann/frau** Dann besteht auch die Möglichkeit sich weiter zu entwicklen!

Außerdem bastel ich gerade an einem B-Flieger - der Aufwand kann doch nicht umsonst sein!!

Andreas
 
Hallo Bernd,

Mein vorschlag: Canceln der B klasse
Euer Meinung ist schon bekannt, und mit Euer Erfolg in F verständlich, aber in einige ander Länder ist F5F schon "tot", und ersetzt mit eine Einsteigerklasse änlich wie die H-Klasse, so meine Vorschlag ist "Canceln der F Klasse".

F5B ist der FAI Klasse, wo es auch eine WM gibt, so das muss bleiben, und bitte nich mit zu viele Änderungen.
Und so wie der F-Klasse sich entwickelt als eine "Profi klasse", macht es kein Sinn zwei sehr änliche "Profi Klassen" zu haben.

In Burgkunstadt und Bad Brückenau 2011 haben wir gesehen welche Problemen es mit viele Teilnehmern in beide Klassen gibt (55-60 zusammen!) wo etwa 10-15 in beide Klassen fliegt.

Tommy :)
 
Burgkunstadt war auch schon voll - egal, mir haben drei auch schon gereicht ;)

Ist aber auch Wurscht, beide Klassen sind schweineteuer..... im Vergleich.

Alleine schon die Vorgaben für H/C finde ich persönlich ansprechend, im Moment, natürlich wirds wie überall in kurzer Zeit zum aufrüsten, bzw. spezialisieren kommen, dann reicht eben kein Flüchter oder Hawk oder was immer von der Stange, dann sind die Modelle leichter gebaut wie ein F5D und mit höchstgezüchteten Microantrieben versehen... aber bis dahin....
 
dann reicht eben kein Flüchter oder Hawk oder was immer von der Stange, dann sind die Modelle leichter gebaut wie ein F5D und mit höchstgezüchteten Microantrieben versehen...

.. das würde hinfällig, wenn z.B. pro voller 100 Gramm Modellgewicht 50 Wmin zur Verfügung stehen! Dann wirds eben kein Gewichts - und Leitungsrun!!

Andreas
 
Na ich weiß nicht - letzten Endes gehts erstmal darum wie ein möglichst kurzer Impuls dazu genutzt wird die Mühle hochzuschiessen.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass man so Merkwürdigkeiten wie raketenartiges Steigen mit Nachsteigen auf Ausgangshöhe und dann ein durch die Strecke stechen sehen wird, rein weil die leichten Dinger sonst nicht vorwärts kommen.

Ich meine nur, 500Wmin sind eben 500W eine Minute lang oder eben oder eben 1500 für 20 Sekunden Was 1500W bei 1000gr. können wissen wir ja, beschleunigt ganz annehmbar.
 

ditsch

User
Hallo
Das mit dem canceln der B war natürlich ein gag--das hierzu die lobby fehlt ist klar.Ein koexistenz von F und B macht, so weh mir das tut als F fan, genau betrachtet leider keinen sinn.Es kostet das gleiche, von den vorne fliegenden wird der gleiche aufwand betrieben,die streckenzahlen sind auch nicht so weit auseinander daß eine differenzierung lohnt.Soweit ich das mitbekommen habe war seitens der FAI auch geplant die beiden klassen zusammenzulegen.Nähme man von beiden das beste, von den F lern z.b. zumindest annähernd die modellgrösse, so wäre das ja auch nicht mal schlecht, so es eine ordentliche einsteigerklasse deutlich darunter gibt.

Gerade die modellgrösse ist für mich ein grosser nachteil der B ler.Fliegt man, in der jeweiligen klasse vergleichbar gute F und B ler direkt hintereinander, ist der flugleistungsnachteil dess B fliegers schon deutlich spürbar -natürlich kompensiert das die mehrleistung- (was den fun angeht) schon etwas.Noch schlimmer ist der unterschied zu einem D flieger ,welche ja auch für die einsteiger vorgeschlagen wurde, ohne motor ist das für nen verwöhnten F flieger schon grausam.

Bei der disskusion um die regeln sollten wir nicht vergessen, diese sollen weniger uns hier gefallen, denn jugendlichen und absoluten neueinsteigern.Als 15jähriger hat mich interessiert wieviel laune eine sache machte(boah geht das ab)und ob ich mir das leisten konnte. Ein limmiter ist für einen jugendlichen z.B. tote masse: er fliegt nicht,bringt keinerlei vortrieb,macht ansonsten auch eher wenig daher und kostet soviel wie die geile Focke Wulf mit einziehfahrwerk, von der ich schon ein ganzes jahr träume.Ein erwachsener der mal reinschnuppern möchte ,weis hernach auch nicht viel mit dem teil anzufangen.
100m strecken wären aus dieser sicht generell nicht schlecht- wenn schon langsam, soll es wenigstens nicht so aussehen und die vielen wenden machen das ganze spannender ,man lernts für die grossen.Schade wäre es wenn man die wettbewerbe nicht, in die dann nur noch eine, grosse klasse- (F´ler mit B antrieben) integrieren könnte.Als"anfänger" haben wir uns auf den wettbewerben, zu denen uns der pappa schleifte, die nasen an den fliegern der profis plattgedrückt.Uns "Alten" schlüge so auch einmal etwas bewunderung entgegen.

Nicht ganz ernst gemeint

Bernd
 

e-yello

User
Noch schlimmer ist der unterschied zu einem D flieger ,welche ja auch für die einsteiger vorgeschlagen wurde, ohne motor ist das für nen verwöhnten F flieger schon grausam.
Hallo Ditch,
Harte Worte!!;)
Natürlich kann ein D-ler beim Segeln nicht mithalten aber soo grausam ists nicht!;)
Du hattest damals bei deiner Viper auch alle Ratschläge in den Wind geschlagen und den denkbar ungeeignetsten Antrieb verwendet,bei deinem Gewicht und deiner Leistung dürfte der Vogel mit der gekürzten 16x16 kaum spürbar über Landegeschwindigkeit unterwegs gewesen sein,da kann ein F5d-ler sich nicht wohlfühlen.
Aber klar ,die Re-Zahlen sind schuld!;):)

Ich trau mir zu nen F5d-ler mit 4Klappen im Rahmen des Reglementvorschlages unter 500g zu bauen,die 250 W/min könnt der dann trotzdem wenns denn sein müsste noch in 10sek wegputzen.
Ob das sinnvoll und konkurrenzfähig sein würde sei dahingestellt,grausam würds aber allemal nicht werden!
Das ganze würd mich dann(ausser viel Arbeit) wohl kaum den Preis eines guten F5b-Reglers kosten.
Allerdings gehe ich davon aus dass eben solche Flieger in der Klasse nicht erwünscht sein werden, die Zielgruppe ist wohl vielmehr die grosse Gruppe der Hawk-Konsumenten:rolleyes:

Gruss
Yello
 
Oben Unten