Nieten. aber wie?

robert

User
hallo

ich hab an meinem modell das problem das ich halbrunde nieten anbringen muss. aber ich weiss leider nicht wie das richtig geht. mit der spachtelmasse ist das kein problem aber wie bekomm ich die halbrunden nieten drauf? wenn es möglich ist würde ich gerne paar bilder sehen.

gruß robert
 
hallo robert

bei scaleairplanes.de bekommst du ein gelochtes, selbstklebendes nietenband. das wird aufgeklebt und dann kann mann mit spachtel oder holzleim die löcher auffüllen - danach das band wieder abziehen und die nieten sind in gleichmäßigen abständen aufgebracht. :D - leider hab ich kein bild davon :mad:
wenn du gesenkte nieten brauchst - mache ich das immer mit einem angeschliffenen messingrohr oder mit einem pinsel dem die haare ausgerissen werden :eek: -die blechfassung anschleifen - damit kann man die nieten eindrücken und drehen.

grüße
 

robert

User
hallo

das mit der spritze ist keine schlechte idee aber ich möchte runde nieten haben die brauch ich für eine kabinenhabe. wie könnte man das problem lösen?

sie sollten also nicht so ausschauen die nieten:


sondern so:


gruß robert
 
Hallo Robert

Tom hat schon Recht mit den Weißleimtupfen! Die werden je nach Leimauftrag schön halbrund und sehen nach dem Lackieren klasse aus. Ich habe aber auch schon öfter kleine Messingnägel (0,8x11mm) aus dem Baumarkt verwendet. Die gibt`s mit Halbrundkopf. Sie werden einfach abgezwickt und in ein 0.8mm Loch eingesteckt und mit ganz wenig Sekundenkleber gesichert. Sieht nach dem Lackauftrag auch super aus! Probier`s mal.

Gruß, Christian
 
Ich muß tausende dieser Rundkopfnieten auf eine Dauntless raufkleksen. Die Oberfläche wird die GfK-Beschichtung sein. Da trau' ich mich nicht den Weißleim zu verwenden. Hier werde ich den Canopy Glue von ZAP nehmen. Den empfehlen auch die Jungs aus USA. Ich habe auch schon die Kabinenhaube der Carf Yak damit an den GfK-Rahmen geklebt. Hält bis jetzt.
Sepp
 

Knut

User
Hallo Robert,

so habe ich meine Nieten auf die Kabienenhaube gebracht.
Entsprechend breite Alustreifen (0,3mm Material)
gefertigt. Dann auf ein weiches Holzbrett gelegt und mit Mutters Schnittmusterbogenroller an einem Linial entlang gerollert. Vorher ein bischen üben was der richtigen Druck ist und wie es vor allem gleichmäßig wird. Der Roller sollte auch etwas zum Linial schräg geführt werden. Ansonsten rollt man schnell zur Seite weg. Ich habe mir auch ein kleines Hilfsmittel zum einlegen der Streifen und des Linials gebaut ( nur das besagte Brett und ein paar Nägel)Damit geht das dann ruckzug. Dann entsprechend gebogen und mit Kontaktkleber aufgebracht. Danach Haube abkleben und lackieren.
Sorry wenn die Bilder nicht besonders scharf sind. Die Nietenköpfe sind schön rund.





Tschüß Knut

[ 10. Dezember 2004, 09:05: Beitrag editiert von: Knut ]
 
Nicht unbedingt für fertiges Modell, nachträglich geeignet, aber auch eine gute Methode.Mit einem Formstempel die Nieten einzeln in das Blech reinpoppen.Gibt supersaubere Nieten, die wirklich halbrund sind.

 
Hallo Robert !

Ich beschreib gerne mal, wie ich die Nieten auf die Tigercat-Urmodelle gebracht habe:
Ich verwende dazu die graugrüne Transferfolie, welche von den Beschriftungsfirmen verwendet wird. Das ist eine leicht wieder abziehbare Folie, welche ich auf eine Hartfaserplatte aufkaschiere. Entsprechend dem Durchmesser der Halbrundnieten beim Original, habe ich mit einem 1,4 mm Hartmetallbohrer mit der CNC-Fräse Nietenreihen in diese Folie und der Hartfaserplatte gebohrt. Danach habe ich die Lochreihen in Streifen geschnitten, auf das Urmodell aufgebracht und mit Aerosil eingedicktem Harz dick überpinselt. Danach wird die Folie wieder abgezogen und es bleiben perfekte Halbrundnieten am Modell. Auf diese Weise habe ich allein auf das Rumpfheck der Tigercat ca. 25.000 Nieten aufgebracht.

Viele Grüße

Hans



[ 25. Januar 2005, 22:24: Beitrag editiert von: Hans Schwöller ]
 
Hallo Hans,

rinnt nach dem Abziehen der Folie vom (Ur)Modell nicht noch etwas Harz durch die Löcher auf die klebende Unterseite des Bandes? Damit währe dann das Band nicht noch einmal zu verwenden. Oder legst Du das Band zur Seite, wartest bis das Harz ausgehärtet ist und biegst dann das Band damit das Harz abplatzt (wenn es sich nicht mit dem Band verbindet?!)?
Ich muß irgendwann gegen Ende dieses Jahres auf zwei Ziroli-Dauntless jede Menge Nieten aufbringen. Da bietet diese Methode schon eine enorme Zeitersparnis.
Sepp
 
hallo p51 .hans hat schon richtig geschrieben, da gibts keinen Trick bei. Wiederverwendbar wird das Band nicht sein.
Draufkleben ,harz drauf abziehen. Mehr nicht.Durch das beigemengte Thixo und die Oberflächenspannung bildet sich dann diese Halbrunde Form der Nieten. :)
Problem bleibt einzig die menge des Bandes :rolleyes: das man braucht.....
 
Hallo Sepp !

Stimmt, das Band ist nur einmal verwendbar. Wichtig ist, dass die Zähigkeit des Harzes exakt passt, sonst funktionierts nicht ! Da muss man etwas probieren.

Viele Grüße

Hans
 
Sänks Hans,
ich werd' dann mal mit dem örtlichen CNC-Typen reden müssen. Neben den gerade Nietenreihen sind bei der Dauntless auch noch Zickzack-Reihen vorhanden. Eine solche Menge an Schablonen mit der Hand bohren währe echt eine S&M-Party.

BTW hast Du Deine Tigercat schon im Original fliegen gesehen? Ich war mal in Duxford als alle Katzen aus Chino dort waren. Die Tigercat hat ein super Flugbild mit dem Minirumpf und den riesigen Motorgondeln. Die echten Sound-Master waren aber die beiden F3F Doppeldecker. Der Platzsprecher sagte beim Start nur: "And now listen to the noise" - dann fielen einem die Ohren auch schon ab, obwohl die Maschinen sicher mehr als 150m weg waren.
 
Oben Unten